Kraftwerksbeschuß

Gastbeitrag von B.

Wer beschießt ein Kernkraftwerk?

Ausgangspunkt: Europas größtes Kernkraftwerk Saporischschja im Südosten der Ukraine, seit März unter russischer Kontrolle, jedoch noch in etwa 8 km Schußweite (Artillerie bzw. Raketen) der ukrainischen Armee auf dem gegenüberliegenden Ufer des Dnjepr.

Unstreitig ist: Die Atomanlage war in den vergangenen Tagen zweimal unter Beschuß geraten. Dabei wurden Teile der Anlage beschädigt, ein Reaktor musste abgeschaltet werden. Die Schäden sind inzwischen durch russisch organisierte Kräfte beseitigt.

Zwei unterschiedliche gegensätzliche Versionen kann man den Medien entnehmen:

Die ukrainische Regierung, üblicherweise weitgehend gefolgt von westlichen Regierungen und Medien, behauptet russischen Beschuß der von russischem Militär besetzten Anlage.

Rußland und nahestehende Stellen behaupten ukrainischen Beschuß aus Richtung des gegenüberliegenden Ufers.

Die Plausibilität sprich eindeutig für die von Rußland vorgetragene Version. Welchen Grund sollte oder könnte Rußland haben, ein von eigenem Militär kontrolliertes Kernkraftwerk zu beschießen? Geht man allerdings davon aus, dass Rußland der von der EU geübten selbstzerstörerischen Knie-Schuss-Haltung im Rahmen der Sanktionen folgt, kommt natürlich die ukrainische Version in Betracht. Allerdings: Gibt es in der russischen Regierung so Verrückte?

Die Betrachtung der von den Konfliktparteien offen oder nur notdürftig verdeckt gezeigten Interessenlage hilft enorm weiter. Cui bono – wem nützt es – ist hier das „Zauberwort“, was im juristischen Bereich bei der Ermittlung des wirklichen Sachverhalts meistens hilft.

Die Russen zeigen mit ihrer Art der Kriegsführung, die völlig gegensätzlich zu der üblichen US-amerikanischen Plattmach-Vorgehensweise erscheint, dass es ihnen wichtig ist, die ukrainische Bevölkerung möglichst zu schonen, um ein späteres friedliches Zusammenleben entweder in Nachbarschaft oder in weitergehender Organisation zu ermöglichen. Die Regierung in Kiew will hingegen den Sieg gegen Russland unter Rückeroberung aller Ostgebiete einschließlich Krim bis zum letzten Blutstropfen ukrainischer Kämpfer durchsetzen. Hierin wird sie vor allem von den USA und den hörigen Vasallenstaaten wie Deutschland tatkräftig unterstützt. Die USA unterstreichen damit ihr seit dutzenden Jahrzehnten unverhohlenes Ziel, Rußland auf die Knie zu zwingen, wozu sie seit mehr als 20 Jahren die Ukraine als Hilfsmittel aus- und aufrüsten, um selber dabei etwas im Hintergrund bleiben zu können. Selenskij ist dafür der perfekte Umsetzer US-amerikanischer Wünsche bzw. Befehle.

Nur: Die ukrainische Armee kommt trotz der westlichen Lieferungen schwerer Waffen und riesiger Geldbeträge nicht voran, im Gegenteil. Der russische Vormarsch scheint dagegen unaufhaltsam. Offensichtlich bereiten die USA unter Ausnutzung von Selenskijs Hörigkeit die Notbremse vor, um ihr Ziel der Schwächung Russlands zu erreichen. Der Beschuß des Kernkraftwerks war in diesem Zusammenhang der Test, wie die westliche Politik und die herrschenden Medien reagieren: Offensichtlich besteht die erwartungsgemäße Bereitschaft, Rußland die Verantwortung für einen Kraftwerksschaden zuzuschreiben. Der letzte Akt der Tragödie könnte aus einem längst möglichen genauen Treffer eines oder mehrerer Meiler des Kraftwerks bestehen mit der Folge einer weiträumigen radioaktiven Verseuchung des gesamten Schwarzen Meeres und seiner Umgebung, von der insbesondere die komplette Ostukraine, die Krim und nicht unerhebliche Teile Südwest-Rußlands betroffen sein werden.

In Washington wird man mit Genugtuung feststellen: Selenskij hat seine Aufgabe erfüllt, das ihm vorgegebene Ziel ist erreicht. Weite Teile der Ukraine sind zwar langfristig unbewohnbar und wunschgemäß unbeherrschbar, aber auch Rußland ist weitgehend beschädigt und kommt als Konkurrent der USA kaum mehr in Betracht. Mit anderen Worten: Den Atomkrieg haben die USA ohne offene Verwicklung z.B. durch einen Bombeneinsatz gewonnen…. Und Europa hat sich mit seiner verrückten Sanktionspolitik selber vom Schachbrett genommen.

Bleibt also nur noch China….

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Leben, Machtmedien, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Kraftwerksbeschuß

  1. Karl schreibt:

    Das ist zwar viel Spekulation, aber leider nicht auszuschließen.
    Was tun?

    K.

    *Test*

    Gefällt mir

  2. Jo Bode schreibt:

    Soweit ich weiß, liefert das Kraftwerk Strom in alle Richtungen.

    Gefällt mir

  3. Karl schreibt:

    Wie macht man das mit den Gastbeiträgen?

    Ich würde gerne mal das hier … https://www.jungewelt.de/artikel/431979.rechte-russlandfreunde-faschist-wegen-z-symbols-in-haft.html ..diskutieren.

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Zur Frage mit den Gastbeiträgen:
      Einfach einen schreiben und mir schicken. Ich bringe ihn dann im Blog oder bringe ihn nicht. Auf jeden Fall melde ich mich, wenn ich ihn nicht bringe.
      Der von dir verlinkte Artikel der jW enthält diverse Probleme. Ich sehe da auch diskussionswürdige. NICHT bereit bin ich zu einem Rätselraten über einen Marcel J. Von ihm habe ich nie gesehen oder gehört und möchte mich daher nicht beteiligen, im Nebel oder Dunklen herumzustochern.

      Gefällt mir

  4. Pingback: Staatlicher Terror der Ukraine | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s