aufstehn, aufstehn, aufstehn – mit Update 28.2.2019

Ich bin dabei aber ich bin auch draußen.

Was möchte ich bisher festhalten?

  • „Aufstehn“ war ein Impuls. Bekanntlich waren es mehr als 100.000, die sich meldeten. Sie hatten auf so etwas gewartet. Viele beließen es nicht bei der Anmeldung, sondern fingen an, etwas zu machen. Auch für mich gilt: Der Impuls hat etwas in Gang gesetzt. Warum sollte ich aufhören mit dem Gang, bloß weil nun der Impuls aufgehört hat?
  • „Aufstehn“ versprach aus dem Mund von Sahra Wagenknecht ganz Wesentliches: Eine weit offene Programmorientierung, einen großen kollektiven Diskussionsprozess, keine vorgegebene zentralistische Führung. „Vielleicht wird die Bewegung ganz neue Personen hervorbringen“, sagte Sahra.
  • Leider hat „Aufstehn“ die schlimmsten Befürchtungen an Inkompetenz, Undurchsichtigkeit und Klüngelpolitik übertroffen. Es gab und gibt keinerlei Diskussionen. Alle Abläufe, soweit „von oben“, sind konspirativ. Es gibt keine Form von demokratischer Legitimierung und praktisch keine sichtbaren Verantwortlichkeiten. Die Emailadressen derer, die sich angemeldet haben (Sie werden als Mitglieder bezeichnet.) sind privatisiert aber unbekannt von wem.
  • Der Konflikt mit einer IT-Firma, der Ende 2018 hochkochte und irgendwie gedeckelt wurde, war ein Höhepunkt der Unfähigkeit, einfache Rechtsbeziehungen zu gestalten.
  • Wer ist für das Desaster verantwortlich? Eine konkrete Antwort kann ich nicht geben, weil alle Vorgänge von allen direkt Beteiligten „intern“ gehalten werden, d. h. vor den aktiven Mitgliedern der Basis lückenlos abgeschirmt werden. Die politische Hauptverantwortung kommt natürlich der politischen Hauptinitiatorin zu. Das ist Sahra Wagenknecht. Nach ihren Reden unterstelle ich ihr keine Unehrlichkeit; bleibt als einzige Erklärung ihre völlige Unfähigkeit große Gruppen (Massen) von Menschen politisch zu führen. Die Frau hat sich selbst auf das Format einer begabten Talkrednerin reduziert.
  • Nach der Krise Ende 2018, nach der an zentraler Stelle irgendwie Lehren gezogen werden sollten, bleibt die Zentrale weiter paralysiert. Einige Einzelpersonen aus dem zentralen Kreis (Bülow und Kirner seien genannt- http://aufstehen.club/) haben jedoch Initiativen zur Orientierung auf Basisgruppen ergriffen. Offenbar sind sie bemüht mit einer Art Seelsorge für die missachteten und allein gelassenen Basisaktivisten (und mit Hilfe einer Art ergebenen „Mittelbaus“; meist braven Leuten mit Linksparteihorizont) eine funktionierende, handlungsfähige, ihnen nutzbare und selbstverständlich hierarchische Struktur herauszubilden.
  • Zugleich haben sich etwa ab der Krise Ende 2018 einige Initiativen (mit dem Anspruch „von unten“ im Internet etabliert. Das Hamburger Forum von Artur Leier mit 863 Benutzern ist zu nennen. https://aufstehen-forum.de/?fbclid=IwAR08aytifViiUYU_ZMl_Y4r_CAY-0ujWyXXq7SAl-OgQ0nO3oEmF7mSYJ4A, das Forum von Marcus Hohmann (336 Mitglieder) https://www.aufstehenforum.de/index.php. Es gibt auch ein „Aufstehen-Wiki“ von Werner Noske. https://aufstehen-wiki.de/
  • Diese etwas größeren Seiten + viele kleine lokale + lebhafte FB-Aktivitäten in diversen Grüppchen haben insgesamt einen chaotischen Zustand geschaffen in dem man sich prächtig wie im schönsten Spiegellabyrinth verlaufen oder seine viele überflüssige Zeit nutzlos totschlagen kann.
  • Seit wenigen Tagen gibt es eine Initiative, die sich dezidiert basis- und direktdemokratisch äußert – https://aufstehenbasis.de/. Natürlich gehören ihr meine Sympathien. Es wird sich bald zeigen, ob hier die nächste Luftnummer startet oder ob tatsächlich der dringend notwendige ernsthafte Anfang der lokal basierten Vernetzung gemacht wird.

Trotz all dieser Kritik, stimmt meine Einschätzung von „Aufstehen“ in keiner Weise mit dem überein, was der linke Schaumschläger Gysi von sich gibt. „„Aufstehen“ erledigt sich Schritt für Schritt von selbst.

„Aufstehen“ erlaubt es (und erfordert es), die unschätzbare Lehre zu gewinnen, dass die repräsentative und Parteiendemokratie an ihr Ende kommt. Parteiendemokratie bedeutet StimmABGABE des Souveräns. JEDE Partei und JEDER IHRER FLÜGEL entmündigen mehr oder weniger direkt den Stimmberechtigten. Parteien in der bisherigen Form sind Teil des Problems, NICHT Teil seiner Lösung.

„Aufstehen“ bedeutet für mich politische Aktivität direkt gerichtet auf den Bürger und in Wechselbeziehung mit ihm. Erfreulicherweise stimmen in dieser Haltung alle Mitglieder unserer Oranienburger Gruppe mehr oder weniger entschieden überein. Das ist keine Stimmung von „sich selbst erledigen“. Im Gegenteil. Es eröffnen sich neue große Felder für politisch Neues, für Versuche und Überraschungen. In drei Wochen werden wir die ersten praktischen Erfahrungen machen. Dann gibt es vielleicht mehr zu sagen.


==================================== Update 28.2.2019

Die obigen Schlussüberlegungen weiterführend folgt hier ein Auszug aus dem konkreten Meinungsaustausch, den Brandenburger Aufsteher derzeit untereinander führen:

„- Die Vernetzung der Ortsgruppen mit der Blickrichtung eines „Rates der Ortsgruppen“ muss vorangebracht werden. Nahziel wäre nach meiner Meinung einen „Rat der Ortsgruppen Brandenburg“ zu schaffen. Noch näheres Ziel, von dem ich hoffe, dass es schnell erreicht werden kann: Eine exakte Liste der Brandenburger Ortsgruppen erstellen, die den Namen der OG, entsprechenden Ansprechpartner und Emailadresse enthält (ggf. auch Webpräsenz). Alle Brandenburger OG müssen diese Liste haben, um direkt Kontakt miteinander aufnehmen zu können.

– Es sollte die Tatsache festgehalten werden, dass ein relevanter Teil von „Aufstehen“ sich prinzipiell nicht über FB organisiert. Deshalb darf es nicht eintreten, dass Kommunikation, die Alle betrifft NUR auf FB zugänglich ist.

– dringend ist die Klärung, ob wir uns entschieden auf die Plattform „Aufstehenbasis.de“ orientieren. Was spricht dafür? Was dagegen? Wie kann man dort schneller vorankommen?

– Wenn irgend möglich sollte in den nächsten 2 bis 3 Wochen der „Rat der Ortsgruppen Brandenburg“ (ROB) erstmals zusammenkommen. Er hätte aus meiner Sicht zumindest diese Aufgaben:

* Fordern die Zurverfügungstellung aller Aufstehen-Emailadressen, auf denen der Trägerverein sitzt, für die OG, natürlich in datenrechtlich korrekter Form.

* Erarbeitung einer prinzipiellen Position zum „vorläufigen Statut“

* Erfahrungsaustausch über die konkreten Arbeitsinhalte und -formen der OG.“

 

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Krise, Lenin, Machtmedien, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu aufstehn, aufstehn, aufstehn – mit Update 28.2.2019

  1. Christian Klotz schreibt:

    Will nur mal kurz durchgeben, dass mir Dein Stehvermögen gut tut.

    Gefällt mir

  2. H.Bruehns schreibt:

    Verehrter Kranich,
    wenn ich Sie in Ihrem Update vom 28.02.19 richtig verstanden habe, stellen Sie Überlegungen, an eine Webseite „aufstehenbasis.de“ zu erstellen. Ich muss gestehen, dass ich mich mit „aufstehen“ völlig in der Wunderburg befinde. Fr. Wagenknecht ist seit 2 Monaten von der Bildfläche verschwunden. Ich mache mir wirklich Sorgen um sie, wurde sie doch gerade aus den eigenen Reihen gemobbt.
    Florian Kirner hat nachfolgenden Aufruf gestartet und die Entwicklung einer zentralen Webseite angekündigt (Min.18) und eigenen Youtube Kanal.

    Kirner: https://aufstehen.jetzt/ in Arbeit
    Basis.TV als Youtube Kanal
    Nun habe ich mal im Internet recherchiert und nachfolgende Webseiten zu „aufstehen“ gefunden:
    Zentral:
    Gründung: https://aufstehen.de/
    https://aktiv.aufstehen.de/mitmachen/
    https://www.instagram.com/aufstehen.de/
    https://aufstehen-forum.de/
    Leipzig: https://www.aufstehen-le.de/
    MeckPom: https://aufstehen-mv.org/
    Brandenburg https://aufstehen-brandenburg.org/forum/
    ???? https://www.aufstehenforum.de/
    Sachsen Anh. https://www.aufstehen-st.de/
    Dresden https://www.aufstehen-dresden-umlandde/
    Münster https://aufstehen-ms.de/
    Heidelberg http://aufstehen-hd.de/
    Ulm http://aufstehen-ulm.de/

    Ich denke diese Webseiten müßte man zusammenführen und den Ortsgruppen auch die autarke Bearbeitung ihrer Seiten ermöglichen. Falls bestimmte Gruppen in einem bestimmten Thema Einigkeit erfahren, kann dies auf zentrale Ebene gezogen werden.

    Falls Sie von allem schon Kenntnis haben, löschen Sie bitte den Kommentar.

    Mit besten Grüßen
    Heidi Brühns

    Gefällt mir

  3. H.Bruehns schreibt:

    Ist ja interessant. Ich benutze die Suchmaschine duckduckgo.com und damit habe ich „aufstehenbasis.de“ nicht gefunden. Deshalb die Annahme, dass es diese Seite noch nicht gibt. Für duckduckgo hatte ich mich entschieden, weil hier kein Tracking der Webseiten vorgenommen wird. Da muss ich also für derartige Suchvorgänge googl benutzen.
    Danke und Gruß

    Gefällt mir

  4. Pingback: „Aufstehen“ erledigt sich nicht von selbst! | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s