Jubel in Brandenburg, Old-Germany

Der weltbekannte Weihnachtsmann Elon Musk besuchte Springer und zauberte prompt „Giga Berlin“ aus dem Sack. 

  1. Endlich werden mehr Autos gebaut! Hurra!
  2. Quatsch! Wir wollen nicht mehr Autos, sondern mehr nachhaltige. Es gibt also mehr amerikanische Autos aber weniger deutsche. Hurra!
  3. Quatsch! Wenn Tesla Autos baut, bauen deutsche Firmen noch mehr Autos. Hurra!
  4. Tesla schafft 10.000 Arbeitsplätze und deutsche Autobauer schaffen noch mehr Arbeitsplätze. Denn Konkurrenz belebt das Geschäft. Hurra!
  5. Tesla wird gefördert. Mit vielen hundert Millionen. Die werden wenigstens nicht für den Wohnungsbau verschleudert. Hurra!
  6. Elon Musk zahlt Steuern, wenn er welche zahlt. Hurra! (Leider nicht in Brandenburg.)
  7. Eine Brache bei Berlin wird endlich kultiviert. Hurra! Schluss mit dem trübsinnigen Brandenburger Einerlei aus Seen, Wäldern und Industriebrachen. Gigafactory Grünheide zu BER. Hurra!

Kapitalismus ist geil. Aber Grüner Kapitalismus ist oberaffengeil.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Krise, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Jubel in Brandenburg, Old-Germany

  1. Pingback: Der Krebs heißt Kapitalismus | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s