Den Zahlenkünstlern vom Robert Koch-Institut auf die Finger geguckt…. (1)

… und Denjenigen, die Panik schüren, in die Suppe gespuckt.

Das Robert Koch-Institut (RKI) versorgt uns täglich mit den Fall- und Todeszahlen der Coronaepidemie in Deutschland. Bildschirmfoto heute:

Ein Blick genügt, um zu wissen: Die „Fallzahlen“ genannten Zahlen der positiv auf Covid-19 Getesteten sind heute auf 127.584 gestiegen. Unaufhaltsam steigen sie Tag für Tag. Und die noch deprimierendere Todeszahl hat heute 3254 erreicht. Gestern waren es 2969 Tote. Ein Ende ist, wie Prof. Wieler versichert, nicht abzusehen.

Wer nicht weiter blickt als bis zu dieser täglichen, penibel auf die Bundesländer aufgeschlüsselten Tabelle oder gar sich mit den tendenziösen Darstellungen begnügt, die Mainstreammedien für angemessen halten, wird fast zwangsläufig in die Irre geführt: Er oder Sie starrt auf den Epidemie-Tsunami wie das Kaninchen auf die Schlange.

Genauer hinschauen lohnt sich.

Zwar ist grundsätzliche und mehrdimensionale Kritik an den Zahlen, die das RKI veröffentlicht, mehr als berechtigt. Angefangen bei der umstrittenen Qualität des Tests selbst, über die hartnäckig verweigerte Repräsentativität der jeweils getesteten Stichprobe bezogen auf die Gesamtheit der BRD-Bevölkerung bis hin zu der fragwürdigen Definition von „Corona-Toten“ und der ebenfalls fragwürdigen Definition von „Gesundeten“, gibt es schwere Mängel, auf die Kritiker immer wieder hingewiesen haben.

Daneben sollte aber nicht ignoriert werden, dass das RKI einen täglichen „Lage-/Situationsbericht zu Covid-19“ von bis zu 10 Seiten veröffentlicht, der viele Informationen (neben viel Redundanz und methodischer Ungenauigkeit) enthält. Seit dem 4.3.2020 (im Archiv zugänglich) sind mehr als 40 Berichte, mehr als 300 Seiten Dokumentation, verfügbar, in denen durchaus ein realistischeres Bild der Corona-Situation in Deutschland zu Tage tritt.

Viel Luft aus der Panik-Blase kann mit den eigenen Zahlen des RKI abgelassen werden.

Ich habe mir die vielen Stunden Arbeit gemacht alle Lageberichte des RKI zu sichten und die mich interessierenden Daten in einer Excel-Tabelle zu erfassen. Die Tabelle hat derzeit 20 Spalten und die täglichen Datensätze (Zeilen) beginnen mit dem 4.3.2020. Ich hoffe, auf dieser Datenbasis einige interessante Einschätzungen begründen zu können.

Die Tabelle habe ich als Dokument VI hier auf’s Blog geladen. Vielleicht gibt es außer mir ja noch einen Narren oder ’ne Närrin, der/die die Augen aufmacht, obwohl die Kirchen, „die Wissenschaft“ und „die Politik“, die Blödmaschinen sowieso, Sand streuen.

Sicher werde ich noch einige Erläuterungen zum Aufbau der Tabelle/Bedeutung der Spalten geben. Jetzt reicht’s mir erst einmal.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Machtmedien, Materialismus, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Den Zahlenkünstlern vom Robert Koch-Institut auf die Finger geguckt…. (1)

  1. Pingback: Den Zahlenkünstlern vom Robert Koch-Institut auf die Finger geguckt…. (2) | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s