Bildquelle: Blog „Peds Ansichten“.

Bild | Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Demokratie, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu

  1. Dian schreibt:

    Der menschen- und sogar lebensfeindliche Zustand der Welt ist mit dem Verstand kaum noch zu fassen.

    Nahezu grenzenloser Raubbau an der Natur einhergehend mit ebensolcher Umweltverschmutzung, unzählige Hungertote, zig Millionen zählige Emigrationen, massenhafte Kapital- bzw. Machtkonzentration, scheinbar sinnlose und gefühlt ewig anhaltende Kriege und nun auch noch eine weltweite Pandemie, dem medialen Vernehmen nach Tod drohender, epidemischer als Pest und Cholera zusammen.

    Unfassbar scheint mir weder diese unvollständige Aufzählung der weltweiten Lebensbedrohungen hier, noch eine anmaßend vollständige, eher gehören sie schon fast zum Wissen der meisten Menschen, wenn nicht gar zu derem Erleben.

    Unfassbar scheint mir, dass die Menschheit für diese existenziellen Probleme keine Lösung findet oder nur nicht finden kann. Irgendetwas lähmt die Milliarden Menschen in ihrem beständigen Streben, wenigstens ihr Leben zu verbessern. Ist es die Angst, der die Hoffnungslosigkeit erwächst? – Wenn massenhafte Bedrohungen des Lebens tatsächlich zunehmen so wird zumindest mit deren Publikation auch die Angst geschürt. Geht unsere Angst mittlerweile so weit, dass wir – alle – wie die Kaninchen vor der Schlange erstarren?

    Trotz Erstarrung können wir uns bemühen, die Welt zu erkennen. Es bedarf gar keiner größeren Anstrengung, alle notwendigen Tatsachen sind bekannt. Wir müssen nur noch deren Zusammenhänge erkennen.

    Weil wir essen, wohnen, leben wollen, „beschaffen“ wir uns das dafür nötige Geld allermeist durch Arbeit. Andere lassen sich Geld von Banken geben für ihr Versprechen, dieses mit Zinsen zurückzuzahlen. Solange die Nachfrage nach geliehenem Geld groß ist, können die Banken denen Geld geben, die bereit sind, hohe Zinsen zu erwirtschaften und also zu zahlen. Seit geraumer Zeit jedoch ist die Nachfrage nach Geld so gering, dass die Zinsen „im Keller“ sind. Negativzinsen für Sparguthaben sind schon im Gespräch, für Kredite gibt es sie nur indirekt durch Wirtschaftsförderung. Zweifelt da noch irgendjemand, dass das uns weltweit umgebende Wirtschaftssystem am Ende ist?

    Wir erleben den Todeskampf des Kapitalismus. Ein, zwei Weltkriege verlängerten bisher die Lebensdauer des kapitalistischen Gesellschaftsmodells. So steht auch zu erwarten, dass jetzt wieder ein großer Krieg vom Zaun gebrochen wird, denn durch den Krieg wird das „Angebot“ zerstört und damit die Nachfrage wieder erhöht. Dies funktioniert hervorragend, solange noch Menschen am Ende des Krieges übrig sind, die nachfragen können. Sind die Menschen etwa im atomaren, biologischen oder chemischen Inferno ausgelöscht worden, fehlte es selbst an der notwendigen Nachfrage nach Geld. Auch dann würde der Kapitalismus nicht mehr funktionieren.

    Wie kann ein Krieg geführt(!) werden, der im Wesentlichen das Marktangebot zerstört, aber die Menschen – zumindest nicht gänzlich – auslöscht?

    Ein Zerstören der Markt-O R D N U N G hätte mutmaßlich das gewünschte Ergebnis. Wenn etwa keiner mehr bezahlt beim Einkauf, weil der Hunger und seine Mittellosigkeit ihn dazu zwingt, würde der Händler auch untergehen. Usw. usf.

    Was, das befürchten wir doch alle am „Ende“ des „Lockdowns“, den Ausbruch des totalen Chaos? Das würde im Umkehrschluss doch bedeuten, dass wir schon mitten im Krieg sind!! Einen so leisen Kriegsbeginn dürfte die Welt noch nicht erlebt haben. Wollen wir weiter darauf warten, dass er lauter wird, wir uns letztlich alle gegenseitig an die Gurgel gehen?

    Oder wollen wir doch lieber die letzten Verteidiger unserer gesellschaftlichen Ordnung, unseres Grundgesetzes nun endlich unterstützen, so wie z. B. die zur Zeit gefangen gehaltene Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner?

    Nieder mit dem Krieg, hoch das Grundgesetz!

    Liken

  2. Johannes S. schreibt:

    Konformität, Gleichschaltung, ein archaischer, vordemokratischer Reflex !
    Angesichts des Aufkommens populistischer, autoritärer Systeme, der Faschisierung der Gesellschaft und der aktuellen Covid 19 Panik ist es zur Verteidigung des Grundgesetzes, des Rechtsstaates und der demokratisch Restsubstanz wichtig, sich mit diesem erschreckenden Phänomenen der Konformität auseinanderzusetzen und dies in die Öffentlichkeit zu tragen.
    In sogenannten primitiven Gesellschaft, die elementaren Gefahren durch die Natur, wilde Tiere und andere Stämme auf Leben oder Tod ausgesetzt waren, war es zum Überleben tatsächlich notwendig das alle zusammenhalten, keine langen Beratungen und kein Gruppenangehöriger ausscheren durfte.Wenn dies ein Einzelner überhaupt gewagt hätte, wäre er ausgeschlossen oder sogar getötet worden. So wie verrückt Gewordene ausgesetzt und verhungert sind.
    Hat sich die westliche Gesellschaft durch die Aufklärung, die Demokratie und die Wissenschaften tatsächlich von diesem archaischen Erbe, Instinkten gelöst?
    Die Antwort ist Nein! Hitler, Stalin, Mao, Pinochet, Mac Carthy, Erdogan u.v.a.m. glaubten aufgrund ihrer Paranoia den inneren Feind, die Opposition vernichten zu müssen.
    Jetzt geht es nach Auffassung von Wissenschaftlern und in der Folge bei Politikern konformistisch angeblich um Leben und Tod unter Missachtung wissenschaftlicher Standards. Und alle die nicht daran glauben, diesem Credo nicht Folge leisten werden ausgegrenzt, verachtet und wie Frau Bahner und Dr. Binder in der Schweiz angeklagt und psychiatrisiert. Das Grundgesetz löst sich quasi auf und gleichzeitig wird das Mantra, wie ein Monstranz hochgehoben, wir haben eine vorbildliche Demokratie.Wie in primitiven Stammesgesellschaften macht die Mehrheit der Menschen gehorsam mit aus Angst vor dem Virus und aus Angst vor der Obrigkeit.Erich Fromm hat dies in seinem Werk als „Furcht vor der Freiheit beschrieben“.
    Die Spaß- und Konsumgesellschaft feiern sogar die Einschränkungen ihrer Grundrechte naiv mit einem Fenster-Event und mit Klopapier-Hamsterkäufen, statt aufzuwachen und hinzuschauen. Ist dies zu fatalistisch, wenn einem dazu einfällt, wie bei der Titanic?
    Ähnlich der Willkommenskultur anlässlich der Migrationswelle wird eine gewaltige Enttäuschung, Wut, Hass, Gewalt bis möglicherweise hinzu bürgerkriegsähnlichen Unruhen nur eine Frage der Zeit sein angesichts der sich abzeichnenden Massenarbeitslosigkeit. Der Staat, die Regierung und Ämter, die Arbeitsagenturen werden dies organisatorisch, administrativ und auch finanziell nicht schaffen können.In der jetzigen Krise hat Frau Merkel nicht wieder verlauten lassen „wir schaffen das“ und versagt wieder.
    Wie und wodurch ist der Rückfall zur ins totalitäre gehende Gleichschaltung, rigorosen Konformität auch der Mainstream-Medien der letzten Jahrzehnte zu erklären? Der Neoliberalismus mit der raffgierigen Globalisierung hat dafür die Hauptverantwortung, da er sich als propagandistisch als alternativlos dargestellt hat. Missis Thather behauptete es gäbe keine Gesellschaft und hat mit ihrer Politik das Wiederaufkommen archaischer Verhaltensweisen mit herbei geführt. Pinochet putschte, setzte gnadenlos den Neoliberalismus durch und wurde von westlichen Politikern, wie Strauß bewundert. Jeder gegen jeden. Das Gesetz des Dschungels! Im Gegensatz dazu: Primitive Gesellschaften mussten zusammenhalten, zusammenarbeiten, wie die Psychologie erkannt hat.Wenn es tatsächlich um Leben und Tod und um die Ernährung zum Überleben gehen sollte, werden sich die Menschen nicht solidarisch verhalten, noch misstrauischer werden und sich bekriegen. Ist dies eine Strategie des zum Untergang geweihten Raubtier- Konzern-Kapitalismus die Völker und Nationen bewusst in Chaos zu stürzen und eine gleichgeschaltete, autoritäre, diktatorische Neue Weltordnung (NWO) mit einer digitalen Weltwährung zu errichten, bei der jegliche Meinungsfreiheit und Opposition ausgeschaltet wird? Die willkommene Covid 19-Panik und die Aussetzung demokratischen Rechte bereitet dies vor.Dem gilt es mit aller Macht zu widerstehen.Frau Bahner hat unter Beweis gestellt, dass sogar ein einzelner mutiger Mensch Wegweisendes bewirken kann.

    Liken

    • Dian schreibt:

      Dass „sogar ein einzelner mutiger Mensch Wegweisendes bewirken kann“, Beate Bahner mit ihrer Aufklärung vielen Menschen die Augen geöffnet haben könnte, gar Mut gemacht hat, auf eigene Gedanken und das eigene Herz zu hören, ist ganz sicher ein großer Verdienst von ihr. Und gleichzeitig ist es Zeichen ihrer engen Grenzen. Wie viel mehr dürfte sie zusammen mit weiteren freiheitsliebenden Menschen erreicht haben können, wenn sie den Schulterschluss gesucht hätte?
      Allein, auch etwa mit ein paar Mitarbeiter*Innen der eigenen Kanzlei, konnte sie schnell „Gefangene“ der eigenen Gedanken werden: gut, solange sie vom Mut diktiert wurden, schwach, wenn sie die Angst einflüstert. Auch hat die Reaktion ein leichtes Spiel mit Einzelkämpfern. Die Gemeinschaft, gar die Einigkeit stärkt und spendet Mut den Wankenden …

      Liken

  3. Johannes S. schreibt:

    W i d e r s t a n d formiert sich und wird aktiv:
    Dr. Schiffmann ruft in einem Video auf, dass Abgeordnete ihr Bundestags- oder Landtagsmandat aufgeben und sich dem Widerstand 2020 anschließen.
    Drei Rechtsanwälte haben eine umfassende Feststellungsklage beim Verwaltungsgericht Mainz eingereicht (vgl. nachstehenden link).
    Ein mir bekannte Rechtsanwalt beabsichtigt beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof eine Normenkontrollklage einzureichen und hat Folgendes geäußert:
    Als Information ein Artikel aus der Zeitschrift Rubikon mit einem Link zu einer Musterklage gegen die Corona-Schutzmaßnahmen zugeleitet. Diese Klageschrift ist das umfassendste und nach einer ersten Durchsicht (290 Seiten) auch das Beste, was ich bisher dazu gesehen habe. Der Herausgeber bittet um ausdrückliche Verbreitung als Muster für Anwälte, die ähnliche gerichtliche Maßnahmen planen.
    Link des Klagemusters
     https://rubikon.news/files/Festellungsklage_Verwaltungsgericht_Mainz_270420.pdf
     Link des Artikels
     https://www.rubikon.news/artikel/der-verfassungsnotstand
     Auszug aus dem Artikel
     Zitat: „Meine Bitten an Sie lauten:
    • Bitte verbreiten Sie diese Klage als Muster und Aufforderung, es mir nachzutun. Ihr Anwalt und die Anwälte Ihrer Freundinnen und Freunde können sich von der Vorarbeit inspirieren lassen und so rascher selbst tägig werden. Jeder und jede kann sich wehren — und umso mehr von uns dies auch wirklich tun, umso rascher kippt der Notstand im Land. Ein erster Erfolg wurde gestern Abend bereits erzielt: Das Verfassungsgericht des Saarlandes kippte den Hausarrest.
    • Bitte unterstützen Sie mich in Bezug auf die Gerichtskosten, die beim Gang durch die Instanzen beträchtlich werden dürften: DE30550905000206490638 oder https://www.paypal.me/JensWernicke.
    • Um in der aktuellen Lage unsere Chancen vor Gericht zu verbessern, benötigen wir dringend medizinische, epidemiologische, statistische Sachverständigengutachten, die den Regierungszauber als solchen entlarven. Bitte melden Sie sich bei der Redaktion, wenn Sie helfen können und wollen.“
     Der saarländische Verfassungsgerichtshof hat in der Zwischenzeit Teile der Ausgangsverbote für das Saarland aufgehoben.
     https://www.heise.de/tp/features/Saarlaendischer-Verfassungsgerichtshof-kippt-Ausgangsverbote-4711453.html
    Die Entscheidung ist bereits auch auf dem Server des Gerichts veröffentlicht:
    https://www.verfassungsgerichtshof-saarland.de/verfghsaar/dboutput.php?id=352

    Liken

  4. Johannes S. schreibt:


    Unbedingt anschauen: Eine umfassende Information über die Verflechtungen, Verstrickungen
    zwischen Bill Gates, dem RKI, dem Veterinärmediziner Bieler, der WHO, Spahn, den Medien,
    Herrn Sauer, der Bilderberg-Konferenz, der Rockefeller-Stiftung. Es ist möglich, dass dieser Video gelöscht wird.

    Liken

  5. Johannes S. schreibt:

    Info über web.de:
    Jetzt missbraucht die Nato das Virus für geostrategische Zwecke, Kriegsziele. Dadurch wird die weltweite Irreführung durch Covid 19 noch offensichtlicher. Nach allen Erfahrungen der integren Virologen geht eine Infektionswelle mit einem Erreger bald vorüber und kommt nicht wieder, auch nach Aussagen von Dr. Bakdi.. Macron hat die Sprachregelung eingeführt „wir sind im Krieg“ , der Krieg gegen das Virus, jetzt kann es noch zum Kriegsgrund mutieren. Ungeheuerlich!
    17:23 Uhr: Die NATO wappnet sich für eine mögliche zweite Infektionswelle
    NATO arbeitet an Operationsplan für nächste Corona-Welle
    17:23 Uhr: Die NATO will sich nach „Spiegel“-Informationen mit einem militärischen Operationsplan für eine zweite Corona-Welle im Herbst wappnen. Nato-Oberbefehlshaber Todd Wolters solle den Plan bis zu Beratungen der Verteidigungsminister Ende Juni vorlegen, meldete das Nachrichtenmagazin am Samstag unter Bezug auf Beschlüsse des Nordatlantikrats diese Woche.

    Die NATO erklärte der Deutschen Presse-Agentur zu dem Bericht, das Bündnis überprüfe laufend die Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und diskutiere die nächsten Schritte. Schon bei der Videoschalte der Verteidigungsminister am 15. April seien die mittel- und langfristigen Auswirkungen und die Vorbereitung darauf besprochen worden. Bei der nächsten Ministerrunde im Juni werde dies fortgesetzt.
    Die NATO erwartet eine zweite Welle im Herbst. © imago images / CTK Photo
    „Es ist zu früh, jetzt schon Schlüsse zu ziehen, aber es ist klar, dass wir die Widerstandskräfte unserer Gesellschaften stärken, besser für künftige Pandemien planen, unsere kritische Industrie schützen und die Planungen für eine fortlaufende Geschäftstätigkeit verbessern müssen“, hieß es in der Stellungnahme.

    Der „Spiegel“ meldete unter Berufung auf NATO-Diplomaten, die Gefahr durch Virus-Pandemien habe man bisher zu wenig als Sicherheitsrisiko betrachtet. Generalsekretär Jens Stoltenberg habe intern eine besser abgestimmte Reaktion auf eine zweite Corona-Welle zum Lackmustest für Glaubwürdigkeit und Zusammenhalt der Allianz erklärt. Im Nordatlantikrat sei bemängelt worden, dass Widersacher der Allianz wie China oder Russland die zu langsame Reaktion des Bündnisses im Frühjahr strategisch genutzt hätten.
    Paranoia lässt grüßen!

    Liken

  6. Johannes S. schreibt:

    Corona – Urangst und Erlösungssehnsucht
    Die Corona-Krise gefährdet unsere Gesellschaft und unsere Demokratie, warnt der Bestseller-Autor und Psychiater Hans-Joachim Maaz im Exklusiv-Interview mit reitschuster. https://www.reitschuster.de/post/_maaz
    Der Psychoanalytiker Maaz beschreibt sehr eindringlich mit seinen konkreten Aussagen und Deutungen, dass durch den Virus, die Panik, die Notstandsmaßnahme eine gesellschaftspolitische, psychologische, innenpolitische Situation, Stimmung geschaffen wurde, die in Verbindung mit dem zu erwartenden Niedergang der Wirtschaft, Vernichtung von Arbeitsplätzen, einer nicht beherrschbaren Massenarbeitslosigkeit und Verarmung zu einer nicht nur autoritären, diktatorischen Regierung, sondern zu einem verdeckten Faschismus führen kann.
    Auszüge: Herr Dr. Maaz führt aus:
    Wir alle sind mit einer archaischen Angst konfrontiert. Die Urangst vor schwerer Erkrankung und Tod ist politisch und medial missbraucht worden.
    Maaz stellt fest „ Wir erleben eine zunehmende Spaltung. Auf der einen Seite diejenigen, die die staatlichen Regelungen und Beschränkungen für richtig und wichtig halten. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die Zweifel haben, die das anders sehen, die auch andere wissenschaftliche Meinungen zur Kenntnis nehmen. Durch die Kritiker wird eine Lebenshaltung in Frage gestellt – ich gehorche, ich ordne mich unter, ich hoffe auf Rettung durch eine gute Autorität.
    In einer Gruppe entstehen automatisch gruppendynamische Gesetzmäßigkeiten. mit verschiedenem Positionen. Die Alphas, also die Anführer. Die Betas, die Fachleute. Die Gammas, die Mitläufer. Und die Omegas – die Außenseiter. die Störer, die Gefährder. Die etwas verkörpern, was die Mehrheit nicht wahrhaben will. Deshalb sind die Omegas die wichtigsten in einem gruppendynamischen Prozess.Nicht zuzulassen, dass sie herausgedrängt werden .Reitschuster: Das klingt wie eine Beschreibung unserer Gesellschaft.: Ja! Genau diese gruppendynamische Situation haben wir ja schon seit längerem. Migration war ein Höhepunkt, aber auch Finanzpolitik, Europapolitik und jetzt Klimapolitik und Energiepolitik. Das Schlimme daran ist, dass diese Kritiker nicht mehr wirklich integriert werden, nicht mehr verstanden. Sie werden ausgegrenzt, teilweise ganz schlimm, man diffamiert sie als Populisten, Nazis oder jetzt als Verschwörungstheoretiker, es gibt übelste Beschimpfungen. Das ist für die Entwicklung einer Demokratie verheerend. Denn im Grunde genommen werden damit die demokratischen Verhältnisse aufgegeben.
    : Da ist erst einmal so entschieden worden,– und da kann man jetzt nicht so schnell zurück. Man kann jetzt nicht sagen: Wir haben uns geirrt, wir haben das falsch eingeschätzt. Für mich sieht das psychologisch so aus, dass man nur langsam, schrittweise zurückrudern kann, um nicht das Gesicht zu verlieren. Um nicht sagen zu müssen: Wir haben etwas falsch eingeschätzt.“

    Forderungen: Rücktritt der dafür hauptverantwortlichen Bundeskanzlerin,
    Einsetzung eines unabhängigen Untersuchungsausschusses auch außerparlamentarisch, Absetzung des RKI Direktors, Einberufung eines unabhängigen medizinischen Sachverständigenrates unter Einbeziehung von Epidemiologen, wie Dr. Bakdi, Dr. Wodarg, Dr. Püschl u.v.a.m,,eventuell auf internationaler Ebene, strafrechtliche und verfassungsrechtliche Prüfung aller Übertretungen

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s