Fundstück – 23.5.2018 – Kyrillow

„So wie wir der New World Order gegenüberstehen, die mit jedem Tag ein Stück vollständiger wird und die uns jeden Tag ein weiteres Stück nimmt, aber solange wir leben stehen wir gegen sie.“

„Das ist der letzte Widerstand einer Menschheit, die Poesie, Religion, Musik und allerlei erfunden hat, was das Leben ausdrückt als lebendige Menschen im Ringen mit der Natur gegen jene Weltordnung, die aus Lebewesen Atome eines Mechanismus macht.“

„Die Niederlage ist kein Drama, kein Tod, kein Blut. Die wahre Niederlage ist ein Verschwinden. Vanishing. Eine Ruhe nach dem Sturm, ein sich auflösen.“

„Die New World Order hat den Widerstand einfach absorbiert und in ein Herrschaftsinstrument umgewandelt. Möglicherweise war aber der Widerstand nur ein Betrug. Die Universitäten, die selbsternannten „Geisteswissenschaften“,  vereinnahmten und  beherrschten ihn. „

Quelle

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Faschismus alt neu, Kunst, Widerstand abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Fundstück – 23.5.2018 – Kyrillow

  1. willi uebelherr schreibt:

    Lieber Klaus-Peter, ohne den ganzen text gelesen zu haben, nur bezogen auf deine zitate daraus, melde ich meinen einspruch an.

    „als lebendige Menschen im Ringen mit der Natur“.
    Das ist der groesste unsinn, den wir uns vorstellen koennen. Die Natur ist die grundlage unserer existenz als menschen, eines kleinen teils aus dem tierreich. Was gibt es da zu „ringen“. Wir muessen ihre inneren gesetze verstehen, das ist alles. Wenn menschen allerdings zu parasitaeren raubtieren mutieren, und das auch noch als kulturelle entwicklung deklarieren, dann stimmt da einiges in ihrer nutzung ihres frontllappen nicht.

    „Die New World Order hat den Widerstand einfach absorbiert und in ein Herrschaftsinstrument umgewandelt“
    Das ist ja wieder so ein unsinn, der hier hervorquillt. Auch wenn es sich nur auf die degenerierte tierart „Mensch“ reduziert. Einen widerstand absorbieren, wie soll das gehen? Ihn umwandeln in ein „Herrschaftsinstrument“, wie soll denn das gehen?
    Ihn aufloesen, ihn zerbrechen, ihm die existenzmoeglichkeit rauben. Ja, das geht.

    Gefällt mir

  2. fidelpoludo schreibt:

    Lieber Willi,

    „Die New World Order hat den Widerstand einfach absorbiert und in ein Herrschaftsinstrument umgewandelt“. Das ist ja wieder so ein unsinn, der hier hervorquillt. Auch wenn es sich nur auf die degenerierte tierart „Mensch“ reduziert. Einen widerstand absorbieren, wie soll das gehen? Ihn umwandeln in ein „Herrschaftsinstrument“, wie soll denn das gehen?

    Ich hätte fast gefragt „wo lebst du denn?“, „was liest du denn?“, „wo postest du denn?“. Stattdessen frage ich: Hast Du Gilad Atzmon nicht gelesen? Hast Du noch nie etwas von George Soros oder von „farbigen“ Revolutionen gehört? Oder die Warnung Kranichs zur Kenntnis genommen?
    Etwa hier:

    19. Mai 2018 um 08:13
    „Tatsächlich werden in vielen „Organisationen der Zivilgesellschaft“ – und der genannte Veranstalter „Natwiss“ e. v. gehört dazu – konkrete Fragen aufgeworfen und disputiert. (…)
    Wir sollten die vorhandenen, wenn auch keineswegs ausreichenden, Möglichkeiten nutzen, um die Mechanismen (und Personen) zu erkennen, über die wir, demokratische Opposition, in die Systemkonformität gesteuert werden.“

    Irre ich mich oder gehörtest Du nicht auch einmal zu den entschiedensten – und manchmal zu voreiligen – Warnern vor derartigen Tendenzen? Oder willst Du es Dir nur ganz einfach machen und behaupten: Organisationen und die Menschen, die in ihnen tätig sind, muß die Absicht und der Wille zum Widerstand abgesprochen werden, wenn sie sich unbemerkt unterwandern lassen? Dann viel Spaß in Deiner Sekte der Einzig Wahren Weh-Wehs (EWW= Einzig Wahren Wissenden).

    Gefällt mir

  3. Joachim Bode schreibt:

    „…. im Ringen mit der Natur gegen jene Weltordnung …“

    Vielleicht „fehlt“ bei dieser Formulierung nur das Wörtchen „zusammen“ – und zwar vor „mit der Natur“……

    Gefällt mir

  4. ups2009 schreibt:

    Unterwanderung, Zersetzung, gelenkte betreute Opposition / Denken … V-Mann gesteuert … im vollen 360 Grad Spektrum.
    Herr wirf Hirn!

    Gefällt mir

  5. fidelpoludo schreibt:

    „Das ist der letzte Widerstand einer Menschheit, die Poesie, Religion, Musik und allerlei erfunden hat, was das Leben ausdrückt als lebendige Menschen im Ringen mit der Natur gegen jene Weltordnung, die aus Lebewesen Atome eines Mechanismus macht.“
    „Die Niederlage ist kein Drama, kein Tod, kein Blut. Die wahre Niederlage ist ein Verschwinden. Vanishing. Eine Ruhe nach dem Sturm, ein sich auflösen.“


    Ein brillanter Vortrag über
    – historische​ Zusammenhänge und Übergänge

    (wie sich politische und ökonomische Machterst auseinander-, dann gegeneinander differenzieren
    und wie sich endlich die ökomische Macht nicht nur auf Kosten der politischen Macht „emanzipiert“,
    sondern die Finanzmacht sich aus dem Block ökonomischer Macht ausdifferenziert und mit ihrem magischen Zaubertrick aus „thin air“ die „dicke Luft“ global verbreitet mit der Hilfe der „politischen Klasse“ (gewählt oder nicht).
    – die wahren Hintergründe des „Push of Globalisation“ seit 1970
    („Globalisation hätte nie stattfinden können ohne Amerikas Handelsdefizite!“)
    (Paul Volker: „It doesn’t really matter whose surpluses are being recycled. What really matters is to maintain in control, is to be the one who is recycling other people’s surpluses.“)
    – das Ziel der US-Außenpolitik „auf Teufel komm ‚raus“
    (Paul Volker: „This is the time when a controlled desintegration of the worl economy is in the interest of the United Statesof Amerika.“)
    – die Rolle der Demokratie und der „Demokraten“ in diesem Prozeß und Plan
    (Wolfgang Schäuble zum griechischen Finanzminister: „One sentence: Elections cannot be allowed to change economic policies!“)
    – Wie der Kapitalismus endlich überwunden wird
    („Capitalism is overthrowing itself – with no help of the Left.“
    Wahrscheinlich erstens durch die Berechnung der Computer, die dann zweitens geeigneten Robotern den Befehl zur Organisation und Durchführung der Revolution erteilen.)

    Gefällt mir

    • willi uebelherr schreibt:

      Wolfgang Schäuble:
      „One sentence: Elections cannot be allowed to change economic policies!“

      Ja, fidelpoludo, das ist der „tiefe Staat“, die dauer instanz. Der plitische ueberbau sind die „Puppen“ im Puppentheater.

      Gefällt mir

  6. kranich05 schreibt:

    Heho,
    ich geb’s zu: Damit, dass ich Kyrillow ins opablog gebracht habe, habe ich als Dreiviertelblinder einen schönen, sehr bunten Schmetterling herbeigeholt.
    Wenig halte ich davon (und das wollte ich auch nicht bewirken), Kyrillow NICHT zur Kenntnis zu nehmen, sondern nur einige seiner Sätze oder Satzfetzchen herzunehmen und daran persönliche Überzeugung oder Wissenschaft zu exemplifizieren.
    Für mich kommt Kyrillow über weite Strecken aus einem mir gänzlich unbekannten Land – Hollywood, Serien, Comics. Seine Kenntnis diesbezüglich scheint mir profund. Meine ist gleich Null.
    Ich spüre aber, dass er ziemlich tief durchblickt, und dass nicht nur auf diesem Spezialgebiet. Bzw. dieses Spezialgebiet ist eínes, auf dem die Gehirne der ganzen Menschheit gewaschen werden. Und das seit Jahrzehnten.
    Kyrillow behält meine gesteigerte Aufmerksamkeit.
    Außerdem mag ich Leute, die höchst unbekümmert heftig austeilen (sogar gegen sich selbst).

    Gefällt mir

  7. fidelpoludo schreibt:

    In kritischer Solidarität von „3/4-blindem Avanger“ zu „3/4-blindem Avanger“:
    Die Antwort auf Deinen enttäuschten Kommentar kämpft mit der Form, die sie annehmen, und dem Inhalt, den sie berücksichtigen soll. Ich lasse ein Durcheinander sprudeln, weil ich anders nicht widergeben kann, wie ich Dein Sprachspiel mit dem Kyrillows und dem des MCU (Marvel Cinematic Univers), wie ich es – durch Kyrillows Sicht darauf – wahrnehme, unter einen Hut bringen sollte.
    Geplant ist („aber mach nur einen Plan…“), von Deinem Kommentar über Deine „Sparversion“ von „Satzfetzchen-Präsentation einiger Sätze“ des Fundstückes zum Fundstück selbst und zum MCU und beider möglichen auflärerischen Bedeutung für uns zurückzuführen.
    Was Du Willi und mir hier vorwirfst, hast Du in einem gewissen Sinne ja selbst gemacht: Sätze, die Dir interessant erschienen, herauszugreifen. Sie dokumentieren Dein Gespür dafür, dass Kyrillow „ziemlich tief durchblickt“ und eine „profunde Kenntnis diesbezüglich“ (Hollywood, Serien, Comics) vorhanden ist. Dieses Gespür ergibt sich also bei Dir nicht aus einer Kenntnis der Materie („des unbekannten Landes“), die bei Dir – wie bei mir – (wohl nicht allzuleicht übertrieben) „gleich Null ist“ (vom universalen Kulturimperialismus dürften wir ja alle nicht unberührt geblieben sein), sondern aus der (wie gewonnenen?) Plausibilität und Nachvollziebarkeit der Schlüsse, die Kyrillow aus seiner Rezeption der Kunst- bzw. Kultur- bzw. Fiktionserzeugnisse zieht. Sie liegen unserer politischen Haltung nahe. Und nicht nur das. Sie greifen unsere Verzweiflung darüber auf, dass sich kein nennenswerter Widerstand (zumindest praktischer Art) zu formieren scheint, der Aussicht auf Erfolg hätte.
    Ich behaupte nun – und entnehme Deiner Beschreibung Kyrillows als „schöner, sehr bunter Schmetterling“, ein Bild, das sich nicht nur der Ästhetik des Gewerbes verdanken dürfte, mit dem er sich befaßt, dass Du dem nicht wirklich widersprechen wirst -, dass Sätze wie

    „Die New World Order hat den Widerstand einfach absorbiert und in ein Herrschaftsinstrument umgewandelt. Möglicherweise war aber der Widerstand nur ein Betrug. Die Universitäten, die selbsternannten „Geisteswissenschaften“, vereinnahmten und beherrschten ihn.“

    oder

    „Das ist der letzte Widerstand einer Menschheit, die Poesie, Religion, Musik und allerlei erfunden hat, was das Leben ausdrückt als lebendige Menschen im Ringen mit der Natur gegen jene Weltordnung, die aus Lebewesen Atome eines Mechanismus macht.“

    oder

    „So wie wir der New World Order gegenüberstehen, die mit jedem Tag ein Stück vollständiger wird und die uns jeden Tag ein weiteres Stück nimmt, aber solange wir leben stehen wir gegen sie.“

    uns von dem „schönen, bunten Schmetterling“ nicht präsentiert werden, um uns in die endgültige Niederlage zu fügen als Einsicht in ihre unabdingbare Notwendigkeit, sondern um uns wachzurütteln, um uns nicht mit ihr abzufinden. Die drei Zitate des Schmetterlings befinden sich nicht auf der gleichen Ebene: Sind die ersten beiden Interpretationen aus Abschnitten der Serie, die Stadien im Gang der „Geschichte“ mit dem Gang der Geschichte in einen Zusammenhang bringen, greift das dritte auf ein Zitat aus der „Geschichte“ zurück, die aus der Figurenperspektive der „Avanger“ ihre Motivation und Absichten vor Augen führt. Was er nicht ohne seine (klammheimliche?) Sympathie tut. Warum sollte der Schmetterling das hervorheben, wenn die Niederlage doch schon besiegelt wäre.
    Nicht umsonst geht seine Beschreibung des Films bzw. der Serie, deren Teil- als Endsequenz er eingeordnet wird, in eine Beschreibung akltueller politischer Entwicklungen über. Er entwirft das Serienprojekt der MCU (samt ihrer verschiedenen Autoren) als „das“ (kollektiv produzierte) Epos unseres Zeitalters:

    „Alles was seither geschah, von 1939 bis heute, wurde durch Stan Lee in zahlreiche Figuren, Stories, Zeichnungen umgesetzt. Wurde aufgegriffen und weiterentwickelt von vielen.

    Dann 2018. Der Infinity War tobt auf der Leinwand in 3D. Es fühlt sich an, als sei die ganze Zeit dazwischen, 1939 bis heute, nur der vergebliche Versuch gewesen das Unvermeidliche aufzuhalten.

    Dabei geht es um Grundsätzliches. 1939 war es NAZI-Deutschland.“

    Eine entsprechende kollektive Rezeption soll aber verhindert werden. In der „Kritik“ stand „zu lesen“:

    „der Film sei undurchsichtig, alles zu kurz, die Figuren nicht gezeichnet, unbefriedigend. Klar, viele sehen den Film, die keine Vorgeschichten kennen.“

    Leider muss hinzugefügt werden: Selbst die Kenntnis der Vorgeschichten verbürgt noch keineswegs die geschichtsschreibende Analogie der „ganzen Geschichte“.

    Lieber Kranich(-Schmetterling-Avanger),
    klar dürfte sein, dass Dein Gespür von mir geteilt wird – auch wenn Du ihm selbst Dich nicht völlig zu überlassen traust, wenn Du es mit dem Hinweis relativieren zu müssen glaubst, dass mit Hollywood doch eigentlich nur „die Gehirne der Menschheit gewaschen“ würden. Dass es darum ginge, Hollywood abzuschalten oder zu ignorieren, habe ich keineswegs aus Kyrillow rausgelesen, sondern eher: „Tua res agitur!“ Als ich nach einem ersten flüchtigen Durchsehen Deiner Sätze und ihrer Quelle glaubte, den Varoufakis vorzustellen, folgte ich doch einem ähnlichen Gespür. Du stelltest im Kommentar fest: „Ich spüre aber, dass er ziemlich tief durchblickt, und dass nicht nur auf diesem Spezialgebiet.“ Das mag stimmen. Was ich mir jedoch jetzt, einige Tage später auffällt, das Spezialgebiet der Politischen Ökonomie fällt nicht darunter. Welches eigentlich kein Spezialgebiet, sondern „das“ alle anderen Spezialgebiete zwar nicht umfassende, aber doch weitgehend bestimmende ist – wohl gerade weil es eben kein abgesondertes und abzusonderndes Spezialgebiet und damit auch keine Wissenschaft im Sinne einer unter Laborbedingungen zu erreichenden Erkenntnisgewinnung ist. Was nicht heißen muß, dass des Schmetterlings Ausflüge im Widerspruch zu ihm stehen, bloß weil er sich davon keine Rechenschaft abzulegen bereit oder in der Lage ist. Bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich davon aus, dass Varoufakis (zum Glück ist er nicht der Einzige) – als Insider und Whistleblower der falschen Ansprüche der sogenannten ökonomischen Wissenschaften, wie sie an den Hochschulen des Westens fast ausnahms- und sinnlos gelehrt werden -, „dass er ziemlich tief durchblickt, und das nicht nur auf diesem Spezialgebiet“, gerade weil ihm aufgegangen ist, dass es kein Spezialgebiet ist und er sich deshalb folgerichtig nicht darauf beschränkt. Er SCHEINT neben seiner Analyse der kapitalistischen Entwicklung auch noch politisch-praktische Initiativen zu ergreifen, die der Globalisierung des Neoliberalismus und der Banken eine Art neue „Internationale“ der globalisierungskritischen und „progressiven“ Kräfte entgegensetzen zu wollen. Inwieweit dieses Ansinnen sich als Teil des „Infinity War“ erweisen könnte, den „alle, wir alle täglich führen und verlieren“; oder ob es nur beiträgt zum „Schließen des Kreises“ des „Ausklangs der abendländischen Zivilisation“; oder es letztendlich nur so ist, dass seine Darstellung „nur Werbung, Köder“ ist, das „Verkaufen eines Produkts. Wahrheitslos. Bezugslos“, ein weiteres Beispiel dafür, dass die „New World Order den Widerstand einfach absorbiert und in ein Herrschaftsinstrument umwandelt“; „der Widerstand“ (also wieder einmal) „nur ein Betrug“ ist, der der übermächtigen Strategie unterlegen ist, derzufolge „die Macht auch den Widerstand gegen sich selbst organisiert, um die Kontrolle über ihn zu behalten“, „ein abgekartetes Spiel ohne Zweifel“, wird sich erweisen müssen.
    Sollen wir stattdessen nur des Schmetterlings Aufruf folgen: „Bashar al Assad ist der Führer des wahren Widerstands!“?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s