„Pseudopandemie“ von

Iain Davis

in einer leicht kommentierten Übersetzung (und damit hier Gastbeitrag) von

Fidel Poludo

Vorbemerkung zur folgenden  Übersetzung:  

Sie basiert auf einem Abgleich der durchweg nicht schlechten Übersetzung mit  DeepL, die nur selten zu korrigieren war. Der Versuchung, Worte und Passagen  durch Fettdruck hervorzuheben, konnte ich mit der Ausnahme von zwei  aufeinander folgenden kurzen Absätzen beinahe vollständig widerstehen. Der  Versuchung, Bilder oder Meme einzufügen, bin ich dann doch hin und wieder  erlegen – nicht nur der dadurch erreichbaren »Auflockerung der  Lektüre« (Textwüste) wegen. Meine wenigen Anmerkungen, die einerseits der  Klärung von weithin unbekannten Begriffen dienen sollten, dienen an bestimmten Stellen der polemischen Zuspitzung des dort nur Angedeuteten und Gemeinten. Sie sind kenntlich durch ihre NICHT Kursivschrift, im Unterschied zum durchgängig in Kursiv gesetzten Text von Davis.  Wer die Übersetzung gegenprüfen möchte, hat über diesem Link Zugang zum  »Original« im Internet (Off Guardian): 

https://off-guardian.org/2021/06/29/pseudopandemic/

Eine spezielle Begründung dafür, dass ich diesen Text glaubte, als Übersetzung  einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen zu wollen, erspare ich mir,  indem ich die zwei kurzen, von mir fett hervorgehobenen Absätze einfach an den  Anfang stelle. Sie deuten den Stellenwert an, den dieser Text in dem Versuch  darstellen könnte, dem »realen Gesamtbild« dessen, was uns gerade  widerfährt, auf die Spur zu kommen. Die einen nennen es »Menschheit in der  Krise«, andere ziehen den Begriff eines »Dritten Weltkriegs gegen die  gesamte Menschheit« vor. Beide überschneiden sich in ihren  Bedeutungsinhalten und sind mit Sicherheit im realen Gesamtbild zu verorten  wie übrigens auch in dem übersetzten Text »Pseudopandemie«:  

»Die Pseudopandemie war geplant, um zu einer vollständigen Umgestaltung unserer  Kultur und Gesellschaft zu führen. Sie hat unsere Beziehung zu Regierungen  unwiderruflich verändert, hat katastrophale wirtschaftliche Störungen verursacht,  den globalen Handel zum Erliegen gebracht und Millionen von Menschen in die  Abhängigkeit von staatlichen Subventionen getrieben. Die Pseudopandemie war die  Eröffnungssalve in einem globalen Staatsstreich. 

Der neue pseudopandemische Biosicherheitsapparat wurde entwickelt, um unser  Verhalten zu kontrollieren, während wir durch eine globale Transformation  gezwungen werden. Diejenigen, die hinter der Pseudopandemie stehen,  beabsichtigen, das Internationale Währungs- und Finanzsystem (IMFS) zu  verändern und eine globale Governance in Form einer Technokratie zu etablieren.  Technokratie ist ein neofeudales, totalitäres System, das auf kommunitären  Prinzipien basiert.«

Pseudopandemie

Covid 19 war und ist eine Pseudopandemie. Sie war die grobe  Übertreibung der Bedrohung durch eine Atemwegserkrankung mit  geringer Sterblichkeit, vergleichbar mit der Grippe. 

Die Pseudopandemie war eine psychologische Operation (psy-op),  um die Öffentlichkeit zu terrorisieren. Ziel war es, die Bevölkerung  an das drakonische System der staatlichen Unterdrückung zu  gewöhnen, indem man sie mit den Mechanismen eines  Biosicherheitsstaates vertraut machte. 

Die Pseudopandemie basierte auf einer grippeähnlichen Krankheit,  die, unabhängig von ihrem Ursprung, keine Krankheit war und ist,  die legitimerweise als Ursache für eine »Pandemie« angesehen  werden kann. Die einzige Möglichkeit, sie jemals als solche zu  bezeichnen, war die Streichung jeglichen Hinweises auf  Sterblichkeit aus der Definition der Weltgesundheitsorganisation.

COVID 19 ist eine Krankheit, deren Sterblichkeits Altersverteilungsprofil von der normalen Sterblichkeit nicht zu  unterscheiden ist. Im Gegensatz zur Influenza, die  überproportional viele junge Menschen betrifft, war und ist  COVID 19 eine völlig unauffällige Krankheit, was die  Lebensbedrohung angeht.  

Hätte man dann nicht die politische Theatralik aufgeführt und die  Propaganda der Mainstream-Medien angeworfen, die in China  ihren Anfang nahm, hätte niemand außerhalb der Ärzteschaft und  der an COVID 19 Erkrankten etwas von dieser Krankheit  mitbekommen.

Die Illusion eines überforderten Gesundheitswesens wurde durch  eine massive Reduzierung der Kapazitäten und des Personals  geschaffen, während gleichzeitig die Gesundheitsversorgung so  umgestellt wurde, dass jeder, der sich mit einer Atemwegserkrankung vorstellte, als Träger der Viruspest behandelt wurde. 

In Wirklichkeit gab es während der Pseudopandemie eine  ungewöhnlich niedrige Belegung der Krankenhausbetten.  Aufgrund der zusätzlichen Richtlinien und Prozeduren, die auf sie  gehäuft wurden, wurde das Gesundheitswesen jedoch in  Unordnung gebracht. 

Dies wurde kombiniert mit der Verwendung von Tests, die nicht in  der Lage waren, irgendetwas zu diagnostizieren, als was zum  Beweis für einen COVID 19 »Fall« sich eignen würde. Dies ermöglichte es den Regierungen auf der ganzen Welt, absurde  Behauptungen über die Bedrohungslage aufzustellen. Sie verließen  sich dabei durchweg auf gefälschte, also Pseudo-Wissenschaft und  Junk-Daten. Da symptomatische Erkrankungen und die daraus  resultierende Sterblichkeit relativ gering waren, behaupteten sie,  dass Menschen ohne jegliche Krankheitsanzeichen (die  Asymptomatischen) die Ansteckung verbreiten würden. Das war grober Unfug. Es gab keinen Beweis dafür, dass die  Asymptomatischen irgendjemanden ansteckten. Diejenigen, die  das Risiko einer schweren Erkrankung hatten, waren die kleine  Minderheit von Menschen, die – oft aufgrund ihres Alters – bereits  schwere Komorbiditäten hatten.

Die massenhaften Hausarreste (Lockdowns) und andere  Maßnahmen, wie das Tragen von Gesichtsmasken, wurden dann  eingesetzt, um das Infektionsrisiko zu erhöhen, die breite  Immunität der Bevölkerung zu senken und den falschen Eindruck  einer außergewöhnlichen Bedrohung der öffentlichen Gesundheit  zu erwecken. Die Abschaffung der Gesundheitsfürsorge für jede andere Krankheit, einschließlich Krebs und ischämischer  Herzkrankheiten (»stabile Agina Pectoris«), verbunden mit den  Gesundheitskosten durch zunehmende Deprivation und  immunsuppressive Maßnahmen, wurden dann ausgenutzt, um die  Illusion einer Pandemie zu verstärken. 

Das bedeutet nicht, dass COVID 19 keine Menschen tötete, aber  diejenigen, die an der Krankheit starben, waren ein kleiner  Prozentsatz der behaupteten Gesamtzahl. COVID 19 hatte keinen  erkennbaren Einfluss auf die Gesamtmortalität. Der Anstieg über  einen der niedrigsten jemals erreichten 5-Jahres Durchschnittswerte der Sterblichkeit wurde hauptsächlich durch  den Rückzug von Gesundheitsdiensten verursacht, da immer mehr  Menschen in ihren eigenen Häusern oder in überlasteten  Pflegeeinrichtungen starben, ohne die übliche medizinische  Betreuung zu erhalten.  

Trotz dieser Bemühungen war die Sterblichkeit im Jahr 2020  immer noch nur die 9. höchste in den ersten beiden Jahrzehnten  des 21. Jahrhunderts und eine der niedrigsten altersstandardisierten  Sterblichkeitsraten der letzten 50 Jahre. 

COVID 19 stellte praktisch kein Risiko für Menschen im  erwerbsfähigen Alter und überhaupt kein Risiko für junge  Menschen dar. Es gab keine Hinweise darauf, dass Kinder gefährdet waren oder ein Risiko für sie bestand. Die  Schulschließungen waren Teil der Pseudopandemie-Psy-op. Sie  erweckten den irreführenden Eindruck eines Notfalls und lieferten  eine betrügerische Rechtfertigung für die Impfung von Kindern.  

Die Pseudopandemie war geplant, um zu einer vollständigen  Umgestaltung unserer Kultur und Gesellschaft zu führen. Sie  hat unsere Beziehung zu Regierungen unwiderruflich  verändert, hat katastrophale wirtschaftliche Störungen  verursacht, den globalen Handel zum Erliegen gebracht und  Millionen von Menschen in die Abhängigkeit von staatlichen  Subventionen getrieben. Die Pseudopandemie war die  Eröffnungssalve in einem globalen Staatsstreich. 
Der neue pseudopandemische Biosicherheitsapparat wurde  entwickelt, um unser Verhalten zu kontrollieren, während wir  durch eine globale Transformation gezwungen werden.  Diejenigen, die hinter der Pseudopandemie stehen,  beabsichtigen, das Internationale Währungs- und  Finanzsystem (IMFS) zu verändern und eine globale  Governance in Form einer Technokratie zu etablieren.  Technokratie ist ein neofeudales, totalitäres System, das auf  kommunitären Prinzipien basiert.


Uns wird die Illusion einer partizipatorischen Demokratie  angeboten werden, die sowohl unsere Teilnahme, als auch den  Glauben an eine »Zivilgesellschaft« erfordert. Die  Zivilgesellschaft wird wie ein »Stakeholder« in einem  technokratisch organisierten Unternehmen sein, der es als  »Zivilgesellschaft« nur erlaubt sein wird, Politiken zu verfolgen,  die zentral und auf globaler Ebene geltend festgelegt werden.

(Uns  wird ein Stück – oder ein Krümel – des Kuchens zugesichert,  unter der stillschweigenden Voraussetzung, dass wir  Konditor wie Rezeptur nie auch nur im Geringsten in Frage  stellen.)

Instrumentell angewandte Psychologie wurde während der  gesamten Pseudopandemie benutzt, um unsere »Wahlumgebung«  zu fixieren und zu framen. Wir wurden konditioniert zu glauben,  dass das Befolgen der Regeln die verantwortungsvolle und  moralische Wahl sei. In Wirklichkeit wurde unser Verhalten mit  dem Ziel verändert, um unsere Befolgung der Diktate des  Biosicherheitsstaates sicherzustellen und die Gesellschaft auf den  Übergang zur Technokratie vorzubereiten.

Das neue globale IMFS (Internationales Währungs- und  Finanzsystem) baut auf dem Kohlenstoffhandel (Co2) auf – ein  120-Billionen-Dollar-Markt für Kohlenstoffanleihen ist derzeit im  Aufbau. Vermögenswerte sollen in Bezug auf ihre Stakeholder  Capitalism Metrics (ihren mittels einer vordefinierten  quantitativen Werteskala zu bemessenen Wert) definiert, die  Investitionen in Abhängigkeit von ihrem Umwelt-, Sozial- und  Governance-Score (ESG) bewertet werden. (Alles schon  jahrzehntelang in vollem Gange, wie uns Rosa Koire, jüngst  überraschend verstorben, in ihrem Buch »Behind the Green  Mark« wohl weitestgehend vergeblich wie eindringlich  gewarnt hat.) 

Diese Metriken wurden vom Weltwirtschaftsforum in  Zusammenarbeit mit den Zentralbanken, der Bank für  Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und anderen Stakeholder-Kapitalisten, wie der Investmentfirma BlackRock, entwickelt.  Das globale System der Zentralbanken, an dessen Spitze die BIZ  (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) steht, »geht direkt« vor (Ein Wortspiel als Anspielung auf seine in  diesem und den zwei folgenden Absätzen näher erläuterte  Finanzstrategie (des Deep States) namens »Going Direct«),  indem es die Regierungspolitik direkt finanziert. Sie haben die  Geldpolitik mit der Fiskalpolitik verknüpft, was die ultimative  Kontrolle aller Staatsausgaben durch die BIZ bedeutet. Das  Financial Services Board der BIZ reguliert ESG’s (»Environment  Social Governance«) und bestimmt den Wert von nachhaltigen  Finanzanlagen.  

Auf diese Weise wird die globale Technokratie die Fortsetzung des  Vetternwirtschaft-Kapitalismus ermöglichen, da nur die richtigen  Akteure das genehmigte ESG-Rating (das sich anmaßt, die  alleinige Definitionsgewalt darüber zu beanspruchen, was  als »grün & umweltfreundlich & nachhaltig, sozial verträglich  und vorteilhaft zu gelten hätte) erhalten werden. Diejenigen, die  den autoritär erlassenen Kriterien nicht entsprechen, werden nicht  in der Lage sein, das benötigte Investitionskapital zu beschaffen  und werden aus dem Geschäft gedrängt werden. 

»Going direct« begann, bevor die Weltgesundheitsorganisation  (WHO) eine globale Pandemie ausrief. Alle wirtschaftlichen und finanziellen Reaktionen auf die Pseudopandemie, wie z. B.  Urlaubs- und Unterstützungspakete für Unternehmen, wurden als  Teil des »Going Direct«-Plans im August 2019 beschlossen. 

Die sogenannte Konjunkturbelebung durch Quantitative Easing  (QE) ist ein Betrug. Er basiert auf der ungezügelten  Monetarisierung von Schulden in einem noch nie dagewesenen  Ausmaß. »Going Direct« bedeutet, dass die toxischen  Schrottpapiere der Finanzinstitute in die Bilanzen der  Zentralbanken übernommen wurden. Auf diese Weise wurden  unvorstellbare Mengen an öffentlichen Schulden geschaffen, die  nie und nimmer zurückgezahlt werden können und werden.  Das aus dem Nichts geschaffene QE-Geld wurde zur fortgesetzten  Bereicherung der richtigen Interessengruppen in die Finanzmärkte  gepumpt. Die enorme Ausweitung der Geldmenge wird in Kürze  zu einer Hyperinflation führen. Die Massenarbeitslosigkeit, die als  Folge der Austerität auftreten wird, verursacht sowohl durch die schwindelerregende Höhe der Schulden als auch durch unseren  Übergang zu einem neuen IMFS, wird eine Stagflation erzeugen.  (eine ökonomische Mischung aus Stagnation und Inflation.  Das bedeutet, dass die konjunkturelle Lage durch eine nicht  wachsende Wirtschaft in Kombination mit einer  herrschenden Unterbeschäftigung gekennzeichnet ist.  Erstmals ist das Phänomen der Stagflation während des  Ölpreisschocks in den 1970er-Jahren aufgetreten. Als  wichtigste Ursache für Stagflation gilt die Unvereinbarkeit  von Verteilungsansprüchen und dem Inlandsprodukt.) 

Die neue Netto-Null-Kohlenstoff-Wirtschaft wird permanente  Austerität für die Mehrheit bedeuten. Das Technat (ich vermute in dieser eigenwilligen Begriffsbildung eine Anspielung auf  die feudal-islamische Variante des Kalifats) wird ein  universelles Grundeinkommen (UBI) oder eine Variante des  Konzepts bereitstellen, das in der digitalen Währung der  Zentralbank (CBDC = Central Bank Digital Currency)  (vereinfacht ausgedrückt: der Einstieg in eine bargeldlose  Geld-Welt) ausgezahlt wird. Dies bedeutet, dass niemand sein  eigenes Geld haben wird, außer den ausgewählten Interessengruppen, da alle Transaktionen von den Zentralbanken  überwacht und kontrolliert werden. 

Diejenigen, die sich der neofeudalen Autorität des korporativen  Stakeholder-Technats widersetzen und sich weigern, die  auferlegten Biosicherheitsverpflichtungen zu erfüllen, werden ihre  CBDC eingeschränkt oder abgeschaltet. Die Pseudopandemie hat  den Rahmen für den Biosicherheitsstaat geschaffen, der unser aller  Leben kontrollieren wird. Die Impfpässe sind das Tor zur  vollständigen biometrischen Identität für jeden Bürger im neuen  normalen Technat.  

Wir werden aufgefordert, unseren biometrischen Ausweis auf  Verlangen vorzuzeigen. Der Zugang zu Waren und  Dienstleistungen wird überwacht und auf Wunsch des Technats  eingeschränkt. UBI (Universal Basic Income = Universales  Grundeinkommen) und CBDC in Kombination mit der biometrischen ID werden unsere Compliance (angepasste  Gefügigkeit) sicherstellen. Die zentralen Planer des Technats  werden das KI-gesteuerte System überwachen (d.h. Sie werden  sich weder die Hände schmutzig machen, noch sich  zwanghaft jeden Abend das Blut von den Händen waschen  müssen, weil das ja weit genug entfernt spritzt und von  seelenlosen auf 0 oder 1 – »Alles oder Nichts!« – »Tod oder  Leben« programmierten Robotern übernommen wird), das  automatisch die Freiheiten derjenigen einschränkt, die sich den von  den Stakeholder-Kapitalisten erlassenen Regeln widersetzen. 

Geld, wie wir es derzeit verstehen, wird von den Hintermännern  der Pseudopandemie nicht mehr benötigt. Die Netto-Null Kohlenstoff-Ökonomie ermöglicht es ihnen, die Kontrolle über das  »globale Gemeingut« zu übernehmen. Das bedeutet, dass sie die  Herrschaft über alle natürlichen Ressourcen der Erde haben  werden. Alles Land, die Ozeane, die Atmosphäre und sogar der  Weltraum werden über die Metriken des Stakeholder-Kapitalismus  in Vermögenswerte umgewandelt. 

Wir werden nicht nur kein eigenes Geld mehr haben, sondern ohne  die Erlaubnis des Technats auch keinen Zugang zu den  Ressourcen, die wir zum Überleben brauchen. Obwohl dieses  System der Technokratie seit mehr als einem Jahrhundert geplant  wurde, war es der finanzielle Zusammenbruch im Jahr 2008, der  die pseudopandemischen Planer dazu veranlasste, das Tempo der Transformation zu erhöhen. Die Monetarisierung von Schulden  war lange Zeit die Quelle ihrer Autorität gewesen, aber dieses  IMFS war unhaltbar. Da alles Geld aus Schulden bestand, war sein  letztendlicher Zusammenbruch unvermeidlich. Der Punkt, an dem  es kein Zurück mehr gab, wurde 2008 überschritten. 

Mit ihrem »Going Direct«-Plan war die Bühne für die  Pseudopandemie bereitet. SARS-CoV-2 bot die perfekte  Gelegenheit dafür und die Kernverschwörer hinter der  Pseudopandemie hatten sich ausgiebig auf die Operation  vorbereitet. Wir wurden dann von einer Propagandakampagne der  Mainstream-Medien überrollt und die Informationskriegsführungseinheiten des Militärs wurden  eingesetzt, um unsere »Wahlumgebung« (die Beschränkung auf  das, was uns zur »Wahl« großzügig überlassen werden  kann, weil innerhalb dieses beschränkten Bereiches ihre  Ziele nicht gefährdet sind) zu kontrollieren.

Wissenschaftliche und medizinische Zweifel wurden zensiert,  während die Aussetzung der normalen demokratischen Prozesse  ausgenutzt wurde, um den Biosicherheitsstaat einzuführen. Gesetze  wurden verabschiedet, die es der Regierung erlaubten, jedes  Verbrechen zu begehen, das sie in Verfolgung der kapitalistischen  nachhaltigen Entwicklungsziele der Interessengruppen wünschte.  Gesetze zur Beendigung des Rechts auf Protest und zur Zensur der  freien Meinungsäußerung bewegen sich unwidersprochen durch  die Legislative, während nationale Regierungen, die nicht mehr als  Stakeholder-Partner innerhalb der neuen normalen Technokratie  sind, uns auf den kommenden Technat vorzubereiten haben.

Für die Kernverschwörer der Pseudopandemie ist dies die  Verwirklichung ihres lang gehegten Traums von einer globalen  Regierung. Sie sind durchdrungen von der Mythologie der Eugenik  und der Bevölkerungskontrolle. Wenn sie erst einmal die totale  Kontrolle über das globale Gemeingut haben, werden sie uns als  Konsumenten nicht mehr brauchen und sind auf eine signifikante  Bevölkerungsreduktion aus.  

So irrsinnig das alles klingt, die Beweise, die in  »Pseudopandemie« erforscht  wurden, sind überwältigend. Wir stehen vor einem globalen  Neofeudalismus, wenn wir nicht jetzt handeln. Hierin liegt unsere  Hoffnung. 

Die Kernverschwörer haben keine wirkliche Macht. Es ist eine  Illusion, die sie verzweifelt aufrechterhalten wollen. Sie  investieren Milliarden in Propaganda, hybride Kriegsführung und  Sicherheitssysteme, weil sie Angst haben, dass wir merken, was sie  tun. 

Ihr Plan kann nur gelingen, wenn wir ihre Lügen glauben und ihre  Befehle befolgen. Wenn wir das nicht tun, gibt es nichts, was sie  dagegen tun können. 

Wir können die Welt zurücksetzen.

»Pseudopandemie« ist das neue Buch von Iain Davis.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Gesundheit Alter Tod, Krieg, Krise, Leben, Machtmedien, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Revolution, Widerstand abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

55 Antworten zu „Pseudopandemie“ von

  1. Albrecht Storz schreibt:

    Meine zwei Groschen dazu:

    Der Text beginnt gut als Beschreibung der Corona-PLandemie. Und fasst sehr gut eine Vielzahl wenn icht gar bald alle bedenklichen Entwicklungen und bekannten Pläne zusammen, die von selbstermächtigten Welt-Führern ausgeheckt wurden und werden.

    Der Text krankt aber an einem: er überschätzt die Allmacht und Planungssicherheit dieser kranken Kreise und schürt damit pure Hoffnungslosigkeit, und schafft erst damit die Basis für widerstandslose Unterwerfung. Es ist auch eine Psychotaktik, dem Opfer dessen völliges Ausgeliefertsein vorzugaukeln. Aber man ist nie ohne jede Chance. Chancen ergeben sich immer. Wenn nicht planbar, dann aus zufälligen Entwicklungen oder aus von der Gegenseite nicht bedachten Umständen. Wer aber von seiner eigenen Aussichtslosigkeit von vorne herein überzeugt ist, wird keine Chance erkennen können und damit auch keine ergreifen können. Der Hoffnungslose ist der längst Besiegte. Und damit könnte der Text sich sogar glatt in genau die Strategie einfügen, die da so ausführlich beschrieben wird. Denn er schürt die Hoffnungslosigkeit phänomenal. (Die lezten paar dürftigen Sätze um „Hierin liegt unsere Hofnnung.“ sind Makulatur angesichts eines überwältigenden Panoptikums der Macht, das vorher ausgerollt wurde. Frage: Whothefuck is Ian Davis? Hintergrundinformationen?)

    Gefällt mir

    • fidelpoludo schreibt:

      Er heißt nicht „Ian“, sondern „Iain Davis“. Seine „Zwei-Groschen“-Selbstpräsentation mit den Worten „Iain Davis: Autor, Blogger, Forscher und Kurzfilmer, der auf In This Together wettert. Sie können seinem Gezwitscher auf Twitter folgen, und sein Geschwafel ist auch auf Steemit und MINDS zu finden. Sie können sogar seine Angebote auf YouTube, DTube und auf BitChute zu sehen“ ist auf der Website „UK Column“ zu sehen, erreichbar unter dem Link:
      https://www.ukcolumn.org/index.php/ukcolumn-news/uk-column-news-16th-july-2021

      Dass er „die Allmacht und Planungssicherheit dieser kranken Kreise“, „damit pure Hoffnungslosigkeit“ schürt“, „damit die Basis für widerstandslose Unterwerfung“ schafft und damit als „eine Psychotaktik“verwendet, „dem Opfer dessen völliges Ausgeliefertsein vorzugaukeln“, ist bei mir keineswegs so angekommen. Ich bezweifle keineswegs, dass so eine Psychotaktik durchaus möglich und vorstellbar ist, halte aber ihr Vorhandensein in diesem Text nicht für gegeben. Die letzten drei Sätze am Ende – eine sehr bedeutsame Akzentsetzung in jedem Text sprechen für mich eindeutig dagegen. Ich könnte genauso spitzfindig dagegen halten, dass Sie darauf erpicht sind, in allem und jedem und um jeden Preis „das Haar in der Suppe“ zu finden, um – in Ihrem beanstandeten Sinne – Hoffnung erst gar nicht aufkommen zu lassen.

      Ich würde dagegen halten wollen, dass wichtige und selten thematisierte und nicht gerade unwichtige Teil- und Zukunftsaspekte der „Global-Cabal-Agenda“ von ihm völlig ausgeblendet werden (wenn sie ihm überhaupt bekannt sind); dass also – wie ich durch die von mir dem Text beigefügten Bilder (von denen einige wenige auszulassen der Kranich sich bemüßigt fühlte) anzudeuten versucht habe – noch ganz andere Dimensionen der Totalagenda benennbar wären. Sein Bild scheint mir also noch zu harmlos, nicht „schwarz“ genug. Ich nenne nur „Cyber Polygon“ und einen möglichen auf uns zu kommenden „Cosmic False Flag“, eine Angst & Panik noch wesentlich weiter verschärfende bedrohlich an die mediale Wand gemalte Invasion von ausserirdischen Wesen, gegen die anzutreten gewisse Eliten eine Einheit der Menschheit unter ihrer Führung uns anzuraten und anzubieten sich flugs bereit erklären werden.

      Daneben sind noch einige Dinge im Dunkeln, die für die weitere Durchführung der Agenda wohl kaum noch Bedeutung haben werden, die aber – einmal aufgedeckt – ihr Gesamtbild, was ihre historischen Anfänge und Weiterentwicklung durch die Jahrzehnte und Jahrhunderte, weiter einschwärzen werden. Es werden Dinge ans Licht gebracht werden, gegen die entsprechende Phänomene in Comic-, Horror-, Grusel- und Science-Fiction-Filmen sich wie ein Sahneschlecken ausnehmen. Wenn Sie das als „Hoffnungslosigkeit Schüren“ lesen wollen, ist das Ihre Angelegenheit und Ihre Sicht der Dinge, zu der Sie jedes Recht haben und der ich keinerlei dunkle Absichten Ihrerseits unterstelle.

      Eine kleine erste Einführung zum „Cyber-Polygon-Projekt“ ist hier zu finden:
      „Cyber Polygon“ – Die nächste s(t)imulierte Panik – JAMES CORBETT – KLA.TV:
      https://www.bitchute.com/video/UzNJ96OGEE1D/
      und:
      The Next FALSE FLAG Will Be A CYBER ATTACK ON GLOBAL SUPPLY CHAINS!! Cyber Polygon EXPOSED!!!
      https://odysee.com/@PressForTruth:4/CyberPolygon:5
      Hier einige weit über Iain Davis hinaus weisende, von ihm also nicht in Betracht genommene, Aspekte der Plandemie-Agenda:
      „The Cast of Wellcome. The Great James Corbett with Whitney Webb“

      Gefällt mir

      • Albrecht Storz schreibt:

        Da Sie mich direkt angehen, eine Replik:

        Sie werfen mir vor, überall „das Haar in der Suppe“ finden zu wollen. Richtig. Denn ich bin überzeugt, dass viel mehr Haare in der Internet-Suppe sind, als wir uns je zu träumen wagen. Das Internet ist DAS IDEALE Psy-Ops-Betätigungsfeld der globalen „Kabale“ bzw. deren „Think-Tanks“ und PR-Agenturen (und nicht zu vergessen: den Geheimdiensten mit ihren überragenden technischen Möglichkeiten Pseudoaccounts und Pseudoblogs zu betreiben, IP-Adressen und damit Standorte zu simulieren, ganz zu schweigen von dem verfügbaren Personal, Bots, Rechnerleistung, vielleicht schon so was wie KIs).

        Aber ich habe eine klare Lösung für das Problem der Einfluss-Agenda: nur Argumente und Belege zählen für mich, keine „Personen“. Und wenn ich mir den Text von „Iain“ ansehe: Null Argumente oder Belege. Nur eine Sammlung von Behauptungen. Mit einer Prise Qanon und Adrenochrome für die ganz Abgekoppelten.

        Des Weiteren muss man bei jedem Text wie bei jeder Handlung auch, fragen: „Cui bono?“ Und jetzt mal ehrlich: Glauben Sie ernsthaft, dass dieser Text irgend jemanden, sagen wir mal jemand der noch zweifelt und schwankt, auf die Seite der Kritiker und Widerständler ziehen könnte? Ich glaube nicht!

        Irgendwas mit, ich würde doch selbst die Hoffnungslosigkeit schüren, kommt noch. Mal abgesehen davon, dass dieser Vorwurf bei mir und meiner Reichweite schlicht lächerlich ist (hätte ich Reichweite würde ich sicherlich bedachter und achtsamer schreiben als so. Und genau das verlange ich aben auch von denen, die Reichweite haben.). Und dann stimmt das schlicht nicht: ich habe ganz klare, realistische Handlungsansätze und Vorschläge, was das genaue Gegenteil von Hoffnugnslosigkeit ist. Ich sehe als primäre erste politische Aufgabe an, die Diversität der „vierten Gewalt“ herzustellen. Dazu könnte eine APO (ohne oder mit Partei-Anhängsel) die entsprechende Entwicklung anstossen. Niemand kann eigentlich etwas dagegen haben, dass die reichweitenstärksten Groß-Medien nicht in den Händen Weniger liegen dürfen und dass ÖRR nicht von wenigen Groß-Parteien verwaltet und kontrolliert werden dürfen – und vor allem: dass die alles bestimmenden Presseagenturen echter demokratische Kontrolle entzogen werden.

        Sagen Sie mir, welche konkrete, zeitnahe, realistische Handlungsempfehlung aus dem Text von „Iain“ folgt. Oder welche Sie anzubieten haben. Ich bin gespannt.

        Gefällt mir

        • Albrecht Storz schreibt:

          wird hoffentlich so verstanden worden sein wie ich es eigentlich meinte:

          „und vor allem: dass die alles bestimmenden Presseagenturen echter demokratische Kontrolle _unterzogen_ werden.“

          Gefällt mir

          • kranich05 schreibt:

            Zum Kommentardialog Storz/Fidel bis hierher:
            Jeder liest einen Text wie „Pseudopandemie“ auf seine Weise. Mit gutem Recht.
            Ich schätze an dem Text 1. die solide Einschätzung der Pseudo- oder Plandemie.
            Es ist richtig, dass nicht jede der verallgemeinernden Aussagen auf Quellen verlinkt. Das ist bei Verallgemeinerungen a) kaum möglich und b) (zumindest für mich) nicht notwendig, da mir die zugrunde liegenden Datenbasis bekannt ist, bis zum Überdruss bekannt ist. Es fehlt uns weniger an Daten als an Verallgemeinerungen, die Voraussetzung für prinzipielle Schlussfolgerungen sind.
            2. schätze ich an dem Text, dass im zweiten Teil die Steuerungs– und Machtstrukturen analysiert werden. Diesen Schritt gehen viele Kritiker (noch) nicht. Er ist überfällig.

            Doch hier sehe ich auch weiteren Arbeitsbedarf. Fidel hat bereits darauf hingewiesen, dass weitere „Themenkomplexe“ auf uns zukommen werden. Nicht erwähnt hat er den Komplex „mediale Klima-Apokalypse“, deren „scharfen Start“ wir gerade erlebt haben.
            Als gravierenden Mangel betrachte ich, dass Davis keinen Gedanken an China/Russland verschwendet. Das geht gar nicht!
            Summa summarum: Ein Schritt zur gründlicheren Analyse wurde gegangen. Etliche weitere Schritte sind notwendig.
            Und dann bin ich überzeugt:
            DER WUNSCH NACH HOFFNUNG WIRD ERST DANN EINEN REALEN GEHALT BEKOMMEN, WENN DAS WAS IST IN SEINER VOLLEN WIDERSPRÜCHLICHKEIT GEISTIG BEWÄLTIGT IST.
            Also diskutieren wir, streiten wir UM DIE SACHEN! Dann entsteht hoffentlich „das Rettende“.

            Gefällt mir

  2. fidelpoludo schreibt:

    WIR GARANTIEREN:

    1,5 Million € für einen Virologen, der den wissenschaftlichen Beweis der Existenz eines Corona-Virus vorlegt, inklusive der dokumentierten Kontrollversuche aller getätigten Schritte der Beweisführung.

    Top, die Wette gilt!

    https://www.samueleckert.net/isolate-truth-fund/

    Gefällt mir

    • Neoliberalen-Impfer schreibt:

      Vielen Dank und höchste Anerkennung, Fidel. Es ist einer der besten Artikeln, die man zu lesen bekommen kann. Die Farse ist natürlich: sofort kommt einer im Autrag der Links-Liberalen Päderasten, die nicht mal imstande sind, die Quellen-Publikation selbst zu lesen und interpretieren. Die Englisch-Kenntnisse sind bei den, meist CDU-Mitgliedern so gut wie nie vorhanden. Darum werden die Kommentare von den Corona-Zeugen nur in die Richtung Difammierung gehen. Der einzig richtige Weg ist in diesem Fall eine kurze Antwort in einer Zeile. Am besten macht es der Uli Gellermann.
      Es heißt im Klartext: die zwei Groschen von dem besagten Kasper bringen nichts sachlich verwendbares zum Diskussionsthema. Es ist normalerweise ein plausibler Grund, seine Banjaluken gar nicht online zuzulassen (oder später modifiziert publizieren, also genau gleiche Vorgehensweise, wie die Achsel Springer Medien seit Jahren praktizieren).
      Ein fairer Umgang mit den pharmaindustriegekauften verlogenen Mutanten ist fehl am Platz.
      Aber was betont werden muss: Sie sind ein Diamant für die freien Leser, Fidel.
      Nochmals DANKE und viel Erfolg

      Gefällt mir

      • kranich05 schreibt:

        Mein Geständnis:
        Als ich Ihren Kommentar freischaltete, hatte ich (in extremer Zeitnot) tatsächlich nur auf die ersten beiden Zeilen geblickt.
        Jetzt sage ich mir: Reingefallen!
        Eigentlich kenne ich diese Falle: Ein einleitender positiver Satz… und dann Müll.
        Chapeau. Sie haben es geschafft.
        Eínmal.

        Gefällt mir

        • Albrecht Storz schreibt:

          Kann passieren …

          Komisch wäre es gewesen, wenn meine Reaktion untedrückt worden wäre wie ich es schon in etlichen, durchkorrumpierten Pseudoblogs erleben durfte. Die Fan-Group darf praktisch alles – Bedenkenträger, Skeptiker und Kritiker werden provoziert, beleidigt, angegriffen, weggebellt wie von einer Meute Kettenhunde – so läuft das zB bei Telepolis. Je wirkungsvoller, klarer, deutlicher ein Kommentator – umso wilder die Hatz, umso durchsichtiger das Agieren der „Moderatoren“ im Verein mit ihren „Antifa“-, Geheimdienst-, Volksverphetzer und Psiram-Kameraden.

          Gefällt mir

  3. Anonymous schreibt:

    Klar heißt es Axel und nicht „Achsel“, danke für Ihr Verständnis.
    Es heißt allerdings auch Ian und nicht „Iain“.

    DER REST IST DANEBEN,
    STELLT OPA (LEIDER MIT VERSPÄTUNG) FEST – ENTSCHULDIGUNG DAFÜR.

    Gefällt mir

  4. Albrecht Storz schreibt:

    Wenn der „Fidel“ (und der Blogbetreiber) solche Kommentare begrüßt – oder auch einfach nur toleriert -, weiß ich ja, woran ich bin.
    Traurig so was, hätte hier eine andere Kommunikations-Kultur erwartet. Na denn …

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      … werden nicht begrüßt und nicht (bzw. nur versehentlich) toleriert.
      Entschuldigung.

      Gefällt mir

      • Albrecht Storz schreibt:

        eigentlich ging es mir um den „neoliberalen Impfer“, der mich als Kasper und Mutant tituliert und die Zensur von sachlicher Argumentation fordert, weil sie ihm nicht passt.

        Übrigens sind das genau die in den PR-Kreisen trainierten Methoden, die Insulte möglichst indirekt und nicht justiziabel zu gestalten, wie es hier dieser „Impfer“ macht.

        Das bringt mich wieder zu meiner Erfahrung, dass 90% aller Hassreden, aller Hetze und aller offenen Lügen und durchgeknallter Theorien im Internet aus Geheimdienst- und PR-Kreisen stammen.

        Denn „Cui bono?“ Wer hat etwas davon, wenn im Internet der Hass regiert, die Leute sich scheinbar ständig gegenseitig bekriegen, leicht widerlegbare Lügen kursieren, Spinner überall die Oberhand haben, die negativen Emotionen hochgeschaukelt werden?

        Gefällt mir

        • kranich05 schreibt:

          Den Faden „Pseudopandemie“ habe ich nicht ausreichend moderiert.
          Punkt.
          Über die Gründe will ich nicht jammern.
          Wenn es Gründe gibt, die dazu führen, dass ich die gewollten Qualitätsmaßstäbe nicht einhalten kann, dann muss ich Konsequenzen ziehen.

          Gefällt mir

          • Dian schreibt:

            Langsam mit den jungen Pferden! Irren ist menschlich, seid deshalb mit den Irren menschlich!
            Mal im Ernst: Können wir besser als aus unseren Fehlern lernen? Wenn der Wille dazu entwickelt wird, braucht es nur noch deren Erkennen. – Theoretisch. Und praktisch wäre dies eine vorwärts weisende – Konsequenz.

            Gefällt mir

  5. Dian schreibt:

    Bei der Gelegenheit sei auf eine – für mich – wortgleiche Übersetzung des Davis-Artikels verwiesen: https://axelkra.us/pseudopandemie-iain-davis/
    Krauss veröffentlichte vor fidelpoludo aber ohne Kommentare.
    Ich teile weitestgehend Albrecht Storz‘ Kritik. Dennoch machte mich Opas Veröffentlichung und eben die Kritik wieder etwas schlauer. Danke dafür.
    Sozialismus statt Barbarei.

    Gefällt mir

    • Albrecht Storz schreibt:

      Ich frage mich, was das mit der „Anreicherung“ des Textes mit diesen „Spinner-Triggern“ in Bildform sollte. Musste das sein?
      Ansonsten ist aber alles ganz kloor. Ich war zwar ehrlich irrtiert, dass solche Kommentare einfach aufploppen, die auf jedem anderen Blog (nehmen wir „Telepolis“) für einen „Kritiker“ zur Vollsperrung geführt hätte (für die „Staatstreuen“ natürlich nicht. Die dürfen draufdreschen auf Teufel komm raus.)

      Aber nun gut.

      Gefällt mir

      • Dian schreibt:

        Bilder sagen mehr als Worte. Diese hier sind doch wohl eindeutig Angst einflößend und somit ganz auf Linie der herrschenden Propaganda.
        (Zigrettenschachteln haben hierzulande auch abschreckende Bildchen – und einen erklärenden Text. Opa, Nichtraucher?)

        Gefällt mir

        • kranich05 schreibt:

          Die Bilder sind wohl das besondere Anliegen von Fidel gewesen. Vielleicht äußert er sich dazu.

          Gefällt mir

          • Dian schreibt:

            Es ist Deine „Zigrettenschachtel“.

            Gefällt mir

          • Albrecht Storz schreibt:

            Insbesondere das Bild mit Marina Abramović „(Serbian Cyrillic: Марина Абрамовић, pronounced [marǐːna abrǎːmoʋitɕ]; born November 30, 1946) is a Serbian conceptual and performance artist, philanthropist,[1] writer, and filmmaker.[2]“
            („Philanthrop“ ist wohl inzwischen zu so einer Art Code unter Eingeweihten geworden für die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Exklusiven-Sekte – hat auf jeden Fall nichts mehr mit der Ursprungsbedeutung des Wortes was zu tun.)

            Und diese verstörenden „Kinderbilder“ (der Name des „Künstlers“ fällt mir gerade nicht ein, wurde aber im Zusammenhang mit den Pizza-Gate-Geschichten/Epstein-Fall unnötiger Weise breiter bekannt).

            Der Chemtrail-Blödsinn.

            Wem ist mit sowas gedient?

            Gefällt mir

            • Dian schreibt:

              Ich möchte mit einem weiteren Link dienen, und zwar denjenigen, die sich dem Gedanken der Etablierung einer Weltregierung erschließen möchten:
              https://axelkra.us/der-gar-nicht-so-grossartige-kohlenstoff-reset-iain-davis/
              (Und ja, wieder Davis. Ich habe seine Erklärungen noch nicht vollständig erfasst, schaffe dies vieleicht auch gar nicht in absehbarer Zeit. Dennoch halte ich seinen Artikel schon zum gegenwärtigen Zeitpunkt für Horizont erweiternd.)

              Gefällt mir

              • fidelpoludo schreibt:

                Danke für diesen Hinweis. Immerhin ist die Übersetzung schon gewährleistet, so dass ich keine Gelegenheit mehr herbei konstruieren kann, meine recht umfangreiche Memen- und Bildersammlung ein weiteres Mal unter eine breitere – im Grunde nur sehr begrenzte – Öffentlichkeit (im Auftrag meines zuständigen Geheimdienstes) Sinn entstellend zu streuen. Wie soll ich meinem Geldgeber das begreiflich machen? Aber Not soll ja erfinderisch machen. Macht euch auf ‚was gefasst.

                Gefällt mir

              • kranich05 schreibt:

                Großer Dank für den Hinweis auf diesen weiteren Augenöffner von Iain Davis

                Gefällt mir

              • Albrecht Storz schreibt:

                Sehr interessante Seite von diesem Axel Kraus, insgesamt, wie ich jetzt feststelle. Danke! Dieser Artikel zur Finanzpolitik ist mir aber zu hoch. Ich hoffe auf Einordnung von kompetenter Seite (vielleicht Norbert Haering?)

                Gefällt mir

    • Albrecht Storz schreibt:

      Wenn das wortgleich ist – wie hat das der „Fidel“ geschafft? Ich hatte den genannten Link schon mal hier gegeben, nachedm „Fidel“ sein Vorhaben bekannt gemacht hatte. Die Post mit dem Link wurde aber damals nicht veröffentlicht aus welchen Gründen auch immer.

      Gefällt mir

      • Albrecht Storz schreibt:

        Eigentlich hätte ich zur Aufklärung eine Stellungnahme von irgend einer Seite erwartet:

        warum hat „Fidel“ eine anscheinend wortgleiche Übersetzung (habe ich nicht überprüft, laut „Dian“ sei sie wortgleich), abgeliefert auf die ich schon bei „Fidels“ Ankündigung verwiesen hatte, was aber komischerweise nicht zur veröffentlichung gelang?

        Also es stehen folgende Fragen im Raum:
        _ warum behauptet „Fidel“, er habe den Text übersetzt? Oder soll das Zufall sein, dass schon vorher eine wortgleiche deutsche Übersertzung existierte?
        _ Warum wurde damals mein Link auf diese Übersetzung nicht veröffentlicht?
        _ Warum musste „Fidel“ diese Übersetzung mit diesen eindeutigen Trigger-Bildern anreichern? (Trigger-Bilder für Verschwörungs-SPINNER!)
        _ Warum wird das alles so undurchsichtig gehandhabt? Bis hin zu diesen Beleidigungsposts.

        Keine Frage: ich weiß es zu schätzen wenn jemand sich die Mühe eines solchen Blogbetriebs macht. Und ich will mit meinen Fragen den Aufwand nicht hochtreiben. Aber so schwer könnte eine Erklärung zu den obigen Fragen doch auch nicht sein. Zumal der „Fidel“ gerne und wortreich alles erklärt. Also: Wer hat nun den Text übersetzt? und wenn Fidel, warum hat er nicht einfach die vorhandene Übersetzung genutzt? … und der ganze Rest

        Gefällt mir

        • kranich05 schreibt:

          Bekanntlich kann ein Jemand „mehr Fragen stellen als hundert Weise beantworten können“.
          Erfreulicherweise entscheide ich selbst, welche Frage ich beantworte oder ob ich sie gar zum zweiten Mal beantworte.
          Und nein: Ich zweifle: „Keine Frage: ich weiß es zu schätzen wenn jemand sich die Mühe eines solchen Blogbetriebs macht.“

          Vorsorglich teile ich mit, dass Kommentare, die den vorstehenden Frage-Kommentar zum Gegenstand haben in den Papierkorb wandern.

          Gefällt mir

  6. Johannes S. schreibt:

    Es wird zunehmend noch verrückter, widersprüchlicher und dreister:
    Gesundheitsminister Spahn schwafelt hellseherisch von einer sicher kommenden Inzidenz im Herbst von 800. Drosten warnt ebenfalls von einem gefährlichen Anstieg und setzt sich massiv für Impfungen ein, was nicht zu seiner Aufgabe als Arzt der Charite gehört. Ministerpräsident Kretschmer schließt beflissen eine Impfpflicht für alle nicht aus. Die Eminenz im Hintergrund, der Kanzleramtsminister Helge Braun will sich für eine generelle Impfpflicht einsetzen und maßt sich an Nicht-Geimpften den Zugang zu lebenswichtigen Bereichen auch bei Vorlage von negativen Tests auszuschließen.Einen weiteren Lockdown schließt er aus. Dies sicherlich in Abstimmung mit der scheidenden Kanzlerin.
    Dies alles beweist, dass die von Anfang an beschlossene extremistische Impfagenda rücksichtslos und gegen alle wissenschaftliche Erkenntnisse und Tatsachen durchgesetzt werden soll oder zumindest soviel Angst verbreitet wird, um möglichst nahezu alle durch Schrecken und Angst vor Ausgrenzung „freiwillig“ zur Impfung zu bringen. Gleichzeitig warnt der Virologe Streek davor die schützende Wirkung der Corona Impfstoffe zu überschätzen und es wird zunehmend öffentlich bekannt, dass der PCR Test untauglich ist, die Impfungen nicht vor Ansteckungen schützen, jedoch massive Impfschäden zur Folge haben.Virologen u.a. Dr. Bhakdi gehen davon aus, dass durch die Impfungen das Immunsystem drastisch geschwächt wird und dies bei der Grippewelle im Herbst und Winter zu einem größeren Sterben der Geimpften führen dürfte. Verdächtig ist auch, dass die Testkampagne in den Hintergrund getreten ist, dadurch die fragwürdigen Inzidenzwerte gesunken sind, es vor der Bundetagswahl zu Lockerungen gekommen ist und nunmehr die Impfkampagne exerziert wird.
    Ist es bei der Plandemie und Impfagenda geplant, für dieses Sterben die Nicht-Geimpften schuldig zu sprechen, sie an den Pranger zu stellen und dadurch die Impfpflicht gegen alle Widerstände durchzusetzen?
    Wenn dem so ist, führt dies zu der zentralen Frage: „ Welchem eigentlichen Ziel dient die gentechnische Impfung mit Nanopartikel und anderen chemischen Substanzen tatsächlich?“
    Es ist notwendig, diesen Plan der Plandemie zu durchschauen, die Handlungsschritte vorausschauend zu beschreiben und in die Öffentlichkeit zu bringen.

    Gefällt mir

  7. Johannes S. schreibt:

    Erst nach meinem vorangegangenen Kommentar habe ich den sehr wichtigen Beitrag von C.J.Hopkins im Rubikon-Blog gelesen, der viel umfassender, tiefgreifender beschreibt, was auf die Corona-Oppositionellen und Impfverweigerer Totalitäres und gewalttätiger Widerstand zu kommt.Hopkins fordert: „Was wir brauchen, ist eine organisierte, globale Kampagne des klassischen, gewaltlosen zivilen Ungehorsams, aber sie werden uns keine Zeit geben, solches zu organisieren.“
    „Der heraufziehende Sturm“
    https://www.rubikon.news/artikel/der-heraufziehende-sturm
    Ein Auszug: Die eskalierende Diskriminierung der Ungeimpften könnte Gewaltausbrüche provozieren — genau diese würden dem System aber in die Hände spielen.Viele Bürger gleichen Kälbern, die sich ihre Metzger selber gewählt haben. Aber werden sich Millionen von Menschen auch wie die Lämmer zur Schlachtbank führen lassen? Der Druck auf Ungeimpfte wächst stetig. Wenn jeder ein Impfangebot erhalten hat, wird sich der Hass auf sie vollends entladen. Da diese Menschengruppe zu groß ist, um sie unhörbar zu machen oder aus der Gesellschaft zu entfernen, werden die New-Normal-Akteure alles versuchen, um ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen — vielleicht auch, um noch mehr Menschen als bisher unter die Nadel zu zwingen. Aber wird sich das eine nicht zu kleine Minderheit auf Dauer bieten lassen? Der Druck, der im Kessel ist, könnte zu einer Entladung führen. Es dürfte sich eine Ungeimpften-Bewegung formieren — und nur, wenn wir großes Glück haben, wird es dabei vollkommen friedlich zugehen. Die Mächtigen nämlich lieben nicht unbedingt den Frieden — Straßenkämpfe und Gewaltausbrüche spielen ihnen in die Hände und können als Vorwand für weitere Diffamierung aller Maßnahmenkritiker sowie für weitere Freiheitseinschränkungen dienen. Unsere Antwort muss eine entschlossene, aber absolut friedliche Widerstandsbewegung sein.
    Es sieht also so aus, als ob GloboCap erst dann zufrieden sein wird, wenn sie die weit verbreiteten sozialen Unruhen — oder de facto einen globalen Bürgerkrieg — angefacht haben, den sie als Vorwand brauchen, um den neuen pathologisierten Totalitarismus einzurichten und das, was von der Gesellschaft noch übrig ist, in einen globalen pseudo-medizinischen Polizeistaat umzuwandeln, oder zumindest scheint es so, als ob wir derzeit darauf zusteuern.
    Ergänzung zum vorigen >Kommentat: Der Kanzlerkandidat Laschet hat sich gegen den Impfzwang und die Diskriminierung von Nichtgeimpften ausgesprochen. Aus wahltaktischen Gründen? Bleibt abzuwarten, ob er sich damit durchsetzt !

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Zur Impfproblematik ist soeben bei „Querschüsse“ ein sehr solider ausführlicher Beitrag erschienen (in Form einer Mail an Kanzleramtsminister Braun), der das Fazit hat:

      Der höchst positiven Entwicklung, dass ein erheblich – um das 20 – 30-fach weniger krankmachendes Virus, die Delta-Variante, sich in hoher Geschwindigkeit durchsetzt, gefährlichere Varianten damit verdrängt, nahezu eliminiert und der damit einhergehende starke Rückgang an Erkrankungen, insbesondere schweren Grades und Todesfällen, steht auf der anderen Seite die besorgniserregende Erkenntnis gegenüber, dass die als Abhilfe
      entwickelten Impfpräparate – ungeachtet der Art und Provenienz – offenbar für ein signifikantes Ansteigen sowohl der Erkrankungen, als auch daraus resultierender Sterbefälle sorgen.

      Diese Tatsachen bedingen, die derzeit laufenden Impfkampagnen einer Revision zu unterziehen und sie gegebenenfalls zu beenden, bzw. auf tatsächlich vulnerable Kreise der Bevölkerung zu beschränken.
      Wie gesagt dieses Fazit ist ausführlichst mit offiziellen Daten begründet.
      Hier zu 16-seitigen pdf:

      Klicke, um auf Email-an-den-Chef-des-Kanzleramts-1.pdf zuzugreifen

      Gefällt mir

      • Dian schreibt:

        Man könnte es mit geduldigem Papier abtun, das wäre banal.
        Tatsächlich gehen mit diesem, seinen ursächlichen Gedanken und Ideen ein paar (exemplarische) Fehler einher.
        1. Es wird unterstellt, dass der Adressat nicht über diese Informationen verfügt.
        2. Es wird der Adressat nicht als Gegner erkannt und also behandelt.
        3. Einen Gegner bekämpft man eher mit Desinformation als mit wahrhaftiger.
        4. Selbst eigene Mitstreiter irritiert man durch solcher Art Offenbarung des eigenen Glaubens an die beabsichtigte Wirkung dessen auf den Gegner, fördert somit weiteren Irrglauben.
        5. Nur ein breiter Zusammenschluss im Ziel einiger Menschen vermag etwas gegen den Staat und die Herrschenden auszurichten oder ganz, ganz großes Geld. 💰💰💰 …
        Sozialismus statt Barbarei.

        Gefällt mir

        • kranich05 schreibt:

          Hey Dian,
          Deine 5 Punkte unterschreibe ich alle.
          Und die Kommentierenden bei Querschüsse tun das ohne Ausnahme auch (wohl einschließlich des Verfassers des Papiers).
          Ich habe das Papier dennoch eingestellt wegen seines Informationswerts. Dabei ist der breite Nachweis der Belanglosigkeit der Delta-Variante noch der geringere Wert (im Sinne von weithin nicht unbekannt).
          Der Nachweis hingegen, dass die Impfungen „für ein signifikantes Ansteigen sowohl der Erkrankungen, als auch daraus resultierender Sterbefälle“ sorgen, war mir in dieser empirischen Breite auf Basis der offiziellen Zahlen neu.
          Auch wenn unsereins eine klare Einschätzung dieser Dinge hat (die nicht durch einzelne Erfahrungen/Meldungen umgestoßen wird), halte ich es dennoch für wichtig, sich immer wieder „zu erden“, sprich: die eigene Sicht mit aktuellen empirischen Befunden abzugleichen.

          Außerdem finde ich sinnvoll, die „graue Eminenz“ Braun ins Lampenlicht zu ziehen. Habe das im Blog bereits getan, siehe:
          https://opablog.net/2021/06/03/passt-wie-der-kuhfladen-auf-den-geburtstagstisch/

          Gefällt mir

          • Albrecht Storz schreibt:

            Ist „Eminenz“ ob grau oder sonstwie, als Bezeichnung für so einen Klops nicht etwas übertrieben? Wird dem Herrn mit dem Pfannekuchen-Gesicht damit nicht etwas zu viel Bedeutung zugemessen? 🙂
            Ist der nicht vielleicht eher Anlern-Kellner anstatt Küchenchef?

            Gefällt mir

      • Detlev Matthias Daniel schreibt:

        Also da muß ich dann doch mal Wasser in den Wein kippen. Jeder interpretiert halt die Daten, wie sie ihm in den Kram passen, das gilt übrigens für beide Seiten. Für einen Nachweis, daß die Impfungen „für ein signifikantes Ansteigen sowohl der Erkrankungen, als auch daraus resultierender Sterbefälle“ sorgen, taugen die vorgelegten Daten genauso wenig, wie für die Feststellung der geringeren „Gefährlichkeit“ der Deltamutation. Seit Beginn der Corona-Krise weist Wolfgang Wodarg darauf hin, daß man Zahlen in Beziehung zu einem größeren Zusammenhang setzen muß, um sie interpretieren zu können. Das gilt auch hier. Wie groß ist die Gesamtzahl der Ungeimpften, der einmal und der vollständig Geimpften, welchen Anteil bilden also diese Zahlen ab? Wie ist die Altersstruktur der jeweiligen Gruppe? Wie ist die Altersstruktur der Infizierten, Erkrankten und Gestorbenen der jeweiligen Gruppe? In Großbritannien ist der Anteil der vollständig Geimpften Stand 2.8. 73,1%, der einmal Geimpften 12,2% und der der Ungeimpften 14,7% der Bevölkerung. Wer jetzt das gegenteilige Ergebnis herausbekommen will, wird rechnen, 6,7% der Infektionen auf 73,1% der Bevölkerung ergibt einen Wirkungsgrad der Impfung von fast 98%. Was ebenfalls nicht stimmt. Denn nimmt man den betrachteten Zeitraum zwischen Februar und Juni, dann haben wir hier eine permanente dynamische Veränderung der Impfanteile, der Infektionen und der Erregermutationen. Das alles in Beziehung zu setzen, ergibt eine außerordentlich komplexe Rechnung, die ich hier nicht mal so nebenbei abliefern kann. Da braucht es auch noch eine bessere Datengrundlage.

        Unbenommen bleibt, daß es gute Gründe gibt, anzunehmen, daß sich Impfungen, auch wenn sie in ihrem Sinne wirken, nicht nur positiv auf ein Infektionsgeschehen auswirken. Solch ein Geschehen ist offensichtlich ein überaus komplexes. Warum z.B. hat, wie der Fachbereich Statistik der LMU München mehrfach nachgewiesen hat, der Lockdown keinen feststellbaren Einfluß darauf gehabt, wo doch eigentlich „logischerweise“ anzunehmen wäre, daß weniger Kontakte zu weniger Infektionen führen? Statt das zu thematisieren und zu versuchen, so zu einem besseren Verständnis des realen Geschehens zu kommen, hält man sich krampfhaft an der vorgefaßten Vermutung fest und ignoriert die Wirklichkeit. Was ist der Unterschied zwischen einer natürlich erworbenen und einer Impfimmunität? Welchen Anteil spielt das individuelle Immunsystem am Infektionsvorgang? Eine Komponente, die man statistisch gar nicht erfassen kann. Was ändert das an den Modellen und Berechnungen? Welche Wirkung hat eine Impfgabe in eine gerade stattfindende Infektion? Einst lernte man wohl in der medizinischen Ausbildung, daß man niemals in eine Epidemie hineinimpfen darf. Ist die ausbleibende Katastrophe vielleicht dem Umstand geschuldet, daß Covid-19 glücklicherweise nicht so gefährlich ist? Welche Wirkung hat die Verzögerung der Epidemie auf die Entwicklung von Erregermutationen? Fragen über Fragen und keine verläßlichen Antworten. Vielleicht muß man sie gar nicht beantworten, sondern nur eingestehen, daß man es nicht weiß. Das würde schon sehr viel ändern.

        Gefällt mir

        • Dian schreibt:

          Trübes Wasser in klarem Wein?!

          Gefällt mir

        • kranich05 schreibt:

          Sehr schön, wie Sie zu den Fragen über Fragen ohne verlässliche Antworten kommen.
          Mal abgesehen von der Binse, dass jedes Problem, sobald man es genauer in Augenschein nimmt, eine Vielzahl, am Ende eine unendliche Zahl von Vermittlungen hat, sollten Grunddaten stimmen. Wird das nicht gesichert – und das RKI verweigert dies penetrant – haben alle weiteren Diskussionen mit erheblichen Fehlschlüssen zu rechnen.
          Solche seit der ersten Stunde der Plandemie praktizierten Versäumnisse sind:
          Fragwürdige Aussage des PCR-Tests, die durch die Nichtstandardisierung des Ct-Werts potenziert wird
          Fehlende Repräsentativität der Tests, Untersuchung keiner repräsentativen Stichprobe — ein Unding.
          unakzeptable „Ermittlung“ der Todesursachen (bis hin zum mittelalterlichen Obduktionsverzicht).
          Aber wozu braucht man wissenschaftlich begründete Daten über Erkrankte und Geimpfte, wenn die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ am besten ohne solche Daten verkündet werden kann?

          Ich beobachte zwar routinemäßig die Berichte des RKI (Man will ja ihre Erzählung kennen) aber die einzigen Daten, die für mich einen Orientierungswert haben, sind die wöchentlich aktualisierten Sterbefallzahlen von destatis und die Betrachtungen zur Übersterblichkeit, die sie ermöglichen..
          https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoelkerung-sterbefaelle.html
          Dort liegt eine der Begründungen dafür, dass ich konsequent von Plandemie und nicht von Pandemie spreche.

          Gefällt mir

  8. fidelpoludo schreibt:

    Albrecht Storz‘ erste Reaktion auf meine kommentierte Übersetzung von Iain Davis‘ „Pseudopandemic“:

    Der Text beginnt gut als Beschreibung der Corona-PLandemie. Und fasst sehr gut eine Vielzahl wenn icht gar bald alle bedenklichen Entwicklungen und bekannten Pläne zusammen, die von selbstermächtigten Welt-Führern ausgeheckt wurden und werden.“

    Fast genauso habe ich den Text auch wahrgenommen und ihn deshalb für wichtig gehalten, einem – hoffentlich von allen hier auf dem Blog Schreibenden geteilten – Ansinnen sich anzunähern, ein möglichst genaues Gesamtbild dessen zu entwickeln, was uns nicht erst seit der Coronakrise um- und antreibt. Diffuse Angst könnte und sollte sich durch Umwandlung in bestimmte Furcht (nähere und immer konkreter Bestimmung des Feindes und seiner Agenden) und erst darauf hin zu einer zu erarbeitenden, möglichst breit gefächerten Widerstandspraxis gegen das zu Fürchtende führen.
    Offensichtlich hat der Kranich es auch so interpretiert:

    Jeder liest einen Text wie „Pseudopandemie“ auf seine Weise. Mit gutem Recht.

    Und auch seiner Beurteilung und sogar begründeten Wertschätzung des unbestreibaren Fehlens von Quellen- und Datenmaterial stimme ich ganz und gar zu.

    Mit der danach folgenden Einschränkung seines Lobes stimme ich jedoch ganz und gar nicht überein.

    *** Einschub Kranich: Der vorstehende Satz und alles Folgende bezieht sich offenbar wieder auf A. Storz, nicht mehr auf kranich. ***

    Nicht weil es das Phänomen, das er anschließend beschreibt, nicht gäbe, sondern weil ich für seine Erkennbarkeit in diesem Text keinerlei Hinweise erkennen kann.

    „Der Text krankt aber an einem: er überschätzt die Allmacht und Planungssicherheit dieser kranken Kreise und schürt damit pure Hoffnungslosigkeit, und schafft erst damit die Basis für widerstandslose Unterwerfung.“

    Er – und auch Dian, der Albrecht Storz‘ Befund zugestimmt hat – möge genau die Passagen bitte zitieren, die auf diesen seinen Befund hindeuten ohne sie aus dem Zusammenhang zu reissen und die Bedeutung und Aussage der Schlusspassage des „Pseudopandemic-Textes“ seinem Urteil entsprechend herunter zu spielen und zu minimalisieren, weil sie nicht in den Kram passt.
    Albrecht Storz in seiner zweiten Replik:

    „Aber ich habe eine klare Lösung für das Problem der Einfluss-Agenda: nur Argumente und Belege zählen für mich, keine „Personen“.“

    Hatte er nicht gerade seinen ersten Kommentar mit dem Satz beendet:
    „Frage: Whothefuck is Ian Davis? Hintergrundinformationen?“
    Abgesehen davon, dass er den Vornamen des Autors nicht genau gelesen hat – was mir zugegebenermassen auch manchmal passiert -, scheint es ihm also doch auch um Personen zu gehen. Erst auf diese seine Nachfrage habe ich mich im Netz auf die Suche begeben und bin fündig geworden. Ich kannte den Hintergrund dieses Autors auch nicht, als ich seinen Beitrag las. Ich fand den Text überzeugend und interessierte mich für die Art und Weise, in der er mir bis dahin nur unscharf bekannte Tatsachen, Steuerelemente und Vorgehensweisen der Verschwörer aus dem politisch-ökonomischen Bereich klarer erkennen ließ. Frage an Albrecht Storz: Wenn er meinem Link nachgegangen sein sollte, was hat ihm das gebracht in bezug auf seine Verschwörungsthese (die ich – wie gesagt – nicht für unhaltbar oder gar „krude“ halte). Bis jetzt habe ich von ihm nichts dergleichen vernommen.

    Was seine Praxis der Entlarvung von realen Verschwörungen und seine Erfahrungen damit betrifft, möchte ich doch darauf etwas genauer eingehen.

    „Das Internet ist DAS IDEALE Psy-Ops-Betätigungsfeld der globalen „Kabale“ bzw. deren „Think-Tanks“ und PR-Agenturen (und nicht zu vergessen: den Geheimdiensten mit ihren überragenden technischen Möglichkeiten Pseudoaccounts und Pseudoblogs zu betreiben, IP-Adressen und damit Standorte zu simulieren, ganz zu schweigen von dem verfügbaren Personal, Bots, Rechnerleistung, vielleicht schon so was wie KIs).“
    „… meiner Erfahrung, dass 90% aller Hassreden, aller Hetze und aller offenen Lügen und durchgeknallter Theorien im Internet aus Geheimdienst- und PR-Kreisen stammen.“

    Obwohl er die Gelegenheit hätte, hier dafür Belege und Quellen zu liefern,
    macht er genau das, was er Iain Davis vorwirft: „Nur eine Sammlung von Behauptungen.“
    Ich halte dennoch diese seine Behauptungen im wesentlichen für zutreffend und vermute, dass er Belege dafür liefern kann. Fündig werden dürfte er dafür besonders auf Telegram. Doch so wie er es andeutet, schweben ihm doch Fische ganz anderer Größe vor. Wen könnte er damit meinen? Kann er Analysen bedeutender und weiter reichender Formate benennen, etwa KenFm, Nuoviso oder Rubikon oder Nachdenkseiten? Wenn er so einen Fisch an der Angel hätte, würde mich das schon sehr interessieren.

    Ist ihm nicht klar, dass er das sich alternativ wähnende Publikum mit seinen Andeutungen in Richtung Angst und Hoffnungslosigkeit treibt, indem er sie mit dem Gedanken (vielleicht ja zu Recht) vertraut macht:
    „Nicht einmal den alternativen Medien kann ich vertrauen! Wohin soll ich denn überhaupt noch schauen?“ Oder ist es nicht auch eine Möglichkeit, dem Beurteilungsvermögen jedes einzelnen zu überlassen, sich sein Urteil selbst zu bilden? Aber ich habe soviel Vertrauen in Albrecht Storz, dass seine exemplarischen Analysen sich deutlich abheben und unterscheiden lassen von den gut bezahlten und in den Mainstream-Medien sich tummelnden „Faktencheckern“, bei denen sich „krude, unhaltbare, weltfremde, spinnige, esoterische Verschwörungstheorien“-Vorwürfe umso reichhaltiger häufen je näher sie realen Verschwörungen auf der Spur sind. Oder bekämpfen da die Geheimdienste jedweder Provinienz etwa zu einem großen Teil sich selbst? Ein öffentlich aber nicht als solches erkennbares Schattenboxen?
    Google, Youtube, Twitter, Facebook & Co sperren, zensieren und blockieren in einem bisher unbekannten Maße. Obwohl ich jedem Automatismus abhold bin, finde ich mich doch immer wieder in der Neigung, gerade Unterschlagenem und Verdecktem nachzuspüren. Komme der Unterdrückungsbefehl und -zwang von welcher Seite auch immer. So mache ich dem Kranich gar keinen Vorwurf, dass er einem „Neoliberalen-Impfer“ die paar Sätze hat platzieren lassen. Sind sie überhaupt der Beachtung wert? Disqualifizieren sie sich nicht von selbst? Weil er das zugelassen hat und ich das begrüßen würde – wo denn bitte? – wisse man jetzt, woran man auf diesem Blog sei? Ist das nicht sehr arg übertrieben? Zur Meinungsfreiheit gehört auch die Freiheit zur Äußerung von offensichtlich Unsinnigem.

    Und zuletzt – hoffentlich – zu den bösen Bildern.
    In meiner „Vorbemerkung zur folgenden Übersetzung“ habe ich deutlich gemacht, dass die Bebilderung nicht vom Autor des Textes stammt – ich hatte vergessen zu erwähnen, dass das nicht für das dem Text vorgeschaltete Bild des Langnasigen mit Maske gilt.
    Meine „Anreicherung“ des Textes mit diesen „Spinner-Triggern“ in Bildform (Albrecht Storz), die ja (Dian) „doch wohl eindeutig Angst einflößend und somit ganz auf Linie der herrschenden Propaganda“ sind, entspringt eines Teils meiner Freude an Bildern, andererseits – wie der Kranich es ganz richtig verstanden hat, als mein vorsichtig in Andeutungen – die wahrzunehmen oder einfach zu übersehen jedem Leser überlassen bleibt – von Lücken, denen in unserer weiteren Recherche nachzugehen wäre. Der Kranich hat weitere – ohne Bilder – benannt. Das war also – zumindest der Absicht nach – eine Art versteckten Kommentars zum Text, dem nicht zuzumuten war, das er das volle Gesamtbild liefern kann.

    Merkel als Lügenbaronin den Virus reitend – wie „eindeutig Angst einflößend und ganz auf der Linie der herrschenden Propaganda“ liegend ist das denn? Ich zittere geradezu vor Angst! Und der nachgestellte Edward Munch mit den Virenaugen. Erschreckend! Man kann ja gar keinen klaren Gedanken mehr fassen und geht in den Wellen der Angst geradezu unter. Und ein Hinweis auf eine Anzahl von Organisationen, Geheimbünden und die multiple Vernetzung der Bill & Melinda Gates Foundation haben mit der Realität doch rein gar nichts zu tun, sondern flößen uns wieder nur Angst ein – warum finden wie sie dann nicht in den Mainstream-Medien? Dass Corona das Grippevirus um seine alljährliche Wirksamkeit bestohlen haben mag, darf auch nicht bildlich zum Ausdruck gebracht werden. Dass diese „kranken Kreise“ (O-Ton Albrecht Storz) sich zuweilen als Sammler, Anhänger und Verfertiger perverser Kunst outen oder sich „mit roten Schuhen“ den Fotografen bei ihren lustigen Treffen (Skull & Bones und Bohemian Groove) stellen, muß tabu bleiben und nicht weiter hinterfragt werden (die Abartigkeit der Hollywood-Szene mit Madonna etc. ist noch nicht einmal am Rande erwähnt worden – wie vieles, vieles anderes mehr). Einfach zu unappetitlich und besser zu verdrängen, weil doch nur eine Randerscheinung? Oder ins „Progressive“ verdreht? Und die uns verlachenden und verarschenden Gesichter mit ihrer spezifischen Arbeitsteilung in der Drangsalierung der Menschheit – so polemisch wie zutreffend – nebeneinander zu montieren, das ist „nicht real“, gehört also keineswegs in ein seriöses Bild der Verhältnisse. Chemtrails gibt es nicht und luziferisch-satanische Sekten haben mit den Eliten schon garnichts gemein. Dessen wird euch der Wikipedia- und Mainstream- und Google-Geschulte schon nachdrücklich versichern und nichtssagend nicken. Man darf sie zwar „kranke Kreise“ nennen, aber über die multiplen Erscheinungsweisen ihrer Krankhaftigkeit breiten wir dann doch lieber den Mantel der Verschwiegenheit.

    Ob das „sein mußte“. Vielleicht nicht unbedingt in dieser Form. Aber eine andere ist mir leider nicht eingefallen.

    „WENN DAS WAS IST IN SEINER VOLLEN WIDERSPRÜCHLICHKEIT GEISTIG BEWÄLTIGT IST“ (Zitat vom Kranich oder von ihm angeführt) – bis dahin haben wir noch ein Stück des Weges zu gehen. Ich sehe uns hier trotz aller Meinungsverschiedenheiten und verschiedenen Akzentsetzungen auf einem gemeinsamen Weg.

    Gefällt mir

    • fidelpoludo schreibt:

      P.S.: Was Iain Davis‘ „bloße Behauptungen und fehlende Belege und Quellen“ betrifft, so ist – quellen- und beleglos – davon auszugehen, dass die fehlenden Quellen und Belege in seinem Buch mit dem gleichlautenden Titel – sein Essay dürfte als eine Art Zusammenfassung betrachtet werden – sich wohl finden lassen werden.

      Gefällt mir

      • Albrecht Storz schreibt:

        Aber das noch weil es wichtig ist:
        Fidel: „Ist ihm nicht klar, dass er das sich alternativ wähnende Publikum mit seinen Andeutungen in Richtung Angst und Hoffnungslosigkeit treibt, indem er sie mit dem Gedanken (vielleicht ja zu Recht) vertraut macht:
        „Nicht einmal den alternativen Medien kann ich vertrauen!“

        a) Man sollte tatsächlich „nicht einmal den Alternativmedien vertrauen“. Wer das Gegenteil ernsthaft forderte wäre ja wohl wirklich auf dem komplett falschen Dampfer. Im Internet zählt keine „Reputation“ (sofern sie zu fälschen ist), keine Selbstzuweisungen (die niemand überprüfen kann), keine angeblich „seriöse Quellen“ (also Informations-Plattform) aufgrund Selbstbezichtigungen , kein „aufrichtige, echt scheinende Kommentator“ (das vorgetäuscht und simuliert werden kann), im Internt zählen nur

        Argumente, Belege, logische Folgerungen, sinnvolle Gedankengänge, Standpunkte, Meinungen

        Einem Blog einfach vertrauen zu wollen weil er angeblich oder scheinbar oder wirklich „alternativ“ sei, kommt mir schon sehr skuril vor.

        b) wenn die Erkenntnis der Wahrheit Angst macht, dann ist es leider so. Im Internet muss nichts so sein wie es scheint. Wer das aus Angst verdrängen will: was hat er damit gewonnen? Auf der anderen Seite: warum sollte das eigentlich Angst machen? Sollte es nicht das völlig Normalste der aufgeklärten Welt sein, dass man Informationen grundsätzlich skeptisch gegenüber steht, Informationen prüft, mit seinen eigenen Erfahrungen, mit dem eigenen gesunden Menschenverstand gegenprüft? Was für ein Menschenbild vertreten Sie eigentlich, Fidel?

        c) wer hat denn am meisten von dem Ammenmärchen, dass sich im Internet nur liebe, gute, freundliche, wohlmeinende Menschen treffen würden? Doch wohl die, die genau diesen Glauben gezielt durch List, Tücke, Täuschung und Betrug ausnützen wollen. Jedem Kind wird eingebläut dem „netten Onkel“ auf dem Spielplatz besser nicht zu trauen. Aber im Internet sollen wir allen trauen, weil ja sonst die Nettiquette schaden leiden könnte, vielleicht gar böse Worte, gar „Hate-Speech“ vorfallen könnte …

        Mir fällt auf, dass der Gedanke, dass das Internet uns zu vielleicht bald 90% vorgetäuscht wird, allenthalben auf den auffälligsten Widerstand stößt. Für mich ist das genau das deutliche Zeichen, dass dieser Gedanke zu nahe an der Wahrheit liegt und deswegen von absolut jedem Einflussagent, ob PR-, ob Geheimdienst-, ob EU-, ob NGO-, ob Parteien-, ob Politstiftungs-finanziert bekämpft werden muss.

        Es ist die Grundkonstante aller verschiedenster „Influenzer“: der Glaube an das Internet als angebliches Forum mehrheitlich selbstverpflichteter (und eben nicht fremdverpflicheter) Menschen ist die Grundlage für jede Einflussnahme, Täuschung, PR, Betrug, Lügenverbreitung, Massenbeeinflussung, Narrativ-Formung, Meme-Setzung.

        Sind wir eigentlich alle nur noch zu Kinderhortbewohnern degeneriert? Lassen wir uns nicht inzwischen sogar unsere Emotionalität vorschreiben (per Nettiquette)? Ist es mit der Sprach- und Denksteuerung nicht schon genug? War die katholische Kirche je so effektiv in ihrer von der Kanzel gepredigten Massensteuerung (Fluchen/Schimpfen verboten, zur Obrigkeit immer artig sein, brav buckeln und schlucken, keine bösen Gedanken gegen niemanden hegen, …), wie es heute das Internet-Regime ist?

        Was ich anprangere ist, wenn Kritik auf abstruse Theorien fokusiert wird, anstatt das Offensichtlich einordenbar und damit sichtbar zu machen! Wir werden alle komplett verarscht!

        Gefällt mir

        • Dian schreibt:

          Wenn jeder Mensch sich selbst – uneingeschränkt – vertraute, weil er Selbstvertrauen lernte, dann wären wir ein gehöriges Stück in der Menschheitsentwicklung weiter. Was soll ein Herr Jesus gesagt haben: „Fürchtet Euch nicht!“ Bis dahin stimme ich ihm völlig zu.
          Nur, dass auf den Heiland warten, hat sich bisher nicht als Erfolgsrezept herausgestellt. Deshalb lieber selbst aktiv werden.
          Sozialismus statt Barbarei.

          Gefällt mir

          • fidelpoludo schreibt:

            Dem stimme ich voll zu – bis auf den letzten Satz. Ich würde daneben setzen: „Alles statt Barbarei.“ Mit all den Ismen habe ich es (vor allem in politischer Hinsicht) nicht mehr so. Weil sie – je nachdem wer sie im Munde führt – diametral Enrgegengesetztes meinen, also politisch missbrauchbar sind.

            Gefällt mir

    • Albrecht Storz schreibt:

      Auf diese wortreiche Erklärung möchte ich nicht weiter eingehen, da sie genauso wortreich sein müsste und damit wieder völlig an den echten Problemen, die wir gerade haben, vorbei gehen würde. Beschäftigungstherapie kann auch sinnvoller sein.
      Ich will gar nicht abstreiten, dass „Fidel“ in manchen Punkten recht haben wird. Meine Reaktion war leider nicht zielgenau auf den fraglichen Text – bzw. dessen Darstellung – sondern eher auf meine allgemeinen Erfahrungen mit „Verschwörungs-Spinnereien“ in kritischen Medien gerichtet. Das mag ungut gewesen sein und dann entschuldige man mich bitte für diesen „Fehler“.

      Jedem sollte doch wohl inzwischen aufgefallen sein, dass zu jeder vermutlich echten Verschwörung sofort – vermutlich von CIA und Co. – eine Verschwörungsspinner-Erzählung dazu gestellt wird, um damit die Kritiker ohne jedes Argument in eine Ecke stellen zu können. Die Genese der heutigen Nutzung des Begriffes „Verschwörungstheoretiker“ sollte bekannt sein.

      Ist es Zufall, dass der „Mondlandungs-Hoax“ bald nach der Ermordung John F. Kennedys aufkam? Das In-Frage-Stellen der Leistung der US-Mondlandung kam zu der Zeit in der US-Gesellschaft regelrecht einer Blasphemie gleich. Wie praktisch: indem man die „Verschwörungstheorie“ über die Mondlandung direkt mit den Verschwörungstheorien über die Ermordung Kennedys zusammen stellte, hatten die Kritiker, Skeptiker und Fragenden keine Chance mehr …

      Heute ist es nicht anders: neben jede wahrscheinliche echte Verschwörung wird sofort irgend eine völlig verrückte „Verschwörungstheorie“ gestellt um damit die echte Verschwörungstheorie unschädlich zu machen.

      Die spinnigen „Verschwörungstheorien“ und deren Zusammenstellung und regelmäßige Vermengung mit rationalen Verschwörungstheorien dienen glänzend, um die Mehrheit von der Wahrheit fern zu halten.
      Nicht umsonst beginnt jeder ÖRR-Beitrag zu Verschwörungstheorien mit der Aufzählung völlig rationaler Theorien in direktem Verein und bestens durchmischt mit völligem Schwachsinn – über Chemtrail bis hin zur Reptiloidenherrschaft über die Welt.

      Dass das, und wie gut das funktioniert, kann man doch täglich bestaunen. Und dann frage ich mich eben, warum man da noch dafür Schützenhilfe leisten soll?

      Eigentlich ist es einfach nur das, auf was ich aufmerksam machen wollte. Übrigens staunen ich, dass ich nicht nur hier sondern auch anderswo, zB beim „Fassadenkratzer“ das alles mühsam erklären muss. Warum renne ich damit eigentlich nicht offenen Türen ein? Die PsyOP-Methoden der Dienste sind doch ein absolut „offenes Geheimnis“. Aber man wehrt sich gegen die unmittelbare Erkenntnis?

      Gefällt mir

      • kranich05 schreibt:

        Ich halte mich zurück beim Spekulieren über Geheimdienste.
        Ob sie nun 90% steuern oder ihr Wirken ein „offenes Geheimnis“ ist?
        Zweimal Überschwänglichkeit. Wissen ist das nicht.
        Geheimdienste haben ziemlich viel Bedeutung. Die kann man abschätzen, wenn man sich anschaut, wieviel Geld die Mächtigen für sie ausgeben. Kleiner Versuch aus dem Handgelenk: https://opablog.net/2019/04/17/schwarzes-loch/
        Geheimdienste sehen manchmal jedoch sehr alt aus – Wenn „die Pläne der Mächtigen zum Halt kommen“.

        Gefällt mir

  9. fidelpoludo schreibt:

    Warnung: Achtung! Wer schon die Schnauze voll hat von den Absichten der Globalen Kabale, die ihm bereits bekannt sind, und durch weiter gehende Informationen über deren Pläne und Vernetzungen befürchtet, in Angst und Hoffnungslosigkeit zu stürzen, dem sei dazu geraten, weder weiter zu lesen, noch sich gar etwa das Video, um das es geht, anzusehen. Immerhin: Auf Angst erzeugende und damit die herrschend Propaganda bloß weiter treibende Bilder ist im Folgenden konsequent verzichtet worden.

    Cathrine Austin Fitt ist, was eine kritische Analyse des politisch-ökonomisch-finanzkapitalistischen Aspekts betrifft, besonders – aber nicht nur – was die zerstörerischen Auswirkungen auf die USA angeht, wahrscheinlich noch vor Iain Davis besonders zu beachten. Seit geraumer Zeit, etwa seit vier Jahren, trifft sie sich jedes Vierteljahr mit dem Saker, um sich besonders über die je aktuellen Entwicklungen und Fort- oder Rückschritte des multipolaren Gegenentwurfs gegen die NWO- und Great-Reset-Agenda auszutauschen.
    http://thesaker.is/?s=Catherine+Austin+Fitts
    Sie konnte als eine der ersten nachweisen, dass ein sehr großer Teil des Reichtums der USA seit mehreren Jahrzehnten illegal in geheime, nicht rechenschaftspflichtige Kanäle und Programme (schwarze Kanäle) mit nicht spezifizierten Zwecken umgeleitet wird, einschließlich verdeckter Operationen und Subversionen im Ausland und klandestiner militärischer Forschung und Entwicklung zu Hause. Öffentliche Institutionen wurden infiltriert und von schattenhaften Gruppen im Dienste mächtiger Privat- und Besitzstandsinteressen übernommen, meist auf Kosten des Gemeinwohls. Vgl.: The Black Budget Of The United States. Ich würde mich schon sehr wundern, wenn sie im Buch von Iain Davis nicht erwähnt wäre.
    https://www.jstor.org/stable/48504790

    Ich wollte mir eine PDF-Version einer Unterhaltungen mit dem Saker etwas genauer ansehen, mußte aber – heutzutage wenig überraschend – lesen:
    „The page you are looking for has disappeared into a black hole. We’re sorry, but it no longer works.“
    Kein Wunder, wenn man sich vor Augen führt, dass sie die Wahl Donald Trumps unterstützt hat.

    Klicke, um auf Saker02022017.pdf zuzugreifen

    In dem Video, dass ich zur Befassung mit ihrer Position hier empfehle und dessen mir wesentlich erscheinenden Teile in einer Mischung aus Zusammenfassung und freier Übersetzung ich den interessierten Lesern hier einführend (und ganz ohne Angst erzeugende Bilder) präsentiere, kommt sie gleich zu Beginn auf eine Episode zu sprechen, in der ihr ein Posten im Council On Foreign Relations angeboten wurde. (Ein Blick auf mein „Angst erzeugendes und damit der herrschenden Propaganda“ dienendes Bild vom Strukturzusammenhang der Institutionen des die NWO vorantreibenden „Round Table“, das ich mich erdreistete mitten in Iain Davis‘ oben übersetzten Textes einzufügen, läßt die Rolle des CFR zumindest erahnen.)
    Auf ihre Weigerung, das Angebot anzunehmen, soll sie nach ihrer Aussage zu hören bekommen haben:

    „And if you won’t do this you’ll be out for ever!“ („Und wenn du dich weigerst, kannst du deine Karriere vergessen!)

    Ein Kommentar erübrigt sich.

    Entlang der im Video eingeblendeten Zwischenüberschriften, die ich fett hervorhebe, gebe ich in freier Übersetzung einige zentrale Passagen wieder:

    Das zerstörische Spiel der Zentralbanken
    Die Zentralbanken greifen sich ihr Geld „aus der freien Luft“ und schicken ihre Agenten los, um alle möglichen Vermögenswerte für’n Appel und’n Ei aufzukaufen. Was ihnen umso leichter fällt, wenn – wie zu Coronazeiten – die kleineren und mittleren Vermögen mit den verschiedensten Maßnahmen in Schwierigkeiten gebracht werden können. So werden Ökonomien abgeschossen, Familien zerstört, Menschen um ihre Existenz und ihr Leben gebracht.

    Die große Vergiftung
    Das amerikanische Volk wird mit voller Absicht vergiftet.

    Die Zerstörung der Vereinigten Staaten
    Was in den USA passiert, ist, dass die Entropierate durch gezielte deregulierende Maßnahmen ein unerträgliches Maß angenommen hat. Sie zerstören die geltenden Werte, Normen und Maßnahmen in einer konzertierten Aktion auf allen Ebenen der Gesellschaft (Militär, Steuergesetzgebung etc.) Eingriffe jeder Art werden vorgenommen, um eine global kontrollierte Infrastruktur zu etablieren (genau das ist bis ins kleinste Detail in dem Buch von Rosa Koire „Behind the Green Mask“ beschrieben, dessen „Angst einflößenden und damit nur der herrschenden Propaganda dienlichen“ Buchumschlag ich wagte, im Ausgangstext dieses Postings in Bildform einzufügen).</em) Die Förderung und Verbesserung der nationalen Infrastruktur spielt da keine Rolle mehr. Eher im Gegenteil.
    Die USA soll zerpflückt und auseinander genommen werden.

    Auf dem Weg zu einem „direkten Neustart“: Millionen von Tote
    Dabei experimentieren sie mit der Menschheit, beschleunigen das Tempo ihres Vorgehens bei der Implementierung ihrer Schritt für Schritt zu verwirklichenden Maßnahmen
    (David Icke hat dafür den sehr treffenden Begriff eines „Totalitarian Tiptoes“ geprägt) – und sei es um den Preis, dass sie ohne mit der Wimper zu zucken hunderte von Millionen Menschen in die Arbeitslosigkeit verabschieden. Sie betreiben Schuldenfallenstellerei und räuberische Kreditvergabe: alle möglichen Varianten finanziellen Betrugs. Sie benutzen die von ihnen geschaffene und an sich selbst übertragene Ermächtigung, digitale Vermögenswerte zu schaffen, um Menschen umzubringen. Das läuft auf einen stillschweigenden klammheimlichen Völkermord hinaus. Sie sagen uns auch deshalb nicht die Wahrheit, weil deren Kenntnis in ihrem Sinne „nicht produktiv“ sein kann.

    Aufstieg und Förderung der programmierten Anpassung
    Unterschwellig wirkende und fortlaufend wiederholte Botschaften lassen uns in einer Weise umdenken, die wir vor unserer Bearbeitung niemals in Betracht gezogen hätten.

    Der Kampf um eine menschliche Zukunft
    Wenn du dafür sorgst, dass die Geschlechterfrage verundeutlicht wird, wirst du es leichter haben, Roboter sowohl ins Arbeitssystem als auch in das System der Arbeitsbesteuerung zu integrieren.
    Man wird das Arbeitssystem dreiteilen: Hier menschliche Arbeit, dort Roboterarbeit und dazwischen Cyborgarbeit. Wie der Wert menschlicher Arbeit bei dieser Aufteilung in der Zukunft ausfallen wird, ist nicht schwer zu erahnen. Wenn sie dann die Züchtung von Retortenbabies im Labor bevorzugen werden, ist es klar, dass sie den Wert der Familie nicht gerade hoch einschätzen werden.

    Hinausschieben der Altersgrenze und die Kontrolle der Eliten
    (Ich empfehle, gerade diese Passage sich im Original noch einmal genauer anzusehen, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich den logischen Zusammenhang richtig begriffen habe)
    Wirtschaftlich gesehen ist ein Neueinsatz (Reset) in jedem Falle unvermeidlich. Das Problem mit der Umwandlung des Systemmodells liegt darin, dass jedes leistungsgesellschaftliche Modell (Meritokratie) die Kontrollmacht der Eliten über den Transformationsprozess gefährden könnte. Da sie einerseits den Menschen in Aussicht stellen, dass sie 160 Jahre alt werden könnten (Sean Parker), sie andererseits allerdings voraussetzen, dass diese Möglichkeit niemals für die Gesamtbevölkerung zur Verfügung stehen könne und dürfe, taucht das Problem auf, wie sie sich dafür rechtfertigen wollen, dass die Elite 160 Jahre, der Normalbürger allerdings nur knapp die Hälfte alt werden kann. Es wird nur über den Weg totalitärer Kontrolle und Überwachung gehen können. Das Bestreben, große Anteile der westlichen Bevölkerung der Armut auszuliefern, ist klar erkennbar – schon aus dem Grunde der Verringerung des Drucks der „Bedauernswerten“ auf sie. Diesem Ziel dient nicht zuletzt auch sowohl ihr Bestreben, ihre hyperinflationäre Bargeldverbrennung in Gang zu setzen, als auch die Vision einer rationierten Zucht von Babies in Retorten.

    Lebensmittel, Wasser, Strom & Behausung
    Wie bekommst du deine Lebensmittel, dein Wasser, dein Dach über dem Kopf, einen Bürgermeister, der dein Vertrauen verdient?
    Wird dein Bürgervertreter dich verteidigen, wenn die Banken einmarschieren, an dein Vermögen wollen oder dich mit der Anklage, ein einheimischer Terrorist („domestic terrorist“) zu sein, belangen wollen?
    Inflation wird ein wirkliches Problem werden. Letztlich wird unsere politische Macht davon abhängen, ob wir es schaffen, lokales (regionales) Geld lokal (regional) zirkulieren zu lassen.

    Zahle freitags bar! #cashfriday
    Es geht darum, das digitale Währungssystem zu vermeiden und die lokalen kleinen und mittleren Geschäfte und Unternehmen davon zu überzeugen, dass sie dem Untergang geweiht sind, wenn sie fortfahren, sich des digitalen Währungssystems zu bedienen.

    „Whistleblower Catherine Austin Fitts reveals Central Bankers Plan“ („Die Whistleblowerin Catherine Austin Fitts enthüllt die Pläne der Zentral-Bank-Eliten“)

    Ich werde mir vorbehalten, auf weiter Beiträge von und mit Catherine Austin Fitts (u. a. mehrere Interviews mit James Corbett) zu verweisen.

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Während ich das Vorstehende lese und für höchst anregend halte, frage ich mich zugleich, ob ein anderer Leser vielleicht gerade misstrauisch geworden ist und fürchtet einer Geheimdienst-Infiltration ausgesetzt zu sein.
      Sei’s drum. Jeder Leser soll einen Text in der ihm gemäßen Weise lesen.

      Wenn am Anfang von deregulierenden Maßnahmen die Rede ist, davon, dass ein funktionierendes Gemeinwesen zerpflückt werden soll – dann kommen mir aktuelle Infos von der Hochwasserkatastrophe in den Sinn – Seuchengefahr? Kein sauberes Wasser?? Keine Medikamente???
      Ich spreche nicht von einem Hochwasser im Kongo.

      Gefällt mir

  10. fidelpoludo schreibt:

    Lieber Albrecht Storz!
    (Wer sich außerdem angesprochen fühlt, sei nicht daran gehindert, hier mit zu lesen.)
    Können wir uns in etwa darauf einigen, dass wir im Großen und Ganzen – und ich glaube, dass wir das beide schon bewiesen haben – auf der richtigen Seite stehen und auch das Gleiche wollen? Dass wir aber in der Wahl und der Kritik der Mittel, die wir dabei anwenden wollen, können und dürfen, uns, mal mehr, mal weniger, unterscheiden.

    Der Vorwurf einer „schwachsinnigen Verschwörungstheorie“ geht Ihnen – in seltsamer Übereinstimmung mit den Gruppen, die ich gleich aufzählen werde – leichter über die Lippen als mir. Meiner Erfahrung in den letzten 10 Jahren nach haben sich nicht wenige dieser Vorwürfe – um es vorsichtig auszudrücken – mal früher, mal später als falsch erwiesen – ohne dass diejenigen, die diese Vorwürfe seinerzeit erhoben haben, sich jemals für die Falschheit ihrer Beschuldigungen weder entschuldigt haben noch dafür zur Rechenschaft gezogen wurden. Nicht nur wir beide wissen, wann und von wem der Begriff zu welchem Zweck, mit welchen Folgen und beiliegenden Gebrauchsanweisungen in die Medien „gedrückt“ wurde. Daran hat sich bis heute kaum etwas geändert.

    Der herrschenden Theorie der global führenden politischen Klassen – samt der sie umgebenden Parteien – zufolge, der diesen das Wort redenden Mainstream-Medien, wie der frisch und fröhlich im Gleichschritt zensierenden Sozialen Medien (Big Media), wie der gleichgeschalteten von Aufträgen abhängigen Wissenschaftler und ganzen – auch akademischen – Wissenschaftszweigen, ist die „Pandemie“ (wie auch die – zur Untermauerung dieser Behauptung – Setzung der Existenz wie der globalen Ausbreitung des nie isolierten Virus), wie auch die Bestreitung der Notwendigkei einer weltweiten Impfkampagne – von der Kritik der Impfstoffe einmal ganz abgesehen – nicht nur eine unbestreitbare Tatsache, sondern bringt allen, die das mit welchen Argumenten auch immer bestreiten, den Vorwurf des „Verschwörungstheoretikers“ ein. Der Vorwurf trifft uns beide. In ihren Augen sind wir – noch dazu die Gesundheit und das Gemeinwohl der Bevölkerung bedrohende und kriminell gefährdende, noch dazu „rechte“ – „Verschwörungstheoretiker“.
    Das ist das Resultat einer feinziselierten, bestens organisierten Public-Private-Geheimdienstlich-Medialen-Partnership, ohne dass die integrierten Partner auf jeder Ebene wissen müssen, wo die Befehle und zu welchem Zweck sie ausgegeben werden.

    Der „Verschwörungstheorie“-Vorwurf gilt selbstverständlich auch und noch immer z.B. für die Kritiker der offiziellen Versionen des Mordes an JFK, 9/11, der Gründung und Funktion von ISIS, der Legitimationen für die Bombardierung Serbiens, den Irakkrieg und den Überfall Lybiens etc. etc. Die offizielle – nicht nur politische – Geschichtsschreibung ist in wesentlichen Punkten eine aus Halbwahrheiten, Lügen und Lücken zusammengesetztes narratives Puzzle, das über „die Wahrheit“ geschoben wurde, um sie zu verdecken.

    Um den Bogen zum Anfang zurück zu schlagen:
    Es ist ja nicht nur so, dass mir der „Verschwörungstheorie“-Vorwurf nur deshalb so schwer über die Lippen geht, weil er sich nachweislich so oft als unhaltbar erwiesen hat. (Die Haltbarkeit und der Zusammenhalt der Verschwörer scheint darunter nicht gelitten zu haben. „Etwas Schwund ist immer!“ Widerstand und Kritik sind in ihren Planspielen immer fest eingebaut (sie heuern dafür gut bezahlte Spezialisten und Spezialfirmen an) und werden von ihren Think-Tanks und Anwaltskanzleien wenn nötig nachhaltig nachge- und bearebeitet.)

    Stellen wir uns einmal vor, ein paar Jahre vor 9/11 hätte jemand behauptet, die Türme des World Trade Centers würden eines Tages von zwei Flugzeugen in Schutt und Asche gelegt werden. „Unvorstellbar!“ „Irre Verschwörungstheorie!“ Gute und sehr gute und sehr vernünftige Argumente hätten dagegen gesprochen. Nicht nur die Tatsache, dass New York zu den wahrscheinlich am besten überwachten Orten der Welt zu zählen ist, wenn er nicht gar nachweislich – zumindest was den Luftraum betrifft – der weltweit am besten gesicherte und überwachte Raum der Welt ist.
    Und jetzt kommt noch ein anderer daher und setzt noch einen drauf: Nicht nur die Türme werden einfallen. Der Anschlag wird sich auch noch als ein „Inside-Job“ erweisen. „Noch unvorstellbarer!“ „Völlig abgedrehte Verschwörungstheorie – schon wieder lächerlich!“

    Es hat auch Finanzexperten gegeben, die die Finanzkrise 2009 vorausgesagt haben. Ich möchte nicht nach recherchieren, was die vor dem Ausbruch zu hören bekommen haben.
    Und – wie ist es denn mit „unserer Pandemie“? Wie hätten wir denn reagiert, wenn uns jemand vor fünf, sechs Jahren die faschistischen Auswüchse auf globaler Ebene als kommend oder bloß als möglich voraus gesagt hätte. Eine Pandemie hätten wir vielleicht für möglich gehalten, aber wohl kaum die Abschaffung demokratischer Freiheitsrechte – und das weltweit -, die weitgehende Abschaffung des Rechtsstaates und die Auflösung föderaler Selbstbestimmungsprinzipien. Hätten wir nicht gute Gründe gesucht und gefunden, mit denen wir derartige „Verschwörungstheorien“ weit von uns gewiesen hätten. Schließlich leben wir doch nicht in einer Bananenrepublik! Vorm Faschismus schützt uns doch das Grundgesetz? Ja, Pustekuchen! Stattdessen droht uns bald die Zwangsimpfung.

    Die Zeiten sind so unerwartbar irre geworden, dass ich kaum eine bis keine auf den ersten Blick noch so abseitige Verschwörungstheorie gleich verwerfe: Heutzutage scheint noch das Absurdeste möglich werden zu können. Nicht dass ich gleich mit offenen Armen überlaufe, ich enthalte mich eines vorschnellen Urteils und behalte es im Augenwinkel im Auge. Das Unwahrscheinlichste könnte sich ins Wahrscheinliche, vielleicht sogar Wahre wenden. (Übrigens: Geo-Engineerung und Chemtrails halte ich für keine Verschwörungstheorie mehr.)

    Wie ich vorgehe, kann ich an einem aktuellen Beispiel, das mir gerade während ich das hier schreibe in den Blick gerät, zumindest skizzenhaft zeigen.

    Die Schlagzeile interessiert mich:

    „Fast 600 Babyleichen in Bad Neuenahr/Ahrweiler Deutschland angespült etwa 600 Baby- und Kinderleichen, die in einer Turnhalle ausgelegt werden sollen.
    Dieser Prozess soll der Öffentlichkeit verborgen geblieben sein. Die Kinder und Babys sind nicht identifiziert.“

    https://t.me/unzensiert/48118

    Ich sammle weiteres Material und gehe Quellen nach und entscheide mich, ob ich mich jetzt sofort drum kümmere oder es auf später verschiebe oder mich entschließe, es im Augenwinkel zu behalten. Die zahlreichen Anhaltspunkte veranlassen mich aber nicht, das ganze als „krude Verschwörungstheorie“ gnadenlos und endgültig zu verwerfen.

    Geheime Regierungsbunker und die Rheinwiesenlage liegen südlich von Bonn im Tal der Ahr zwischen Bad Neuenahr-Ahrweiler und Dernau in Rheinland-Pfalz.

    Aus dem Posteingang: Hochwasser in Deutschland: 600 Kinderleichen in der Flut gefunden? In Bad Neuenahr / Ahrweiler wurden Babyleichen angeschwemmt. Augenzeugen berichten auch von einer Turnhalle, in der rund 600 Kinder- und Babyleichen aufgebahrt sein sollen. Dies soll vor der Öffentlichkeit geheim gehalten werden. Auch n-tv berichtet: In Häusern wurden Kinderleichen gefunden, die von irgendwoher angeschwemmt wurden. „…haben Kinderleichen in ihren Häusern gefunden, angeschwemmt von irgendwo weiter weg

    Der Regierungsbunker

    https://www.regbu.de/

    „Geheimnis Regierungsbunker (WDR)“

    https://onedrive.live.com/?authkey=%21AFT4brKDl90OXZE&cid=9286E1EAE85AAB48&id=9286E1EAE85AAB48%2120797&parId=9286E1EAE85AAB48%2120789&o=OneUp

    Tief unter den Weinbergen des beschaulichen Ahrtals, dreißig Kilometer südlich von Bonn, liegt ein Ort, den es offiziell gar nicht geben durfte: der geheime Atombunker der Bundesregierung. Jenes gewaltige Labyrinth aus 17 Kilometer Betonröhren war das streng gehütete Staatsgeheimnis Nummer Eins, um das sich gleichwohl seit dem ersten Spatenstich wilde Gerüchte rankten
    Der Regierungsbunker reichte bis unter das Stadtgebiet von Ahrweiler.

    https://onedrive.live.com/?authkey=%21AHcSljUKAs0lwzE&cid=9286E1EAE85AAB48&id=9286E1EAE85AAB48%2120806&parId=9286E1EAE85AAB48%2120789&o=OneUp

    Regierungsbunker „Codename Rosengarten“ Dienststelle Marienthal

    Bemerkung eines „Verschwörungstheoretikers“:

    „Das erklärt, daß man keine „Helfer“, sprich Zuseher/Schnüffler haben wollte.“

    Ahrweiler: „Glaubst Du an Zufälle?“

    https://onedrive.live.com/?authkey=%21AGt7EhZ5YA%5FpbMk&cid=9286E1EAE85AAB48&id=9286E1EAE85AAB48%2120798&parId=9286E1EAE85AAB48%2120789&o=OneUp

    „Ich habe heute einen Lifestream gesehen aus Ahrweiler. Die Menschen dort stehen Schlange und sind froh, dass sie nun endlich die erste bzw. zweite Impfung erhalten. Sie konnten es kaum erwarten, denn sie glauben, dass es sie vor einer Seuchengefahr schützt.
    Ich war einigermaßen fassungslos.“

    https://www.gloria.tv/post/Pe3AWw2f8CHN3Ug6eN2pKHowk

    „In Altenahr riecht es nach Tod“

    https://www.n-tv.de/panorama/In-Altenahr-riecht-es-nach-Tod-article22696322.html

    Zitat: Andreas Ahaus
    „Aber es sind nach wie vor fast nur Privatleute, unterstützt von privaten Unternehmen, die mit schwerem Gerät helfen und immer wieder auf Tote stoßen. Diese Woche hatte ein 25 Jahre alter Baggerfahrer die Leiche eines kleinen Mädchens auf der Schaufel. Er konnte danach nicht weiter machen, weil er ständig tote Kinder gesehen hat. Da müssten professionelle Bergungskräfte ran, die dafür geschult und auf so ein Ereignis vorbereitet sind, statt dass sich ganz normale Leute nach traumatischen Erlebnissen wie dem Fund einer Kinderleiche die Psyche versauen.“

    Gefällt mir

    • Albrecht Storz schreibt:

      Wie wortreich wehren Sie sich hier gegen die Tatsache, dass es schwachsinnige Verschwörungstheorien gibt, und dass diese inbesonders von Geheim- und andern Diensten erfunden, gefördert, verbreitet werden um damit die der Realität allzu nahe kommenden, sinnvollen Verschwörungstheorien (Ermittlungsansätzen!) zu verunglimpfen, ins Abseits bringen zu können, um jedem klar zu machen, dass man weiterzugehen hat, dass es da NICHTS!, absolut NICHTS! zu sehen gäbe

      Statt auf all das einzugehen, was ich mir einfach spare, da Sie seit mehreren Austauschen an der eigentlichen Sache immer stracks vorbeisteuern, lieber hier ein paar spannende Links:
      Gerade ploppt eine Fülle von wertvollen Artikeln auf:

      ()https://1bis19.de/gesellschaft/katapultiert-corona-uns-in-eine-neue-epoche/
      Katapultiert Corona uns in eine neue Epoche? Tristan Nolting
      ()https://blog.bastian-barucker.de/mein-corona-engagement/
      Ein persönliches Resümee der letzten 16 Monate Corona-Aktivismus BBarucker
      ()https://www.konjunktion.info/2021/07/gastbeitrag-ueber-den-umgang-von-wirklichkeit-und-taeuschung-in-zeiten-des-corona-dramas/
      Gastbeitrag: Über den Umgang von Wirklichkeit und Täuschung in Zeiten des Corona-Dramas Marco P. Schott
      ()https://alschner-klartext.de/2021/06/26/in-verteidigung-der-gesellschaft-robin-monotti-im-interview/
      »Verbreite Liebe
      statt Angst!«

      ()https://corona-transition.org/was-versucht-unser-franzosischer-nero-indem-er-die-geimpften-gegen-die
      ()https://www.mondialisation.ca/que-cherche-a-faire-notre-neron-national-en-montant-les-vaccines-contre-les-non-vaccines/5658411
      „Aber es gibt Widerstand, und der Widerstand nimmt mysteriöse Wege. Er kommt oft von dort, wo wir es am wenigsten erwarten. Denn Mut hat nichts mit Ideologien zu tun. Mut kommt aus uns selbst und manifestiert sich oft unerwartet. Die Mutigen sind fast immer selbst überrascht von ihrem Mut, denn wir entscheiden uns nicht, mutig zu sein. Es sind die Umstände und unsere innere Stärke, die entscheiden. Wie wir wissen, gibt es nur sehr wenige mutige Menschen. Deshalb glaube ich, dass Mut gelobt werden sollte, egal woher er kommt.“ Dominique Muselet

      (Ich beklammere die Links weil manche Blogsoftware Posts mit vielen Links aussortiert. Bitte einfach die Links, natürlich immer nur einen, in die Browserzeile kopieren)

      Gefällt mir

  11. fidelpoludo schreibt:

    „(G)egen die Tatsache, dass es schwachsinnige Verschwörungstheorien gibt“, habe ich mich nirgendwo und auch nicht wortreich gewehrt. An mehreren Stellen unserer Diskussion habe ich das ausdrücklich eingeräumt, trotzdem sie keinerlei Belege dafür geliefert haben. Die brauche ich auch nicht. Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit der Art, dass ich sie für sehr wahrscheinlich halte. Vielleicht können Sie da ja mit konkreterem Material aus dem Nähkästchen plaudern.

    Für die Verlinkung der Texte möchte ich Ihnen ausdrücklich danken. Das Attribut „wertvoll“ ist ihnen angemessen und jeder von ihnen hätte eine ausdrückliche Würdigung (und Diskussion) verdient. Sie haben mein Verständnis der „Situation“ um wissenswerte Details erweitert, jedoch im Großen und Ganzen nicht verändert.

    Das Schlußzitat aus dem französischen Text, das Sie mit Recht schlussakkordmäßig an das Ende Ihres Kommentars gesetzt haben, sagt mir aber wahrscheinlich etwas ganz anderes als Ihnen:

    „Aber es gibt Widerstand, und der Widerstand nimmt mysteriöse Wege. Er kommt oft von dort, wo wir es am wenigsten erwarten. Denn Mut hat nichts mit Ideologien zu tun. Mut kommt aus uns selbst und manifestiert sich oft unerwartet. Die Mutigen sind fast immer selbst überrascht von ihrem Mut, denn wir entscheiden uns nicht, mutig zu sein. Es sind die Umstände und unsere innere Stärke, die entscheiden. Wie wir wissen, gibt es nur sehr wenige mutige Menschen. Deshalb glaube ich, dass Mut gelobt werden sollte, egal woher er kommt.“ Dominique Muselet

    Die „mysteriösen Wege“ des Widerstands, der „oft von dort“ kommt, „wo wir es am wenigsten erwarten“, werden uns unzugänglich, wenn wir zu früh abblocken und uns durch Selbstzensur die Möglichkeiten nehmen, Mut dort wahrzunehmen, wo er unserem Standpunkt, unserer Meinung, unserer Weise, die Welt zu sehen, nicht entspricht. „Denn Mut hat nichts mit Ideologien zu tun.“
    Deshalb „glaube ich“ auch, „dass Mut gelobt werden sollte, egal woher er kommt.“

    Im Übrigen liefert kein einziger der vorzüglichen Text Hinweise oder Belege für die Existenz „schwachsinniger Verschwörungstheorien“, die „inbesonders von Geheim- und andern Diensten erfunden, gefördert, verbreitet werden um damit die der Realität allzu nahe kommenden, sinnvollen Verschwörungstheorien (Ermittlungsansätzen!) zu verunglimpfen“.
    Es werden immer wieder nur die üblichen Verdächtigen MSM und BigTec-Social-Media angeführt, bei denen das Wirken von Geheim- und anderen Diensten ein offenes Geheimnis ist und durch personale Verflechtungen und den „Revolving-Door“-Effekt hinlänglich (?) – bei vielen alternativen Plattformen zumindest – bekannt ist
    Marco P. Schott:

    »Zur Verdrehung der Werte in der Gesellschaft braucht es Ideologen, die in den GEZ-Medien herumgereicht werden und die den Zuschauern mit ihren absurden Thesen den Kopf verdrehen.«

    Eine leise Andeutung der Möglichkeit dessen, wovon Sie sprechen und wofür auch ich mich interessiere, findet sich bei Schott an dieser Stelle:

    „Ich bezeichne es als Corona-Regime, da es weltweit operiert und für mich bis jetzt noch nicht genau ersichtlich ist, wer oder was alles dazugehört.
    Wie lenkt dieses Corona-Regime unsere Aufmerksamkeit? Indem die gleichgeschalteten Medien die Leute auf unwichtige Themen fixiert, (…)

    Bemerkenswert auch diese Sätze von Monotti in seinem langen, aber sehr lesbaren Interview:

    »Also ich denke, das Wichtigste ist, ein starkes Gefühl in dir zu empfinden dafür, was richtig und falsch ist. Das ist letztlich das, was dich antreibt. Aber auch das Bewusstsein für [Monströsität]… Eine der größten Schwierigkeiten besteht darin, dass die Ungeheuerlichkeit dessen, was geschieht, die Ungeheuerlichkeit der Verleugnung dessen, was geschieht, riesig ist.«

    Vielleich treibt Sie ja, da Ihnen bei mir alles mehr und mehr „schleierhaft“ ist, das Gefühl an, dass bei mir etwas oder viel – mein Menschenbild überhaupt – falsch sein müsse. Melden Sie sich, wenn sich das Gefühl verstärken sollte. Ich werde mich dann brav und still von diesem Blog verabschieden, bevor ich ihn mit meinen Beiträgen ganz versaue und verseuche und anderswo einen Ort finden, wo ich mein Unwesen treiben kann.

    Um ja nicht zu kurz und weniger wortreich als befürchtet zu werden 🙃, möchte ich mit zwei Zitaten aus dem ersten von Ihnen verlinkten Text von Tristan Nolting schließen. Er zitiert wiederum einen hochinteressanten Mann, den ich erst vor gut einem halben Jahr bei Gunnar Kaiser entdeckt habe:

    „Dass sich die Abstraktion der Naturwissenschaft analog mit der Perversion der geistigen Qualität des Menschen und der Ausbeutung der Natur vollzogen hat, dafür hat Jochen Kirchhoff in seinem Buch „Was die Erde will“ eindrückliche Argumente geliefert:
    „Wer die Himmelswüste postuliert, wird früher oder später auch den ihn tragenden irdischen Boden zur Wüste machen.“ (Kirchhoff, 2009)

    und:

    „Und diese Krise hat vor allem eines für mich bewiesen: Die meisten Menschen sind unfähig, sich gegenseitig zuzuhören. Ob dies wohl auch mit der verkümmerten geistig-spirituellen Komponente der Gesellschaft zu tun hat?
    (…)
    Ich glaube, dass die Diskussionen, die derzeit geführt werden, egal wie argumentiert wird, kaum noch zu einem fruchtbaren Ergebnis führen werden, mit dem alle zufrieden sind. Daher hoffe ich eher darauf, dass sich in Zukunft Projekte und Versuche mehren werden, die dem Animismus Vorzug gegenüber dem Technizismus geben, sodass sich die Menschen ihre Zufriedenheit selbst zurückholen und sich nicht mehr auf andere verlassen.“

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Den Hinweis auf den Animismus finde ich ganz wichtig.

      Gefällt mir

    • Albrecht Storz schreibt:

      Interessant. Sie bestehn also tatsächlich auf Belege für das Offensichtliche?
      Sie: „Im Übrigen liefert kein einziger der vorzüglichen Text Hinweise oder Belege für die Existenz „schwachsinniger Verschwörungstheorien““ was ich auch nirgends behauptet habe. Die Texte waren als Mehrwert gedacht – im Gegensatz zu einer unfruchtbaren Kommunikation.

      Da wir in die Maschinerie der Kabale und Geheimdienste kaum einen unvertellten Einblick haben, werden wir auch NIE solche Belege haben können. Hinweise dagegen haben wir genug.

      Und was wir wissen können (wenn wir uns nicht dumm stellen) ist die Tatsache der völligen Skrupellosigkeit der Akteure (meist mit irgend einer Heilslegende kaschiert), deren Nutzung wissenschaftlicher Erkentnisse insbesondere der Psychologie und Soziologie und Verhaltensforschung, deren übermächtige (Geld-)Mittel und deren unzähliges Personal (Agenten, PR-Agenturen, Denkfabriken, Uni-Institute, Stiftungen) um ihre Machenschaften voran zu treiben.

      Aber wer nicht sehen will, sieht eben auch nicht. So einfach ist das.

      Ihr Menschen- und Weltbild bleibt mir nachwievorher rätselhaft.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s