Jetztzeit (27) – Eskalation

  • Waffen blank

Drei aktuelle Ereignisse:

Am 18.11.2020 bedroht ein Polizist in Berlin (faktisch ohne Anlass) Menschen, die an der Protestdemo teilnehmen (Ghandi-Truck), mit gezogener Waffe.

Am 21.11.2020 gibt ein Polizist in Leipzig einen Warnschuss ab; bei (vorgeblichen) Zusammenstößen von Antifa mit Querdenkern.

Heute, 25.22.2020, rammt ein Pkw (Querdenker-Corona-Leugner?) das Tor zu Merkels Amtssitz.

  • Gehirnwäsche perfektioniert:

Das geschieht unabhängig von medizinischen Daten der Grippesaison jedoch in Übereinstimmung mit den jeweiligen Orientierungen der „Oligarchen-Regierung“ WEF, siehe Weißbuch von Oktober 2020: „Resetting the Future of Work Agenda: Disruption and Renewal in a Post-COVID World„. Hier eine Kurzfassung.

Die Eskalation geht vom herrschenden Regime aus.

Sie ist planmäßig bzw. strategisch.

Das sollte uns zu der Frage veranlassen, ob unser Widerstand diesem „Niveau“ entspricht, bzw. was zu tun wäre, damit unser Widerstand dagegen wirksamer wird. 

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Gesundheit Alter Tod, Krise, Leben, Machtmedien, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Jetztzeit (27) – Eskalation

  1. Johannes S. schreibt:

    Zu der Verabschiedung des „Ermächtigungsgesetzes“ die einleitende Sätze und den Schluss dieses aufrüttelden wichtigen Beitrags:
    https://www.rubikon.news/artikel/willkommen-in-der-diktatur-3-0
    Willkommen in der Diktatur 3.0
    Schrittweise wird in Deutschland jene Demokratie abgebaut, die nach 1945 einen neuen Faschismus verhindern sollte.
    von Hermann Ploppa
    So unspektakulär ist noch nie zuvor eine Demokratie in die Diktatur überführt worden wie jetzt gerade am 18. November 2020. Keine landesweiten Straßenschlachten. Keine LKWs, angefüllt mit verhafteten Regimegegnern. Noch nicht. Stattdessen normales Leben auf den Straßen. Wenn man einmal absieht von den Gastwirten, die darauf warten, dass mal jemand in Fast-Food-Manier bei ihnen etwas zu essen und zu trinken bestellt und im gebotenen Abstand abholt. Dazu zwei Menschenansammlungen in der Hauptstadt Berlin. Jeweils einige tausend Teilnehmer. Keine zwei Millionen, die nötig gewesen wären. Die eine auf der Marschallbrücke nahe dem Bundestag, die andere am Brandenburger Tor, deren Bilder durch die Medien gingen. Wasserwerfer. Verletzte. Strafandrohungen der Polizei gegen Sanitäter. Wenn sie ihrer Pflicht zum Helfen nachkommen, drohe ihnen die Verhaftung. Also Schleifung von zehntausend Jahren Zivilisation in zwei Stunden.
    S C H L U S S S Ä T Z E :
    Was blieb also den Protestierenden anderes übrig, als zum Amtssitz des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zu ziehen und durch lautes Trommeln und Rufen die Missbilligung der ausgesperrten und soeben entmachteten Öffentlichkeit kundzutun. Aber die große Masse der Bevölkerung befindet sich im Tiefschlaf und hat bestenfalls ein paar unruhige Alpträume. Sie werden irgendwann zusammen mit uns in der Diktatur aufwachen.
    Das war der geräuschloseste Putsch aller Zeiten. Dieser Putsch entsorgt nicht nur fünfhundert Jahre Kampf um Demokratie und um Selbstbestimmung. Dieser Putsch öffnet Tore für eine Dystopie unvorstellbaren Ausmaßes. Das Menschsein wie wir es kennen wird auf der Müllhalde der Geschichte entsorgt, wenn sich nicht bald Entscheidendes tut.

    Gefällt mir

  2. Johannes S. schreibt:

    VON DER GEPLANTEN WIRKLICHKEIT ZUR NEUEN NORMALITÄT Kann die geplante weltweite Irreführung durch eine „P l a n d e m i e“ durch das Planspiel „Event 201“ aufgedeckt werden? Der folgende Rubikon Beitrag kann dazu entscheidend beitragen.
    Vorangestellt wird der Vergleich: Es bricht ein großes Feuer aus und die Menschen sehen es, nehmen es wahr. Frage: Ist es notwendig, dass die Feuerwehr und die Polizei Panik verbreiten muss und existieren überhaupt Menschen, die das Feuer verleugnen und die man diffamieren und verfolgen muss? Wenn Covid 19 tatsächlich so extrem gefährlich ist, sprechen allein die Todeszahlen dafür. Die Regierende könnten die Souveränität aufbringen, keine Panik und Propaganda zu verbreiten, Desinformation zu bekämpfen und Andersdenkende zu verfolgen. Die Aussagen beim Event 201 belegen die systematische Vorbereitung der Irreführung durch Propaganda. All die folgenden radikalen Maßnahmen wurden beim Event 201 besprochen: die sozialen Medien überwacht werden, angebliche Fake news verhindert werden, notfalls das Internet gesperrt wird, die Medien verpflichtet werden, stramm den Regierungskurs einzuhalten, alternative, kritische Meinungen zu unterdrücken, Verschwörungstheorien zu bekämpfen, dafür die größte PR-Agentur einzubeziehen, einflussreiche Experten zu beeinflussen, die Unternehmensführung der Arbeitgeber mit den Führungsorganisationen der Unternehmen zusammenbringen,einen freien Diskurs zu unterbinden.All diese totalitären. extrem zerstörerischen Maßnahmen wurden inhaltlich und sehr konkret bei Event 201 besprochen und es kann kein Zufall sein, dass sie drei Monate exekutiert wurden.
    G E P L A N T E W I R K L I C H K E I T https://www.rubikon.news/artikel/geplante-wirklichkeit
    Das „Event 201“ hat die Covid-19-Pandemie vor allem als Kommunikationsstrategie vorweggenommen. von Angela Mahr Ende 2019 trafen sich Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien zu einer Simulationsübung mit dem Namen „Event 201“ in New York. Dabei wurde geprobt, wie aus globaler Sicht auf eine Pandemie zu reagieren ist. Besonderes Augenmerk lag bei der Übung auf dem Thema Kommunikation und Medien. Doch wo genau endet die Inszenierung und wo beginnt die Realität? Ein Blick auf das Pandemie-Planspiel, seine Mitwirkenden und deren Aussagen erhärtet den Verdacht, dass wir gegenwärtig eine „Plandemie“ erleben.
    In der gegenwärtigen „Pandemie“ Corona gibt es so viele Unstimmigkeiten, darunter Statistiken mit der Aussagekraft eines Kaffeesatzes, einen Test, der nicht zu Diagnose-, sondern nur zu Forschungszwecken geeignet ist, und so viel Zensur, dass wir erkennen müssen: Hier läuft etwas gewaltig schief. Es wirft die Frage auf: Wieso agieren weltweit so viele Länder trotz dieser Absurditäten ähnlich? Wie konnte es international zu so einer großen Panik und solch irrationalen Maßnahmen kommen? Das wissen wir gegenwärtig nicht. Aus meiner Sicht ist aber sehr wichtig, trotzdem diese Frage zu stellen. Bei der Suche nach Antworten müssen wir auch damit leben, dass es manchmal Hinweise, keine Beweise gibt. Dies ist immer schon Teil des investigativen Journalismus gewesen. FORTSETZUNG KANN ÜBER DEN LINK GELESEN WERDEN. https://www.rubikon.news/artikel/geplante-wirklichkeit

    Gefällt mir

  3. Johannes S. schreibt:

    Ins Totalitäre gehende, polizeiliche, völlig unverhältnismäßige Übergriffe, die offensichtlich von der Bay. Staatsregierung ausgehen bzw. gedeckt werden, geschehen planmäßig!!! in Bayern gegenüber erfahrenen Ärzten, die in Einzelfällen ihren langjährig bekannten Patienten medizinisch begründeten Atteste ausstellen zur Befreiung der Maskenpflicht, wie dies auch den gesetzlichen Bestimmungen zulassen !!!! Widerrechtlich werden Computer, Patientenkarteien beschlagnahmt, der elementare Datenschutz verletzt und Ärzte eingeschüchtert.Ohne vorher von der Staatsanwalt angehört zu werden, die ohne hinreichenden Tatverdacht diese Übergriffe anordnen.
    Wer jetzt noch nicht wahrnehmen will und weiterhin wegschaut, handelt nicht in der Verantwortung für unsere Gesellschaft und den Frieden.
    https://www.reitschuster.de/post/wegen-masken-attesten-razzien-in-arztpraxen/

    Gefällt mir

  4. Johannes S. schreibt:

    Bitte Zeitung „Demokratischer Widerstand“ lesen und weiterverbreiten.Auf Seite 4 ist in 25 Punkten eine komprimierte Zusammenfassung der diktatorischen Entwicklung beschrieben. Dazu den E-paper anklicken Fraglich obe dies in einem Blog funktioniert..
    Die angeblich unzumutbare Störung im Bundestag ging u.a. von der mutigen DDR-Bürgerrechtlerin Frau Barbe aus, die als frühere SPD-Bundestagsabgeordnete freien Zugang zum Bundestag hatte. Ein CDU Abgeordneter wurde von Frau Barbe angesprochen und fotografiert, der sich dadurch belästigt fühlte.
    Das Weltwirtschaftsforum mit Klaus Schwab ist ein entscheidender Verantwortlicher der Irreführung, um den Great Reset brachial durchzusetzen.

    Die achtundzwanzigste Ausgabe der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand i
    Das freie E-PAPER — bitte sehr —> Hier fraglich ob dies geöffnet werden kann!
    I N H A L T
    Seite 1 | Titel • NEIN. • »Gemeinsam gegen den Staatsterror«, Kommentar von Sophia-Maria Antonulas • »Impfen: früher ein Segen, heute ein Fluch« von Hermann Ploppa
    Seite 2 | Wir • Preis der Republik für die Fachanwältin für Gesundheitsrecht Beate Bahner • Redaktionelles • »Hymne«, ein Gesang von Dr. Werner Köhne • Buchvorstellung Köhne: »Minima Mortalia« im Sodenkamp & Lenz Verlagshaus GmbH i.Gr.
    Seite 3 | Gesundheit • Meldungen • aktuelle Einschätzung der Lage Dr. med. Alexander Richter • aktuelle Seuchenstatistik
    Panoramaseiten 4/5 | Politik • »25 Thesen zum Corona-Terror-Regime« von Ullrich Mies • Meldungen • Karikatur Laserlurch • »Nein!«, Glosse von Jill Sandjaja • »Haltbarkeitsdatum überschritten«, Kommentar von Ullrich Mies
    Seite 6 | Demokratiebewegung • Demonstrationskalender der Verfassungsbewegung (klick) • zum »Infektionsschutzgesetz« • Rasender Reporter Clark Kent
    Seite 7 | Demokratiebewegung • Zum Berliner Schweigemarsch von Casey Koneth • Was steht wirklich drin im »Bevölkerungsschutzgesetz« von Sophia-Maria Antonulas • Postversandabonnement
    Seite 8 | Alltag & Briefe an die Redaktion • Interview Eltern stehen auf • Meldung Lehrerprotest, Polizeieinsatz • Jahresabo 2021
    Seite 9 | Wirtschaft • »Der Impffluch«, Fortsetzung von S.1, von Ressortchef Hermann Ploppa • Über die Lockdown-Meetings der Kanzlerin von Hendrik Sodenkamp
    Seite 10 | Wirtschaft • »Was deutsche Politiker belästigt«, zu den »eindringenden« Bürgern in unser aller Bundestag von Knut Mellenthin • »Pharmalobby steigert die Gewinne«. • Meldung
    Seite 11 | Umwelt • »Gleiche Wurzeln, andere Blüten«, über Umweltbewegung und Demokratiebewegung zusammen von Nicolas Riedl
    Seiten 12, 13, 14, 15 | Hintergrund • »China und der Great Reset. Wie die Kommunistische Partei Chinas und westliche Tech-Globalisten der Welt einen Lockdown verkauften.« Von Aya Velázquez, DW-Redaktionsmitglied
    Seite 16 | Grundgesetz und Impressum.

    Gefällt mir

  5. Johannes S. schreibt:

    Dienstag, 01. Dezember 2020
    Klare Diagnose
    Ärzte und Gesundheitsfachleute aus Belgien fordern ein Ende der Corona-Politik und warnen vor den Folgen, wenn diese fortgesetzt wird.
    https://www.rubikon.news/artikel/klare-diagnose
    von Tilo Gräser
    Mit klaren Worten haben sich belgische Mediziner und Experten an die Öffentlichkeit und die Politik gewandt. Sie kritisieren in einem Offenen Brief scharf die politisch verordneten Anti-Corona-Maßnahmen, die nach ihrer Meinung mehr schadeten als nutzten. Neben einer offenen Debatte mit allen relevanten Experten fordern sie ein Ende der Maßnahmen. Ebenso verlangen sie, dass die demokratischen Strukturen sowie alle bürgerlichen Rechte und Freiheiten der Menschen wieder in Kraft gesetzt werden. Die belgischen Ärzte und Fachleute belegen ihre Aussagen mit zahlreichen Quellen. Ihr Offener Brief hat inzwischen internationale Zustimmung erfahren. Unterdessen werden in der Bundesrepublik Deutschland weiterhin kritische Sichtweisen medial unter Beschuss genommen und diffamiert.
    Eine Gruppe belgischer Ärzte und Fachleute aus dem Gesundheitsbereich setzt sich seit geraumer Zeit für eine wirklich offene Debatte über die Covid-19-Pandemie ein: die „Docs4opendebate“. In einem Offenen Brief wandten sie sich am 5. September dieses Jahres „an alle belgischen Behörden und alle belgischen Medien“. Darin forderten sie eine politische Kurskorrektur einschließlich des Stopps aller Anti-Corona-Maßnahmen. Der Brief hat inzwischen europaweit Resonanz erfahren und wird international von Medizinern und Medizinwissenschaftlern unterstützt.
    Ihre Forderungen sind nicht nur für Belgien gültig, sondern entsprechen auch der Situation in anderen Ländern wie der Bundesrepublik Deutschland. Die belgischen Mediziner sprechen sich unter anderem für „eine offene Debatte, in der alle Experten ohne jede Form von Zensur vertreten sind“, aus. „Wir fordern die Politiker auf, unabhängig und kritisch über den Entscheidungsprozess und die obligatorische Durchführung von Corona-Maßnahmen informiert zu werden.“ Und:
    „Wir fordern ein Ende aller Maßnahmen und verlangen die sofortige Wiederherstellung unserer normalen demokratischen Regierungs- und Rechtsstrukturen und aller unserer bürgerlichen Freiheiten.“
    Was im September veröffentlicht wurde, könnte angesichts der aktuellen offiziell steigenden Zahlen und Daten im Zusammenhang mit der laut Weltgesundheitsorganisation WHO durch das Virus Sars-Cov-2 ausgelösten Krankheit Covid-19 überholt erscheinen. Doch die belgischen Mediziner weisen nach, dass die Zahlen und Daten schon in der „ersten Welle“ im Frühjahr nicht die tatsächliche Situation wiedergaben.
    Fortsetzung über den obigen link erreichbar

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s