Fundstück – 8.8.2019 – Mehr Humus! (6)

Den Beitrag fand ich erstaunlicherweise via Tagesschau.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, Demokratie, Garten Haus Hund, Krise, Leben, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Revolution, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fundstück – 8.8.2019 – Mehr Humus! (6)

  1. fidelpoludo schreibt:

    Dieser Beitrag verdient viel mehr Beachtung, weil hier die Idee des liebevollen Umgangs mit der Natur mit der Idee der kommunistischen Gemeinschaft auf ideale Weise in zur Zeit möglichen Ansätzen realisiert und praktiziert wird. Gleichzeitig zeigt sich hier, wie eine nichtkorrumpierte grüne Bewegung sich mit einer Gemeinschaftsgründung vereinbaren läßt, die individuelle Rechte nicht nur nicht verachtet, sondern fördert, obwohl dieses Problem mir noch nicht genügend durchdacht scheint. Wie vermeidet man die Gefahr einen Öko-Diktatur, sobald sich die Gemeinschaft erweitert und damit die Anzahl möglicher Kritiker?
    Auch die hier auftauchende Frage „Warum ist das noch nicht Mainstream?“ verdient Beachtung. Eine mögliche Antwort darauf fand ich in einem im Umkeis des „Cradle to Cradle Congress 2018“ geführten Interviews mit Ernst Ulrich von Weizsäcker, von dem ich diesen starken Satz nicht erwartet hätte. Er sagt: „Der Markt ist ein Schaden für die Umwelt!“

    Ich würde noch einen anderen Aspekt hervorheben wollen – den sprachlichen. Warum gibt sich eine grün inspirierte Institution in Deutschland den Namen „Cradle To Cradle“? Geht es hier nicht um Landwirtschaft in erster Linie, um Bauern und einfache Leute, die für eine gute Idee gewonnen werden sollen? Stattdessen signalisiert diese Sprachwahl meiner Ansicht nach zunächst einmal eine Abgrenzung von den einfachen Menschen, die bei ihnen Mißtrauen erzeugt. Im Gegensatz zum Beabsichtigten – wenn die Institution zu einem großen Teil das wirklich ernst nehmen sollte, was der Vortragende Helmy Abouleish mit seinem Projekt beschreibt und andeutet -, kommt die Botschaft rüber: „Hier haben wir es wieder einmal mit alles besser wissen wollenden Intellektuellen, unseren zukünftigen Führern und Funktionären zu tun, denen wir untergeordnet sind und denen wir zu gehorchen haben.“ Gerne würde ich auf dem Kongress einmal Mäuschen spielen uns mir sowohl die „Einladungspolitik“ wie die „Klassen- oder Schichtenspezifität“ der Teilnehmer einmal genauer ansehen. Der Drang zum vorschnellen Universalismus (der das Englische nahelegt) in allen Ehren, aber so baut man eine Bewegung von unten am wenigsten auf, leiste ihr sogar einen Bärendienst.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s