Fundstück Peskow

Über Äußerungen des Kreml-Sprechers im britischen Sky News wird so berichtet:

„Mariupol wird von nationalistischen Bataillonen befreit“, sagte Peskow. „Und wir hoffen, dass dies früher oder später passieren wird.“

Er äußerte auch die Hoffnung, dass der russische Spezialeinsatz in der Ukraine nicht lange dauern werde: „Wir hoffen, dass der Spezialeinsatz in der Ukraine in den kommenden Tagen oder in absehbarer Zeit seine Ziele erreichen wird.

„Oder es wird durch Verhandlungen enden“, sagte Peskow. (Quelle)

Das ist mir drei Fragezeichen wert.

???

Dieser Beitrag wurde unter bloggen, Krieg abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Fundstück Peskow

  1. Rheinlaender schreibt:

    Nur drei Fragezeichen ? Im deutschen Saker Blog ist die Verwirrung so gross, dass schon einige Stamm Blogger das Handtuch georfen haben.
    Die Fragen beziehen sich immer auf die Gegesätze zwischen Diplomaten / Sprechern / Aussenministerium, Regierung, Militär und wer davon zur 5ten Kollonne gehört.
    Auch wird gerätselt, ob das langsame wenig effektive militärische Vorgehen bewusst so gestaltet ist, um Verräter zu entlarven; um die Menschen zu schonen; oder tatsächlich auf Fehler beruht.
    Manche Kommentare sind sehr interessant. Schauen Sie doch gerne vorbei.

    Gefällt mir

  2. fidelpoludo schreibt:

    Wer von der Ukraine redet, darf über die Khazarische Mafia nicht schweigen
    (oder war es „über die Fünfte Kolone“, oder „über den Tiefen Staat“ oder „über die Globale Kabale“)

    Die Abstimmung mit den Füßen ist genausowenig wie die sowohl per Wahlkreuzchen als auch die per Anklicken von Texten oder Videos im Internet eine Offenbarung der Wahrheit, eher meist eine von interessierter Seite bestimmte Stimmungsanzeige. Deshalb sollte folgender Befund auch nicht überbewertet werden:
    Ein vor zehn Jahren auf «Veterans Today« veröffentlichter Artikel von Mike Harris und James Preston «Die verborgene Geschichte der unglaublich bösen khasarischen Mafia« (Die geheime Geschichte der khasarischen Mafia und ihr böser Plan, die ganze Welt zu überfallen, wird jetzt zum ersten Mal enthüllt), wurde angeblich in der Zwischenzeit über 100 Millionen Mal angesehen (bzw. angeklickt).
    Man vergleiche die offiziell siegreiche Geschichtsschreibung linker wie rechter Couleur mit dem Rechercheergebnis des genannten Textes, um sich ein Urteil darüber zu bilden, ob wir es bei der Thematisierung dieser als real behaupteten Verschwörung nur wieder einmal mit einer »abstrusen Verschwörungstheorie« oder mit einer ernsthaften Auffüllung historischer Lücken zu tun haben, die aktuell von Bedeutung sein könnte.

    Die realen Verschwörungen nicht nur der letzten drei Jahre, aber die besonders, haben dazu geführt, dass die aufmerksameren unter ihren Verfolgern – spätestens mit dem Beginn der Militäroperation Putins in der Ukraine – sich dazu bewegt sahen, dem angegebenen Text und ihren Verfassern Raum zu geben, um ihre Theorie noch einmal im aktuellen Zusammenhang darzulegen. Sarah Westall hat das getan, wobei eine Rolle dabei spielt, dass der Begriff der »Khazarischen Mafia« schon in einigen anderen »Verschwörungskreisen« (etwa bei Benjamin Fulford) eine wichtige bis zentrale Rolle einnimmt.

    Das an anderer (originaler) Stelle in drei Teilen präsentierte Interview von Sarah Westall mit Mike Harris ist hier in voller Länge und in einem Zuge zugänglich (Finger weg für alle, denen eine Dauer von über zwei Stunden über die begrenzte Hutschnur geht. Wenn wir irgendwo noch etwas selbst entscheiden können, dann gehört zwar die Entscheidung über den Inhalt dessen, was wir „konsumieren“ nicht mehr unbedingt dazu, wohl aber die Entscheidung über die Kürze oder Länge eines Beitrags, den wir uns zumuten wollen, wenn er nicht wegzensiert wurde).
    »THE HIDDEN HISTORY OF THE INCREDIBLY EVIL KHAZARIAN MAFIA – MIKE HARRIS (EDITOR VETERANS TODAY)«
    https://www.bitchute.com/video/FwvVBtQ8nWyO/

    Der oben genannte Artikel ist auf »Veterans Today« auf Englisch zugänglich. Er wurde wegen seines durchschlagenden Erfolges und natürlich wegen seiner Aktualität im März dieses Jahres auf VT erneut veröffentlicht:
    https://www.veteranstoday.com/2022/03/10/the-hidden-history-of-the-incredibly-evil-khazarian-mafia/

    Einige wörtliche, zum Teil auch leicht paraphrasierte Zitate aus dem Interview:

    «Russland bekämpft in der Ukraine die Khazarische Mafia. (…)
    Die Ukraine war für eine sehr lange Zeit der Verbindungs- und Umschlagsort von Drogen-, Waffen-, Menschenhandel (Frauen, Männer, Kinder samt ihrer abgesonderten Organe) und von Geldwäsche. Ausgeführt von diesen khazarischen Mafiatypen, die die Ukraine als ein virtuelles Niemandsland genutzt haben, weil es in der Realität als souveräner Staat nicht existiert. Denn die Grenzen der Ukraine sind nie eindeutig festgelegt worden. Sie haben das Schauspiel einer souveränen Nation aufgeführt, die sie nicht ist. Und meine Voraussage geht dahin, dass die gesamte Ukraine sich in einen größeren russischen Staatenbund (Föderation) auflösen wird. Denn die Ukrainer sind ein slawisches, russisches Volk. (…)

    Mit dem Rückzug der USA aus Afghanistan hat die Khazarische Mafia die Kontrolle über den Opiumhandel und eine ihrer größten Einnahmequellen verloren. Das hat ihnen verdammt weh getan. Deshalb mußten sie nach einem Ersatz suchen und fanden ihn im Fetanyl, das aus China als Rohstoff geliefert, in Mexiko weiterverarbeitet und von Konzernkartellen, die alle in der Hand der CIA sind, in den USA gehandelt und abgesetzt wird. Diese Tradition läßt sich bis in die George-W.-Bush-Zeiten zurückverfolgen, als Kokain den US-Markt überschwemmte und besonders in Form von Crack unter der schwarzen Bevölkerung große Schäden verursachte. Diese Art organisierten Verbrechen wurde – wie gesagt – mit dem Rückzug aus Afghanistan schwer eingeschränkt. Die Lücke füllen sollte dann die Verstärkung der kriminellen Handelsaktionen in und über die Ukraine, in der Korruption und Geldwäsche – unter der Beteiligung von Joe und Hunter Biden, Burisma, Kolomoysky, der Zelinsky an die Macht manipulierte. Durch die militärische Operation Putins droht also auch in dieser Hinsicht die Stetigkeit des Bestechungsgeldflusses in Gefahr zu geraten. (…)

    Der Niedergang des Dollars wird nicht nur für die USA, sondern auch für China gravierende Folgen haben, weil es zu sehr auf den Export und nicht auf den Ausbau der internen Marktstrukturen Wert gelegt hat. Das ist auch der Hauptgrund, warum China eine engere Verbindung mit Russland eingehen mußte. Und wenn Russland der Khazarischen Mafia den entscheidenden Schlag versetzen will, wird es den Rubel an Gold binden (was es, wie wir wissen, in der Zwischenzeit getan hat).

    Das Biden-Regime wird alles auf die Karte des Krieges setzen, um die Aufdeckung ihrer Verbrechen zu verhindern, weshalb die Kontrolle über die Medien – inklusive der permanenten Ausweitung von Zensurmaßnahmen – für sie von herausragender Bedeutung ist. Für einen Krieg brauchen sie – nach dem Muster von 9/11 – die Zustimmung eines überwiegenden Teils der Bevölkerung. (…)

    Hinter alldem steht die antihumane Agenda der Khazarischen Mafia, die über unsere Art und Weise zu leben bestimmen und die die Bevölkerung der Welt drastisch reduzieren will, was sie mit oder ohne Auftrag einer wie eine unsichtbare Hand über ihnen stehenden Eliten auch auszuführen entschlossen ist. (…)
    Die KM scheint mir genetisch manipuliert zu sein, um derart gewissenlos und außengeleitet handeln zu können.«

    Anhang:
    Vladimir Putin am 15.3.2022:

    «Ja, natürlich, der Westen setzt auf die sogenannte Fünfte Kolonne, unsere nationalen Verräter. Auf jene, die hier, wo wir leben, ihr Vermögen besitzen, aber woanders leben. Und dort leben sie nicht einmal nur im geografischen Sinne des Wortes, sondern gemäß ihrer Geisteshaltung, gemäß ihres sklavischen Bewusstseins. Viele dieser Leute sind ihrer Überzeugung nach genau dort beheimatet und nicht hier. Auf keinen Fall bei und mit unserem Volk! Nicht in Russland! Das ist ihrer Meinung nach ein Zeichen ihrer Zugehörigkeit zu einer höheren Kaste, einer höheren Rasse. Diese Leute wären bereit, ihre eigene Mutter zu verkaufen, hätten sie dadurch die Gewähr, in den Korridoren der verehrten höchsten Kaste Platz zu nehmen. Ihnen ist überhaupt nicht klar, dass sie, wenn sie von der sogenannten höheren Kaste gebraucht werden, ihr Gebrauch sich beschränkt auf ihre jeweilige Funktion, unserem Volk den größtmöglichen Schaden zuzufügen.«

    Gefällt mir

  3. fidelpoludo schreibt:

    „Wat de academisch geschoolde (gestoorde) „wetenschapper“ niet kent, dat vreet hij niet“:
    Bij voorbeeld het humbug verhaal van

    „huizen die vastzitten in de grond“

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Sehr schön. Ich liebe holländisch, das Tucholski, glaube ich, eine Kindersprache nannte.

      Gefällt mir

      • fidelpoludo schreibt:

        Was wollte uns Tucholsky damit sagen? Dass diese Sprache wegen ihrer Kindlichkeit nicht ernst genommen werden sollte – oder uns daran erinnern, dass es die Kinder – ganz im Gegensatz zu den Erwachsenen – waren, die erkannten, dass der Kaiser nackt war?

        Gefällt mir

        • kranich05 schreibt:

          Wir können ihn nicht mehr fragen. Mit 45 Jahren ist er vor der Zeit gestorben – an der Zeit, in der sich alle mit dem Faschismus arrangierten.

          Gefällt mir

          • fidelpoludo schreibt:

            „Wie wenig wir wissen, erkennen wir, wenn unsere Kinder anfangen zu fragen.“

            Gefällt mir

          • fidelpoludo schreibt:

            Aber seid das Verbot der menschengemachten Produktion von CO-2 zum grünen Allerheiligsten erlärt wurde, an dem die gemeine, „deplorable“, nutzlos essende Menschheit sich vergeht, ist Kinderkriegen (besonders für die zu vielen weißen Rotnackigen) nach dem neuestsen Dogma im Urteil der „Wissenden“ im günstigsten Falle geringschätzig zu belächelnde „Old School“, der das Lachen aber spätestens mit dem neuweltordentlichen Great Reset abgetrieben worden sein wird. Das Sakrileg im Neusprech lautet dann:
            „Du wirst keine (natürlichen) Kinder mehr haben – und du wirst glücklich sein (u.a. weil sie dir – und damit auch uns alles Bestimmenden – dann auch keine unbequemen Fragen mehr stellen können).“

            Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s