Fundstück – 15.6.2019 – Blog „Freizahn“

„Freizahn“

Eine Fundgrube von Informationen aus dem Umkreis „Nachhaltigkeit“, „Ökologie“, „Bodenkultur“, „CO2-Mangement“, „Energiewende“ und mehr. Es steht (bei aller Kritik)  die Entwicklung und Propagierung positiver Lösungsansätze im Vordergrund.

Ab jetzt auch in meiner Blogroll.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Garten Haus Hund, Gesundheit Alter Tod, Krise, Leben, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Fundstück – 15.6.2019 – Blog „Freizahn“

  1. fidelpoludo schreibt:

    Grüne! – Zurück zu Euren Wurzeln (Back to Your Roots!)
    Einfach großartig und – auf den ersten Blick – ein sehr überzeugendes Konzept, das ich bisher nach der Lektüre nur eines Textes so verstanden habe:
    Statt Co2 zu bekämpfen, es zur radikalen Verbesserung der landwirtschaftlich genutzten Böden in den Böden abzuspeichern. CO2 ist anerkannt nicht nur in seiner lebenspenden, sondern in seiner den Nährwert der landwirtschaftlichen Erzeugnisse (von Pflanzen bis Fleisch) stark und wesentlich verbessernden Funktion. Nur ein kurzes Zitat, um anzudeuten, was als „revolutionäre“ Perspektive, die auch austrahlen würde auf weite Gebiete unseres sozialen Lebens, sich hier eröffnet:

    „Was für Nährstoffmangel sorgt, ist die Reduzierung oder Zerstörung des Bodenlebens. Die durch ein gesundes Bodenleben wieder erreichbaren, höheren Nährstoffgehalte würden voraussichtlich die Kosten im Gesundheitswesen erheblich senken.
    In einer zynischen, auf Wirtschaftswachstum um jeden Preis fixierten Gesellschaft ist das alles sicher eher schädlich und unattraktiv. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass die deutsche Wirtschaft schon heute die typischen Symptome zu hoher Produktionskosten der Energie zeigt, nämlich zunehmende Einkommensungleichheit, sinkende Produktivität und sinkende Reallöhne vor allem in den mittleren und unteren Lohngruppen.“

    Da gilt es dran zu bleiben und es weiter aufmerksam zu verfolgen – und selbstverständlich zu eruieren, ob die „Lösung“ nicht wieder einmal neue Probleme involviert, die wir schlicht übersehen.
    Jetzt begebe ich mich zur Lektüre des nächsten Textes auf dieser grandiosen Website.

    Liken

    • kranich05 schreibt:

      Ja, nachdem ich „Freizahn“ entdeckt habe (übrigens zum zweiten Mal), werde ich „dranbleiben“, weil sich offenbar viel Interessantes und Ungewöhnliches findet.
      „Dranbleiben“ heißt für mich aber eher nicht, dass ich von dem einen interessanten Artikel zum nächsten springe („Affenfalle“), sondern auch mal das Freizahn-Blog nach einigen Begriffen durchsuche, die für mich inhaltsvoll sind, also z. B. Namen (Marx, Lenin, Stalin, Hegel, Nietzsche, Freud, Hitler) oder Begriffe (China, Zionismus, Imperialismus, Gender, Auschwitz).

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s