Im Dickicht der Migrationsdiskussionen – Der Griff der Großkonzerne nach der Weltmacht

Das – subjektiv und objektiv bedingte – „Dickicht“ o. g. Diskussionen habe ich wiederholt festgestellt, beklagt.

Doch Jammern hilft nicht.

Nachdem ich mir gestern den Sea Watch-Propagandafilm der Mainstreammedien  angesehen habe (wie 450.000 andere Interessierte auch) und auch viele Kommentare dort zur Kenntnis genommen habe, meine ich, dass ohne Denkkonsequenz kein Ausweg zu finden ist:

Massenmigration ist kein Zufall, sondern ein gesetzmäßiges Geschehen im Behauptungskampf des gegenwärtigen Kapitalismus. Jede Parteinahme zu diesem Geschehen aus UNMITTELBARER Humanität, also unter Negierung des gesellschaftlichen (realkapitalistischen) Zusammenhangs, ist von vornherein von diesem modernen Kapitalismus, dem der „offenen Gesellschaft“, kassiert. (Natürlich ist nicht die Humanität selbst das Problem, sondern ihre Bechränkung auf einen persönlichen Impuls, der nicht wahrhaben will, dass sie in eine ganz andere, eine menschenfeindliche Herrschaftsagenda umgebogen wird.)

UNMITTELBARKEIT der Humanität, liebe Freunde, ist heute kassiert! Bedankt Euch bei Habermas, Popper und Soros.

Die Migrationsdiskussion und ebenso die Klimadiskussion haben mit dem präzisen Beitrag von Norbert Häring „Der Griff der Großkonzerne nach der Weltmacht“ objektiv eine tiefgreifende Bereicherung erfahren. (Worin diese Bereicherung besteht, werde ich in einem kleinen Extrabeitrag erläutern.)

(Ich habe nicht zufällig das Wörtchen „objektiv“ eingefügt. Denn praktisch wird nichts, solange Vernunft nicht subjektiv geworden ist. Ein flapsiger Ausdruck wäre: „Wer Lesen kann, ist im Vorteil.“ Und nur Resignation suggeriert die Frage: „Dort, wo Keiner liest, ist dort nicht der Analphabet im Vorteil?“)

Nu studiert ma schön!

Die Erörterung wird trotz allem immer weiter fortgesetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Krise, Machtmedien, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Im Dickicht der Migrationsdiskussionen – Der Griff der Großkonzerne nach der Weltmacht

  1. fidelpoludo schreibt:

    Neue überraschende Aspekte zur Verdichtung des Dickichts der Migrationsdiskussion
    Was ist dran? Bildet Euch ein Urteil! Es muß gnadenlos in alle Richtungen ermittelt werden!
    ALARM: Deutschland ist bereits im Krieg – mit Spuren bis in die (aufgelöste?) Stasi…

    Liken

  2. fidelpoludo schreibt:

    Es ist Krieg – aber wo steht der Gegner?
    In wessen Interesse und wessen Agenda folgt die allseitige und höchst erfolgreiche Propaganda für eine allgemeine globale Öffnung aller Türen, Grenzen und Hindernisse? Stehen nur deutsche Regierungen, die EU oder die UN, die Konzerne und die Banken dahinter?
    „Open Society“ ✪ „Open Boarders“ ✪ „Diversity for them – Unity for us!“ ✪ „White people are racists!“ ✪ „It is racism to have white children!“ ✪ „White people need to shut up!“ ✪ „You can’t change the white’s dispossession because it is planned for a while!“
    The Anti-White Conspiracy „Theory“– (A zionist running transformational agenda)

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s