Jetztzeitmuster

(Letztmals editiert am 24.4.2020.)

„Millionen Flüchtlinge kommen“. „Die Heißzeit kommt“. „Der Killervirus kommt.“

Jahr um Jahr droht neuer Untergang. Bis endlich der Untergang zur Daseinsweise wird.

„Rettung!“ „Ihr braucht Rettung!“ „Wir alle brauchen Rettung!“

Konsens der Oberfläche: „Danach wird nichts mehr sein, wie es war.“

Die Macht weist den Weg. Er gilt als alternativlos. „Die Wissenschaft“ (in Wahrheit: Wissenschaftsbehörden der Regierung) autorisiert.

Die Massen, die 99%, folgen der Macht. Sie sind Schwungmasse.

Einige Wenige folgen nicht. Sie schaffen es, die Macht zu benennen. Sie werden nicht gehört, dann ausgestoßen.

Ihre physische Ruhigstellung, wenn zweckmäßig, wird folgen.

Die Macht wird absolut.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Faschismus alt neu, Realkapitalismus abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Jetztzeitmuster

  1. Beat Wick schreibt:

    «Unter den Ländern, die in der Umfrage als „feindlich“ gegenüber Italien bezeichnet werden, nimmt den ersten Platz – mit stolzen 45 Prozent – Deutschland ein.»
    Es ist zu hoffen, dass auch andere europäische Länder begreifen, dass sie für die Deutschen resp. deren Bildungsbürgertum oder Intellektuellen-Milieu nur als Vasallen und nicht als Partner in Frage kommen. Eine deutsche Sippschaft welche, ganz im Gegensatz zu 45 Prozent der italienischen Bevölkerung, auch heute nicht zur Vernunft gekommen ist.

    Verstanden? Wohl kaum!

    Liken

  2. Pingback: Jetztzeitmuster II | opablog

  3. Klaus G. Stölzel schreibt:

    Am 23. 3. 2020 bin ich noch davon
    ausgegangen, dass 80 % der Bürger
    genötigt wurden ihre relative Entrechtung zu akzeptieren.

    Heute, den 23. 4. 2020 sind gefühlte
    99 % der Bürger für ihre Entrechtung
    durch den Staat.

    Im Klartext:
    99 % sind „Mitläufer“,
    01 % sind „Nicht-Mitläufer“.

    Die Dt. Geschichte wiederholt sich
    – nur anders.

    ERICH FRIED, sagte schon 1978 / 79
    an der Städt. FOS Nürnberg zu uns
    Schülern:

    „Die Bundesrepublik Deutschland ist
    ein autoritärer Polizeistaat im Gewand
    einer rechtsstaatlichen Demokratie.“

    Liken

  4. Johannes S. schreibt:

    Und die 1 % der Nicht-Mitläufer sind sich nicht einig, zerstritten, misstrauen, verdächtigen sich gegenseitig und pflegen Ihre Egotrips und Neurosen…..Wie soll sich da eine Kraft des Widerstehens entwickeln?. An der Behauptung „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein autoritärer Polizeistaat im Gewand einer rechtsstaatlichen Demokratie.“ ist etwas dran und gleichzeitig vertrete ich die Auffassung, dass die BRD kein Polizeistaat ist, aber noch werden kann, wenn die gesellschaftlichen und ökonomischen Krisen drastisch zunehmen, Diese stehen vor der Tür..bzw. wir stehen bereits durch die Notstandsmaßnahmen im Türstock.
    Eine differenzierte und nicht eine pauschale Bewertung der politischen Verhältnisse ist notwendig.
    Es gab die Spiegelaffäre, das Oktoberfest-Attentat, z.B. polizeiliche Übergriffe in Nürnberg im Jugendzentrum Komm, das Staatsverbrechen lt. Dr. Schlötterer an Gustl Mollath, sehr viel Justizunrecht und vieles anderes mehr an Unrecht, Vertuschungen,Verbindungen staatlicher Stellen zu rechtsextremen Kreisen und autoritärem, undemokratischen Übergriffen. Viel zu viel für eine Demokratie und einen Rechtsstaat.
    Gleichzeitig existiert noch das Parlament, Untersuchungsausschüsse, das Bundesverfassungs-gericht und Reste einer Presse, die nicht zu den MSM gehören u.v.a.m.
    Im Gegensatz zu dem polizeistaatlichen Fortschreiten von Ungarn.
    Nicht zu differenzieren, pauschal zu verurteilen führt zum Realitätsverlust, macht ein erfolgreiches politisches Handeln bereits im Vorfeld zunichte, ist destruktiv und ein subjektives Problem des persönlichen und politischen Wahrnehmung und des Bewusstseins.

    Gefällt 1 Person

  5. Klaus G. Stölzel schreibt:

    Betreff:
    „Polizeistaat“

    Erich Fried meinte seinerzeit einen
    „verdeckten“ Polizeistaat, der
    jederzeit ein „offener“ Polizeistaat
    werden kann, weil das „GG“ das
    zu lässt.

    Nun haben wir den „offenen“ Polizeistaat, wie von Fried vorausgesehen.

    Erich Fried war ein Literat der Gruppe-47, wie Günter Grass, Ingeborg Bachmann, usw.
    Franz-Josef Strauß, CSU bezeichnete Fried als einen „Ratten & Schmeißfliegen“-Autor., wie
    auch Heinrich Böll, die Beide
    vor einem Polizeistaat warnten.

    Später im Bundestagswahlkampf 1980
    verwendete diesem Begriff Edmund
    Stoiber noch mal.

    Liken

  6. Johannes S. schreibt:

    Sich nur auf Erich Fried zu beziehen und diese subjektive Einschätzung nicht zu begründen und auch nicht begründen zu können, bringt nicht weiter. Die schwerwiegende Verletzung des Grundgesetzes, der Freiheitsrechte und auch die zu weitgehenden Befugnisse der Polizei anlässlich Covid 19 reichen nicht aus von einem offenen Polizeistaat zu sprechen. Da könnte die Definition aus dem Wikipedia weiterhelfen: „Ein Polizeistaat ist ein Staat, dessen Organe nicht rechtlich gebunden handeln und die sich im Gegensatz zu rechts- und verfassungsstaatlichen Vorstellungen wegen einer mangelhaften Gewaltenteilung nicht effektiv gegenseitig kontrollieren. Charakteristisch sind eine starke Stellung der Polizei und anderer staatlicher Sicherheitsdienste (wie die Geheimpolizei) sowie eine repressive Reglementierung des politischen, wirtschaftlichen und sozialen Lebens. Wegen fehlender Unabhängigkeit der Rechtsprechung sind die Staatsbürger gegen willkürliche und unrechtmäßige Maßnahmen nur unzureichend geschützt, ihre unverletzlichen Grundrechte sind nicht gewährleistet. Totalitäre Staaten sind in der Regel auch Polizeistaaten.“
    Die Gewaltenteilung ist zwar nicht ausreichend, aber noch vorhanden. Das Verfassungsgericht hat auch Demonstrationen zugelassen.Die Polizei hält sich weitgehend an die Vorgaben der Beschränkungen und es ist keine allgemeine polizeiliche Willkür gegeben. Die Reglementierung wird mit der Pandemie begründet und vorgeschoben.Dies lässt sich nicht auf die Dauer aufrechterhalten und zurückgenommen werden müssen, bevor die Wirtschaft total an die Wand gefahren werden wird.Es besteht die Gefahr, dass Deutschland zu einem teilweise verdeckten und teilweise offenen Polizei- und Überwachungsstaat wird. So weit ist das Desaster noch nicht fortgeschritten.Wenn man von einer falschen, unrealistischen Bewertung ausgeht, handelt man auch dementsprechend falsch und unverantwortlich. Dies hat der „Herbst in Deutschland“ mit Baader-Meinhoff gezeigt. Wollen wir, Sie diese Entwicklung, die zu einem Abbau der Demokratie und Sicherheits- und Überwachungsgesetzen geführt hat?
    Erich Fried war ein sehr beeindruckender und auch politischer Dichter, der das schöne Gedicht verfasst hat „Es ist was es ist…..“

    Liken

    • fidelpoludo schreibt:

      Erich Fried hat als Jude (als linker Vorgänger Gilad Atzmons) vor allem auch politische Gedichte (und Essays) verfasst. Ich nenne „Höre, Israel“, vorgetragen mit seiner Stimme:

      „Als wir verfolgt wurden,
      war ich einer von euch.
      Wie kann ich das bleiben,
      wenn ihr Verfolger werdet?

      Eure Sehnsucht war,
      wie die anderen Völker zu werden
      die euch mordeten.
      Nun seid ihr geworden wie sie.

      Ihr habt überlebt
      die zu euch grausam waren.
      Lebt ihre Grausamkeit
      in euch jetzt weiter?

      Den Geschlagenen habt ihr befohlen:
      „Zieht eure Schuhe aus“.
      Wie den Sündenbock habt ihr sie
      in die Wüste getrieben

      in die große Moschee des Todes
      deren Sandalen Sand sind
      doch sie nahmen die Sünde nicht an
      die ihr ihnen auflegen wolltet.

      Der Eindruck der nackten Füße
      im Wüstensand
      überdauert die Spuren
      eurer Bomben und Panzer.“

      Dabei ist es nicht unwichtig, darauf hinzuweisen, dass der Titel seines Gedichtes gleichzeitig der Anfang des jüdischen Glaubensbekenntnisses ist.

      Noch heute gültig und lesenswert sein Text: „Ist Antizionismus Antisemitismus? Eine Widerrede“, in dem sich – vor gut 45 Jahren geschrieben – erhellende und klare Sätze – heute fast noch aktueller als damals – finden wie:

      „Nach den unvorstellbaren Morden der Nazis, die Millionen Juden umbrachten, darunter die Hälfte meiner Familie, ist es richtig und zu begrüßen, daß in Deutschland der Antisemitismus verabscheut wird, nicht nur offiziell, sondern von der großen Mehrheit der Bevölkerung. Gerade deshalb finde ich es so furchtbar, wenn hier die Antisemitismusbeschuldigung mißbraucht, und wenn sie dort erhoben wird, wo es sich gar nicht um Antisemitismus handelt.“

      „Dieser Alleinvertretungsanspruch der Zionisten für alle Juden hatte später zur Folge, daß Zionisten Juden, die nicht für den Zionismus waren, als »menschlichen Staub« oder als jüdische Antisemiten bezeichneten, gar nicht so unähnlich, wie rechtsradikale Deutsche und dann die Nazis in anderen Deutschen, die gegen ihre Weltherrschaftsträume und gegen ihren Rassismus ankämpften, nur vaterlandslose Gesellen oder Vaterlandsverräter sahen. Ich erinnere mich noch, wie ich nach dem sogenannten Sechstagekrieg Israels 1967 für die Palästinenser und gegen eine besonders grausame Maßnahme israelischer Offiziere schrieb. Damals wurde ich von einigen Leuten, die mich kannten, angegriffen: »Wie kannst du als Jude etwas gegen Israel sagen? Hast du denn noch nie etwas von der Stimme des Blutes gehört?» »Ja,« erwiderte ich, »ich habe einmal davon gehört, von Hitler, und einmal genügt mir.«

      Im Ganzen nachzulesen hier:
      http://der-semit.de/ist-antizionismus-antisemitismus-eine-widerrede/

      Liken

  7. Klaus G. Stölzel schreibt:

    Betreff:
    ERICH FRIED

    Fried hat seinerzeit ein „Staatsgeheimnis“ an die Öffentlichkeit (vgl. Daniel Ellsberg mit dem Pentagon-Papieren) gebracht.

    Dass das „GG“ die gleiche Schwäche hat, wie die Weimarer Verfassung.
    Also, eine ähnliche „Entrechtung“, wie
    1933 möglich ist, also mit einem
    einfachen Gesetz ohne selbst die
    Verfassung vorher ändern zu müssen.

    Damals (1978) hieß es, dazu müsste
    erst, also vorher das „GG“ mit einer 2/3 Mehrheit des Parlament und einer
    100 % Zustimmung des Bundesrat geändert sein.

    Damals hat die westliche Propaganda
    Fried angegriffen, wie heute einen
    Wodarg, also Fried & Co, als eine
    Verschwörungstheoretiker-Gang bezeichnet.

    Das westliche Propaganda-Muster
    ist mir seit 1978 bestens bekannt.

    Seit dem 25. 3. liegt mit diesem
    Polizeistaat-Gesetz namens „IfSG“
    der Beweis vor, dass Fried & Co recht
    hatten.

    Alles andere dazu ist reine „DESINFORMATION“.

    Liken

    • fidelpoludo schreibt:

      Danke dafür! Sehr interessant. Das muss ich damals verschlafen haben. Ich denke, das wird in absehbarer Zeit brisante Bedeutung gewinnen.

      Liken

    • Johannes S. schreibt:

      Herr Stötzl Sie unterstellen mir im vorangegangenen Kommentar aufgrund einer anderen Meinung „Desinformation“.Daraus ist zu erkennen, dass Sie einen überheblichen Anspruch auf Wahrheit haben und auch nicht bereit sich mit anderen Auffassungen auseinanderzusetzen. Bislang habe ich es in keinem Blog und auch im Opa-Blog erlebt, dass mir Desinformation unterstellt wird.Sie dürften wissen, was dieses Wort für eine Bedeutung hat. Es wäre gut, wenn Sie sich sachlich auseinandersetzen und nicht, wie gehabt mit diskriminierenden Unterstellungen im Opa-Blog unterwegs sind.
      „Desinformation ist die gezielte Verbreitung falscher oder irreführender Informationen. Motivation der Desinformation ist meist die Beeinflussung der öffentlichen Meinung bzw. von Gruppen oder Einzelpersonen, um ein bestimmtes politisches oder wirtschaftliches Anliegen des Verbreitenden zu unterstützen.In zahlreichen Gebieten von Politik und Wirtschaft werden Desinformationen gezielt eingesetzt. So besitzen viele Geheimdienste eigene Abteilungen für die Fälschung und Verbreitung von Informationen.“
      Es war notwendig dies auszusprechen, auch im Sinn einer seriösen Arbeit in dem Opa-Blog!

      Liken

  8. Johannes S. schreibt:

    Das der Humor noch nicht verboten ist, beweist dieser Witz, den man an den angepassten Bischof Bedford-Strohm schicken sollte::
    Söder wird vom Blitz getroffen und steht mit seiner Atemmaske vor Petrus.
    Petrus sieht auf die Liste und sagt zu ihm: „Markus, ich kann dich
    leider nicht reinlassen“ und gibt ihm die schriftliche Begründung, er
    liest: „Gottesdienstverbot, Zwangsimpfung, Spielplatzverbot,
    Merkelfreund …“
    Er wendet ein, OK ich war böse, aber ich bin doch evangelisches
    Kirchenmitglied! Petrus sieht ihn mitfühlend an und gibt ihm einen Gutschein über zwei
    Monate Online-Übertragung vom Himmel.

    Liken

  9. Klaus G. Stölzel schreibt:

    @fidelpoludo
    Zur Klarstellung:
    Mit
    „DESINFORMATION“
    habe ich nicht Ihre Info
    zu ERICH FRIED gemeint,
    sondern von Johannes S.

    Da ist Ihre Info dazwischen
    gerutscht.

    Fried war ein Macht-Kritiker,
    also kritisierte die Polizei,
    dass die Polizei den politischen
    Willen des politischen Recht‘ s
    umsetzt anstatt die Ergebnisse
    der Nürnberger Prozesse zu
    achten. Dazu gab Fried die
    einfache Formel uns FOS-
    Schülern im Jahre 1978 / 79
    für’ s Leben mit, die wie folgt
    lautet:

    „Wo „ENTRECHTUNG“ ist,
    da ist „POLIZEISTAAT“.

    Oder wenn aus einer einfachen
    harten sachlichen Polizeibegriff,
    wie:

    „Gezielter Todesschuss“

    dann ein politischer Unsachlichkeits-
    Begriff wird, wie

    „Finaler Rettungsschuss“.

    Ein Beleg für Fried, dass die
    GG-Menschenwürde antastbar
    statt unantastbar ist, also das
    GG eine Mogelpackung ist.

    Der Staat darf niemand erschiessen,
    aus welchen Gründen auch immer,
    so Fried.

    Liken

  10. Johannes S. schreibt:

    D E S I N F O R M A T I O N .
    Danke Herr Stölzl, dass Sie das entscheidende; SEHR ZUTREFFENDE; PRÄGNANTE Wort DESINFORMATION für die menschenverachtende Angst und Schrecken verbreitende Horrorpandemie eingebracht haben. Die Desinformation bezieht sich bislang weniger oder zunächst kaum auf polizeilichstaatliche Maßnahmen. Wie Sie wissen betreiben inbesondere Geheimdienste Desinformation.Auf diese Gedanken- und Vorstellungswelt sind Sie infolge eigenen Erlebens einseitig fixiert. Dies mit mir und meinen sachlich begründeten Beiträgen nochmals und auch früher in Zusammenhang zu bringen, kann man einfach nicht Ernst nehmen. Dies kann auch nicht als Polemik bewertet werden. Wie wäre es, sich inhaltlich mit den eigentlichen politischen, geostrategischen Hiintergründen dieser weltweiten Irreführung auseinanderzusetzen? Auf den Begriff DESINFORMATION lässt sich der Versuch durch die Pandemie die Menschen totalitär zu un zu beherrschen und dann auch den Polizeistaat zu errichten tatsächlich zusammenfassend bezeichnen. Darüber demnächst der Versuch einer Zusammenfassung.
    Mit Desinformation hat sich sehr intensiv Prof. Mausfeld und Daniele Ganser befasst.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s