Fundstück – 4.7.2018 – „Was man sich merken soll“

So beendet Thierry Meyssan einen interessante Analyse der Politik des amerikanischen Präsidenten:

- Präsident Trump ist absolut nicht die „unberechenbare“ Person, wie gesagt wird. Im Gegenteil, er handelt vollkommen überlegt und logisch. 
- Donald Trump bereitet eine Reorganisation der internationalen Beziehungen vor. Diese Veränderung geschieht durch einen vollständigen und plötzlichen Umbruch und gegen die Interessen der transnationalen herrschenden Klasse gerichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Krieg, Krise, Lenin, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fundstück – 4.7.2018 – „Was man sich merken soll“

  1. AlterKnacker schreibt:

    … und auf dem Mond wachsen Gänseblümchen …

    Gefällt mir

  2. Joachim Bode schreibt:

    Was ich sehe:
    Seit Mai 2015 wird die kurz vor der Aufgabe stehende US-Kaserne Coleman Barracks wieder mit Kriegsgerät vollgestopft: Von der A6 bei Sandhofen aus kann man zahllose Panzer und anderes schwere Gerät (weit über 1000 Einheiten) gut erkennen, das nur leicht verdeckt hinter den Gebäuden aufgereiht ist. Einsatzziel: „Schnelle Eingreiftruppe“ an der Ostfront.
    Seit der Präsidentschaft Trumps hat sich das nicht verändert, eher aber erweitert.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s