11000 rufen eine gut gemeinte? unzureichende? anmaßende? letzte? Warnung

Die Mainstreammedien haben frisches Klima-Futter. Aus 153 Ländern haben sich mehr als 11.000, nach eigener Benennung „Weltwissenschafter“, zu Wort gemeldet und läuten Sturm – NOTFALL! NOTSTAND!

„Warnung der Weltwissenschaftler vor einem Klimanotfall“ („World Scientists’ Warning of a Climate Emergency“)

„Wir schlagen sechs wichtige und miteinander verbundene Schritte vor …, die Regierungen, Unternehmen und der Rest der Menschheit unternehmen können, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verringern.“ ( Hervorhebung von mir. Im Original: „governments, businesses, and the rest of humanity“)

Unter den tausenden Unterschreibern mögen viele ehrlich Besorgte, positiv Engagierte, Fachkundige sein. Nicht nur das Klima im engeren Sinne, auch weitere gesellschaftliche Entwicklungen werden als krisenhaft bezeichnet, z. B. Fleischverzehr, Überbevölkerung. Der Zeitpunkt für die verstärkten Notstandsrufe ist gut gewählt. In einem Monat steht, mit oder ohne Greta, das nächste Welttreffen der internationalen Klimakarawane an.

Haben wir es mit einer kenntnisreichen, wohlerwogenen verantwortlichen   Stellungnahme einer großen Zahl humanistisch und demokratisch gesinnter Menschen zu tun? Oder wirft sich wieder eine Lobbykraft ins Kampfgetümmel, trommelt Alarm und lenkt vom wirklichen Nachdenken über die Krisendynamik des gegenwärtigen Kapitalismus ab?

Leider muss ich die gestellten Fragen überwiegend negativ beantworten.

Die Initiatoren im Verbund mit den berichtenden Medien suggerieren (auch wenn sie es nicht explizit behaupten), hier würde „die Weltwissenschaft“ sprechen. Man denke: 153 Länder sind vertreten! Wissenschaftsmächte wie Jersey oder Kiribati erheben ihre Stimmen! Was stört es da, wenn Großmächte wie Russland oder China faktisch nicht vertreten sind. Man analysiere die veröffentlichte Unterzeichnerliste. (Aber wer macht sich diese Mühe?) Länder wie Syrien, Libyen, Jemen sind nicht auf der Liste. Haben Sie nichts zur Not der Menschheit zu sagen? Gibt es dort keine Wissenschaftler?

Man erlaubt sich, die schrittweise Reduzierung der Weltbevölkerung zu verlangen, doch die bevölkerungsreichsten Länder sind (mit Ausnahme der USA) faktisch nicht (China) oder weit unterrepräsentiert (Indien, Nigeria, Indonesien) vertreten. Man empfiehlt weniger Fleisch zu verzehren. Die fast eine Milliarde hungernde Menschen können da wohl kaum gemeint sein.

Ich gewinne den Eindruck, dass hier tausende Wissenschafter (auch zu den vertretenen Fachrichtungen und Graduierungen wäre Kritisches zu sagen) aus den imperialistischen Hauptländern eine Agenda setzen, nach der sich gefälligst das Denken der Menschheit richten möge. (Im nächsten Schritt kommen dann die Länder, die die gesetzte Agenda verletzen, auf die Anklagebank. Und was passiert dann mit den Angeklagten, wenn sie weiter „die regelbasierte internationale Ordnung“ (Merkel, Vergl dazu auch hier.) verletzen? Verhängt dann „die internationale Gemeinschaft“ oder eine „Koalition der Willigen“ Sanktionen? Und danach?)

Auffällig ist, dass der Appell der 11.000 sich zwar auf die Menschheit und ihr angeblich drohendes „unsägliches Leid“ bezieht, dass er sich aber NICHT an DIE Menschheit wendet. Explizit angesprochen werden „Regierungen, Unternehmen und der Rest der Menschheit“. Dieselbe undemokratische Stoßrichtung finden wir in dem berüchtigten Dokument von Schellnhuber und Co „Große Transformation“ aus dem Jahr 2011. Der Souverän läuft unter „Rest“.

Die folgenden sechs Bereiche dringendsten Handlungsbedarfs haben die 11.000 identifiziert:

„Energie

Die Welt muss schnell massive Energieeffizienz- und Umweltschutzmaßnahmen umsetzen und fossile Brennstoffe durch kohlenstoffarme erneuerbare Energien …  und andere sauberere Energiequellen ersetzen,…

Kurzlebige Schadstoffe

Wir müssen die Emissionen kurzlebiger Klimaschadstoffe wie Methan … , Ruß und Fluorkohlenwasserstoffe (HFKW) umgehend reduzieren….

Natur

Wir müssen die Ökosysteme der Erde schützen und wiederherstellen. Phytoplankton, Korallenriffe, Wälder, Savannen, Wiesen, Feuchtgebiete, Torfgebiete, Böden, Mangroven und Seegräser tragen in hohem Maße zur Abscheidung von atmosphärischem CO2 bei…

Essen

Der Verzehr größtenteils pflanzlicher Lebensmittel bei gleichzeitiger Reduzierung des weltweiten Verbrauchs tierischer Produkte … insbesondere von Wiederkäuern …  kann die menschliche Gesundheit verbessern und die Treibhausgasemissionen (einschließlich Methan in den „kurzlebigen Lebensmitteln“ ) erheblich senken….

Wirtschaft

Der übermäßige Abbau von Materialien und die Übernutzung von Ökosystemen aufgrund des Wirtschaftswachstums müssen rasch verringert werden, um die langfristige Nachhaltigkeit der Biosphäre zu gewährleisten. Wir brauchen eine kohlenstofffreie Wirtschaft, die die Abhängigkeit des Menschen von der Biosphäre explizit anspricht und Strategien, die wirtschaftliche Entscheidungen entsprechend leiten. Unsere Ziele müssen vom BIP-Wachstum und dem Streben nach Wohlstand zum Erhalt der Ökosysteme und zur Verbesserung des menschlichen Wohlergehens verschoben werden, indem die Grundbedürfnisse priorisiert und die Ungleichheit verringert werden.

Population

Die Weltbevölkerung muss stabilisiert und im Idealfall schrittweise reduziert werden, um die soziale Integrität zu gewährleisten….“

************************

Ich stelle fest, dass hier Probleme angesprochen werden, die über jede Klimahysterie weit hinausgehen. Es geht – und manche „Aktivisten“ scheinen sich diesem Gedanken nicht völlig zu verschließen – um viel mehr als CO2-Einsparung. Es geht um die grundsätzlichen politischen, ökonomischen und geistigen/kulturell-ideologischen Dimensionen des kapitalistischen Systems. Diese Diskussion muss in aller Breite (also keineswegs nur von „Profis“) als ein offener Suchprozess begonnen werden. Jede interessengesteuerte, also kapitalistische, Kanalisierung dieses Suchprozesses ist von Übel. Die Alarmierten und Besorgten und Skeptischen aller Lager müssen sich annähern. Auch ich bin der Meinung, dass es ernste Krisentendenzen der menschlichen Entwicklung gibt. Sie sind aber nicht hinreichend genau beschrieben und definiert. Sie sind nicht begriffen. So ist ihre Lösung derzeit in weiter Ferne.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Krise, Materialismus, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 11000 rufen eine gut gemeinte? unzureichende? anmaßende? letzte? Warnung

  1. H.Brühns schreibt:

    Es ist doch sehr verwunderlich, dass bei diesem Thema niemals die Rüstingsindustrie, militärische Manöver sowie die unendlichen Verwerfungen von Kriegen thematisiert werden.

    Liken

    • Jo Bode schreibt:

      Wieso verwunderlich?
      „…Die Weltbevölkerung muss stabilisiert und im Idealfall schrittweise reduziert werden, …“
      Da steht´s doch (fast ausdrücklich): Idealfall Krieg.Und zwar schrittweise….

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s