Und „Aufstehen“?

Es gibt heute wirklich Wichtigeres als den Hambacher Forst!

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Krieg, Leben, Widerstand abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Und „Aufstehen“?

  1. fidelpoludo schreibt:

    https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-gutenbergs-welt/audio-demokratie-am-rande-ihrer-kapazitaeten-100.html

    ​Walter van Rossum („Gutenbergs Welt“ – WDR 3):
    „Seltsam! Wir können wählen, soviel wir wolle​n, und leben doch garantiert in einer Welt, die wir nicht gewählt haben. Oder haben Sie je über den Euro abgestimmt, über die Europäische Verfassung, über den Krieg gegen Serbien oder Afghanistan? Haben Sie Hartz IV oder die Rentenreform gewählt, um sich so der Altersarmut in großen Schritten anzunähern? Wie steht’s mit der Bankenrettung und den ganzen „Europa-Rettungs-Schirmen“?

    Gefällt mir

  2. fidelpoludo schreibt:

    „Se non è vero, è ben trovato“
    Wir kennen den – in unseren „aufständigen Kreisen“ – häufig durchgereichten und vielen schon längst zur Zunge raus hängenden alten Hut von Warren Buffet, die uns nicht nur drohende, sondern schon als besiegelt zu gelten habende Niederlage im „Klassenkrieg“ betreffend. George Soros, einer seiner Kumpane, ist in dem Zusammenhang auch nicht zimperlich und setzte vor kurzem auf der Twitter-Plattform von #aufstehen noch einen – sich selbst zitierend (vgl. „Die Krise des Kapitalismus“) – drauf und ab:
    „Der heftige Marktfundamentalismus ist eine wesentlich größere Bedrohung für die offene Gesellschaft als jede totalitäre Ideologie. Wir bekennen uns zu keinem anderen Prinzip als dem puren Eigeninteresse. Nicht der Beitrag zum Gemeinwohl zählt, sondern geschäftlicher Erfog. Das ganze Gerede von „Freiheit“ und „Demokratie“ ist offenkundig nichts anderes als Propaganda. Der Marktfundamentalismus ist ist eine der Formen von radikalem Extremismus. Als solcher müßte er eigentlich vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Aber der beschäftigt sich ja lieber mit denjenigen, die gegen diesen Extremismus protestieren.“
    Für einen Mann seines Kalibers ist die Überschreitung der Twitter-Unicode-Regel selbstredend nicht gültig.

    Gefällt mir

  3. fidelpoludo schreibt:

    „Die Gewaltenteilung ist beschädigt, alle Abhängigkeiten weisen auf einen Parteienklüngel, der sich der Wirtschaft andient. Denn die ist weitgehend ein demokratiefreier Raum. Hier ist der Eigentümer Souverän. Wer über den Kapitalismus nicht reden will, sollte auch über Demokratie schweigen.“

    Daniela Dahn in: „Was ist Demokratie?“
    https://www.danieladahn.de/was-ist-demokratie/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s