Plandemie! Wer? Warum?

Drei Thesen und eine weitere

Die Plandemie war und ist eine Inszenierung.
Im Gelben hat man gerade einen Diskussionsfaden aufgemacht mit dem Titel: „Covid-19: Ein Universum von Fragen in einer Zeit des universellen Betrugs„. Das „Universum von Fragen“ wird mit nicht weniger als 144 Quellenangaben unterlegt. Sehr schön. Selbst der Blinde kann somit ertasten, dass „Corona“ eine absolute Zweckveranstaltung war. (Übrigens genauso wie die Farce vom „menschengemachten Klimawandel“.)

Die Frage, Wer der Inszenator war/ist, ist ebensoleicht zu beantworten. Es sind die Herrscher der Welt, also Diejenigen, die sowohl die ökonomische als auch die politische Gewalt innehaben. (Wahre Herrscher verfügen immer über beide Machtkomponenten.) Konkret die Zaubermeister der Plandemie waren anglo-amerikanische und chinesische Herrscher in Konkurrenz-Koordination. Alle Herrscher von Gewicht in der Welt schlossen sich diesen entscheidenden Akteuren an. Das bedeutet aber nicht, dass sie eine Einheitsfront bilden. Besonders die Russen agierten mehr „von der Seitenlinie“ und auf eigene Rechnung.

Auch das „Warum?“ wird offen kommuniziert. Die Antwort hat mehrere Seiten. Der Kapitalismus (= alle Mächte) ist in einer Krise, die darin besteht, dass seine bisherige Entwicklungslogik – grenzenloses Wachstum bei privater Aneignung – an die Grenzen der bekannten Welt stößt. Unter der Bedingung, dass die Herrschaft des Privaten um jeden Preis aufrechterhalten wird, werden zwei sich ergänzende Auswege beschritten: A) – Physische Reduktion – der Produktion, der Konsumtion, der Menschheit, des Lebendigen, des Schöpferischen. B) – Ausdehnung der physischen Welt/Überschreiten ihrer bisherigen Begrenzungen, vor allem der Physis des Individuums. Wichtigste Formen bzw. Komponenten dessen sind offenbar der Transhumanismus und das „Internet der Dinge“.

***

Für den Menschen des (poetischen) Aufklärungsideals der großen europäischen Kunst und Kultur, damit auch für den emanzipierten Menschen des kommunistischen Manifests, ist in den eingeleiteten Zwangsabläufen kein Platz vorgesehen. Ich bekenne mich zu dem (fast törichten) Optimismus, dass der Mensch sich, wie bisher immer, seinen Platz irgendwie nehmen wird.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Gesundheit Alter Tod, Krieg, Krise, Kunst, Leben, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Revolution, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Plandemie! Wer? Warum?

  1. Johannes S. schreibt:

    https://odysee.com/@L3R0XX:5/The-Big-Reset—Movie—deutsch:e

    Eine umfangreiche im Original spanische Dokumentation über die gesamte andauernde „Pandemiesituation“ . Von den Machern aus thebigreset.com/W Studio , in Zusammenarbeit mit El Investigador.org und OVALmedia. Diese Doku lief in einigen ausgewählten spanischen Kinos.

    In diesem großen Werk kommen viele Experten aus unterschiedlichen Bereichen zu Wort. Ob es ein Nobelpreisträger für Medizin ist, Mathematiker oder Analysten, alle kommen auf dasselbe Ergebnis, dass die angebliche Pandemie, nicht mehr als ein Täuschungsmanöver war, für ganz andere politische Interessen.
    Bitte weit weitverbreiten !

    Gefällt mir

  2. Albrecht Storz schreibt:

    Es wird fleissig daran gestrickt eine Theorie zu finden, nach der niemand verantwortlich wäre, niemand gezielt handeln würde, sondern alles nur „dumm gelaufen“ sei aufgrund von psychosozialen Bedingungen. Etwa hier, von dem wirklich sehr guten Michael Meyen. ()https://transition-news.org/wir-brauchen-einen-vollkommen-neuen-journalismus

    Aber (mein Kommentar dazu)

    Es mag sicherlich eine Reihe von psychologischen und soziologischen Gründen haben, warum die Groß-Medien vollständig versagen.
    Aber einen Grund darf man nicht verschweigen, auch wenn dann gleich „Verschwörungstheorie“ geschrien wird, um den GEDANKEN UNDENKBAR ZU MACHEN:

    viel Geld kann viele Lügen aufrecht erhalten!

    Es ist nicht alles ein Versehen oder irgendwelchen Ideologien und Weltbildern geschuldet, sondern es ist ein Gutteil massivste, zielgerichtete, geplante, bewusste Manipulation dabei.

    Wer das unterbelichtet wird nie weiterkommen.

    Es gibt geld- und damit einflussmächtige Kräfte, die ganz gezielt auf die Medienapparate einwirken (sofern diese Apparate denen nicht gleich ganz gehören). In deren Interesse einwirkend, nämlich noch mehr Macht und Einfluss anzuhäufen und die Massen dumm und fügsam zu halten.

    Wer die gezielte Einlussnahmen ausblendet, mag sich gegenüber diesen Kräften vielleicht weniger exponiert fühlen – wird aber dennoch weiträumig unsichtbar bleiben und bei Bedarf eben doch auch „abgeschossen“ und verfolgt.

    Es wird nichts anders, so lange einzelne, meist elementar asoziale, kranke und unemphatische Menschen zu grotesk großem Reichtum und damit Einfluss gelangen können – und natürlich diesen Einfluss auch in ihrem Interesse ausüben.

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Den exorbitanten Reichtum abschaffen und die damit konzentrierte Macht beseitigen kann wohl nur die Revolution.
      Einen anderen Weg – den eines Zermürbens, langsamen Austrocknens dieser Konzentration – sehe ich nicht.

      Gefällt mir

  3. fidelpoludo schreibt:

    Unsere Verschwörungstheorie-Gemeinde ist ja fleißig, umtriebig und erledigt ihre Hausaufgaben gewissenhaft, gründlich, penibel und – wenn irgend möglich – der wahren Wissenschaft als dem neuen Gott der aufgeklärten Menschheit gläubig folgend. Also sprach sie und hat sie verlautbaren lassen:

    (1) Die Virentests sind (wissenschaftlich) untauglich
    (2) Eine Corona-Pandemie gibt es (wissenschaftlich) nicht und hat es nie gegeben
    (3) Wegsperrungen und Impfungen, gar Zwangsimpfungen sind nicht nur wissenschaftlich unqualifizierte politische Maßnahmen, sondern darüber hinaus krimineller Natur, Verbrechen gegen die Menschlichkeit
    (4) Auch die absehbaren wie die bereits sichtbaren (wissenschaftlich) nachgewiesenen wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen sind als das Resultat krimineller Handlungen zu werten, deren Verschiebung in die Schuhe Putins als (wissenschaftlich) durchsichtiges politisches Manöver erscheint.

    Soweit wissenschaftlich durchaus korrekt und kaum widerlegbar.

    Vor einer Frage aber schreckt die wissenschaftsgläubige Gemeinde der wissenschaftlich Korrekten jedoch erstaunlicherweise zu 99% zurück:
    „Gibt es einen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des Covid-19-Virus?“
    Wer es wissen wollte und sich dafür interessiert hat, hat seit mehr sld einem halben Jahrhundert die Gelegenheit gehabt, diese Frage mit einem klaren „Nein“ zu beantworten. Denn solange ist es her, dass die Virologie – ohne es wahrhaben zu wollen – sich selbst widerlegt hat. Wodurch? Dadurch dass sie – wissenschaftlich geforderten – Kontrollexperimente still und heimlich unter den Tisch fallen ließ und sich mit dem Nachweis eines sogennanten „cythpathischen Effektes“ begnügte. Dieser Effekt ist jedoch – wie Kontrollexperimente nachweisen – das Resultat des Versuchsaufbaus selbst und nicht eines Virus. Die angeblichen Viren sind körpereigene Gewebeelemente, die entstehen, wenn Gewebe zerfällt. Und was uns und den Menschen global so einprägsam und beeindruckend als Abbild eines Virus vor Augen geführt wird, sind nur Computermodelle, die den Computer nie verlassen haben. Nicht sehr verschieden von der Vorgehensweise beim „menschengemachten“ Klima(sch)wandel.

    https://odysee.com/@VerborgeneWahrheit:b/Ist-es-wichtig-final_1:d

    https://odysee.com/@VerborgeneWahrheit:b/symptom-denken-oder-ursachen-kl%C3%A4rung:f

    https://odysee.com/@VerborgeneWahrheit:b/Was-wenn-es-kein-Virus-w%C3%A4re:4

    https://odysee.com/@VerborgeneWahrheit:b/Die-Virologie-widerlegt-sich-selbst:7

    https://odysee.com/@VerborgeneWahrheit:b/Das-alles-verbindende-Element-des-Corona-Narrativs:1

    https://odysee.com/@VerborgeneWahrheit:b/Wann-ist-ein-Isolat-ein-Isolat-:7

    https://odysee.com/@VerborgeneWahrheit:b/Fehlende-Kontrollexperimente:d

    Gefällt mir

    • Albrecht Storz schreibt:

      Hier ein anderweitiger Kommentar von mir zum Themenkreis „Gibt es Viren?“:

      Wo keine neue, gefährliche Krankheit, da auch kein neuer, gefährlicher Virus. Logisch, oder?

      Die „Pandemie“ war eine gewaltige Lüge.

      Also was soll die Frage nach DEM Virus?

      Der Nano-Wiesendanger, komisch, der wurde von seiner Uni unterstützt, wurde nicht als Verschwörungstheoretiker massenmedial verunglimpft, gebrandtmarkt, geschasst, ausgegrenzt, wirtschaftlich vernichtet. Im Gegensatz zu einem Bhakdi, Wodarg, Pürner, et al.

      Wem nicht auffällt, dass auch vermeintliche Kritiker an der Angstpsychos mitarbeiten, ob sie nun von „neuartigen Viren“ faseln, von „künstlichen Viren“, faseln, von „aus dem Labor ausgebrochenen Viren“ faseln – die arbeiten alle am selben Skript mit, das Billygeiz vorgegeben hat: Angst schüren, so dass die Leute sich alles von der Pharma-Mafia gefallen lassen, deren Profite in schwindelerregende Höhen treiben.

      Wer nicht kapiert, dass es darum geht, die Bevölkerung auszunehmen wie eine Weihnachtsgans, zum Frommen von ein paar ganz wenigen Schwerreichen, und das alles was dazu dient dieses Ziel zu verwirklichen von denen motiviert und allimentiert wird, der ist schon verloren.

      Ja, man könnte ganz kurz sagen: wer bei diesem „Virenstreit“ ein immer neues Fass aufmacht, immer weiter darauf herumreitet, macht, bei allem vermeintlichen und vorgegebenen Kritizismus, in Wahrheit den Job für die Herrschenden und deren miese Agenda gegen uns.

      NICHT DAS VIRUS IST DAS PROBLEM!

      Es sind vielmehr die klandestinen Methoden, mit denen wir zu falschen Ansichten, zu fehlgeleiteter Aufmerksamkeit, zu Ablenkungen und Irrefführungen und Vernebelungen geleitet werden.

      (bei Corona Transition, „«Dass mRNA-‹Impfstoffe› Zellen dazu veranlassen, Spike-Proteine zu produzieren, ist ein Märchen»“ von dem meiner Meinung nach manipulativen Torsten Engelbrecht)

      Gefällt mir

      • fidelpoludo schreibt:

        NICHT DAS VIRUS IST DAS PROBLEM!

        Es sind vielmehr die klandestinen Methoden, mit denen wir zu falschen Ansichten, zu fehlgeleiteter Aufmerksamkeit, zu Ablenkungen und Irrefführungen und Vernebelungen geleitet werden.

        Alles richtig!
        EIN VIRUS – DAS ES NICHT GIBT – KANN, DARF UND SOLLTE KEIN PROBLEM SEIN!

        Aber ein Problem sollte es schon sein, wenn eine Pseudowissenschaft benutzt wird, um mit „klandestinen Methoden … zu fehlgeleiteter Aufmerksamkeit, zu Ablenkungen und Irreführungen und Vernebelungen“, als unwissenschaftliche Grundlagen nicht nur zu drastische Gesetzen und Verordnungen zur Einschränkung der (Meinungs-)Freiheit und der Rechte der Bürger führt, sondern durch die Aufdeckung der Virologie als Pseudowissenschaft dazu beigetragen werden kann, dass sowohl die krank machenden und auch tödlichen Folgen durch die „Plörre-Verabreichungen“ im Rahmen einer Depopulationsagenda in Zukunft verhindert werden können. Dadurch dass all die mit dem Virusgerücht einhergehenden Maßnahmen letztendlich krimineller Natur sind, für die ihre Verursacher, Träger und Verbreiter die Verantwortung zu tragen haben und zur Rechenschaft gezogen werden müßten. Ganz zu schweigen von der Rückführung der Profite der Big Pharma und der weit darüber hinausgehenden Entschädigungen.

        Gefällt mir

        • Albrecht Storz schreibt:

          Das Begriffsfeld „Virus“ werden wir wohl kaum abschaffen können. Es fängt damit an, dass alle Welt, Familienmitglieder, Nachbarn, Kollegen, Ärzte, Journalisten, Lexikas, Wissenschaftler, …

          von „Virusinfektionen“, „viralen Ansteckungskrankheiten“, etc. sprechen.

          Und dass wohl, so zumindest meine Interpretation des Standes der Wissenschaft, es Ansteckungskrankheiten gibt, zu denen wir als Kandidat für deren Verursachung bisher nur „Viren“ (was immer das sei) kennen.

          Sicher ist die Aufdeckung der Virologie als Pseudowissenschaft ein wichtiges Ziel – wenn sich das Aufdecken lässt.

          Aber im Moment, in der aufgeregten Coronoia-Plage, ist da die Diskussion dieses echt heißen, umstrittenen Themas zielführend? Wohin kommen wir damit? Kommen wir damit aktuell einen Schritt weiter? Oder nicht eher einen Schritt zurück, indem wir „Wissenschaftsgläubige“, aber dennoch der aktuellen Ausgeburt von Coronoia widerstehende Menschen abschrecken und damit gar auf die „andere Seite“ treiben?

          Und nicht zu verachten ist die Wirkung des Manipulationsbegriffs „Virenleugner“. man mache sich das mal einfach anhand einer arglosen Mutter klar, deren Kinder Schniefnasen haben und der Arzt sagt, das wäre eine Virusinfektion. – und dann kommen wir und sagen der, es gäbe doch gar keine Viren? Ja was haben deren Kinder dann, wenn anscheinend keine Bakterien nachweisbar sind?

          Gefällt mir

  4. kranich05 schreibt:

    Ich stimme fast allem zu. Doch glaube ich, dass es um mehr geht, als nur die Menschen auszunehmen. Es geht m. A. n. um grenzenlose, quasi gottgleiche Macht. Sie glauben, dass das die massenhafte Zurücksetzung („Reset“) auf Null erfordert.
    Die massenhafte „Nullung“ von Menschen – es geht um mehrere Milliarden – ist unvorstellbar.
    (Im 2. Weltkrieg wurden in 6 Jahren etwa 3% der damals lebenden Menschen getötet.)

    Gefällt mir

  5. fidelpoludo schreibt:

    Der kategorische Imperativ von Karl Marx, »alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist« (MEW 1: 385), ist die logische Erweiterung des kantischen Imperativs, des Apells an das Individuum, niemandem das anzutun, was es nicht möchte, dass es ihm selbst angetan werde. Marx und Kant haben also ethische Maßstäbe geliefert und begründet, die eigentlich ihrer Selbstverständlichkeit wegen der Begründung nicht bedürften. Wer sie nicht beachtet bzw. leugnet oder verwirft, macht sich schuldig. Punkt. Spitzfindige Relativierungen eingeschlossen.
    (Ob und inwiefern hier noch das durchaus dialektisch verfasste christliche Liebesgebot verborgen gehalten „säkularisiert“ sich wiederfindet, mögen andere entscheiden:
    „Was immer ihr für die Geringsten meiner Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt 25,40)
    und
    „Was immer ihr für die genannten Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir nicht getan“ (Mt 25,45).)

    Wie dem auch sei: Seit Kant und Marx ist nicht nur entlang des Dnjepr, der Wolga, des Rheins, der Moldau und der Donau viel Wasser (mit Leichen „gepflastert“) herunter geflossen. Verhältnise sind „umgeworfen“ worden, ohne daß allerdings „der Mensch“ aufgehört hat, „ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen“ zu sein. Nicht nur, aber besonders auch, in „umgeworfenen“ Verhältnissen, die sich entweder auf Marx zu berufen vorgaben – oder aus Marx
    Konsequenzen zogen, die ihnen angemessen erschienen.
    Die Weltgeschichte hat dem, der seine Augen (und seinen Geist) nicht verschließt, die zuvor unvorstellbarsten Differenzierungen in Marxens Begriffen der Erniedrigung, der Knechtung, der Verlassenheit und der Verächtlichung geliefert. Verschiedene Variationen der Entfremdung wie der Verelendung gehören dazu. „Verächtlichung des Menschen“ reicht wahrscheinlich nicht erst seit Klaus Schwabs, Yuval Noah Hararis etc. Beschwörung des „Great Reset“ nicht mehr aus, die Realität zu beschreiben, die den mit ihren philantophisch klingenden Phrasen von Gerechtigkeit, Sozialität und Nachhaltigkeit zu Beglückenden droht. Der Kranich (siehe oben) sieht das richtig: Es geht nicht mehr allein und vor allem um die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen (Kapitalisten & Oligarchen – besondere Formen dieser Art von Ausbeutung jenseits ihrer rein ökonomischen Dimension harren übrigens noch ihrer öffentlichen Bekanntgabe), sondern im ersten rein quantitativen Schritt um die in Richtung „Nullung“ des Menschen zu treibende Reduzierung der Menschheit (die selbstverständlich der Erhaltung des Planeten und der Natur dienen soll) und dabei gleichzeitig in einem zweiten Schritt rein qualitativ um die „Nullung“ des Menschen, was seine menschlichen Eigenschaften betrifft: seine Robotisierung und Androidisierung, seine Angleichung und seelenlose Überantwortung an eine gottgleiche künstliche Intelligenz, die von der alles besser wissen wollenden, alles kontrollieren wollenden, selbst ernannten Elite programmiert wird. Auch wenn der Kranich es nicht hören mag: Ich nenne es ein satanisches Projekt (das letztenendes jedoch keine Chancen haben wird, sich durchzusetzen – da sei die nicht wenigen Menschen noch eigene kreative Phantasie und Erfindungsgabe vor).

    Gefällt mir

  6. Johannes S. schreibt:

    Ja, es ist ein satanisches Projekt,. Stefan Magnet von Auf1 hat monatelang recherchiert und den Gesamtzusammenhang dieser einzelnen Agenden hergestellt(Corona, Klima,Transgender etc.) An den Farben der Symbole vom WEF, Google, der Homobewegung.Microsoft) wird dies überdeutlich. Diese Erkenntnisse hat Stefan Magnet in einem Buch dokumentiert. Bitte diese heutige Sendung auf AUF! mit dem folgenden link weitverbreiten. Merkwürdigerweise sind diese Farben auch dem Symbol der Partei dieBasis.ethalten…..Zufall ?
    https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/toedliche-agenda-der-plan-ist-durchschaut/?mc_cid=af82c9fb7f&mc_eid=8867e03cf6

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s