Fundstück – 6.6.2019 – „Das Ende der alten Ordnung“

„Das Römische Reich war fremdenfreundlich. Doch Einwanderer ließen sich nur in überschaubarer Zahl integrieren. Das Machtgefüge verschob sich. Den Fremden blieb das Reich fremd – trotzdem übernahmen sie die Macht.“

Text von Alexander Demandt, FAZ vom 22. Januar 2016.

via: Geolitico: „Muss die Geschichte des Islam neu geschrieben werden?“, zweiter Teil einer Besprechung (Grinario) des Buches von

Thomas Bauer: „Warum es kein islamisches Mittelalter gab – Das Erbe der Antike und der Orient“, München 2018.

Der erste Teil der Besprechung (Grinario) unter dem Titel: „Ist der Islam rückständig?“.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Krieg, Materialismus, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fundstück – 6.6.2019 – „Das Ende der alten Ordnung“

    • Jo Bode schreibt:

      Erstaunlich, dass die genannten Wissenschaftler mit Nah-Ost-Hintergrund den Islam viel kritischer sehen als die zu Wort kommenden deutschen Autoren.
      Liegt das am Wissens- u. Erfahrungsvorsprung?

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s