Bruch, Aufbruch

Wenn die Linke als traditionelle politische Kraft verschwunden ist, wie ich festgestellt habe, was folgt dann?

Gar nichts? Weil etwas Überflüssiges zu Ende ist? Oder etwas ganz, ganz Anderes? Wie es etwa der Spruch ausdrückt: „Weder rechts noch links“. Oder Fäulnis und Eiter bis die Blase platzt und eine neue radikale humanistische Kraft aufsteht; eine neue Linke?

Alle drei Reaktionsmuster sind zu beobachten – und das Abgleiten in einen „verzweiflungsvollen Zustand“, aus dem es keinen menschlichen Ausweg zu geben scheint. „Verzweiflungsvoller Zustand“? Es ist der Idealzustand für Machthaber aller Art, denn in diesem Zustand können sie „durchregieren“ ohne Störung durch das Volk.

Dem kann nur das Volk, die Gesamtheit der Ausgebeuteten und Machtlosen, ein Ende setzen, wenn es sich ermächtigt. Kann „Ermächtigung“ gelingen, ohne die Traditionen der demokratischen und revolutionären Kämpfe zu wahren („aufzuheben“, wie die Philosophen sagen)? Das kann nicht  gelingen.

Der restlose Bruch mit gescheiterten Hoffnungen und untauglichen Versuchen ist notwendig. Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab! Doch wenn Du ein neues Pferd sattelst, beherzige, was Dich die Niederlage gelehrt hat.

Mein Schluss ist, wie ich im oben verlinkten Posting schrieb, dass die Verabsolutierung der einmal errungenen Macht die entscheidende Rolle beim Niedergang des sowjetisch dominierten Realsozialismus und seiner schließlichen Selbstzerstörung spielte. … Der Realsozialismus hat keine ausreichend wirksame Form der Machtkontrolle durch den Souverän, das Volk, hervorgebracht. Bessere Alternativen zur gegebenen Machtverfassung konnten sich nicht entwickeln, von durchsetzen in konfliktarmer Form ganz zu schweigen.

Lenin hat das mit der Eroberung der Macht durch die Bolschewiki allmählich  aufkommende Problem frühzeitig bemerkt und darauf reagiert. In seinen letzten Lebensmonaten hat er sich diesem Problem mit allen Kräften, die ihm noch verblieben waren, entgegengestellt. Solange er lebte, ist er nicht unterlegen. Sein Tod aber besiegelte die Niederlage, die dann mit dem von 1923 bis 1930 in der Sowjetunion stattfindenden Machtkampf entschieden wurde. Nach meiner Sicht hat Rogowin diesen Prozess tiefgreifend erforscht und präzise dargestellt.

Aus alldem folgt für mich als absolutes Gesetz jedes neuen organisierten radikaldemokratischen Aufbruchs:

Die Verselbständigung der Macht muss unbedingt und zu jedem Zeitpunkt verhindert werden. 

Diese Erkenntnis ist nicht ganz neu. Basisdemokratisch, rätedemokratisch orientierte Revolutionäre haben sie frühzeitig formuliert und haben danach gehandelt, auch in direkter Konfrontation mit Bolschewisten oder Stalinisten.

Die ganze Tragweite dieser Erkenntnis kommt nur zur Geltung in der Einheit mit einem anderen, ebenfalls absoluten, gleichrangigen Gesetz jedes neuen organisierten radikaldemokratischen Aufbruchs:

Die Macht der Masse, der Vielen, kommt nur dann zu einer geschichtsentscheidenden Größe, wenn sie sich maßgebend in den bewussten Aktionen der politischen Partei dieser Massen verkörpert.

Zugespitzt also: Kein Aufbruch einer neuen Linken ohne die Aufhebung des Leninschen Parteiprinzips – seine Bewahrung UND Überwindung. Dieses Prinzip hat seine historische Probe bestanden bei der Eroberung der Macht. Es ist gescheitert bei der Rückführung aller Macht in die Gesellschaft.

Mir scheint. dass eine realistische Möglichkeit, die Vermittlung dieser beiden gleichrangigen, scheinbar gegeneinander wirkenden, Gesetze praktisch zu lösen, in komplexen Gesellschaften historisch nie bestanden hat. Und dass diese Möglichkeit sich vielleicht erstmals mit der modernen internetbasierten Kommunikation entwickelt hat.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Krise, Leben, Lenin, Machtmedien, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Realsozialismus, Revolution, Widerstand abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Bruch, Aufbruch

  1. Pingback: Die Linke – das Ende einer traditionellen politischen Kraft; mit Ergänzung 30.11.2020 | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s