Das Geschrei linker Idioten, die die Politik der autoritären Globalisierer machen:

„APPELL FÜR EINE ZÜGIGE WELTWEITE ZULASSUNG FÜR RUSSISCHE,
CHINESISCHE UND KUBANISCHE IMPFSTOFFE UND MEDIKAMENTE ZUR BEKÄMPFUNG > VON COVID-19. FÜR INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT UND SOLIDARITÄT!“

Erste Stufe der Idiotie: 

NULL VIRUS!! – NULL VIRUS!! – NULL VIRUS!!

Solange sie in diesem „Krieg“ gegen die Natur nicht gesiegt haben (trotz der weisen Lehren aus China) schreien sie nach einer

anderen Stufe der Idiotie: 

IMPFEN!! – IMPFEN!! – IMPFEN!!

Fehlt noch eine besonders

dämliche Stufe der Idiotie: 

TESTEN!! – TESTEN!! – TESTEN!!

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Gesundheit Alter Tod, kein Witz, Krise, Leben, Materialismus, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Das Geschrei linker Idioten, die die Politik der autoritären Globalisierer machen:

  1. Jean-Theo Jost schreibt:

    wie zutreffend!!

    LG, j.

    >

    Gefällt mir

    • Dian schreibt:

      Mir erschließt sich hier nicht der tiefere Sinn einer „ersten“ Stufe der „Idiotie“, einer nur „anderen“ und eigentlich folgenreichsten und dann noch einer „dämlichen“. Der – zumindest vorläufige – Erfolg des WEF in SEINEM Sinne offenbart mir eine alles andere als dumme Strategie. Wir tun wahrscheinlich alle gut unsere Gegner nicht zu unterschätzen. Sie können es sich nicht nur erlauben, sondern es könnte Teil ihres Kalküls sein, nicht die Hellsten in die erste Reihe zu stellen. Und auch mangelnder Ideenreichtum in hinteren ihrer Reihen ist mit Geld und Macht auszugleichen.
      Letztlich könnte das Wort „Idiot“ eugenischen, wenn nicht gar faschistischen Ursprungs(!) und mithin ein rassistischer Begriff sein. Auch wenn unsere Gegner genau da zu verorten sind, so sollten wir uns hüten, Ihre Begriffe – unkritisch – zu übernehmen oder sogar zu eigen zu machen.

      Gefällt mir

      • kranich05 schreibt:

        Wenn ich „Idiot“ sage, drücke ich zweifellos aus, dass mir „der Kragen geplatzt“ ist.
        Dass aber das Wort „Idiot“ eugenischen oder gar faschistischen Ursprungs sein könnte, ist abwegig. Wikipedia erläutert.

        Gefällt mir

        • Dian schreibt:

          Ich wäre wohl ein Unhold, wenn ich es jemandem verübeln wollte, dass ihm „der Kragen geplatzt“ ist. An der Stelle ist eigentlich ein Exkurs über Georg Schramm hin zu Zorn und Wut fällig, damit schweifte ich allerdings ab.
          Wichtiger ist mir zu bekennen, dass ich mich tatsächlich geirrt habe. Das Wort „Idiot“ ist keine Erfindung der Eugeniker und auch nicht der Faschisten. Aber, und darauf verweist sogar Wikipedia, es wurde spätestens durch die tödliche Diagnose(!) der Nazis zu einem nur noch beleidigenden und eben ausgrenzenden Begriff und damit für mein Verständnis zu einem rassistischen. (Wikipedia dazu: „In der Medizin und Psychologie war „Idiotie“ als Diagnose bestimmter Formen geistiger Behinderung bis ins frühe 20. Jahrhundert gebräuchlich, ist aus der heutigen medizinischen Nomenklatur aber vollständig verschwunden.“ – Na, ja.)
          Und zum Aus- und Abgrenzen wird „Idiot“ bzw. „Idiotie“ ja wohl auch hier im Artikel benutzt. Es ist sogar als Pendant zum „Covidioten“ lesbar und – für mich – sogar verständlich. Das ändert aber nichts an dessen Funktion: durch bloße Kategorisierung verächtlich machen. Und der – vermeintliche – „Idiot“ kommt doch noch sehr, sehr weit hinter den minder „Erleuchteten“, oder? Ich bin eher für noch drastischere Verurteilungen der Täter, Worte die ihre Taten bei dem Namen nennen, die sie verdienen – wenn auch noch nicht juristisch, weshalb sich hier, in diesem Blog, schon davon distanziert wurde. Aber auch dafür habe ich Verständnis. Man darf eben erst ab 60 und dann auch nur – fast – alles sagen 😉
          (Ich verzichte mittlerweile mehr und mehr bewusst auf Wikipedia-Verweise, weil leider instrumentalisiert insbesondere in gesellschaftspolitischen Zusammenhängen, welche aktuell ja bis in die naturwissenschaftlichen reichen. Vielleicht als Ersatz in dem hiesigen Zusammenhang: https://www.tagesspiegel.de/wissen/wenn-worte-wie-gift-wirken-so-werden-die-grenzen-des-sagbaren-verschoben/26278422.html )

          Gefällt mir

  2. fidelpoludo schreibt:

    „Idioten“ gefällt mir ganz gut. Geeigneter noch scheint mir der jeder Empathie (mit Ausnahme einer geheuchelten vorgespielten – man denke an die von den MSM verbreitete Mär von den „Philanthropen) unfähigen „Psychopathen“. Alle in einen Sack zusammen gebunden, nenne ich sie seit einiger Zeit „die Globale Kabale“, wobei ich eher dem englischen Sprachgebrauch folge und weniger dem deutschen klassischen wie etwa in Schillers „Kabale und Liebe“.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s