Mit Verlaub, Frau Merkel, wir haben eine Seele

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Demokratie, Faschismus alt neu, Gesundheit Alter Tod, Krieg, Krise, Leben, Mensch, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Mit Verlaub, Frau Merkel, wir haben eine Seele

  1. likerussians schreibt:

    Ich weine! wahrheit ist konkurenzlos. Und hat viele Feinde.
    Empathielosigkeit ist was uns krank macht – ich stimme diesem Menschen in jedem Punkt zu.
    Likerussians the most & those who love love

    Wo grabt ihr sowas Wertvolles aus???
    Ich habe niemals Angst gehabt, war aber auch noch niemals so beeindruckt. das füttert mich – danke

    Gefällt mir

  2. Dian schreibt:

    Bodo Bach würde hier mutmaßlich anfangen mit: „Ich hätt‘ da gern mal ein Problem!“ Mir drängen sich aber drei Fragen, drei Probleme auf, von denen ich keines auch nur ansatzweise lustig finde, weshalb ich hier sozusagen als „Aufmacher“ nämlichen Bach zitiere. Jedoch bin ich an deren Lösung außerordentlich interessiert, bitte um Kritik, Verbesserungsvorschläge oder auch „wichtigere“ Fragen!?

    1. Wenn denn die aktuelle Corona-Impfung den Empfänger immunologisch schädigt, für – auch nur besondere – Krankheitserreger empfindlich macht, nicht wenige dieser Impfwilligen so also über kurz oder insbesondere lang ins Jenseits befördert werden, dann werden die „Hörigen“, die „Ängstlichen“, die „Herdenschafe“ weniger, der Anteil der „Unangepassten“, der „Selbstdenker“, gar der „Oppositionellen“ größer, letztlich der Widerstand durch diese Selektion stärker. Dies scheint mir – zunächst – im Widerspruch zur Absicht einer „Revolution“ von oben zu stehen. Ein Erfolg im Sinne des „Great Reset“ könnte es dann nur werden, wenn der Zorn, die Wut des angepassten (verbleibenden) „Mitläuferteils“ dadurch so aufgeputscht würde, dass sich deren ganze Aggression gegen den widerständigen Teil so richtete, dass dessen ganze Vernichtung, wenn schon nicht der gänzlichen physischen Existenz, so doch deren Widerstands für 100 oder 1000 Jahre zu hoffen stünde – im Sinne der Eugeniker.

    2. Die unter erstens beschriebene Dezimierung der Weltbevölkerung löst mir scheinend kein einziges ökonomisches Problem, nicht den Grundwiderspruch des Kapitalismus und aber insbesondere nicht die Behinderung der Menschheitsentwicklung, derer Produktivkräfte, durch die enorme Kapital- und Machtkonzentration global. Es steht eher zu erwarten, dass die wirtschaftliche Konkurrenz, der eigentliche Entwicklungsmotor der kapitalistischen Produktionsweise durch eine Weltregierung, eine singuläre Weltmacht ausgeschaltet würde. Auch unter diesem Blickwinkel scheint mir der „Great Reset“ eine – totale – Sackgasse, der totale Stillstand zu sein.

    3. Es verwundert mich nicht, dass die „Strategen“ der Kapitalseite keine bessere „Alternative“ ersinnen; sie sind in den Fängen ihrer Macht isoliert, die nur weitere Hybris hervorbringt. Jedoch der andere Teil der Menschheit muss doch irgendwie veranlasst werden können, diesem – totalen – Krieg sich zu entziehen, die Gefolgschaft zu verweigern. Despoten wie Hitler schafften es auch, Millionen nicht nur deutscher Menschen hinters Licht zu führen; zum – Glück – nicht alle? Hat Stalin der Menschheit mit seinem Terror den größeren Bärendienst erwiesen, die Idee eines – anderen, möglichen – Gesellschaftssystems vollständig oder zumindest so weit desavouiert, dass dieses gar nicht mehr lohnenswert, mehrheitsfähig, Hoffnung machend erscheint? Wie können wir Menschen – wirkliche – Hoffnung, Vertrauen in sich und damit in ihre – wirklichen – Mitmenschen geben?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s