Kleiner demokratischer Familienstreit

An der Uni Kiel wurde, wie ich dieser Meldung entnehme, ein Schleierverbot (Gesichtsschleier, Niqab, Burka) erlassen. Darüber streitet man sich nun im Kieler Landtag. 110 Einrichtungen, Vereine und Einzelpersonen („Experten“) hat man um eine schriftliche Stellungnahme gebeten. (Warum nur 110? 500, 600 wäre doch deutlich demokratischer gewesen). Ca. 30 haben geantwortet. (Wie das? „Wahlbeteiligung“ keine 30%?) Eine „Mehrheit“, nämlich 20 „Experten“, ist gegen das Schleierverbot.

Kommentatoren der obigen Meldung ereifern sich pro und contra. Immer wieder wird das Recht auf Verschleierung verteidigt. Im Namen der Freiheit. Das ultimative Argument bringt #14 Dego: „Und zur Freiheit gehört es auch sich unterwerfen zu dürfen,…“

Manche finden das alles lustig. Andere erfreut es, wie schön die Augen bei Vollverschleierung zur Geltung kommen. Opa geht solcher Humor und Schönheitssinn komplett ab. Uralter weißer Mann. Für den bedeutet Freiheit mehr als Kindergarten: „Ick du, wart ick will“.

Dieser Beitrag wurde unter kein Witz, Leben, Mensch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kleiner demokratischer Familienstreit

  1. Sven Thom schreibt:

    Wer für das Verschleiern ist, ist gegen die Verbreitung der Wahrheit.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s