Fundstück – 29.12.2016 – Rosneft

Genau genommen zwei Puzzleteile, die vielleicht ein Fundstück ergeben:

„Oleg Erovinkin, ein ehemaliger General des russischen Geheimdiensts FSB, wurde in Moskau tot in seinem Auto aufgefunden,…  Erovinkin war der Stabschef des Rosneft-Chefs Igor Sechin,… Nach Angaben von Andrey Lipsky, Chefredakteur von Novaja Gazeta, wurde Erovinkin mit einer großen Wahrscheinlichkeit von der CIA getötet.“

(Quelle)  und

„Moskau ist es gelungen, Katar umzudrehen und daraus einen seiner Verbündeten zu machen. Anfang Dezember wurde diese Wende durch den Verkauf von Moskau eines Fünftel des Kapitals von Rosneft an Doha besiegelt. Rosneft ist das Juwel von Russland, es ist das größte Unternehmen der Welt. Durch diese Transaktion, angeblich um das russische Haushaltsdefizit zu verbessern, haben Igor Setschin und Wladimir Putin die Energiepolitik der zwei größten Gas-Exporteure der Welt untrennbar vereint. In der Tat ließ Katar, obwohl es seit Mai über ein ständiges Büro am Sitz der NATO in Brüssel verfügt, seine Dschihadisten fallen.“

(Quelle)

Dieser Beitrag wurde unter bloggen, Krieg, Krise, Machtmedien, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Fundstück – 29.12.2016 – Rosneft

  1. Theresa Bruckmann schreibt:

    Danke für die Hinweise.
    Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten haben übrigens ein existenzielles Problem:
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/09/15/sichern-sie-sich-die-zukunft-der-deutschen-wirtschafts-nachrichten/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s