Sprachregelung in sog. freiheitlichen Medien: „Aktivisten“

„Aktivisten in Hongkong“

Dieser Beitrag wurde unter Blödmaschine, Krieg, Krise, Realkapitalismus abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Sprachregelung in sog. freiheitlichen Medien: „Aktivisten“

  1. Pingback: Fundstück – 12.11.2019 – „Marginal Violence“ | opablog

  2. ChrizzChrozz schreibt:

    Und „Aktivisten“ in Bolivien, Ted Cruz und Marco Rubio lassen grüßen.

    Schöne, trurige Zusammenfassung:
    https://www.heise.de/tp/features/Warum-es-in-Bolivien-einen-Putsch-gab-4584644.html

    Immer dasselbe Muster – und natürlich findet Steffen Seibert das richtig gut, klar, jetzt kommt noch mal Schwung in den geplatzten, für Deutschland aber lebenswichtigen Lithium-Deal

    Liken

  3. ChrizzChrozz schreibt:

    Nachtrag zu meinem Bolivien-Kommentar:

    Wie oft muß ich in meinem Leben eigentlich dem 11.9.1973 in Endloswiederholung zuschauen? „Und täglich grüßt das Murmeltier“?
    Wie oft muß noch gezeigt werden, dass Sozialismus mit überwiegend kapitalistischen Besitzverhälnissen, sprich: Ohne die von Lenin geforderte totale Enteignung, IMMER im Putschversuch und Bürgerkrieg endet?
    Man kann diese mörderische Gesellschaft und deren Produktionsverhältnisse nicht „sanft“ und „parlamentarisch“ ändern.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s