„Schweigen wie Lämmer? – Heraus zu den Demos für Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung!“

Das sagt ein linkes Frankfurter Urgestein. Und weiter:

„Leute, bewegt Euch! Sattelt die Hühner! Den Kampf gar nicht erst aufzunehmen, ihn zu verweigern ist keine Alternative und führt geradewegs in den Faschismus..“

„Ich gehe lieber gemeinsam mit AfD-Wählern auf die Gass,  als dass ich mit Salonkommunisten gemeinsam wegbleibe!“

Und hier der Brief von Ernst Schwarz im Wortlaut:

Ei Ihr Leut!

Frankfurt am Main hat seit Jahresbeginn aufgeholt. Gespritzte und Ungespritzte gehen jetzt jeden Samstag auf die Gass, vierstündige Demos, fünfstellige Teilnehmerzahl
     für freie Impfentscheidung, für Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung
Daneben montags bis freitags Spaziergänge in verschiedenen Stadtteilen.  
Hier im Anhang ein paar Fotos (Plakate) vom letzten Samstag.

Lasst Euch nicht von interessierter Seite aufhetzen gegen diese Demonstrationen und Spaziergänge!
Lasst Euch nicht
durch Verleumder davon abhalten, gegen die Abschaffung unserer eh schon damals (Anfang  2020) wenigen demokratischen Rechte den Kampf aufzunehmen!

Sie lassen freilich nichts unversucht in der Hoffnung, uns vom Kampf für demokratische Rechte fernzuhalten. Das seien Rechtsextreme, Antisemiten, Nazis.  Beweise? Offenbar nicht nötig.
So haben sie seit vielen Jahren versucht, die Friedensbewegung klein zu halten, teilweise leider mit beachtlichem Erfolg.
Mehr noch: Sie werden in die Demonstrationen Provokateure einschleusen und zu Terrorhandlungen aktivieren, der Verfassungsschutz als Hauptsponsor und Ausrüster der NPD hat da Erfahrung, z.B. mit seinem NSU.
Das ist nichts Neues und verständlich, wenn man weiß, worum es geht.

Damit sind wir bei der Frage Cui bono. 
Wem also nützt es, dass so viele ehemals linke Organisationen in Sachen Demokratieabbau ihren schändlichen Burgfrieden mit der Regierung des Monopolkapitals, der Milliardäre geschlossen haben und gar noch masochistisch um schärfere Unterdrückungsmassnahmen betteln?
Nützt das vielleicht unserer Gesundheit? Dreimal dürft Ihr raten.

 
Es ist ein Riesengeschenk an die Milliardäre. Die letzten 22 Monate sind für sie die größte Goldgrube aller Zeiten, hierzulande ausgehoben  durch die bekannten Marionetten aus den Führungsebenen der kapitalistischen deutschen Einheitspartei und artig assistiert durch zahlreiche  unterwürfige Speichellecker aus linken Organisationen.

Was eigentlich hindert Euch, endlich den Kampf aufzunehmen zur Wiedererringung der wenigen demokratischen Rechte, die so opferreich, trotz so vieler Rückschläge, mit so viel Blut in Jahrhunderten erkämpft worden sind?  Ihr lasst sie Euch einfach wegnehmen, als wären sie überhaupt nichts wert.
Wollt Ihr Euch ohne jede Gegenwehr, entrechtet wie Lämmer,  in die komplette biometrische Erfassung, auf die Schlachtbank eines neuen Weltkriegs, in die kommende Verelendung durch Massenentlassungen, durch beschleunigte, sprich gezielt herbeigeführte massenhafte Unternehmensbankrotts  und den Kollaps des Finanzsystems treiben lassen?

„Ja, ich bin doch auch wie Du gegen den Kapitalismus und für eine klassenlose Gesellschaft, aber man kann doch nicht mit denen …“
Doch, man kann! Mehr noch: man muss!
Ich behaupte, wir haben keine Zeit zu verlieren.

Mit Sicherheit sind unter unseren Demonstranten sowohl Wähler als auch Mitglieder der AfD. Ich weiß nichts Genaues, sie haben zum Leidwesen der NATO-Atlantifa („wir impfen euch alle!“) noch kein Brandzeichen auf der Stirn.
Aber immerhin demonstrieren sie unter richtigen Losungen
für freie Impfentscheidung, für Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung 

Das kann man von den meisten Linken nicht sagen, sie halten es weder für nötig noch für sinnvoll.

Ich gehe lieber gemeinsam mit AfD-Wählern auf die Gass,  als dass ich mit Salonkommunisten gemeinsam wegbleibe.

Wir fragen Euch nicht nach Verband und Partei, seid Ihr nur ehrlich im Kampf mit dabei!
heißt es im Arbeiterlied  „Roter Wedding“ (Erich Weinert)

Leute, bewegt Euch! Sattelt die Hühner! Den Kampf gar nicht erst aufzunehmen, ihn zu verweigern ist keine Alternative und führt geradewegs in den Faschismus.

Wir sehen uns. Am kommenden Samstag, 19.02.2022,  15:00 Uhr Taunusanlage 60329 Frankfurt
Das ist mein
Ernst“

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krise, Leben, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu „Schweigen wie Lämmer? – Heraus zu den Demos für Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung!“

  1. fidelpoludo schreibt:

    „Doch, man kann! Mehr noch: man muss!
    Jawollja!

    Gefällt mir

    • Dian C. schreibt:

      Ich muss nicht, ich kann und tue es seit Jahresbeginn wöchentlich, nicht selten zweimal.
      Es tut vielen Demonstanten gut, so auch mir. Ich lerne mehr Menschen kennen, mit denen ich Gefühle, Gedanken und Wissen teile, Übereinstimmungen und auch Denkansätze finde. Ich fühle mich immer mehr gestärkt.
      Viele Menschen erlauben sich nicht einmal, die Demonstranten selbst zu beobachten, zu lesen oder auch zu hören, was sie zu sagen haben. Die Propaganda verbietet es ihnen, sich ein eigenes Bild zu machen. Viele haben Angst, nicht nur vor den Viren. Ihre Angst ist so groß, dass sie nicht mehr zu klarem Denken fähig sind: Nur noch tun, was die Großen ihnen heißen, horchen auf die Starken, gehorchen.

      Wir locken sie nicht hinter ihrem Ofen vor, wenn wir ihnen bedeuten, sie MÜSSEN jetzt dies oder jenes tun, dann sind wir auch nur und sogar die schlechteren der Propagandisten. Wir können sie überhaupt nur erreichen, wenn wir ihr Vertrauen gewinnen. Das ist eine Bärenaufgabe, denn viele derer haben nicht einmal mehr Vertrauen in sich selbst. Vielleicht in Mutti …

      Wenn wir „Ersatzmutti“ werden könnten, alles verstehen, alles entschuldigen, helfen wo wir nur können, echte, selbstlose Liebe darbieten, können wir die vereinsamten Herzen erreichen, wieder Menschen aus ihnen werden lassen, die sich uns dann gern anschließen.

      Ich habe kein besseres Rezept.

      Gefällt mir

    • Hallo schreibt:

      „Es gibt kein größeres Verbrechen, als nicht kämpfen wollen, wo man kämpfen muss.“
      Professor Mamlock – DDR 1961 Film

      Gefällt mir

  2. Johannes S. schreibt:

    Lieber Kranich dieser viel zu lange Beitrag wurde mir übersandt mit dem Aniegen die sehr wahrhaftigen Aussagen zu veröffentlichen. Vielleicht ais ein eigener Beitrag?Corona ! Ein Informationskrieg ! Ein Krieg o h n e Waffen !
    „Stell dir vor es ist Krieg und alle gehen hin!
    Nun ja, wir sind nicht hingegangen, wir waren plötzlich mittendrin.
    Ja, es ist ein Krieg. Kein Krieg in dem Bomben fallen, und doch ein Krieg gegen die ganze Menschheit.Folglich sind wir unsere eigene Armee und jeder von uns ist heute ein Soldat.Wir können diesen Krieg gewinnen. Nicht mit herkömmlichen Waffen, aber mit Worten. Und selbst da reicht ein Einziges. Dieses Wort lautet  N E I N !
    Die Obrigkeit hört auf zu herrschen, wenn das Volk aufhört zu gehorchen, schrieb Berthold Brecht. Er hat Recht. Und es ist höchste Zeit, dass das passiert.Bedenken Sie: Sie gehen am Wochenende demonstrieren, stellen sich am Montag früh am Testzentrum an, fahren zur Arbeit und beweisen ordnungsgemäß maskiert ihrem Chef per Zertifikat, dass Sie „sauber“ sind.
    Wohin soll das führen?
    Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem es mehr bedarf, um diese Bewegung der Freiheit weiter vorwärts zu bringen.
    Es ist Zeit den nächsten Schritt zu tun:  VERWEIGERN SIE
    Heute haben wir noch die Chance es zu stoppen.
    – Lassen Sie die Masken weg
    – Hören Sie auf sich zu testen
    – Verweigern Sie diese todgefährlichen, genverändernden Substanzen, die man Ihnen rechtswidrig aufzwängen will.
    Wenn Sie Ihrem Chef sagen, ich mach da nicht mehr mit,
    dann kann er entweder nachgeben, oder seinen Betrieb schließen, wenn ihm die Mitarbeiter schlagartig den Dienst verweigern.
    Das ist unser einziger Weg da raus.
    Es ist vorbei, wenn wir es dadurch  A K T I V  beenden.
    Unser Nein ist unsere Waffe. Aber sie wird nur treffen, wenn wir dieses Nein aktiv einsetzen. Klaus Schwabs „Great Reset“, die NWO, Zerstörung der Wirtschaft und der geplante Transhumanismus frisst sich weiter und weiter in unseren Alltag, in unser aller Leben.
    Jeder Tag, den wir abwarten, verlieren, ist 1 Tag den diese Psychopathen gewinnen und sie ihr tödliches Spiel weitertreiben lässt. Und wir wissen nicht, wie weit sie sind, wann sie die nächste „Plage“ auf uns loslassen werden.Das schon lange ruinierte Finanzsystem wird bald kippen. Inflation hat bereits eingesetzt. Die Wirtschaft wird crashen, 1000e kleinere und mittlere Betriebe, bereits vorsätzlich schwer geschädigt durch die Corona-Maßnahmen, werden bewusst gänzlich zerstört dadurch. Mit ihnen werden unzählige Menschen ihr Einkommen, ihre EXISTENZ verlieren! Ein Grundeinkommen – aber kein bedingungsloses – in digitaler Form wird uns angeboten werden. Das Bargeld wird zu Gunsten digitaler Währung nach und nach Verschwinden. Und wenn DAS kommt, ist es zu spät. Die Falle der Eliten ist damit ein für alle Mal zugeschnappt.
    Dies gilt es mit aller Kraft und Entschlossenheit zu verhindern. Geht das Bargeld verloren, ist jede Freiheit unwiederbringlich dahin.
    Gleichzeitig bedeutet dies die totale Kontrolle über jeden Einzelnen von uns.Sie können dann machen, herrschen und bestimmen was sie wollen.
    Vom Sozialkreditsystem über die Kontrolle der Finanzen, der Bewegungsfreiheit, digitaler ID, bis zur Nötigung zu medizinischen Behandlungen und jeglicher Medikation, einschließlich weiterer zweifelhafter sog. „Impfungen“. Jeden Schritt werden Sie unentrinnbar überwacht.Nur wer mitmacht, wer gehorcht, hat im nächsten Monat wieder was auf dem Konto…. oder aber auch nicht. Denn wer sich weigert, dem wird das Konto gesperrt und alles genommen, wenn Sie Ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können.
    Kein Obdach, keine Kleidung, kein Essen. Sie landen auf der Straße, wie bereits jetzt schon viele in anderen Ländern, die es noch schwerer getroffen hat, als hier bei uns. Normale, rechtschaffene Bürger, die einst einen Job, ein Einkommen, ein Haus, ein LEBEN hatten. Ruiniert durch die Maßnahmen, den Druck, die Regierung. Wollen wir es so weit kommen lassen?
    Klaus Schwab vom WEF sagt: Sie werden nichts besitzen und glücklich sein.Nein danke. Nicht mit uns !!!
    Wir wollen frei sein. Wir wollen ein eigenständiges, selbstbestimmtes Leben führen, arbeiten und über unser Einkommen uneingeschränkt verfügen.Aber wenn wir so weitermachen, wird das all jenen widerfahren, die diesen Genozid-Versuch soweit überleben. Am Ende werden wir alle voll kontrollierte, voll überwachte Sklaven ihres Systems sein.Genveränderte, gehirngechipte Halbroboter, die per Fernbedienung bestraft und letztlich abgeschaltet werden, wenn sie verbraucht sind und ausgedient haben. Sicher sind Ihnen Elon Musk’s derzeit laufende Versuche dazu bekannt.Ja, das hätten die sich so vorgestellt.
    Das sind die Ziele der Eliten und die werden sie nicht aufgeben wollen. Diesmal ziehen sie es durch!Es sei denn…. wir alle machen nicht mehr mit. Geschlossen.Ja es wird unangenehm und ja es wird uns viel kosten. Aber WIR bestimmen damit das Timing und den Kurs.
    Das System ist schon kaputt, aber nehmen wir unsere Zukunft, die Errichtung neuer Systeme, besserer Systeme selbst in die Hand, als dass wir sie uns von den Eliten aufoktroyieren lassen.
    Und Bargeld ist eins der wichtigsten Instrumente der Freiheit.
    Entziehen wir uns ihrer Macht. Drehen wir uns um und üben wir zivilen Ungehorsam. Es ist allerhöchste Zeit.Wir können ihnen die Führung entreißen, wenn wir es selbst zuende bringen.Denn wir können uns nicht aus einer Tyrannei heraus dienen. Sie werden niemals aufhören. Im Gegenteil! Wer glaubt, die werden das schon irgendwann, irgendwie beenden, der irrt!Vergessen Sie angekündigte „Lockerungen“. Das ist nur wieder einer ihrer miesen Lügentricks. Sie gehen nur deswegen ein paar Schritte zurück, damit sie besser Anlauf nehmen können. Dann kommen Sie zurück mit noch menschenverachtenderen Maßnahmen und härteren Einschränkungen.Die Regierungen werden nie ein „Einsehen“ haben. Keine Studie, keine Zahlen, keine Beweise und kein Aufdecken ihrer Verbrechen wird sie umstimmen, denn das war nie der Plan.
    Aber wir sind nicht wehrlos, wir sind nicht unbewaffnet. Im Gegenteil. Wir haben die stärkste Waffe und vor der fürchten sie sich. Unseren vehementen Ungehorsam, unser NEIN. WIR sind das Volk. Waren es immer. Wir haben es nur vergessen.Damit holen wir uns unsere Macht, unsere Souveränität zurück.Und tun Sie es jetzt, denn es kann schnell zu spät sein, aber nie zu früh.Tun Sie es jetzt für sich und Ihre Lieben. Diskutieren Sie nicht mehr mit denen, die sich endgültig für die andere Seite entschieden haben.Verschwenden Sie keine Zeit und Energie mehr an Menschen, die Ihren Argumenten nicht zugänglich sind. Wir können leider nicht alle mitnehmen, nicht alle retten. Um sie können wir uns kümmern, wenn dieser Horror vorbei ist.
    Noch können wir es beenden. Aber gehen wir jetzt die anderen Löwen wecken und setzen zeitgleich unsere Waffe ein.
    Ich weiß, Sie haben Angst. Wir alle haben Angst. Existenzangst, Todesangst! Aber wir werden alles verlieren, wenn wir nicht JETZT den Mut haben aktiv zu werden, unser NEIN leben und dazu stehen.
    Zum Schluss möchte ich Ihnen allen noch eine Spruch auf den Weg mitgeben.John Wayne sagte einmal: „Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt.“
    Diesen Mut wünsche ich Ihnen. Den werden wir noch alle brauchen.
    Denn die Kavallerie wird nicht kommen.Die Kavallerie, das sind wir! Wir alle! We the People!

    Gefällt mir

  3. Hallo schreibt:

    Liegt unser Problem darin, daß Ulrike Marie Meinhof wegen Aussagen über Dresden demnächst als als NAZI die Volksverhetzung betreibt gilt?

    Den alliierten Bombenterror zu benennen war jahrzehntelang kein Problem, dann wurden die Zahlen schön gerechnet bis Joe Biden auf nur noch 250 bis 2500 Opfer kam.
    Bomben-Holocaust soll nach über 75 Jahren Volksverhetzung sein?

    Weiterhin Hysterie wegen einem Symbol der Diskriminierung?
    Harald Martenstein und die »Judensterne« bei Corona-Demos
    https://www.juedische-allgemeine.de/politik/harald-martenstein-und-die-judensterne-bei-corona-demos/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s