Wieder einmal eine bemerkenswerte militärische Einzelheit

Ich lese ja fleißig Rajewski („Saker“) und Martijanow („Reminiszensen…“). Oftmals, glaube ich, schreiben sie (und ihre Gastautoren) qualifiziert. Umso mehr versuche ich kritisch zu bleiben, herauszufinden, wo sie beschönigen, sowie zu registrieren, welche Themen sie vermeiden und warum.
Klar, dass ich erst recht die Quelle „B“ lese, wenn sie von Quelle „A“ geschmäht wird und umgekehrt. Das als allgemeine Vorbemerkung.

Die beachtliche Einzelheit besteht in dem nun bereits wiederholten! (symbolischen!?) Angriff der Ukraine auf das Hauptquartier der Schwarzmeerflotte in Sewastopol. „Voenkorr“ hat das ziemlich gallig kommentiert. Siehe auch hier.

Auch das Abwehrfeuer aus Gewehren – knatter, knatter – das man auf einem Handyvideo hören kann, wirkt nicht sehr überzeugend.

Dieser Beitrag wurde unter Blödmaschine, bloggen, Krieg abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wieder einmal eine bemerkenswerte militärische Einzelheit

  1. Karl schreibt:

    Die Fragen zu dem Drohnenangriff auf Sewastopol sind sehr berechtigt. Was mich allerdings noch mehr irritiert: Offenbar sind die Geländegewinne der russischen Truppen immer noch nicht der Art, dass Donezk nicht mehr beschossen werden kann?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s