opablogger bedankt sich bei Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein, Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, sowie bei Kommentator „egal“

In diesem Kommentar hat „egal“ auf das Posting „Die Mutter aller Videos“ verlinkt .

Ich habe mich daraufhin noch ein wenig mehr im Danisch-Blog umgesehen und bin bei diesem Posting hängengeblieben: „„Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben“.

Mir war diese Schlagzeile bekannt aber Danisch hat mir erst richtig ihre Tragweite vor Augen geführt. Etwas irritiert hat mich jedoch, dass weder Danisch, noch das Ursprungsblog dieser Meldung, „Publico“, eine belastbare Quellenangabe gemacht haben. Und auch auf der Webseite der Generalstaatsanwaltschaft Dresden wurde ich nicht fündig.

Deshalb habe ich nicht nur den Kommentar von „egal“ nur unter Vorbehalt freigeschaltet, sondern mich auch direkt an OStA Klein gewandt.

Meine Mail, heute 10:51 Uhr, hatte diesen Wortlaut:

„Sehr geehrter Herr Wolfgang Klein bzw Damen und Herren der Pressestelle der Staatsanwaltschaft,

im Internet fand ich diesen Text:

„Es ist ein einfacher klarer Satz von Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen. „Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben“, so der Beamte auf Anfrage von Publico.“ (Quelle: https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/)

Andere Webseiten haben diese Information übernommen.

Es wird jedoch nie auf die (behauptete ursprüngliche) Quelle Pressesprecher Klein verlinkt.

Auf der Webseite der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen konnte ich keine entsprechende Mitteilung finden.

Würden Sie mir bitte die Quelle/den Link zu der (angeblichen) Äußerung von Herrn Klein mitteilen bzw. mir direkt diese (angebliche) Mitteilung bestätigen oder sie dementieren.

Ich danke vorab

und möchte auch erwähnen, dass ich ein kleines privates Blog betreibe – opablog – https://opablog.net/, in dem ich aktuelle politische Themen öffentlich diskutiere.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Klaus-Peter Kurch, Humberstr. 5, 16515 Oranienburg“

Heute, 17:46 Uhr, erreicht mich diese Antwortmail von Herrn OStA Wolfgang Klein:

„Sehr geehrter Herr Dr. Kurch,

ich habe gegenüber den Medien auf Anfrage, ob es in Chemnitz „Hetzjagden“ gegeben hat, mitgeteilt, dass wir derzeit das Videomaterial über das Demonstrationsgeschehen am 26. und 27.08.2018 in Chemnitz daraufhin auswerten, ob es Straftaten gegeben hat. Bislang haben wir in dem bereits gesichteten Videomaterial keine Anhaltspunkte für „Hetzjagden“ gefunden. Die Sichtung ist jedoch noch nicht abgeschlossen und ich kann nicht ausschließen, dass in dem restlichen Videomaterial entsprechende Anhaltspunkte enthalten sind. Im Hinblick auf die festgestellten Straftaten wurden Ermittlungen veranlasst. Die Ermittlungen dauern an und werden mit Hochdruck geführt.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Klein

Oberstaatsanwalt

Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden“

Ich möchte Herrn Klein danken für die präzise Auskunft, die ich so schnell nicht erwartet hatte. Ich danke auch „egal“ für seine Anregung.

Ich halte fest, dass die mir von Pressesprecher Klein gesandte Mail Differenzierungen sowie einen Vorbehalt enthält, den ich so in den verbreiteten Fassungen der Meldung bisher nicht gelesen habe.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Machtmedien, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu opablogger bedankt sich bei Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein, Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, sowie bei Kommentator „egal“

  1. egal schreibt:

    (Die herrschenden Gedanken sind immer die Gedanken der Herrschenden) … aber als alter „Stalinist“ sind sie da wohl „immun“ …
    Klar wenn die Elite aus Politik und Medien bereits im August 2018 von Hetzjagden schwätzten, dass die Statsanwaltschaft trotz intensiver Suche „Bislang (d.h. bis zum 03. September 2018) haben wir in dem bereits gesichteten Videomaterial keine Anhaltspunkte für „Hetzjagden“ gefunden. “
    Auf dank wird verzichtet.
    PS: Herr Danisch ist merkelwürdig rein auf Anti-SPD

    Gefällt mir

  2. kranich05 schreibt:

    Bedenkenswert finde ich:
    – dass die Staatsanwaltschaft weisungsgebunden ist, nicht unabhängig wie die Richter.
    – dass die Prüfung der Videos nach menschlichem Ermessen mal abgeschlossen sein sollte, zumal, wenn „mit Hochdruck“ daran gearbeitet wird
    – dass man vielleicht einfach mal Frau Merkel nach dem Video (oder sonstigen Informationen) fragen könnte, auf die sie sich stützt. Eine Bitte um Amtshilfe sozusagen.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Die Kanzlerin verhält sich nicht nur würdelos, sondern menschenverachtend! | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s