Kein Lobbyist – „Energieprofessor Volker Quaschning“

Den Titel „Energieprofessor“ hat „Jung & naiv“ in diesem ausführlichen Interview Prof. Dr. Volker Quaschning von der HTW Berlin gegeben:

Wer das komplette Video zur Kenntnis nimmt, erlebt einen engagierten Klimaaktivisten, der radikale Forderungen erhebt, die die von ihm als zwingend notwendig erachtete CO2-Redukion in Deutschland bis 2035 auf Null garantieren sollen.

Quaschning führt einen energiepolitischen Rundumschlag. Die Erneuerbaren werden betrachtet, mit voller Konzentration auf Photovoltaik und Windkraft, Fragen der Netze und der Speicherung werden „“abschließend“ beantwortet, am Ende werden auch die Sektoren Wärme und Verkehr „erledigt“. Eindeutige, schlichtweg revolutionäre Energie-Positionen eines Fachmanns, der aus seinem überlegenen Wissen schöpft und deshalb weiß wie es geht. Und der nun  „die Politik“ vor sich hertreiben will.

Und dass „es gehen muss“ bei Strafe des Untergangs, daran wird kein Zweifel gelassen. Diese Gewissheit ist gesetzt und bedarf keiner Diskussion.

Ich bewundere solche Koryphäen: Etwaige Zweifel an ihrem absoluten Fachwissen halte ich zurück. Er ist nun einmal der Champion auf dem Spielfeld, wie ihn „jung & naiv“ präsentiert. Weit und breit kein gleichwertige Gegenspieler in Sicht.

Mir bleiben wenige „kleine Fragen“ oder Einwände.

Nachdrücklich genug wird es ja erklärt, das immense Ausmaß dessen, was zu leisten ist in den nächsten 10, 15 Jahren. Nicht verdoppelt oder verdreifacht werden müssen die Anstrengungen, nein verfünffacht und mehr. Volkstümlich ausgedrückt: „Wat mut, dat mut, und sei es der totale Klimakrieg!“

Wer fragt da nach dem Preis? Quaschning jedenfalls nicht. Ich nenne es abenteuerlich. (Dazu auch hier.)

Brecht empfahl dem Arbeiter dringend, die Rechnung zu prüfen, die er bezahlen soll. Das scheitert hier daran, dass der Energieprofessor nicht die kleinste Andeutung einer Rechnung präsentiert. Der Verkündung: „Alles ist zu schaffen!“ (Wir kennen sie aus anderem Munde.) steht kein Satz gegenüber: Zu welchem Preis? Wer bringt die Mittel auf? Wer steckt die Gewinne ein?

Quaschning, der von technisch-wissenschaftlichen Machbarkeitsankündigungen übersprudelt, äußert an keiner Stelle, ob Potentiale der CO2-Minderung zu erschließen wären, durch Maßnahmen, die an die Systemgrenzen gehen, Maßnahmen, die dem kapitalistischen Wachstumszwang entgegenwirken. Dazu schweigt er sich im Interview aus. (Jedoch will ich nicht ausschließen, dass er an anderer Stelle vielleicht Vorschläge in dieser Richtung macht, z. B. hier.)

Nein, dass er ein Lobbyist ist, will ich nicht behaupten. Dass seine Forderungen auf dreistellige oder eher vierstellige Milliardensummen hinauslaufen, muss er wissen. (Hier  eine kleine Abschweifung: Allein der europäische Markt für Mikromobilität (E-Scooter, E-Bikes usw.) soll bis 2030 rund 150 Mrd. Dollar schwer sein, Quelle). Die Hände, die nach solchen Summen greifen, sollte er kennen.

Noch eine kleine Empfehlung den Klimaretter-Propagandisten: Vermeidet doch bitte den Hinweis, dass Eure Position von 95%, 99% oder 105% aller Wissenschaftler geteilt werde. Ist doch wirklich ein schwaches Argument. Auch Prof. Quaschning muss mehrfach auf die 27.000 „Scientists for Future“ hinweisen. Wer erleben will, wie solche Polit-PR-Aktionen orchestriert werden, mag hier nachlesen und findet dann auch bald die 27.000 Namen, deren Klimaforscherkompetenz man zur Erheiterung (auch der Komiker v. Hirschhausen ist dabei) stichprobenartig googeln mag.

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Blödmaschine, bloggen, Krise, Machtmedien, Materialismus, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Kein Lobbyist – „Energieprofessor Volker Quaschning“

  1. Albrecht Schmiedel schreibt:

    In der Stellungnahme der 27000 heißt es:

    Als Menschen, die mit wissenschaftlichem Arbeiten vertraut sind und denen die derzeitigen Entwicklungen große Sorgen bereiten, sehen wir es als unsere gesellschaftliche Verantwortung an, auf die Folgen unzureichenden Handelns hinzuweisen …

    In diesem Sinn habe auch ich diese Stellungnahme unterschrieben. Nicht als Klimawissenschaftler, der ich nicht bin. Die „Vertrautheit mit wissenschaftlichem Arbeiten“ konnte durch eine Promotion oder durch vorhandene wissenschaftliche Publikationen nachgewiesen werden. Selbstverständlich ist die Anzahl der Unterschriften kein wissenschaftlicher Beleg für irgendetwas, sondern die Aktion soll politischen Druck aufbauen, wie Sie richtig sagen.

    Als jemand, der über eine naturwissenschaftliche Grundbildung verfügt, der wissenschaftlich gearbeitet hat und der seit den 80ern das Thema globale Erwärmung verfolgt hat, halte ich folgende Aussagen für wissenschaftlich gesichert:

    1. Es ist seit dem 19. Jahrhundert ca. 1°C wärmer geworden.
    2. Die Ursache dafür sind die menschlichen Treibhausgasemmissionen, hauptsächlich das C02.
    3. Bei fortgesetzten Emmissionen wird die Erwärmung weitergehen.
    4. Die Folgen der Erwärmung sind für die Menschheit tendenziell katastrophal.

    Dies sind für mich naturwissenschaftliche Realitäten, die nichts zu tun haben mit gesellschaftlichen Herrschaftverhältnissen oder mit der möglichen Instrumentalisierung irgendeiner Bewegung. Es ist eine harte (und sehr bittere) Realität, der man sich stellen kann, oder die man abwehren kann. (Realitätsabwehr hat aber auch immer ihren Preis…)

    Und in der Tat, wenn wir diese durch die vier Punkte beschriebene Wirklichkeit an uns heranlassen, habe wir allen Grund alarmiert zu sein.

    Nun ist es aber so, dass Sie denjenigen (also auch mir), die diese Aussagen für gesichert halten, Alarmismus vorwerfen. Alarmismus bedeutet in meinen Augen, eine nicht vorhandene oder geringe Gefahr hochzuspielen. Daraus folgt aber für mich, dass Sie mindestens eine der vier Aussagen für falsch halten, sonst wären Sie ja sicher selber auch alarmiert. Ich möchte Sie bitten, in Ihren eigenen Worten zu formulieren, welche von den vier Punkten in Ihren Augen falsch sind, und womit Sie dies begründen.

    Liken

    • kranich05 schreibt:

      Das Phänomen der „Menschen, die mit wissenschaftlichem Arbeiten vertraut sind“ muss ich leider mit einem riesengroßen Fragezeichen versehen bzw. diese Charakterisierung als eine Nonsens-Einordnung betrachten.
      Zweifellos gibt es größte Dummköpfe, Lumpen, Ahnungslose und Verbrecher, die „mit wissenschaftlichem Arbeiten vertraut sind“.
      Das Thema lässt sich erforderlichenfalls vertiefen.
      Zu Ihren „gesicherten Erkenntnissen“:
      Zu 1 – ist meins Wissens kaum umstritten, wenn auch präzisierungsbedürftig.
      Zu 2 – ist meines Wissens heftig umstritten und keine bewiesene Erkenntnis
      Zu 3 – ist meines Wissens heftig umstritten und keine bewiesene Erkenntnis
      Zu 4 – die Folgen einer angenommenen Erwärmung sind völlig rudimentär untersucht. Ich kenne keine seriösen (im Sinne von wirklich umfassenden) Hypothesen verschiedener Erwärmungsszenarien und bezweifle, dass es sie gibt.

      Ihre „Wirklichkeitsbeschreibung“ mittels der 4 Fragen ist ein Witz. Es sind ganz andere Fragen möglich und notwendig (die ihre 4 Fragen als mehr oder weniger bedeutenden Spezialfaktor einschließen mögen).

      Ihre 4 Fragen sind tatsächlich die Vorgabe eines (und nur dieses) Antwortkorridors – quasireligiöses Denken.

      Liken

      • Albrecht Schmiedel schreibt:

        Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage. Das macht Ihren Standpunkt viel deutlicher. Im Anschluss eine weitere Frage:

        Wären Sie persönlich alarmiert, wenn Sie die Punkte 1 – 4 für wissenschaftlich gesichert halten würden?

        Liken

        • kranich05 schreibt:

          Hallo Herr Schmiedel,
          ich BIN LÄNGST aufgewacht! Ich war es schon als Gretel oder auch der Blauhaarige noch in den Windeln gelegen haben.
          Dieses Aufgewachtsein, korrekter wäre die Begrifflichkeit „Bewusstheit“, ist anders und wohl viel tiefer begründet als jeder Alarm.
          Selbstverständlichkeit schließt Bewusstheit ein, sich mit den menschlichen Destruktivkräften auseinanderzusetzen, die sich auch in Zerstörungen oder Beschädigungen unserer Mitwelt (bereits eingetretenen oder auch „nur“ geplanten) äußern.

          Liken

          • Albrecht Schmiedel schreibt:

            Würde sich an Ihrer „Bewusstheit“ irgendetwas ändern, wenn Sie davon ausgehen müssten, dass die Aussagen 1 bis 4 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zutreffen? Ein stärkeres Gefühl der Dringlichkeit vielleicht?

            Ich für mein Teil wäre extrem erleichtert, wenn ich davon ausgehen könnte, dass ich mir wegen einer CO2-bedingten globalen Erwärmung keine Sorgen machen müsste. Ein ganzer riesiger Sack voller Probleme weniger! Ein Grund, optimistischer in die Zukunft zu blicken.

            Liken

    • Jo Bode schreibt:

      In der aktuellen deutschsprachigen Version vom „SR15“ des IPCC „für politische Entscheidungsträger“ ist u.a. zu lesen:

      „Menschliche Aktivitäten haben etwa 1,0 °C globale Erwärmung gegenüber vorindustriellem Niveau verursacht,…“,

      während der englische Originaltext so lautet:

      „Human activities are estimated to have caused approximately 1.0°C of global warming
      above pre-industrial levels, with a likely range of 0.8°C to 1.2°C. Global warming is likely to reach 1.5°C between 2030 and 2052 if it continues to increase at the current rate.“

      Ein kleiner, aber bedeutender Unterschied, mit wissenschaftlicher Arbeit unvereinbar.
      Ein Schätzwert („estimated“) ist ein Schätzwert – und nichts anderes. Abgerundet wird das Ganze noch mit „approximately“ = etwa, schätzungsweise…. auch: Pi mal Daumen, um den Dreh….

      Damit verliert der von Albrecht Schmiedel unter Ziffer 2 genannte Wert seine absolute Bedeutung, und in der Folge auch die unter den Ziffern 3 und 4 genannten Schlüsse.
      Möglich, dass der Schätzwert der Realität entspricht, aber: auch möglich, dass es anders ist.

      Liken

    • Jo Bode schreibt:

      Prof. Hans von Storch, einer der führenden deutschen Klimawissenschaftler
      (Wikipedia: Storch geht von der Existenz eines hauptsächlich durch Menschen verursachten Klimawandels aus, bezweifelt jedoch die Nachhaltigkeit einer seiner Meinung nach zu alarmistischen Position. Wissenschaftler und wissenschaftliche Institutionen sollten Wissen schaffen),
      in
      SPIEGEL 25/2013:

      „Sollte die globale Erwärmung weitere 5 Jahre pausieren, steckt in den Modellen ein fundamentaler Fehler – und die Vorhersagen müssten korrigiert werden.“

      Laut Weltwetterorganisation (WMO) in Genf hat sich die Global-Temperatur in den letzten 5 Jahren lediglich um 0,11 Grad „erhöht“…. von 14,57 auf 14,68 (so genau können die das! Oder Messfehler?).

      Man darf auf die Korrektur der „Vorhersage“, – oder, besser: Verkündigung, Orakel, Horoskop – gespannt sein.

      Liken

    • ChrizzChrozz schreibt:

      1. Selbst das ist umstritten, siehe Verteilung der Meßstationen, die für das „Mittel“ herangezogen werden: in den letzten 30 Jahren ist die Hälfte der Stationen, die für eine Abschwächung der Meßdaten sorgen könnte, „rein zufällig“ aus der Statistik herausgefallen. (U.a. im Kirstein-Vortrag wird das betrachtet)
      2. Das ist heftigst umstritten – es gibt nach wie vor nicht ein einziges Klimamodell, welches wenigstens den historischen NICHT KONGRUENTEN Verlauf von Temperatur & CO2-Gehalt abbilden könnte. Nicht ein einziges! Die Klimaforscher bestreiten das auch gar nicht, sie sind betrübt darob, aber es ficht Herrn Rahn & Co. einfach nicht an. Aber die Zukunft wollen diese „Vertraute mit wissenschaftlicher Arbeit“ aufgrund solcher falschen Modelle vorhersagen können? Da ist die Theologie gegenüber solcher „Wissenschaft“ haushoch überlegen.
      3. Wenn 2. stimmen würde, vielleicht, wenn nicht, auch vielleicht. Die Sonne hat da ein paar Wörtchen mitzureden. „Vielleicht“ ist jetzt nicht mein persönlicher Maßstab für „wissenschaftlich gesichert“.
      4. Siehe 3.: Vielleicht. Die mittelalterliche Hochtemperaturzeit war eine Zeit der Hochkultur. Heute leben mehr Menschen in Bereichen, die früher unbesiedelt waren. Kapitalistische Verbrecherwirtschaft hat viele lokale Saatgut-Sorten verdrängt, welche anpassungsfähig waren. Insofern ist eine Temperaturveränderung sicherlich problematischer, als früher.

      Ich bezweifle jedoch, dass wir an der Erwärmung mehr als einen „Furz im All“ ändern könnten. CO2 ist der größte Mumpitz – aber „the german Angst“ schlägt zu, nicht umsonst ist die Zentrale des Ganzen in Potsdam und nicht etwa in Paris.
      Die Steuer auf die Luft zum Atmen wird „disruptiv“ kommen, u.a. auch dank solchem „Politischen Druck“ von „Vertrauten mit wissenschaftlichem Arbeiten“.

      Herzlichen Dank, Herr Schmiedel, an dieser Stelle. Sie wollten das offensichtlich – ich nicht. Zahlen Sie nun für mich mit? Und für meine Eltern mit der knappen Rente auch? Ich wären ihnen sehr dankbar.

      Liken

      • Albrecht Schmiedel schreibt:

        Ihre Argumentation erinnert mich stark an die hier beschriebene Struktur.

        Im Unterschied zu Ihnen legt sich die Wissenschaft auf bestimmte Aussagen ganz klar fest (u.a. auf die von mir genannten vier Punkte). Für Sie scheint nur eins glasklar festzustehen: Wir brauchen keine Dekarbonisierung, schon gar keine radikale, schnelle.

        Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Legen Sie sich doch mal auf eine Ihrer Aussagen fest, und versuchen diese ernsthaft zu begründen, anstatt sofort auf den nächsten Punkt auszuweichen!

        Ich schlagen Ihnen eine der folgende Aussagen vor:

        1. Es ist in den letzten 150 Jahren höchstens um 0.5°C wärmer geworden.

        2. Die Erwärmung der letzten 150 Jahren lag nicht am gestiegenen CO2-Gehalt in der Atmosphäre.

        3. Die Erderwärmung wird nicht weitergehen, trotz weiterhin hohem CO2-Eintrag.

        4. Ein Erhöhung der mittleren Oberflächentemperatur der Erde um 3°C hat ebensoviele Vorteile wie Nachteile für die menschliche Zivilisation.

        Für die Wissenschaft im Rahmen des IPCC-Konsens sind diese Aussagen allesamt falsch. Sie sehen das anders. Also könnte Ihrer Meinung nach einer dieser Aussagen richtig sein.

        Könnten Sie eine dieser Aussagen herausgreifen und diese ernsthaft begründen? Möglichst mit eigenen Worten. Belege zusätzlich, so dass man sieht, welche Gründe für Sie überzeugend sind.

        Liken

        • kranich05 schreibt:

          Herr Schmiedel, eine Frage außerhalb der Tagesodnung/des Themas, also „off topic“, wie man heute sagt:
          Sind Ihnen irgendwelche Untersuchungen bekannt, die den CO2-Eintrag abschätzen, der durch die Industrialisierung der Landwirtschaft und die damit einhergehende Humusvernichtung verursacht wurde und wird?
          Die Überlegung, dass dies möglicherweise eine sehr bedeutender Einflussfaktor auf den CO2-Haushalt der Erde ist, drängte sich mir im Anschluss an diesen Artikel von „Freizahn“ auf: https://www.freizahn.de/2019/06/die-angst-vor-dem-klimawandel-sinnvoll-nutzen/
          (Klar ist ja wohl außerdem, dass die Industrialisierung der Landwirtschaft für eine ganze Reihe weiterer gravierender Umweltbelastungen verantwortlich ist.)
          Gruß
          kpk

          Liken

  2. fidelpoludo schreibt:

    Piers Corbyn: „Climate change, global warming, weather expert, astrophysicist, meteorologist. He explains man made climate change, global warming and Extinction Rebellion movement are a hoax.“ „Follow the Money!“ https://www.youtube.com/watch?v=eKbp_8f0Lm4

    Liken

  3. fidelpoludo schreibt:

    Ich möchte hier im Wesentlichen einen Kommentar zum Besten geben, den ich bei Google auf eine Anregung eines Kommentars zum letzten ExoMagazin-Pohlmann-Video geschrieben habe, der so ging:

    „Nur aufgrund des CO2 sehe ich kein Handlungsbedarf. In Meyers Konversationslexikon von 1880 wurde der CO2 Gehalt der Erde bereits mit 0,04% angegeben und er ist bis heute nicht gestiegen. 80% der Erdgeschichte hatten wir keine vereisten Polkappen. Durch die höheren Temperaturen war die Erde grüner, wegen den höheren Verdunstungen und den daraus folgenden Niederschlägen. Also keine Verwüstung der Erde, sondern das Gegenteil. Die Klimakatastrophen-Depatten sind Wissenschaftsbetrug und ein Geschäftsmodel um Luft zu besteuern. Und seit wann sind Steuern Umweltschutz?“

    Näheres und genaueres Studium der Argumente des englischen Wetterexperten, Astrophysikers und Metereologen Pierce Corbyn, u. a. der oben angegebenen Videoquelle entstammend, haben mich zu folgender Ergänzung bewogen, die nebenbei auch deutlich machen sollte, nicht, wes‘ Geistes Kind Herr Schmiedel i s t, sondern für wes‘ Geistes Kind ich ihn halte:

    „Die vom Todeskult Bewegten Spaßhüpfer“
    „Zustimmung!!! Es ist noch viel schlimmer! Es besteht nicht nur kein Handlungsbedarf in Bezug auf eine CO2-Verringerung, sondern die „CO2-Rettet-den-Planeten-Politik“ folgt der Agenda 21 der UN, der sich auch die EU verschrieben hat. (Im weiteren Sinne auch der Agenda 30, die ausformuliert wurde, weil absehbar ist, dass die Agenda 21 ihre Ziele im geplanten Zeitplan zu verfehlen droht.) Nicht nur ist diese Politik 1. auf einer F a k e – W i s s e n s c h a f t aufgebaut; 2. mit dem Ziel propagiert, angetrieben und massenmedial verbreitet worden, nicht um das Klima, sondern u m u n s zu kontrollieren (5G ist übrigens – von den gesundheitsgefährdenden Aspekten einmal abgesehen – Teil dieser Kontrollagenda); 3. ist diese Politik auch noch massenmörderisch r a s s i s t i s c h. Die größten Opfer sind nämlich s c h w a r z e a f r i k a n i s c h e F r a u e n, die durch die systematische Behinderung von Stromversorgung gezwungen werden, andauernd mit dem Kochen am offenen Feuer beschäftigt zu sein, weshalb sie jung sterben. Das stellt die UN selbst fest, wenn sie Daten bekannt gibt, nach denen jährlich 6 Millionen Menschen an der Unterversorgung mit Energie zugrunde gehen.
    Diese Fake-Wissenschaft verbreitet den Mythos eines kausalen Zusammenhangs von Co2 und Klima, den es zwar gibt, aber genau anders herum: Der Co2-Anteil ist eine Wirkung, ein Effekt des natürlichen Klimas, das sich naturbedingt wandelt. „Klimapolitik“ kann das Klima nicht wandeln, sondern soll 4. nur weiterhin für eine U m v e r t e i l u n g v o n u n t e n – jetzt auch schon von der Mitte – n a c h o b e n, von den Bürgern zu den Banken und Konzernen (bzw. deren „Rettung“) sorgen. Zusammen mit 5G, F4F, „Extinction-Rebellion“ wird hier ein T o d e s k u l t betrieben und propagiert, der verkennt, dass CO2 das G a s d e s L e b e n s ist, weil die Pflanzen mit mehr von ihm besser wachsen. Während Windräder (von den Energiespeicher- und Verteilungsproblemen einmal abgesehen) sowohl eine Unmenge von Vögeln als auch von Insekten (darunter Bienen) zerschreddern und töten.
    Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte sich mit den Schriften, Erkenntnissen und Aktivitäten des Bruders von Jeremy Corbyn, P i e r c e C o r b y n, auseinandersetzen. Im Netz gibt es einiges zu finden, das allerdings von Rezos Klickzahlen nur träumen kann. Warum wohl? (Übrigens: 1. Einem Janich dürfte das kaum ins Konzept passen. 2. Bei Corbyn läßt sich auch – so ganz nebenbei – etwas über die gerade uns Deutsche betreffende G e s c h i c h t e d e r F a k e – W i s s e n s c h a f t erfahren.)“

    Liken

    • fidelpoludo schreibt:

      Ich habe u.a. vergessen zu erwähnen, dass Corbyn von der wissenschaftlich gesicherten Feststellung ausgeht und wiederholt darauf hinaeist, dass wir uns auf der Erde in einer nachweisbaren Abkühlungsphase befinden.

      Liken

      • fidelpoludo schreibt:

        „Wenn die Wissenschaft nicht nach unserer Nase tanzt, kann der Wissenschaftler sich „frei“ entscheiden: Entweder eine goldene Nase – oder eins drauf“
        Wer es hätte wissen wollen – aber wer war schon damals von uns Laien davon ausgegangen, dass soetwas in der „heeren und heiligen“ Wissenschaft so dumpf und stumpf und auf so hoher Ebene möglich ist – hätte es vor knapp 10 Jahren schon wissen können. Es hat aber kaum jemanden gejuckt. Die oft wiederholte Lüge setzt sich eben leichter durch:
        Climategate in den USA: NASA und NOAA haben Klimadaten manipuliert!

        „Nach dem Klimaskandal – Climategate – im britischen Klimaforschungszentrum CRU wurden nun auch Fälschungen von Klimadaten in den USA im Fernsehen bekannt: Die US-Bundesbehörden NASA und NOAA haben Temperaturdaten so manipuliert, dass ein neuzeitlicher Temperaturanstieg vorgetäuscht wurde. (…)“

        https://community.zeit.de/user/schneefan/beitrag/2010/01/17/climategate-den-usa-nasa-und-noaa-haben-klimadaten-manipuliert

        Liken

  4. fidelpoludo schreibt:

    Wenn wir in Deutschland mal wieder drohen, des diesmal grün bemalten Irrsinns fette Beute zu werden, dann bitte nicht ohne das Betthupferl, das niemanden – weder mit oder ohne Haustiere, noch mit oder ohne Vieh – (auch wenn er die Chance nutzt, die er jeden kommenden Tag weniger hat, ohne vibrierende Windräder in der Nähe die Gnade des vom Windrad noch einigermaßen entfernten Wohnorte zu genießen), süß und ruhig in den Schlaf singen und sinken lassen dürfte:
    „Diesen Irrsinn, den muß man sich gergegenwärtigen“:
    Windgerädert – #BarCode mit Dr. Detlef Ahlborn & Dr. Stephan Kaula

    Liken

    • fidelpoludo schreibt:

      Dagobert Düsentrieb mit grünem Schnäuzer und blauer Tolle
      Die „Lösungsgeister“, die man euphorisch rief, wird man nicht mehr los, weil man – vor lauter kindlich-naiver Euphorie (das Dollarzeichen blinkte blind machend in der Pupille des deutschen Dagoberts, der sich für Daniel Düsentrieb hielt) – es sich versagte, sie auf der Lösung inhärente Probleme abzutasten; und weil man – den Endsieg vor Augen – dieselben Augen vorm genaueren Hinsehen erst schloß, um sie in die globale Ferne zu richten, wo am deutschen Wesen die Welt endlich doch zu genesen verhieß. Eine blau gefärbte Hartolle in fein abgestimmter Harmonie mit einem grünen Schnäuzer sind das Schibboleth, der soziale Code, an dem Ihr sie erkennen könnt und an dem sich die Geister („die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen“) von nun an scheiden.

      Liken

  5. kranich05 schreibt:

    Eine implizite Aussage meines Satzes aus dem Posting „Er ist nun einmal der Champion auf dem Spielfeld, wie ihn „jung & naiv“ präsentiert“ möchte ich ein wenig verdeutlichen: Es ist der flotte „naive“ „junge“ Tilo Jung, der da eine Allround-Koryphäe präsentiert.
    Der attraktive Tilo ist mir nicht erst seit einem aktuellen Janich-Video allzu perfekt naiv.

    Liken

    • Jo Bode schreibt:

      Tilo Jung hat mal vor Jahren den „smarten“ Professor und Steuergeld-Empfänger Volker Perthes interviewt, seines Zeichens einer der übelsten, aber ziemlich verdeckten Drahtzieher der u.a. auch deutschen Aggression gegen Syrien.
      Inzwischen hat das Außenamt in Berlin Perthes auf einen der einflußreichsten Posten der UN gehievt, damit er dort den Friedensprozeß in Syrien möglichst erfolgreich stören und verhindern kann.
      Tilo Jung hat sein Interview dieses Terroristen-Unterstützers von derartigen Themen „frei“ gehalten.

      Liken

  6. Detlev Matthias Daniel schreibt:

    Herr Quaschning hält uns (hier: https://www.youtube.com/watch?v=Li8_Z9LDNpA) vor Augen, viele Menschen nähmen Drogen, um das Leben angenehmer oder attraktiver zu machen. Aber meist oder zumindest oft führe das in die Sucht, die Abhängigkeit, in die Krankheit und am Ende in die Selbstzerstörung und ziehe dabei auch noch weitere Menschen mit in den Strudel. Dabei, so Quaschning, müßte es gar nicht sein, daß wir uns so davon abhängig machen, permanent schauen zu müssen, wo wir den „Stoff“ herbekommen. Wir können ihn nämlich auch selbst herstellen. Und dann folgt gewissermaßen eine Anleitung zur eigenen Schnapsbrennerei.

    Klar, man könnte natürlich hier auch erörtern, wieviel Schnaps denn überhaupt verträglich ist, ob es auch ein gesundes Maß, eine gesunde Anwendung von Schnaps gibt und ab welchem Maß auch der Hartgesottenste zum Alkoholiker wird, aber wo man doch unter Menschen ist, die gerne und regelmäßig Alkohol konsumieren…

    Ich frage mich doch ganz ernsthaft, ob es für Alkoholiker irgendeinen Wert hat, sich über Bio-Wein, Öko-Bier und selbstgebrannten Schnaps zu informieren. Natürlich sind Energie und Alkohol gaaanz was Unterschiedliches, aber gewisse Parallelen sind doch unübersehbar!?

    Liken

  7. fidelpoludo schreibt:

    „Klimaschutz geht vor Naturschutz“ (EuGH)
    oder
    >b>“Wenn es Brei regnet, mußt du den Löffel raushalten“ (Staatliche Subventionen)
    Nach der einen juristisch geltenden Maxime werden Windräder ohne jede Rücksicht auf Verluste zur Rettung der Menschheit von überall her überall hin gekarrt. Nach der zweiten werden von Steuergeldern finanzierte Subventionen verteilt, bis der Arzt zur Rettung der Menscheit gar nicht mehr rechtzeitig kommen kann. Wer daran herum mängelt ist „rechts“ oder „ein Nazi“?
    Der Kritiker der herrschenden Auffassung des Klimawandels wird zum „Klimaleugner“ – und wenn er nicht bei drei auf einem Baum ist, wird ihm gleich auch noch „Holokaustleugner“ zu Ohren kommen.
    Obwohl Deutschland die Abgabe von zuviel produziertem Strom an Nachbarstaaten mit einem „negativen Preis“ bezeichnet und belohnt, werden in diesen Ländern an den Grenzen Bremsanlagen gebaut, um sich vor der deutschen Bezahlwut irgendwie retten zu können.
    (Man achte in dem Video auf die zahlreichen Hinweise auf die irrsten Neusprechvarianten, frei nach Orwells „1984“, – ein Gebiet, auf das sich die Kreativität der Weltbelüger und -betrüger spezialisiert zu haben scheinen.)
    „Windkraft? Nein Danke!“ – Dr. Detlef Ahlborn & Dr. Stephan Kaula bei SteinZeit

    Liken

  8. kranich05 schreibt:

    Eine Doku der Öffentlich Rechtlichen zu einigen Problemen der Elektromobilität:

    Liken

    • fidelpoludo schreibt:

      „Nationale Plattform (der „grünen“) Elektromobilität“
      Kollateralschäden im Ausland für bessere Luft in Deutschland
      „Problem gelöst, die damit neu geschaffenen verdrängt!“

      Lithium-Abbau als („sexy“) Wasserklau und konzentrierte Enteignung, Existenzbedrohung und Vertreibung der Ureinwohner und „Goldgräberstimmung„Wer nicht mit der Zeit geht, wird mit der Zeit gehen!“ —Es wird eines Tages „dumm gelaufen!“ heißen.
      „Einer der Wachstumsmärkte der Zukunft“. „Tesla – das geht ins Religöse!“ „Dann ist das Problem eigentlich gelöst“??? „Mit Vollgas in die E-Mobilität“

      „Fighters on Fridays For Future! Hüpft heran und steinigt den heretischen Journalisten!“

      Liken

    • kranich05 schreibt:

      Zum Wahnsinn der Pkw- und Lkw-Elektromobilität gibt es im Gelben Forum zwei Diskussionsbeiträge von Praktikern, die mir wohlbegründet erscheinen.
      Hier:
      http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=489881
      sowie der der dort folgende Beitrag.

      Liken

    • fidelpoludo schreibt:

      „Aller Anfang ist schwer … und teuer!“

      „Die Rot-Rot-Grüne Landesregierung in Berlin wollte mit ihren E-Bussen anscheinend den ganz großen klimafreundlichen Coup landen. Obwohl nachgewiesen ist, dass E-Busse und E-Autos nicht klimafreundlicher als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren sind, wurden die E-Busse von den Berliner Verkehrsbetrieben angeschafft.
      Bislang sind nur vier Busse im Betrieb – bis 2020 sollen es insgesamt 140 werden. Doch mit den E-Bussen gibt es ein Problem. Die realitätsfremde Landesregierung bedachte wohl nicht, dass die teuren E-Busse die Hälfte der Hauptbetriebszeit stehen müssen, weil sie in dieser Zeit nämlich am Ladekabel hängen. Denn E-Fahrzeuge – das sollte eigentlich auch für die Mitglieder der Rot-Rot-Grünen Landesregierung nicht neu sein – haben die denkbar schlechteste Reichweite und ewig lange Ladezeiten. (…)“

      „Gleich und gleich gesellt sich gern!“ Also ab mit den E-Bussen zur Berliner Flughafenbaustelle – zum bald einzuweihenden Berliner Steuer-Friedhof.

      Liken

      • Frieder Kohler schreibt:

        Beim Blick über den Zaun las ich in https://www.stadtzeitung.de/augsburg-city/lokales/werden-die-augsburger-biogas-busse-ueberholt-d87239.html :
        „Die Augsburger Stadtwerke sind stolz auf ihre Biogas-Busse, spätestens seit eine unabhängige Studie Anfang 2018 bestätigte, dass Busse, die mit Erdgas beziehungsweise Biomethan fahren, momentan die umweltfreundlichste Alternative zu Dieselfahrzeugen sind. Doch die EU will zukünftig auf eine andere Technologie setzen: Ab 2022 sollen mindestens 22,5 Prozent der öffentlichen Busflotten in Europa elektrisch betrieben werden!“Sagte die Umweltministerin vor Wochen wirklich, dass Biogas keine Alternative sei, da die BRD nicht mit Stroh „bedeckt“ werden könne? Es lohnt sich, die Suchmaschinen zu diesem Thema anzuwerfen – behauptet allerdings ein Antriebs-Laie ( für Boden-, Wasser- und Luftverkehr).

        Liken

  9. fidelpoludo schreibt:

    Die wahre Natur der „Naturschützer“
    „Es sind Wölfe, die im Schafspelz laut um Spenden blöken, um damit ihre Opfer zur Schlachtbank treiben zu können.“

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s