Fundstück – 23.4.2018 – Folker Hellmeyer

„Wer sich nur auf den Westen kapriziert und damit eine Politik des Blicks in den Rückspiegel als zukunftsweisend verklärt, spielt mit dem Kapitalstock, der uns den aktuellen Wohlstand und die daraus resultierende politische Stabilität gibt. Die Zukunft liegt im Osten! Europäische Politik hat sich Realitäten zu stellen!“

Quelle

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Krise, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fundstück – 23.4.2018 – Folker Hellmeyer

  1. fidelpoludo schreibt:

    „Wer sich nur auf den Westen kapriziert und damit eine Politik des Blicks in den Rückspiegel als zukunftsweisend verklärt, spielt mit dem Kapitalstock, der uns den aktuellen Wohlstand und die daraus resultierende politische Stabilität gibt. Die Zukunft liegt im Osten! Europäische Politik hat sich Realitäten zu stellen!“

    Der „schlaue“ Teil des Westens (Europa oder Deutschland) soll nicht „in den Rückspiegel“ sehen, weil dieser Blick zurück ihn daran erinnern bzw. ihm erst bewußt machen könnte, woher und aus welchen dubiosen Quellen sich der „Kapitalstock“ speist, der „uns den aktuellen Wohlstand und die daraus resultierende politische Stabilität gibt“.
    Ob unter diesen Voraussetzungen der Verdrängung der Ausbeutung der Dritten Welt (und wohl nicht nur der – denken wir u.a. an Griechenland) „Europäische Politik“ sich wirklich den „Realitäten“ stellt, die Orientierung „Die Zukunft liegt im Osten!“ mehr ist als eine Spekulation auf eine gewinnträchtige Zusammenarbeit mit dem „Osten“ (unter Beibehaltung arbeitsteiliger internationaler Ausbeutungsstrukturen) oder ein Eindringen in eben diesen ist – mit dem Ansinnen einer zukünftigen Gewinnmaximierung -, doch mehr als fragwürdig.

    Gefällt mir

  2. willi uebelherr schreibt:

    Hallo, lieber Fidelpoludo, sei willkommen.

    Aber mir geht es um etwas anderes. Auf dem blog „Fassadenkratzer“ von Herbert Ludwig, ein merkwuerdiger, teil extrem esoterischer blog, habe ich eine gute zusammenstellung von aussagen von von sich selbst zu „wichtigen“ leuten erklaerten gelesen.

    UNO, EU und USA-Kreise planen seit Jahrzehnten die Massenmigration
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/04/20/uno-eu-und-usa-kreise-planen-seit-jahrzehnten-die-massenmigration/

    Mir war grundsaetzlich schon bekannt. dass eine ent-kulturisierung ansteht, um die grosse Zombie-Welt-Gesellschaft entstehen zu lassen. Anders sind die „Irren“ und ihre „irre Politk“ nicht zu begreifen. In vielen laendern ist dies auch schon ueber den kolonialismus gelungen. Das alte Europa und vor allem Russland steht dem entgegen.

    Aber die zitate mit den namen ihrer autoren hat mich dann doch etwas geschockt. Das passt ja auch gut zur kritik von Fidelpoludo gegn die glorifizierung von virtuellen kapital-vorraeten. Das ist ja auch so eine Zombi-isierung.

    Gefällt mir

  3. kranich05 schreibt:

    Wenn ich mir meins von einem wachen bürgerlichen Finanzanalysten nehme, lasse ich die gesellschaftskritische Goldwaage zu hause.

    Und noch eins 😉
    Schlichte ökonomische Daten, die aber die Phantasie anregen können:Kraftfahrzeugproduktion

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s