Daten aus dem „Reich der Mitte“ machen mich Staunen

(zuletzt editiert am 29.4.2020)
I
Zum Beispiel diese Daten, die ich der „Schwarzen Webseite“ der Johns Hopkins Univ. vom 27.4.2020 entnehme:
– Germany, 83,02 Millionen, Confirmed: 158.213, Deaths: 6.021
– Hubei, 58,5 Millionen, Confirmed: 68.128, Deaths: 4.512
(Zum besseren Erkennen der Relationen habe ich die Millionenzahl der Einwohner hinzugefügt.)
Hubeis Hauptstadt ist Wuhan, und bekanntlich hat es dort in den Monaten Dezember 2019 bis Februar 2020 diesen grässlichen Ausbruch des Killervirus gegeben. Zurückhaltend, wie Chinesen sind, haben sie zwar nicht im Stile westlicher Boulevardblätter informiert, aber ihre Berichte waren doch deutlich genug. Und der Staatschef selbst sprach von dem „Volkskrieg“, der gegen Corona geführt werden müsse.
Bald war von tausenden Toten die Rede, die Welt war schockiert. Der Ausnahmezustand folgte allüberall so prompt als bliese das Regimentsorchester zum Zapfenstreich.
Nachdem wir uns seit zwei Monaten von morgens bis abends mit Corona beschäftigen und auch gelernt haben, hinter die deutschen Todeszahlen zu blicken (Siehe hier oder hier.), frage ich mich: Ist das denn den Chinesen nicht genauso gegangen? Zumindest denjenigen, die Zugang zu echten Informationen hatten. Haben Sie nicht im Laufe von drei Monaten Königsgrippe (also spätestens im Februar) einschätzen gelernt, dass es keinen Grund für Horrorszenarien gibt?
Wie jede Grippe ist auch die Königsgrippe für viele Betroffene kein Scherz, und für manche besonders Schutzbedürftige ist sie gefährlich. Aber für ein Land mit ausgebautem Gesundheitssystem sollte das Normalität sein. (Den Ausdruck „pillepalle“ vermeide ich.) Und China hat das nicht bemerkt?
II
Nein, China hat katastrophisch reagiert. Zumindest schien es so. Die Wirtschaft kam fast zum Stillstand. Weltweit brachen die Lieferketten (oder es schien so). Die NASA klärte uns mit dem Vergleich zweier Bilder auf: Chinas Luftverschmutzung vor Corona und während des Stillstands. Hier die Abbildung. War das nun ein Zufallsbild oder NASA-Fake-News oder China-Fake-News? Oder von allem etwas? Welcher Chinese klärt uns auf?
III
Dann wollte es der Zufall, dass man in Wuhan, wo eines der weltweit führenden Viren-Forschungsinstitute zu Hause ist (Frau Merkel hatte kürzlich im Rahmen der deutsch-chinesischen strategischen Partnerschaft auch Wuhan besucht, darunter das Tongji-Krankenhaus und Webasto.) mit dem Virus partout nicht weiterkam. Irgendein Professor Schingschangschung zweigte ein wenig Zellkultur ab und stellte sie einem in der Welt (wenn nicht dem Universum) führenden Berliner Virologen zu Verfügung. Prof. Drosten durchkämmte die Datenbanken und was er fand, ermöglichte die Entwicklung eines Tests, der den „Killervirus“ als Lebensbedrohung für Millionen Menschen fassbar machte. Zumindest wurde dieser Eindruck erweckt.
IV
So nahm das Unheil seinen Lauf. Und spätestens seit es die Bilder einer Särge transportierenden italienischen Militärkolonne gibt, weiß der Pöbel Bescheid. Dass China dann von einen Tag zum anderen die Epidemie besiegte – so weisen es die Zahlen der schwer vertrauensunwürdigen „Schwarzen Seite“ aus – hat kaum Jemanden verwundert. China ist seit Jahren dafür bekannt, schier Unmögliches zu vollbringen. Warum nicht auch Wunder?
Sollte man sich nicht ernsthaft überlegen, von China das Siegen zu lernen?
Zum Lernen waren sich zumindest die Chinesen nicht zu schade, damals, als sie noch auf dem Weg der Bezwingung der Königsgrippe waren. Die Teilnahme ihres George Fu Gao am Event 201 war bestimmt eine nützliche Investition.
V
Wie auch immer. Wir sollten allmählich zur Kenntnis nehmen, dass China – ausweislich der, ich wiederhole mich, schwer vertrauensunwürdigen „Schwarzen Webseite“ – eins der großen Länder ist, die am wenigsten von der Corona-Pandemie betroffen sind. Ja, wenn wir den Auslösefall „Hubei“ unberücksichtigt lassen, ergibt sich sogar: In China gibt es faktisch keine Corona-Krise. Corona ist in diesem kontinentgroßen Land so gut wie unbekannt.
Das veranschaulichen die folgenden Zahlen einiger chinesischer Provinzen. (Es war mir zu viel Arbeit, alle herauszusuchen. Die fehlenden Provinzen zeigen kein anderes Bild.)
Hunan, 67,37 Millionen, Confirmed: 1.019, Deaths: 4
Jiangxi, 45,2 Millionen, Confirmed: 937, Deaths: 1
Anhui,  62 Millionen, Confirmed: 991, Deaths: 6
Shaanxi, 37,33 Millionen, Confirmed: 286, Deaths: 3
Chongqing, 30,48 Millionen, Confirmed: 579, Deaths: 6
Sichuan, 81,1 Millionen, Confirmed: 561, Deaths: 3
Guizhou, 34,75 Millionen, Confirmed: 147, Deaths: 2
Tibet, 3,18 Millionen, Confirmed: 1, Deaths: 0
Zhejiang, 57,37 Millionen, Confirmed: 1.268, Deaths: 1
Shanghai, 24,28 Millionen, Confirmed: 642, Deaths: 7
Beijing, 21,54 Millionen, Confirmed: 593, Deaths: 9
VI
Wahrlich, das „Reich der Mitte“ regt zum Staunen an.
*
Ich erlaube mir die Nachbemerkung, dass mir Bezeichnungen, wie „Reich der Mitte“ nicht gefallen. Andere sehen sich als die „exzeptionelle Nation“, das „auserwählte Volk“ oder die „Grande Nation“, und jeder möchte – Anspruch von Kaiser Wilhelm – den „Platz an der Sonne“.
Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Gesundheit Alter Tod, Krise, Materialismus, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Daten aus dem „Reich der Mitte“ machen mich Staunen

  1. anhyeuem66 schreibt:

    ja, Taiwan nur 429 Fälle und nur 6 Tote

    Liken

  2. Jannis schreibt:

    Verehrter kranich05, mich verunsichern diese von Ihnen genannten Zahlen ebenfalls. Ich habe mich mit viel Arbeit, aber bescheidenen Beiträgen bei denen eingefunden, die hinter der durchaus vorhandenen Gefahr die für die Staatsmacht günstige Gelegenheit gesehen haben, unsere Verfassung weiter auszuhöhlen und die Freiheiten, die wir noch haben, weiter einzuschränken. Ich denke, wir gehen darin überein, dass die sich nach so vielen Wochen nunmehr deutlich abzeichnenden Fallzahlen die hier getroffenen Maßnahmen in keiner Weise rechtfertigen. Auch zeigen Länder wie Schweden und Weißrussland, dass man die Krise auch anders überstehen konnte. Und nun China, aber auch Russland, wo die Maßnahmen noch einmal verlängert wurden!
    Haben wir das Virus unterschätzt, zeigt es vielleicht neue, gefährlichere Eigenschaften? Wirkt es sich dort schlimmer aus, oder steckt da noch etwas anderes dahinter? Wie gesagt, ich weiß es nicht, und ich bemühe mich, nicht zu spekulieren; aber gerade deshalb bin ich verunsichert!
    LG Jannis

    Liken

  3. Struppi schreibt:

    Es gibt auch in D keine Grund für irgendeine Panik
    https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoelkerung-sterbefaelle.html

    Wir erleben eine Katastrofe produziert von den Medien. Also so was wie in Matrix.

    Liken

  4. Pingback: Rottet China den Virus aus? | opablog

  5. Pingback: Prof. Pfosten | opablog

  6. Pingback: Jetztzeit (10) – Beobachtungen/Fragen/Thesen (6) – China ist der maßgebliche staatliche Akteur bei der Inszenierung der Corona-Pandemie | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s