nota bene (4) – – – („aussprechen, was ist“*)

Das Wesen der „Krisenlösung“ der Machthaber ist? DIE REDUKTION.

Diese Lösung, die Verringerung, ist – nach Auskunft der Machthaber – gut und macht alle Menschen glücklich. Verringerung u.a. des (konventionellen) Rohstoffverbrauchs, der Energienutzung, der Mobilität, des Fleischkonsums, der Wohnfläche, der Bildung usw.

Diese Verringerung ist paradox (was wenig beachtet wird). Sie geht einher mit exzessivem Wachstum der Macht und Machtkonzentration, der Gewaltinstrumente, der Digitalisierung, scientistisch-technizistisch betriebener Wissenschaft, der direkten Verfügung über das menschliche Individuum als biopsychosoziale Einheit, sowie dem wachsenden Verbrauch ausgewählter Rohstoffe als physische Grundlage der vorgenannten Prozesse.

Diejenigen der kapitalistischen Machthaber, die ihr System als „Sozialismus neuer Prägung“ bezeichnen, unterliegen dem doppelten Paradoxon, dass sie den (konventionellen) Rohstoffverbrauchs extrem steigern müssen, um ihn verringern zu können.

Alle diese Verringerungen lösen sich zwangsläufig in EINE Verringerung auf: DIE VERRINGERUNG DES MENSCHLICHEN LEBENS.

In den vergangenen Jahrzehnten (nicht längst vergangenen Jahrhunderten) haben die Machthaber ALLER größeren Länder die Massenvernichtung von Menschen systematisch praktiziert. Straflos. Sühnelos. Es liegen also reichhaltige Erfahrungen in unterschiedlichen Ausprägungen vor. Und die modernen Möglichkeiten sind unermesslich gewachsen. Kommende Programme des „guten Todes“ werden „Unterkomplexität“ vermeiden und mittels neuartigem Knowhow optimiert sein.

Die Programme der Machthaber sind auch in Zukunft Programme von Menschen, nicht von Allmächtigen.

*“aussprechen, was ist“ – W. I. Lenin: „Die Krise ist herangereift“, in: Werke, Band 26, Berlin 1962, Seite 65. Wiedergefunden bei Slavoj Zizek: „Lenin heute“, wbg Academic, Darmstadt 2018.

mehr nota bene

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, Demokratie, Faschismus alt neu, Lenin, Machtmedien, Materialismus, Realkapitalismus, Revolution, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu nota bene (4) – – – („aussprechen, was ist“*)

  1. fidelpoludo schreibt:

    Die Paradoxie (oder Dialektik) des Begriffes der Reduktion (der ja gleichzeitig logisch dazu zwingt, die entsprechende Paradoxie des Begriffes der Expansion (der Dilatation, der Erweiterung oder der Vermehrung) in Betracht zu ziehen,läßt sich vielleicht so in einen Satz zusammen fassen:
    Die monströse Verringerung der (der Mord an den) Menschen auf Erden, die ja nicht nur auf seine zahlenmäßige Reduktion hinauslaufen soll, sondern auch auf die Verringerung bis völlige Beseitigung seiner kreativen, von der Norm abweichenden geistigen und seelischen Eigenschaften, Rechte und Werte zielt (Eigensinn, Widerstand, Emanzipation, Selbstbestimmung, Freiheit, Demokratie, Solidarität etc.) soll in dieser historischen Situation der im Prinzip grenzenlosen Ausweitung der Macht einiger wenigen Exemplare der menschlichen Rasse dienen. Wobei die Bezeichnung „Mensch“ für diese Wesen vielleicht doch in Frage gestellt werden und in Zweifel gezogen werden sollte.

    Ob die „unmenschlichen“ (kranken) Programme der Machthaber auch in Zukunft (die eine Weiterentwicklung in Richtung Unmenschlichkeit dieser Wesen nicht unbedingt ausschließen kann) noch „Programme von Menschen“ genannt werden können, scheint mir nicht so völlig sicher. Als „allmächtig“ werden sie sich kaum erweisen – ihrer scheinbaren (oder realen) Übermacht wird allerdings nur unter bestimmten Bedingungen entgegengetreten werden können.

    Eine Untersuchung der unter lange Zeit als wissenschaftlich gehandelten und betriebenen Eugenik- und Mind-Control-Forschungen und -Praktiken sollte erfolgen (wie auch der zahlreichen Weltorganisationen vom Club of Rome bis zur UN, der Rockefeller- oder der Bill-und-Melinda Gates-Stiftung, die sich Bevölkerungsreduzierung ausdrücklich mit zum Ziel gesetzt haben). Der Verdacht, dass dort gewonnene Erkenntnisse gerade in der Meinungsmanipulation der Bevölkerung durch die Massenmedien „demokratischer“ Nationen (u.a. von Geheimdiensten jeder Coleur) auf breiter Ebene stattfinden und statt gefunden haben, ist meiner Meinung nach nicht so leicht von der Hand zu weisen.
    Die kaum von den Eliten verborgene Absicht, den Menschen mit der Künstlichen Intelligenz zu verschmelzen, womit sowohl „die gute Diktatur“ als auch der Überwachungsstaat als Problem oder auch nur als negativer Begriff aus der Diskussion genommen wäre, spricht durchaus dafür. Ach, und „Diskussion“ oder „Öffentlichkeit“ wären als Thema und Begriff dann sowieso erledigt und zu – wenn überhaupt irgendwohin – den geheimen Akten gelegt wie alles, was wahre Geschichtsschreibung betrifft.

    Vielleicht in einem weiteren Zusammenhang lesenswert:

    Menschendämmerung
    14. Feb. 2021 von Claudia von Werlhof

    Heute ist zu beobachten, dass wir uns weltweit mitten in einem von „Oben“ durchgesetzten und mit einem Pandemie-Notstand begründeten Kollaps der Moderne befinden – dem Kollaps ihres Geldsystems, ihres freien Unternehmertums und Wachstumszwangs, ihrer Arbeitsplätze, ihres politischen Systems und der Freiheits- und Menschenrechte ihrer Bevölkerungen. Vom Kollaps ausgenommen sind nur manche Konzerne und ihre Techniken, insbesondere die „neuen“ Technologien der sogenannten 4. Industriellen Revolution (KI-Digitalisierung, Gentechnik, synthetische Biologie, Nanotechnik, Geoengineering und „Mind Control“).

    Es scheint so, dass dem aktuell inszenierten Zusammenbruch der Moderne, die vor etwa 300 Jahren Fahrt aufgenommen hatte, eine totalitäre Neuordnung der Welt folgen soll. Sie wird mit dem sogenannten „Green New Deal“ oder einem „Great Reset“ angekündigt. Dafür würden die dahinterstehenden Eliten als erstes eine – als „grün“ definierte – dramatische Reduktion der Weltbevölkerung und ihres Ressourcenverbrauchs benötigen. Das wird als Grundlage einer neuen Techno-„Nachhaltigkeit“ verstanden.

    Diese globale Neuordnung soll aber weiterhin auf der Beibehaltung, ja Verbreiterung des kapitalorientierten Kriegssystems der Zivilisation als Mega-Maschine beruhen, die gerade massiv auf- und ausgebaut wird. In ihr soll die „Menschheit“, oder das, was nach den Fantasien der Techno-Fetischisten von ihr übrig bleibt, sowie deren Reproduktion „transhumanisiert“ und auf Funktionen und Bestandteile innerhalb der Maschinerie sowie deren „Energie“-Regime reduziert werden.

    Den Menschen als „Krone der Schöpfung“ braucht es dann nicht mehr, denn der „Maschinenmensch“ soll dazu dienen, den patriarchal-alchemistischen Traum der Neuschöpfung einer angeblich höheren – in Wirklichkeit aber infrahumanen – Gegen-Welt zu erfüllen.

    Das ist es, was niemand verstehen will: „Sie“ brauchen „uns“ nicht mehr, die „Menschendämmerung“ naht.

    https://keinzustand.at/claudia-von-werlhof/menschendaemmerung/

    Gefällt mir

  2. fidelpoludo schreibt:

    „Die Programme der Machthaber sind auch in Zukunft Programme von Menschen, nicht von Allmächtigen.“

    In dem Blog von Axel (B.C. Krauss – „axelkra“), der schon die beiden Iain-Davis-Texte übersetzt hat und den ich sehr empfehlen möchte, findet sich auch ein interessanter Text von einem Edward Curtin, den Axel für sich und seine Leser übersetzt hat, der das Thema berührt:

    Verleugnen des Dämonischen – Edward Curtin

    Hier nur einige wenige zitierte Stellen:

    „Das Dämonische hat einen uralten Stammbaum und verschiedene Namen. Rationale Menschen neigen dazu, all dies als abergläubischen Unsinn abzutun. Das ist Hybris. Die Furien rächen sich immer, wenn ihre Existenz geleugnet wird. Denn sie sind ein Teil von uns selbst, keine außerirdischen Wesen, wie uns die Tragödie der Menschheitsgeschichte immer wieder gezeigt hat.
    (…)
    Hunderte von Millionen Menschen haben eine Spritze akzeptiert, die es erlaubt, ein bio-reaktives „Gentherapie“-Molekül in ihren Körper zu injizieren, weil sie Angst haben, unwissend sind und sich weigern, in Betracht zu ziehen, dass die Leute, die dies fördern, böse sind und Hintergedanken haben. Nicht, dass sie es gut meinen, sondern dass sie böse sind und böse Absichten haben. Klingt das zu extrem? Radikal böse? Aber nein!“
    (…)
    Was also treibt die Weigerung an, in Betracht zu ziehen, dass dämonische Kräfte bei der Corona-Krise am Werk sind?
    (…)
    Mir geht es um die Frage, warum so viele Menschen nicht akzeptieren können, dass das radikal Böse real ist. Ist das eine rechtsgerichtete Frage? Nein, natürlich nicht. Es ist eine menschliche Frage, die zu allen Zeiten gestellt wurde.
    Ich denke schon, dass wir uns heute im Griff radikal böser, dämonischer Kräfte befinden. Die Weigerung, dies zu sehen und zu akzeptieren, ist nicht neu. Wie der bedeutende Theologe David Ray Griffin argumentiert hat, ist das amerikanische Imperium mit seinem Streben nach Weltherrschaft und seinen langen und andauernden Gemetzeln im In- und Ausland eindeutig dämonisch; es wird von den Kräften des Todes angetrieben, die durch Satan symbolisiert werden.
    (…)
    Wenn ich von radikalem Bösen spreche, dann meine ich das im tiefsten spirituellen Sinn. Einen religiösen Sinn, wenn Sie so wollen. Aber mit „religiös“ meine ich nicht die institutionellen Religionen, denn so viele der institutionellen Religionen sind mitschuldig an dem Bösen.
    (…)
    Wer wird sagen, dass die Sklaverei, der Völkermord an den Ureinwohnern, die geheimen medizinischen Experimente an den Schwachen, die Gedankenkontrollexperimente der CIA, die Putsche, die überall auf der Welt durchgeführt wurden und zum Massenmord an Millionen führten – wer wird sagen, dass diese im tiefsten Sinne böse sind?
    (…)
    Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen. Nur jemand, der jeglichen historischen Verstandes entbehrt, könnte zu dem Schluss kommen, dass sich die USA nicht schon lange im Griff dämonischer Kräfte befinden.
    (…)
    Es ist ein offenes Geheimnis, dass die WHO, die Gates Foundation, das WEF unter der Leitung von Klaus Schwab und eine ineinandergreifende internationale Gruppe von Verschwörern Pläne für das haben, was sie „The Great Reset“ nennen, eine Strategie, die COVID-19-Krise dafür zu nutzen, ihre Agenda voranzutreiben, um eine Welt von Cyborgs zu schaffen, die im Cyberspace leben, wo künstliche Intelligenz die Menschen ersetzt und die menschliche Biologie mit der Technologie unter der Kontrolle der Eliten verschmolzen ist. Sie haben es sehr deutlich gemacht, dass es zu viele Menschen auf diesem Planeten gibt und Milliarden sterben müssen. Details über diese offene Verschwörung zur Schaffung einer transhumanen Welt sind leicht verfügbar.

    Ist das nicht radikal böse? Dämonisch?“

    https://axelkra.us/verleugnung-des-daemonischen-edward-curtin/

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu fidelpoludo Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s