Heute backe ich wieder ein Brot

Denn unser Vorrat geht zur Neige. Vor einer Woche habe ich zum letzten Mal gebacken. Wir zwei alten Leutchen essen lange an solchem Dreipfünder. Obwohl uns beiden mein Brot ausgezeichnet schmeckt, halten wir uns zurück.

Vielleicht bin ich ein Bäcker-Naturtalent? Immerhin war mein Onkel, Onkel Kurt, Bäcker in Thüringen, in Wümbach bei Ilmenau, und ich habe schon als kleiner Junge gern in der Backstube gesessen und alles beobachtet. Später durfte ich auch mithelfen.

Im September vorigen Jahres hatten wir Urlaub in Thüringen gemacht, die alte Heimat besucht. In Stadtilm habe ich beim Bäcker Staeger am Markt ein Brot gekauft. Als ich es zu Hause angeschnitten habe, fiel ich buchstäblich aus allen Wolken – die Konsistenz, Geruch und Geschmack, das feine Kümmelaroma – plötzlich war die ganze Kindheit wieder  lebendig.

Ich habe ernsthaft erwogen, mir von Bäcker Staeger regelmäßig Brot hierher an unseren jetzigen Wohnort Oranienburg-Schmachtenhagen schicken zu lassen. Doch dann kam ich auf die Idee, das Brotbacken selbst zu versuchen. Bei Youtube sind viele gute Anleitungen zu finden. Ich erwähne hier nur die Kanäle „einfach backen“ des Schweizers Marcel Paa und „Becher Löffel los“ einer Hausfrau oder Bäckersfrau aus Tirol.

Inzwischen habe ich viele Rezepte ausprobiert, immer mit Erfolg, meistens mit bestem Erfolg. Ein Bildbeispiel: 

Wir haben tatsächlich seit dem Septemberurlaub von 2019 kein einziges Brot und kein einziges Brötchen mehr gekauft! Darauf bin ich wirklich stolz.

Das Brot übrigens, das ich heute backe, ist mal ein Mischbrot mit relativ hohem Weizen- und Dinkelanteil und mit Sonnenblumenkernen. Dieses:

Schabziegerklee als Brotgewürz hab‘ ich nicht. Ich werde (sparsam) meine bewährte Kümmel-/Anis-Mischung verwenden. Auch werde ich ein wenig Hefe zufügen, weil ich diesmal zur Abwechslung ein besonders lockeres Brot haben möchte. (Ich habe nämlich in letzter Zeit mehrmals ganz puristisch reine Roggen-Sauerteigbrote gebacken.) So, und nun geht es gleich los, mein Sauerteigansatz vom Vortag ist reif.

Mein kleiner Bericht vom guten Leben ;-))

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, bloggen, Gesundheit Alter Tod, Leben, Mensch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s