DEUTSCH MICH NICHT VOLL* (3)

VERPIMPELN, verb., weichlich, zart machen, „pimpeln“ in der Bedeutung „nichtig sein“:

„eben damals war mein höchster wunsch, dasz ich nur kein weibsbild wäre; aber was wars darumb? es war null und verbimpelt.“ 

Simplicissimus 4. Buch,

*

– Hier fügt Opa mal hinzu und macht darauf aufmerksam, dass man sich auch geistig verpimpeln kann.

Dieser Beitrag wurde unter Blödmaschine, bloggen, Demokratie, kein Witz, Krise, Kunst, Leben, Literatur, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s