Was beschließt dieBasis in diesen Tagen?

Das ist eine Frage, die mehrere Antworten hat. Ich dazu werde in Kürze meine Meinung schreiben. Jetzt teile ich nur einen Beschlussvorschlag mit, den ich im Kreisverband Oberhavel der Basispartei eingebracht habe.

Der Kreisvorstand möge in öffentlicher Sitzung beschließen:

DieBasis zu Lebensfragen unserer Zeit.

1. Der gegenwärtige Krieg ist ein Krieg zwischen USA/NATO und Russland mit der Ukraine als Stellvertreter. Der Krieg von USA/NATO, Russland und Ukraine muss unverzüglich beendet werden.

2. Die legitimen Sicherheitsinteressen von Russland und der Ukraine müssen garantiert werden. Die USA, die NATO haben in keinem der grenznahen Räume zu Russland irgendwelche legitimen Sicherheitsinteressen. („Grenznahe Räume“ werden durch die Erstschlagfähigkeiten moderner Waffensysteme definiert.)

3. Das legitime Sicherheitsinteresse Russlands erfordert die Entmilitarisierung/Neutralität und Entfaschisierung der Ukraine.

4. Das legitime Sicherheitsinteresse der Ukraine erfordert Garantien für ihre Souveränität, einschließlich der Unverletzlichkeit ihrer Grenzen.

5. Die universellen Menschenrechte sowie die Rechte aller ethnischen Gruppen müssen in der Ukraine, wie in allen Ländern der Welt, ohne jede Einschränkung garantiert werden.

6. Deutschland darf in keiner Form und weder direkt noch indirekt die Ukraine militärisch unterstützen. Die Mittel, die die BRD-Regierung für die militärische Unterstützung der Ukraine und für die forcierte Aufrüstung der NATO bereitstellt (bzw. in naher Zukunft aufbringen will – mehr als 100 Mrd. €) sind im vollen Umfang zur Sicherung der sozialen und ökonomischen Stabilität Deutschlands/für die deutschen Staatsbürger in der anbrechenden Krise zu verwenden.

7. Deutschland, wie jeder demokratische Staat, ist zum unversöhnlichen Kampf gegen den Faschismus in allen seinen Formen verpflichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Was beschließt dieBasis in diesen Tagen?

  1. Ludwig Pauli schreibt:

    100% einverstanden: einzige, letzte Chance für uns alle – einschließlich all der Verrückten

    Gefällt mir

  2. willi uebelherr schreibt:

    Lieber Klaus-Peter,
    schon der erste Punkt stoesst bei mir auf grossen Widerspruch. Die militaerische Sonderoperation der russischen Armee kann erst beendet werden, wenn die ethnische Saeuberung gegen die russichen Ethnien in der Ukraine beendet werden.
    Wenn der „Krieg“ in der Ukraine beendet werden soll, muss der Gleichwertigkeitsgrundsatz und die Anerkennung der Ukraine als eine region vieler Ethnien vorrausgehen.
    Weil dafuer kein Wille in der Ukraine besteht, musste dies mit der militaerischen Aktion der russischen Armee beendet werden.

    Gefällt mir

    • willi uebelherr schreibt:

      „gegen die russichen Ethnien“.
      Diese Aussage von mir ist nicht korrekt Es geht um alle Ethnien, die nicht als skandinavisch und proto-germanisch gelten. Also auch alle slawischen Ethnien, aber auch „Helenen“ oder karpaten.

      Gefällt mir

  3. fidelpoludo schreibt:

    „Was beschließt dieBasis in diesen Tagen?“

    Wenn – wie es aussieht und wie der Inhalt der darauf folgenden Forderungen es deutlich macht – mit „in diesen Tagen“ der „Stellvertreterkrieg“ in der Ukraine gemeint ist, der ja nur von der ukrainischen Seite her ein Stellvertreterkrieg ist, dann halte ich die Frage für zu kurz gegriffen oder sogar – um mal wieder zu übertreiben – für falsch gestellt.
    Für mich wäre die Frage „richtig“ gestellt:

    „Was beschließt dieBasis in diesen Tagen des herrschenden globalen Informationskrieges, in dem Russland & die Ukraine die Bekriegten und Angegriffenen sind?

    Wobei auch diese Fragenformulierung weiterer Differenzierungen bedarf: Der propagandistische Angriffskrieg der Westmächte hat in der Ukraine dazu geführt, dass der Hass gegen die Russen geschürt und ins fast Unermessliche gesteigert wurde und parallel dazu ein militärisches Bedrohungsszenario (inklusive Biowaffenlabors und Förderung und Integration faschistischer Kräfte) gegen Russland aufgebaut und in Stellung gebracht wurde. Begleitende Maßnahmen der Erweiterung der NATO taten ihr Übriges dazu – wie schon der Maidan-Putsch und die geplante Nichteinhaltung der Minskabkommen. Alles, was mit einem Friedensabkommen hätte enden können, wurde systematisch hintertrieben und das alles – und darauf kommt es den „Freiheit und Demokratie“ liebenden Vertretern des Westens besonders an – ohne dass die Bevölkerungen des Westens über die Absichten und Ursachen der erwähnten Punkte in aller Breite und Gründlichkeit auch nur ansatzweise aufgeklärt wurde. Das Unwissen darüber ist weithin noch immer verbreitet. Informationskrieg eben, der für den Normalbürger kaum wahrnehmbar, aber so unerbittlich geführt wird, dass jede dem widersprechende oder ihn als solchen nur benennende Stimme ins Verschwörungstheorielager leichthin abgeschoben werden kann, bisweilen auch zwanghaft muß. Insofern kämpft Russland nicht nur militärisch gegen Faschisten und Militaristen in der Ukraine (die ja längst nicht mehr nur Ukrainer sind und es wohl nie nur waren), sondern auch gegen die überwiegenden Teile der Bevölkerungen des Westens.

    Diesem Informationskrieg steht Pate der nach 9/11 angekündigte und ausgeführte (terroristische) „Krieg gegen den internationalen ‚islamischen‘ Terrorismus“, dem sich das Russland Putins naiverweise – die Regim-Change-Aktivitäten in Russland selbst von Soros und seiner NGOs in Teilen Russlands noch nicht ganz durchblickend – noch anschloß. Ein Irrtum, von dem Russland erst mit dem militärischen Beistand für Assad in Syrien – nicht ganz ohne die heimliche Zustimmung Donald Trumps – sich zu lösen imstande sah.

    Russland, der vermeintlich Angreifer, greift einen zu einem Marionettenstaat des NATO-Westens mutierten und dazu abgerichteten Staat deshalb an, weil es nur so sowohl einen Weltkrieg (den eine Kriegserklärung gegen die USA-Europa-NATO zu bedeuten hätte), als auch im Interesse der eigenen nationalen Sicherheit einen über den Stellvertreter Ukraine in mehreren Hinsichten vorbereiteten Angriff auf Russland glaubt verhindern zu können, nein, zu müssen. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Kräfte um Putin (die sich offensichtlich beim „Ukrainekrieg“ der Zustimmung des überwiegenden Teils der Russen noch sicher sein können) auch im Innern in einem Kampf (Krieg?) befinden, der sich gegen die dort sehr aktiven unpatriotischen „Globalisten“ (die „Fünfte Kolonne“, wie er sie des Öfteren schon genannt hat) richtet. Die Bindung des Rubels an das Gold deutet darauf hin, dass sie damit auf dem Wege des Erfolges ist. Genau besehen befinden sich Putin und seine Anhänger in einem Zweifrontenkrieg, von denen jeder auf seine eigene Art geführt werden will. Zur zweiten internen Front zählt übrigens auch das Diktat auf der Informationsebene, das er aus Mangel an Zeit (oder Phantasie) nach dem Modell westlicher Zensurmaßnhmen – mindestens vorübergehend – glaubt, gelöst zu haben.

    Putins, Glasievs (und nicht zuletzt die am eigenen Leib des russischen Volkes gemachten) „Regime-Change-Erfahrungen“ seit 1990 ff. – und nicht nur die – sollten dazu beigetragen haben, dass seine militärische Strategie keineswegs sich gegen das ganze Land und seine Bevölkerung richtet. Eine Spur von emphatischer Rücksichtnahme ist für den, der sehen kann, durchaus vorhanden – ganz im Gegensatz zu den eiskalten US-NATO-Zerschlagungsaktionen im Irak, in Libyen, Jugoslawien etc.
    Aber, wie gesagt, dass sind Erkenntnisse und Ansichten von Minderheiten, die relativ irrelevant bleiben, solange sie einen bestimmten Grad von Bekanntheit nicht erreichen.

    Was tun? Was sollte dieBasis „in diesen Tagen“ also beschließen?
    Statt die sieben vom Kranich angeführten Punkte, gegen die nichts einzuwenden ist, einer absehbaren Verheimlichung (statt einer Öffentlichmachung) oder pseudokritischen Verhackstückung durch die Massen- und Sozialen-Medien zu überantworten, darüber beraten, wie dieBasis sich in den Kampf gegen die Lügen- Lücken-Verdrehungs-Blockier- und Zensurmedien vorstellt (u.a. wie sie außerparteiliche Initiativen und Bewegungen hier einbeziehen kann). Gern zitiere ich zum wiederholten Male Albrecht Storz auf diesem Block vom 1. April 2022 um 18:54
    https://opablog.net/2022/03/31/als-mitglied-von-diebasis-gesprochen/

    „Denn Demokratie ist nicht möglich, so lange die allgemeine Information von Cliquen und Bossen und deren Handlangern verwaltet und kontrolliert wird.

    Ohne eine Ende der Monopole der Altparteien-, Milliardärs- und Konzern-Medien-Macht wird sich in diesem Land nichts, NICHTS auch nur um einen Deut ändern können.

    Jede Partei, die dieses Ziel nicht primär verfolgt ist für mich nichts als ein weiteres der unzähligen vielen Feigenblätter einer ausgehöhlten, entkernten, entarteten Papierdemokratie.“

    Gefällt 1 Person

  4. Johannes S. schreibt:

    DIE EU IST INSBESONDERE DURCH FRAU VON DER LEYEN + BORELL ZU EINER DESTRUKTIVEN; KRIEGSTREIBERISCHEN ORGANISATION VERKOMMEN; DIE VORGAB DEN FRIEDEN IN EUROPA ZU GARANTIEREN UND DAS IST DIE REALITÄT !
    https://t.me/CheckMateNews/39693
    CheckMateNews ♟, [13 Apr 2022 um 16:01]
    ‼️IMPFPFLICHT IN DER EU‼️
    – Der Europäische Rat hat die Entschließung 2361 geändert und spricht sich nicht mehr gegen eine Impfpflicht aus.
    – Für den 1. Juli 2022 hat die EU die Gesetzgebung für die obligatorischen EU-COVID 19-Zertifikate angekündigt, die Ihnen alle Freiheiten nehmen, wenn Sie kein QR-Covid-Zertifikat haben. Wenn eine Mehrheit der Mitgliedsstaaten die Gesetzgebung unterzeichnet, wird die Impfpflicht eingeführt.
    – Ende 2022/2023 wird es eine digitale Währung geben.
    – Die EU wird jedem EU-Bürger einen digitalen Ausweis auferlegen.
    – Alle Geldautomaten werden in naher Zukunft durch QR-Code-Automaten ersetzt, in Belgien ist die Installation bereits in vollem Gange.
    – Wenn diese QR-Code-Automaten integriert sind, kann in den Banken kein Bargeld mehr abgehoben werden.
    – Ziel der EU ist es, Bargeld innerhalb von 18 Monaten völlig wertlos zu machen.
    – Der EU-Beschluss beraubt jeden Menschen dauerhaft seiner körperlichen Unversehrtheit.

    Gefällt mir

  5. fidelpoludo schreibt:

    Was beschließt dieBasis in diesen Tagen? Erweiterte Perspektive

    Kurz und bündig möchte ich den sieben Forderungen des Kranichs eine achte hinzufügen, die zwar mit „diesen Tagen“ sehr viel zu tun hat, aber etwas weiter („to the end of the day – not of the world“) über diese Tage hinausblickt und dabei die Erfüllung der sieben Forderungen sowohl voraussetzt als sie (als achtes Gebot) sich bewußt ist, dass ihr bei der beschriebenen Frontbeschaffenheit des westlichen Informationskrieges in Deutschland als eventuelle offizielle Veröffentlichung einer Partei von „Impfverweigerern“, „Klima- & Pandemieleugnern“, „Putinverstehern“ und „Querdenkern“ das oben beschriebene Schicksal der wohldurchdachten schablonenhaften Bearbeitung durch die bekannte und eingeschliffene, den Qualitätsmedien eigene, Bandbreite der Abwehr- und Gegenmaßnahmen (wie plumpe Unterschlagung, Verheimlichung oder platte Zensur bis hin zu – wenn es nötig sein sollte – denktankfabriziertem pseudo-intellektuellem „Auseinandernehmen“ und ins rechte Dunkel setzende „Beleuchtungs“-künste, in denen sie an ihren geistigen Fließbändern wohl trainiert sind) nicht erspart bleiben wird. Alles andere wäre ein Wunder.

    Keine Angst! Der Wortlaut der Forderung ist kürzer und bündiger als das Satzungetüm zu ihrer Einleitung. Sie lautet:

    „Deutschland! Tritt die Flucht nach vorne an!
    Raus aus der EU! Rein in die EEU!
    Wechsel die Fronten!
    Und Du wirst glücklich sein.“

    Ach so, ihr wisst nicht, wer oder was die EEU ist.
    „Eurasian Economic Union“
    (Putin ist nicht nachtragend. Er wird sich nicht lange bitten lassen und euch ‚reinlassen…)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eurasische_Wirtschaftsunion
    https://reconasia.csis.org/linking-eurasian-economic-union-and-chinas-belt-and-road/

    „Im Mai 2018 wurde ein wegweisendes Abkommen über Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Ländern der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) und China unterzeichnet. Das Abkommen baut einige Handelshemmnisse ab und vereinfacht die Zollverfahren, wodurch eine Grundlage für eine tiefere Integration geschaffen wird. Es hebt die Beziehungen zwischen der EAWU und Chinas Gürtel- und Straßeninitiative (BRI) auf die nächste Stufe und gibt den Mitgliedern der EAWU die Möglichkeit, eine Partnerschaft mit China zu relativ gleichen Bedingungen aufzubauen.“

    Man wird doch nochmal träumen dürfen!

    Gefällt mir

  6. Pingback: Wird dieBasis in den Lebensfragen unserer Zeit – Krieg und Faschismus – Partei nehmen? | opablog

  7. fidelpoludo schreibt:

    Pepe Escobar: Zeit für die Entwestlichung

    „Parallel zur Greater Eurasia Partnership baut die BRI (Belt & Road Initiative; MM) seit ihrer Gründung im Jahr 2013 ein komplexes, integriertes eurasisches Netzwerk von Partnerschaften auf: Finanzen/Wirtschaft, Konnektivität, Aufbau physischer Infrastrukturen, Wirtschafts-/Handelskorridore. Die Rolle der BRI als Mitgestalter von Institutionen der Global Governance, einschließlich der normativen Grundlagen, war ebenfalls von entscheidender Bedeutung, sehr zum Leidwesen des NATO-Bündnisses.
    Doch erst jetzt wird vor allem der globale Süden beginnen, das gesamte Spektrum des chinesisch-russischen Spiels in der eurasischen Sphäre zu beobachten. Moskau und Peking engagieren sich gemeinsam dafür, die globalistische Governance zu ent-westlichen, wenn nicht gar ganz zu zerschlagen.

    Russland wird von nun an noch sorgfältiger beim Aufbau von Institutionen vorgehen und die Eurasische Wirtschaftsunion (EEU), die SOZ und die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) – ein eurasisches Militärbündnis ausgewählter postsowjetischer Staaten – in einem geopolitischen Kontext der unumkehrbaren institutionellen und normativen Kluft zwischen Russland und dem Westen zusammenführen.“

    https://sicht-vom-hochblauen.de/mariupol-der-strategisch-wichtige-hafen-am-asowschen-meer-bleibt-im-auge-des-sturms-in-der-ukraine-pepe-escobar/

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu fidelpoludo Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s