endlich!

„Antiamerikanisch“ war seit Jahren der beliebteste Kampfbegriff, um jede Kritik an der mörderischen Obama/Clinton-Politik abzubügeln. „Zivilgesellschaftliche“ Soros-Hilfsorganisationen, wie etwa „Campact“, taten sich sogar damit hervor, diejenigen von Demonstrationen auszuschließen (z. B. von Anti-TTIP), die man als Virusträger „Antiamerikanismus“ eingestuft hatte.

Nachdem nun ein Nicht-Obama/Clinton-Politiker in das Weiße Haus eingezogen ist, war es nur eine Frage der Zeit, dass der US-Präsident als „unamerikanisch“ oder gar „antiamerikanisch“ bezeichnet würde.

Diesen Vogel hat der Obama/Clinton-Hanswurst der SPD, Martin Schulz, abgeschossen. Schulz wird sich als bestens geeignet erweisen, viele Wählerstimmen von sozialdementer Seite einzusammeln.

Dieser Beitrag wurde unter Blödmaschine, Demokratie, kein Witz, Leben, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s