Fundstück – 6.11.2018 – ein Kalauer

Mein heutiges Fundstück ist wirklich nichts weniger als dieses „Ich ging im Walde so für mich hin…“. Im Gegenteil, seit langem blicke ich regelmäßig dahin, wo diese Perle dieses nützliche Werkzeug zu finden ist. Ich habe es aber zu selten erwähnt und das will ich hiermit gutmachen. Meine Rede geht um die – tatütata!!

Linke Zeitung

Sie trägt den Untertitel: „Alle Macht den Räten“, was manchen vielleicht stutzen lässt. Doch es ist Ausdruck dessen, dass man es dort mit der Basisdemokratie ernst meint. Ich finde das sympathisch, nicht zuletzt in Hinblick auf die gegenwärtigen Anstrengungen des Aufstehens, die ich tätlich zu fördern versuche.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Realsozialismus, Revolution, Widerstand abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fundstück – 6.11.2018 – ein Kalauer

  1. fidelpoludo schreibt:

    Ich glaube, dem nachdrücklich zustimmen zu müssen. Die „linken Grenzen“ scheinen hier nicht sektiererisch gesetzt zu sein. Wenn eine Naomi Klein ebenso zu Wort kommen kann wie ein Matthias Bröckers u.a., finde ich das höchst erfreulich und begrüßenswert. Wie es mit Berührungsängsten KenFm und anderen alternativen Plattformen gegenüber aussieht, gilt es noch zu untersuchen. Ein Medium, dessen Archiv gehackt wurde, um es unzugänglich zu machen, verdient schon aus diesem Grunde besondere Aufmerksamkeit: Oft weisen uns die Feinde und ihre Aggressivität den Weg zu unseren Freunden. Wieso der Kranich seine Empfehlung mit dem „Kalauer“ in Zusammenhang gebracht hat, habe ich noch nicht verstanden.

    Gefällt mir

    • Lutz Lippke schreibt:

      Artikel bei KenFM, rubikon u.a. findet man schon auf der Übersichtsseite verlinkt.

      Gefällt mir

    • kranich05 schreibt:

      Mit dem „Kalauer“ wollte ich darauf anspielen, dass „Linke Zeitung“ gar kein Fundstück für mich ist, weil längst gefunden. Ich benutzte nur das eingeführte Format „Fundstück“.
      Ich gebe zu, dass das eine etwas weit hergeholte Anspielung war. Entschuldigung.
      Mrs. Tapir kritisiert mich (zu Recht) öfter dafür, dass ich unklare Anspielungen oder sogar Verschlüsselungen einbaue.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s