Schöne Lieder & Tänze 51 – Tatjana Kabanowa „Kulakensong“

Das Video kann hier zwar nicht direkt aufgerufen werden, mit dem kleinen Umweg über Youtube klappt es jedoch.

Trotz einiger Bemühungen habe ich den Text nirgends gefunden. Mein russisch (und mein Gehör) reichen nicht, um die gesungenen Worte zu verstehen.

Warum ich das Video hier bringe? Weil mir die Musik gefällt und weil ich vermute, dass darin der damalige (Stalins Zwangskollektivierung) Umgang mit den Kulaken, den wirklichen und den vermeintlichen, problematisiert wird.

Beachtlich sind die unterlegten Bilder und Filmszenen, die berühmte Filme zitieren: Sergej Eisensteins „Die Generallinie“ (zweiter Titel: „Das Alte und das Neue“), gedreht 1926 – 1928, uraufgeführt 1929 und Valery Uskovs/Wladimir Krasnopolskis „Die Schatten verschwinden am Mittag“, 1972 (ursprünglich eine sowjetische Fernsehserie über das russische Dorf zwischen 1900 und 1970).

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Kunst, Leben, Musik, Realsozialismus, Revolution abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s