Vier dumme Fragen – steht z. Z. im Blog hier oben, weil ich finde, dass einige Kommentare ziemlich wichtig sind.

Gibt es irgendwo in der Welt eine demokratische Kontrolle der virologischen Forschung, namentlich der Funktionsgewinnforschung, Gain-of-Function Research?

Gibt es oder gab es einen „Wuhan-Clan“ oder eine „Virologen-Internationale“ in Wuhan und welche Regie führt dort China?

Welchen Umfang, welche Ziele und Ergebnisse hat die Virologie-Kooperation zwischen Deutschland und China?

Wie funktioniert die WHO?

Warum Opa sich solche Fragen stellt, wird teilweise durch diesen und diesen Text (samt Kommentaren) erklärt.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Gesundheit Alter Tod, Krise, Leben, Machtmedien, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Vier dumme Fragen – steht z. Z. im Blog hier oben, weil ich finde, dass einige Kommentare ziemlich wichtig sind.

  1. Frieder Fröhlich schreibt:

    Die wichtigste Frage m.E.: Ist die Freisetzung des Virus in Wuhan mit Kenntnis und Einverständnis der chinesischen Regierung erfolgt oder nicht?

    Ich denke immernoch: Nein.

    Nur deswegen halten die einschlägigen von Ihnen genannten Stellen in Nato-BRD ruhig, und nur deswegen dürfen die Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten einer Freisetzung eines labor-fabrizierten Virus hier überhaupt nicht, auch nicht andeutungsweise thematisiert werden-eigentlich schon allein ein Hinweis auf die neuartige Form der Kriegführung, zuerst ausgetestet an der eigenen Bevölkerung um die Abwehrmaßnahmen und Schutzstrategien hier einzuführen. Für den globalen Einsatz später.

    Warum sollte China dieses Spiel ZUSAMMEN mit dem Westen spielen? Das gibt keinen Sinn.

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      China ist der Hauptgewinner dieses Spiels. Der andere Gewinner ist nicht „der Westen“, sondern es sind die Digital- und Techgiganten des Westens.
      Gewinner sind die Kontrollmächte der Menschheit. Ob das nicht Sinn ergeben könnte?

      Gefällt mir

      • Albrecht Storz schreibt:

        Das sehe ich auch so. Und ich sehe in China auch einen aktiven Player. Und auch Russland halte ich für einen Profiteur und daher das falsch Spiel gerne mitspielend. Dass dann die ganzen „Satelliten“ mehr oder minder freiwillig auch mitspielen müssen ergibt sich von selbst. Und schon haben wir das global fast einheitliche Corona-Bild – eines der wichtigsten „Argumente“ der Corowahn-Jünger.

        Was ich mich frage ist, ob die „Digital- und Techgiganten des Westens“ einen zuverlässigen Deal mit China haben, oder sie aus reiner Dummheit das Spiel mitspielen: kurzfristiger Gewinn durch Akquisition der darnieder liegenden westlichen Wirtschaft, insbesondere Mittelstand und Kleingewerbe (Gastronomie, …). Langfristig gewinnt aber eindeutig China, deren Wirtschaft brummt während bei uns die Zähne klappern. Die Machtzunahme zahlt sich längerfristig aus. Nicht für den „Westen“.

        Gefällt mir

    • fidelpoludo schreibt:

      „Die wichtigste Frage m.E.: Ist die Freisetzung des Virus in Wuhan mit Kenntnis und Einverständnis der chinesischen Regierung erfolgt oder nicht?
      Ich denke immernoch: Nein.“

      Ich vermute und spekuliere – rein intuitiv – auch: Nein. Kann aber kaum Argumente für diese Vermutung anführen. Rein logisch gesehen muß ich dem Kranich zustimmen: China ist (zumindest einer) der Hauptgewinner dieses Spiels. Ob China es allerdings ohne dieses Spiel nicht auch – und vielleicht noch mehr – geworden wären, ist fraglich, aber nicht zu beantworten. Auf jeden Fall wird meiner Ansicht nach das chinesische Volk von dem „Gewinn“ Chinas bedeutend mehr profitieren als die Bevölkerung des Westens vom „Gewinn“ der „Digital- und Techgiganten des Westens“. Beide Spieler zu gleichen Teilen unter die „Kontrollmächte der Menschheit“ einzureihen, scheint mir nicht richtig zu sein. Der Niedergang der USA als unipolares Weltimperium und die Zerstörung seiner aktuellen Herrschaftsstruktur scheint mir durch das Bündnis von Russland, China und dem Iran, dem sich weitere Staaten anzuschließen scheinen, unaufhaltbar. Kranichs Einwände hätten nur dann Sinn, wenn wir davon ausgehen müßten, dass es Xi auf längere Sicht nicht etwa um die Etablierung einer multipolaren Welt geht, sondern um die Nachfolge Chinas als unipolare Weltmacht. Sollte man das in Betracht ziehen?

      Mein Bild von China und Xi hat sich seit Kenntnis des Interviews vom Saker 2015 mit Jeff J. Beck wie des canadischen Videos vom 5. April 2021 doch in einigen Punkten verändert:

      Saker interview with Jeff J. Brown
      (49363 Views May 26, 2015 95 Comments)
      http://thesaker.is/saker-interview-with-jeff-j-brown/

      RTF Dialogues: A Journey with Jeff J. Brown Through China’s History, Political-economy and Culture
      (Zu finden auf YT wohl nur, weil es nur 602 Aufrufe und nue 11 Kommentare zu verzeichnen hat)

      Gefällt mir

    • Albrecht Storz schreibt:

      Hier ist eine Prämisse versteckt, die ich nicht verstehe: „die Freisetzung DES Virus“ setzt doch voraus, dass ein besonderer Virus im Umlauf sei. Wodurch würde sich dieser Virus denn auszeichnen? Das würde mich interessieren.

      Ich habe bisher nur feststellen können, dass eine Virus-ERZÄHLUNG im Umlauf ist. Die alljährliche „Grippe-Welle“ wurde zur Corona-Pandemie erklärt. Ein nie dagewesenes Test-Regime findet überall dort, wo bisher nie gesucht wurde nun plötzlich etwas – oh Wunder!

      Wir haben im ganzen „Pandemie“-Jahr 2020 keine nennenswerten Übersterblichkeiten, Ärzte und Krankenhäuser wurden unterdurschnittlich belastet, Intensivbetten abgebaut, Krankhäuser geschlossen, …

      Wie soll in dieses Bild „DAS Virus“ passen, das von den Chinesen oder sonst jemandem bewusst oder unbewusst, versehentlich oder absichtlich freigesetzt worden wäre – oder auch nicht? Egal. Aber einen Horrorvirus gäbe es also doch? Warum? Wieso? Weshalb sollten die Chinesen einen typischen Grippe-Virus in die Welt setzten, der nichts andere macht wie alle Jahre vorher auch all die Adeno-, Rhino-, Influenza-, … und Corona-Viren?

      Bitte, woher kommt diese Prämisse? Warum sich Gedanken machen über die Freisetzung „DES Virus“? – an dem nichts, aber auch überhaupt gar nichts besonderes ist!

      Etwas anders wäre es, wenn Sie danach fragen würden, wer wieso weshalb warum den objektiv existenten, außergewöhnlichen Corona-Wahnsinn in die Welt gesetzt hat und massiv versucht, ihn am Leben zu erhalten … zum Beispiel ua mit Geschichten von aus chinesischen Laboren entkommenen GOF-Viren ….

      Gefällt mir

      • kranich05 schreibt:

        Hallo,
        Ihre Polemik, dass es unverständlich sei, nach DEM Virus zu fragen, kann ich sehr gut nachvollziehen.
        Es gibt sicherlich viele Viren, auch Coronaviren, jedoch nicht DEN Coronavirus (auch wenn Fu Gao usw. seine Furchtbarkeit behaupten).

        Den Schlenker in ihrem letzten Satz allerdings finde ich pikant (Es hat sein Gutes, wenn man sich die Mühe macht Texte bis zum letzten Wort zu lesen :-)) Sie wenden sich gegen den Corona-Wahnsinn und machen Verursacher dafür plötzlich bei denen aus, die mit „Geschichten von aus chinesischen Laboren entkommenen GOF-Viren“ kommen.
        Plötzlich finde ICH mich bei denen, die den Corona-Wahnsinn befeuern ! Chapeau!
        Ihr logischer Salto wird offenkundig, durch die Feststellung, dass es zwar nicht seit Anfang 2020 DEN Corona-Horror-Virus gibt aber sehr wohl (und schon länger) die GOF-Forschung.
        Auf deren Risiken hinzuweisen hat nichts mit „Corona-Wahnsinn“ zu tun.

        Gefällt mir

        • Albrecht Storz schreibt:

          Ich bezweifle nicht, dass es GOF-Forschung gibt. Und ich will das keineswegs verharmlosen oder die kritische Beobachtung solcher Dinge hintertreiben. Aber meine Frage ist einfach die: gibt es eine gefährliche Seuche oder nicht? Und wenn es die nicht gibt, was ich glaube, was durch eine Vielzahl von Hinweisen gestützt wird, dann frage ich mich, was die „Suche“ nach Hinweisen auf irgendwelchen experimentellen Viren bezwecken soll?
          Gibt es einen gefährlichen, neuartigen Virus, dann ist die Frage nach dessen Herkunft naheliegend.
          Gibt es aber keinen gefährlichen, neuartigen Virus, sondern einfach den ganz normalen Strauß der Varianten der Atemwegs-Erkrankungs-Viren, auch Grippe-Viren genannt, dann frage ich mich ob entweder die GOF (zumindest bisher) einfach zu nichts „taugt“, nicht einmal für böse Absichten (also ein GOF-Virus genauso (un)gefährlich ist wie jeder ander natürlich entstehende Virus auch) – oder ob mit dem Hinweis darauf einfach weiter Angst geschürt werden soll – denn eines ist klar: wenn es keinen bösartigen, heimtückischen Virus gibt, bleibt nur noch der „Angst-Virus“ als real existent beobachtbar. Und die gerade wie Pilze aus dem Boden schießenden „chinesischen Hypothese“ mit einem entkommenen GOF-Virus ist dann nichts weiter als ein weiteres Angst-Puzzle-Teilchen um die Menschen weiter bei der „Corowahn“-Stange zu halten.

          siehe auch hier https://tkp.at/2021/05/13/impfstoff-als-pandemie-anstieg-der-covid-todesfaelle-ab-impfbeginn-in-mehreren-laendern/#comment-7189
          und weitere Kommentare

          Gefällt mir

        • Albrecht Storz schreibt:

          Nachtrag: mein erster Kommentar war ja eigentlich an „Frieder Fröhlich“ gerichtet, weil der ja schrieb: „die Freisetzung des Virus“.

          Dass Sie den „Schlenker“ in meiner Antwort als gegen sich gerichtet verstanden, war nicht beabsichtigt.

          Gefällt mir

  2. fidelpoludo schreibt:

    Funktionsgewinnforschung, Gain-of-Function Research.
    Das interessiert mich – auch ganz unabhängig von WUHAN. Werde versuchen, mich mithilfe der vom Kranich gelieferten Textverweise etwas schlauer zu machen.

    Gefällt mir

    • MSC schreibt:

      Diesen Text von Dr. Richard Kohler fand ich instruktiv: Ist das Corona-Virus eine biologische Waffe?
      Als PDF-Datei hier zu finden: http://www.us-politik.ch/Corona.pdf
      Der Link auf der Homepage (Neu Version 2) funktioniert leider nicht; der oben
      verlinkte Text ist wohl der ursprüngliche. Reicht inklusive Quellen für ein halbes Semester Studium – ich bin noch lange nicht durch 😉

      Gefällt mir

      • kranich05 schreibt:

        Danke für den Literaturhinweis. Viel Lesestoff.
        Für unsereins Laie besteht immer die Gefahr in einer Fülle von fachchinesisch zu ertrinken.
        Umso wichtiger ist es, zu wissen, was man will. Und nach gewissen Schlüsselmomenten zu suchen.
        Ein Schlüsselmoment für mich bei dieser und ähnlicher Literatur: Kaum jemand vertritt ernsthaft die Sea-Market-These.
        Etwas Zweites halte ich fest, weil es mich gleich zu Anfang stutzig macht:
        „Zuerst wird kurz der Unfallthese und danach in einer längeren chronologisch aufgebauten Übersicht
        der Geschichte der biologischen Waffen in den USA nachgegangen, damit die Dimensionen dieser
        Forschungen und Experimente abschätzbar wird, auch wenn nur ein kleiner Teil davon bekannt ist.
        Die Beschränkung auf die USA ergibt sich daraus, dass andere mögliche Täter äusserst
        unwahrscheinlich sind. “
        Der letzte Satz nimmt eigentlich das Ergebnis aller folgenden 72 Seiten vorweg. Er überzeugt mich zu 100% NICHT.
        Wer ist Richard Kohler?
        Das vorab. Die aufmerksame Lektüre steht mir aber noch bevor.

        Gefällt mir

        • Albrecht Storz schreibt:

          Mich überzeugt dieser Satz im „Fazit“ nicht: „Das SARS-CoV-2 ist ein ideales Terrorinstrument, obwohl die Sterblichkeitsrate sehr tief ist. Es ist hoch ansteckend und verhindert eine natürliche Langzeit- und Herdenimmunität.“

          Die Behauptung es sei „hoch ansteckend“ basiert auf den „Ergebnissen“ eines Test-Regimes, das noch nie auch nur annähernd ähnlich durchgeführt wurde. Aus den „Fallzahlen“ lässt sich schlicht und einfach gar nichts schließen, da völlig unsystematisch erhoben, auf einer fragwürdigen Testdefinition basierend, mit wahrscheinlich massiv schwankenden Fehlerrate, sowieso nie das testend, was behauptet wurde (der Drosten-PCR-Test kann weder Infektion noch Infektiosität nachweisen), und ohne irgendwelche Vergleichsdaten aus ähnlichen Test-Regimen überhaupt nicht bewertbar.

          Die letzte Behauptung, das Virus verhindere eine natürliche Langzeit- und Herdenimmunität ist einfach nur ein Griff ins Beliebigkeits-Horrorkabinett ohne jede Evidenz.

          Es ist auffallend, wie jetzt, wo das Herrschafts-Narrativ bröckelt, und gerade insbesondere in Alternativ-Medien, die „Alternativ-Panik“ geschürt wird: Angst-Szenarien, die sich als unorthodoxe Gegenentwürfe zu den Mainstream-Angst-Szenarien generieren.

          Jeder der solcherart Angst schürt arbeitet dem Staats-Medien-Terror-Regime auf die ein oder ander Art nur zu, gewollt oder ungewollt. Meine Meinung!

          Gefällt mir

  3. fidelpoludo schreibt:

    Gerade die Frage der Funktionsgewinnforschung, Gain-of-Function Research wurde während einer Senatsanhörung von Rand Paul an Fauci zur Pandemiebekämpfung am 11.5.2021 zu einem zentralen Thema. Paul behauptete, dass das National Institutes of Health (NIH) Gelder an das Labor in Wuhan geschickt hat, das dann ein Virus, das ursprünglich in Fledermäusen gefunden wurde, „aufpeppte“, um ein Supervirus zu schaffen, das menschliche Zellen infizieren kann (ein Ziel, das wohl genau dieser Methode bedarf, um erfolgreich angesteuert zu werden). Fauci leugnete zunächst energisch („Das NIH hat noch nie und auch aktuell jemals eine ‚Gewinn an Funktionsforschung‘ im Wuhan-Institut finanziert“), mußte dann aber auf Nachfrage indirekt einräumen, dass, vermittelt über die EcoHealth Alliance, das das Virologielabor in Wuhan beauftragte, genetische Analysen von Fledermaus-Coronaviren durchzuführen und zu untersuchen, wie sie auf den Menschen übertragen werden könnten, Gelder geflossen seien (Zuschüsse, die unter dem Druck der Trump-Administration das NIH im letzten Jahr hat kündigen müssen). Faucis Rechtfertigung für die Gelder: „“Lassen Sie mich Ihnen erklären, warum dies getan wurde. Der SARS COV-1 stammt ursprünglich von Fledermäusen in China. Es wäre für uns unverantwortlich gewesen, wenn wir die Fledermausviren und die Serologie nicht untersucht hätten, um festzustellen, wer möglicherweise infiziert war.“
    Gain of function research ist eine umstrittene Forschungsmethode, bei der die Infektiosität und Letalität eines Krankheitserregers gesteigert wird. Fauci hat sich in der Vergangenheit für die Forschung eingesetzt (eine Feststellung von Rand Paul, der Fauci nichts entgegensetzen konnte), aber er bestritt, dass das NIH sie in China finanzierte, obwohl er anschließend Gründe angibt, warum es verantwortungslos gewesen wäre, das nicht zu tun.
    Fauci schloss, in dem ersagte, er unterstütze weitere Untersuchungen über die Herkunft des Virus, aber bestritt jede Rolle des NIH bei der Finanzierung der umstrittenen Forschung:
    „Ich habe keine Ahnung von dem, was die Chinesen getan haben kann, und ich bin voll und ganz für jede weitere Untersuchung von dem, was in China vor sich ging.“ Fauci sagte. „Allerdings, ich widerhole es noch einmal, die NIH und NIAID hat auf keine Fall die Gain of function research, die im Wuhan-Institut durchgeführt werden, gefördert.“

    https://www.air.tv/watch?v=GDiPZgOWQYWHtPxFhprHCw

    https://thehill.com/policy/healthcare/552857-rand-paul-clashes-with-fauci-over-coronavirus-origins

    Wenn es das Virus allerdings nie gegeben hat – niemand hat es bis heute erfolgreich isolieren können – ist all der Streit, wer ihn „losgelassen“ haben mag, Makulatur und die Frage verschiebt sich dahin, wer macht die Globale Kabale aus, die uns allen den Bären von einem eine Pandemie erzeugenden Virus aufzubinden imstande ist, über welche Mechanismen und Strukturen schaffen es die Bärenaufbinder uns ein X für ein U vorzumachen.

    Klicke, um auf widerlegung-der-virus-behauptungen.pdf zuzugreifen

    https://telegra.ph/Alle-Publikationen-auf-einem-Blick—Warum-diese-Arbeiten-kein-pathogenes-Virus-nachweisen-02-08

    http://web.archive.org/web/20201009225445/https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/wo-ist-das-virus-08-10-2020/

    https://blog.nomorefakenews.com/2021/02/26/covid-the-virus-was-never-proven-to-exist-a-statement/

    https://blog.nomorefakenews.com/2020/10/08/the-smoking-gun-where-is-the-coronavirus-the-cdc-says-it-isnt-available/

    https://www.bitchute.com/video/R2WFJHoDmAON/

    https://www.bitchute.com/video/dbDxvyCYVl0h/

    Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Ich denke, dass man an solchem „Funktionsgewinn“-Virus forschen kann (und irgendeine Version davon früher oder später hat) und zugleich relativ unabhängig von diesem Sachstand, eine „Kabale auslösen kann“, so als ob man hätte und als ob es ausgebrochen wäre.
      Event 201 wäre dann sozusagen die „Kommando-Stabsübung“ gewesen.
      Die Plandemie seit Anfang 2020 wäre die Realitäts-Großübung, die für eine Realität steht, die es nicht gibt und die man auch nicht mehr braucht.
      Ein konsequentes Weitertreiben der Matrix!
      Die Matrix tritt (für die Massen) wirklich weltweit an die Stelle der Realität. Und dadurch, dass sie – die Matrix – (bei Karl Marx: die Idee) „die Massen ergreift“, wird sie tatsächlich zur MATERIELLEN GEWALT.
      All das kann man völlig „philantropisch“ verstehen:
      Wegen drohender auswegloser Krise ihres Systems müssen die Herrschermächte dieses Systems irgendwie „das Ruder rumreißen“. Wie willst Du das hinkriegen mit – Dank ihres besinnungslosen Konsums – zugleich GESCHICHTSMÄCHTIGEN und BEWUSSLOSEN Massen? Der große Krieg würde manches lösen, ist aber zu gefährlich. Aufklärung geht nicht, weil Du jede Spur von Bewusstheit (=Bildung+Organisation) ausgerottet hast. Sie sind zu blöd und zu vereinzelt.
      Du kannst sie nur zu Deinem (und ihrem) Besten betrügen!
      ALLE HERRSCHER dieser Welt, die sich die Zukunft lebhaft und realistisch vorstellen (also nicht Trump und Co) stehen vor diesem Dilemma; also die Soros, Buffett, Gates, Moderator Schwab, Putin, Xi und wie sie sonst noch heißen mögen (dabei werden ihre Motive durchaus Nuancen haben),

      „Ein Mensch, wie stolz das klingt!“ – eine Sentenz aus Nikolai Ostrowskis „Wie der Stahl gehärtet wurde“ – das haben wir einmal in der Schule gelernt.
      Lang, lang ist’s her.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s