Fundstück: „MoA“

„Aufgrund der Intensität des Energieschocks bewegt sich der wirtschaftliche Zeitplan also schneller als der militärische. Wenn Europa keine größere Kurskorrektur durchführt, und wir sehen nicht, wie das passieren kann, wird die europäische Wirtschaftskrise voraussichtlich verheerend werden, bevor die Ukraine offiziell besiegt wird.“

Wie wir erklären werden, wird dieser Schock so schwerwiegend sein, wenn nichts unternommen wird (und wie wir erklären werden, ist es schwer zu sehen, dass etwas Sinnvolles genug getan wird), dass das Ergebnis keine Rezession, sondern eine Depression sein wird in Europa.

„Theoretisch könnte die EU versuchen, mit Russland aufzuholen. Aber die Zeit dafür ist vorbei. Es liegt nicht nur daran, dass zu viele europäische Schlüsselfiguren wie Ursula von der Leyen und Robert Habeck zu tief in den Russlandhass verstrickt sind, um sich zurückzuziehen. Selbst wenn im Dezember Blut auf der Straße wäre, würden sie nicht schnell genug verjagt werden.“

„Das Beste für Europa und Deutschland wäre natürlich gewesen, die Krise zu vermeiden. Das scheiterte an mangelnder Einsicht und Mühe. Aber jetzt, da Europa tief in einem Loch steckt, sollten die Politiker wenigstens aufhören zu graben. Es liegt im offensichtlichen Interesse Europas und insbesondere Deutschlands, die Krise so kurz wie möglich zu halten.

Aber die Wahnsinnigen, die über Europa herrschen, tun immer noch das Gegenteil:“

„Der wirtschaftliche und finanzielle Zusammenbruch Europas wird viel schneller erfolgen als der offensichtlich notwendige politische Wechsel seiner drittklassigen Führung.

Der einzige politische Sektor, der davon zumindest in Frankreich und Deutschland keinen Schaden nehmen wird, ist die extreme Rechte. Das allein ist auch eine Gefahr.“

Zu dem höchst lesenswerten Artikel bei „MoA“ gibt es viele Kommentare. Dieser gefällt mir besonders:
„Nun, ich lebe in Europa inmitten des Wahnsinns. Den größten Teil des heutigen Tages verbrachte ich damit, Feuerholz aus dem örtlichen Wald zu sammeln. Ich war der einzige, der dies tat. Bin ich der Verrückte oder die Idioten um mich herum? Ich melde mich nächsten April bei Ihnen. Hoffentlich!“
Er gefällt mir deshalb besonders, weil Opa einer ist, der seit vielen Wochen vom täglichen Hundespaziergang einen im Wald aufgesammelten Ast, Brennholz, mitbringt.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Krieg, Krise, Machtmedien, Materialismus, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s