„Turandot“* – Die reiche Ernte

1 Im Kaiserlichen Palast

Personen: Der Kaiser von China, Der Ministerpräsident

***

DER KAISER: Was ist denn los mit der Ernte?

DER MINISTERPRÄSIDENT: Sie ist riesig! Das ist ein Unglück! Da es von allem zu viel gibt, ist nichts etwas wert!

DER KAISER: Wollen Sie damit sagen, daß ich zu viel Baumwolle habe, um dafür einen anständigen Preis zu bekommen? – Dann schafft sie freundlichst weg!

DER MINISTERPRÄSIDENT: Aber, Majestät, die öffentliche Meinung!

DER KAISER: Wie? Sie tragen einen Tuihut und wollen mir weismachen, daß Sie die öffentliche Meinung fürchten? Dann bereiten Sie meine Abdankungsurkunde vor! Ab.

DER MINISTERPRÄSIDENT: Wasch mich, aber mach mich nicht naß! Meine Freunde, ich bin aufgewachsen in der besten Tuischule des Landes, ich beherrsche die tuistische Literatur, ich diskutiere seit dreißig Jahren mit den bedeutendsten Tuis alle Ideen, die China retten könnten. Meine Freunde, es gibt keine.

*———————–

Bertolt Brecht: „Turandot oder Der Kongreß der Weißwäscher“, 1954

(Link1, Link2, Link3, Link4, Link5, Link6, Link7!)

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Kunst, Leben, Literatur, Machtmedien, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s