Zwei Gedichte von Richard Leising

ABENDLIED

Was geht da vor mir hin

Gen Abend lang und länger

Es ist mein schwarzer Sinn

Der wache Doppelgänger

Der geht da vor mir her

So leicht als ich bin schwer

Mein böser Bruder Sänger

Noch stummer als ich bin.

 

VOM SCHNELLEN MANN

Karl Kahn weg,

Geschwinder Mann und

Sonstwo. Er ist

Nirgends, also kann

Kahn nicht gegangen sein , aber

Er ist doch weg

Gegangen, denn seht

Ihr unter euch noch K. Kahn?

Nein, nicht hier, ja

Die schnellen Männer. Wohin

Kann ein Karl K. schon

Hin gehen? der kann

Nur fort gehen euch, ruft

Nicht. Er ist euch

Hin.

(Richard Leising 1934-1997. „Gebrochen deutsch“, 1990)

Dieser Beitrag wurde unter bloggen, Kunst, Leben, Literatur, Realsozialismus, Widerstand abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s