Kriegsverbrecher an der Angriffsfront


Gastbeitrag von Ullrich Mies

Haben wir es bei den führenden westlichen Regierungen eigentlich mit Regierungen zu tun, die noch in irgendeinem verantwortungsvollen Bezug zu ihren Völkern, zum Wohlergehen der Völkergemeinschaft, zum Frieden und der Charta der Vereinten Nationen stehen? Sicher nicht, denn das beweisen sie täglich.

Inszenierte Agenten-Attentate, Giftgas-Fakes und andere Geheimdienst-Attacken im Auftrag krimineller Regierungen, gegen Frieden und Völkerverständigung, sind heute an der Tagesordnung. Die demokratiefreien Herrschaftsetagen der führenden Staaten des sogenannten freien Westens zündeln auf dem internationalen Parkett und zetteln im Tagesrhythmus eine Eskalation nach der anderen an.

Zur Erinnerung, die Präambel der Vereinten Nationen:

Wir, die Völker der Vereinten Nationen fest entschlossen,

künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschheit gebracht hat,

unseren Glauben an die Grundrechte des Menschen, an Würde und Wert der menschlichen Persönlichkeit, an die Gleichberechtigung von Mann und Frau sowie von allen Nationen, ob groß oder klein, erneut zu bekräftigen,

Bedingungen zu schaffen, unter denen Gerechtigkeit und die Achtung vor den Verpflichtungen aus Verträgen und anderen Quellen des Völkerrechts gewahrt werden können, den sozialen Fortschritt und einen besseren Lebensstandard in größerer Freiheit zu fördern,

und für diese Zwecke

Duldsamkeit zu üben und als gute Nachbarn in Frieden miteinander zu leben,

unsere Kräfte zu vereinen, um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren, Grundsätze anzunehmen und Verfahren einzuführen, die gewährleisten, daß Waffengewalt nur noch im gemeinsamen Interesse angewendet wird, internationale Einrichtungen in Anspruch zu nehmen, um den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt aller Völker zu fördern

haben beschlossen, in unserem Bemühen um die Erreichung dieser Ziele zusammenzuwirken.

In Artikel 2 Absatz 4 der Charta der Vereinten Nationen heißt es:

Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.

Ich muss hier nicht wiederholen, was informierte Zeitgenossen sämtlich wissen: Die Skripal-Agentenstory sowie die aktuelle Giftgasnummer in Syrien waren Inszenierungen kaltblütiger Machiavellisten, die die Welt lächelnd an den Abgrund des 3. Weltkrieg treiben.

Mit den dümmsten und verlogensten Phrasen lügen sie die Weltgemeinschaft in einen Krieg nach dem anderen, zerlegen eine Gesellschaft nach der nächsten. Sie benutzen, fördern und instrumentalisieren Terroristen, inszenieren bunte Revolutionenmit Hilfe ihrer Undercover-NGOs zum Zwecke von regime-change-Operationen. Ferner installieren sie Fascho-Regime wie in der Ukraine, kooperieren mit den übelsten Kriminellen und Oligarchen, statten Kopf-ab-Diktaturen wie Saudi-Arabien und reale Militärdiktaturen wie Israel mit Mordwerkzeugen aller Waffengattungen aus und wenn das nicht reicht, fliegen Bomben und Raketen auf die Hauptstädte des wohlfeilen Teufels des Monats, um diesem zu zeigen, dass es für jeden Hammer auch einen Nagel gibt.

Der „war on terror“ ist der wahre Terror des organisierten Staatsterrorismus dieser westlichen Wertegemeinschaft im ethisch-moralischen Zerfallsstadium.

Dass die Herrscher der westlichen Kapital-Diktaturen die Demokratie längst hinter sich gelassen haben und diese lediglich als formale und halluzinierte Resthülle für das gehirngewaschene Breitenpublikum besteht, haben die Autoren des Buches Fassadendemokratie und Tiefer Staatkonsequent herausgearbeitet.

Der neueste Raketenangriff auf Syrien hat endgültig bewiesen: Das Tischtuch ist zerschnitten und das Vertrauen zwischen informierter Bevölkerung und ihren Regierungen endgültig zerstört. Die politischen Statthalter der Finanzindustrie und der strukturellen Friedlosigkeit zeigen täglich: Sie verachten das Recht, sie spucken auf das Völkerrecht und genau darum brauchen sie auch keine Beweise, die ihre tägliche Kriegspraxis rechtfertigen sollen. Diese Beweise könnten selbst dann Angriffshandlungen nicht rechtfertigen, wenn sie hieb- und stichfest wären.

Und so fügt sich, was zusammengehört: Die Ignoranz vor dem Recht und das zum organisierten Verbrechen von Staatsspitzen verdichtete Handeln unsererrealen Neo-Diktatoren in den westlichen Fassadendemokratien.

Dass ihnen innerstaatlich die Legitimation unter den Händen zerrinnt, nehmen sie billigend in Kauf, genauso wie extern den Tod von Millionen Menschen und anderen Lebewesen, zerstörte Länder, Städte und Kulturen, Flüchtlingselend und Chaos. Das alles gehört zum großen perfiden Spiel auf dem Schachbrett der geopolitischen Neuordnung und der Realisierung der New World Order unter der Führerschaft des realen Terrorpaten No.1 USA. Und je mehr Menschen den Legitimationszerfall ihrer Herrschaft erkennen, desto mehr drehen die Herrscher auf und mutieren zu realen Gewalttätern und Kriegsverbrechern.

Wer das Recht nicht achtet, hat in der Demokratie seine Legitimation verwirkt. So einfach ist das. Rechtsnihilismus bedeutet Willkürherrschaft. Und da stehen die herrschenden westlichen Regime nicht erst seit heute.

Ihr psychopathologischer Hass, ihre perverse Rechthaberei, ihre Unfähigkeit und Unwilligkeit zum Dialog wendet sich dabei nicht allein gegen den beliebig austauschbaren Bösewicht des Tages, sondern gilt in Europa einzig Russland, das es wagt, den allein selig machenden Weltherrschaftsanspruch des imperialistischen und neokolonialistischen Triumvirats USA, Großbritannien und Frankreich in Frage zu stellen.

Dass die USA parallel einen weiteren und hochgefährlichen Großkonflikt mit China vorbereiten, gerät aktuell aus dem Fokus. Ferner schalten diese Mächte bei Bedarf mit der Komplizenschaft des Merkel-Regimes andere Konflikte am weichen UnterbauchRusslands in Sonderheit der Ukraine nach Belieben an und ab. Neue Konflikte lassen sich an der Grenze der baltischen Staaten oder im rohstoffreichen, hohen arktischen Norden ad hoc inszenieren. Der Sender Gleiwitz lässt grüßen und täglich kann jetzt um 5:45 Uhr zurückgeschossen werden. West-Regime als Neo-Hitleristen.

Ferner gerät aus dem Fokus, dass die westlichen Machthaber die eigenen Völker unter tätiger Mithilfe ihrer angeschlossenen Medienkomplexe nach Belieben mit Existenzängsten jeder Art terrorisieren, von False-Flag-Terroranschlägen im Inneren bis zur permanenten Angstproduktion vor dem ganz großen 3. Weltkrieg. Aktuell schrauben sie daran, die Kriegsangst zur Normalität werden zu lassen, um damit einen Freifahrtschein für die weitere Militarisierung zu bekommen und darüber hinaus jeden Widerstand zu lähmen.

Faktisch haben wir es mit Mafia-Regimen zu tun, so Aktham Suliman:

Syrien sei in der Nacht zu Samstag nicht von drei westlichen Staaten angegriffen worden, sondern von drei Mafia-Banden. Das erklärte der arabische Journalist Aktham Suliman am Samstag in Berlin gegenüber Sputnik. Ich hüte mich davor, die Franzosen, die Briten, die US-Amerikaner, also die Bevölkerung, zu beschuldigen, ein Teil des Ganzen zu sein.‘“ i

Die westlichen Imperialambitionen nach 1989/90 begannen mit der rücksichtslosen NATO- und EU-Osterweiterung im Doppelpack und setzten sich mit den Kriegen gegen Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia, den Sudan, die Ukraine und aktuell im Jemen fort.

Die westlichen Regime-Hitleristen und ihre zombifizierten Beispringer in den Beamten-Apparaten, den Herrschaftsparteispitzen, in korrupter Wissenschaft, finanzgepamperten Think Tanks und transatlantischer Medienmanipulationsindustrie bilden eine hochgefährliche ideologische Einheitsfront zugunsten des Krieges.

Ausschließlich in diesen wird investiert. Investitionen in den Frieden? Fehlanzeige! Allein diese Tatsache sollte dem letzten Merkel- und Herrschaftsparteien-Enthusiasten in Deutschland das Blut in den Adern stocken lassen und die Frage aufwerfen: Wohin wollen die eigentlich?

Die westlichen Machthaber müssen von dem selbst inszenierten Chaos und ihren wackelnden Regimen maximal ablenken. Darum sind ihre Verbrechen, völkerrechtswidrigen Angriffe auf souveräne Staaten und ihre Kriegsverbrechen nach freiem Belieben und täglich wechselndem Geschmack mit konstruierten Gründen auch stets alternativlos[Theresa May] oder erforderlich und angemessen[Angela Merkel].

Erstveröffentlichung auf: https://www.rubikon.news/artikel/demokratie-als-fassade

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Kriegsverbrecher an der Angriffsfront

  1. Joachim Bode schreibt:

    Das sitzt!

    Gefällt mir

  2. willi uebelherr schreibt:

    Ja, lieber Joachim und Ullrich, ich sehe das sehr aehnlich. Habe aber einen einwand, der allerdings auch bei dir selbst, lieber Ullrich, schon anklingt:

    „.. und diese lediglich als formale und halluzinierte Resthülle für das gehirngewaschene Breitenpublikum besteht ..“.
    Wenn dem so waere, koennten wir alle unsere taetigkeiten zur Aufklaerung sofort einstellen. Aber zum glueck wird es bei dir weiter unten doch wieder aufgehoben. Es besteht als doch Hoffnung?

    Die aussage von Beat und Klaus-Peter zeigt in eine andere richtung. Es existiert ein grosser aufwand, der eine quasi „Geschlossenheit“ vorgaukelt. Und das deutet auf Instabilitaeten.

    Mit diesem wissen ist es moeglich, getreu den positiven perspektiven und visionen, so wie du sie auch im ersten teil beschrieben hast, fuer eine transformation zu wirken. Aber da erreicht uns das problem, dass dieser prozess zur entwicklung positiver perspektiven und visionen noch in heftigen geburtskraempfen steckt. Da muessen wir noch einiges tun an uns selbst, bevor wir auf andere losgehen.

    Gefällt mir

  3. willi uebelherr schreibt:

    Hier noch eine kurze ergaenzung, wie sie P.C.Roberts weiter gab:

    How Our Government Lies To Us
    http://www.paulcraigroberts.org/2018/04/19/government-lies-us/

    Staged suffering? Interview with boy in Douma video raises more doubts over ‘chem attack’
    https://www.rt.com/news/424563-douma-boy-chemical-video/

    Gefällt mir

  4. Joachim Bode schreibt:

    Ich halte die Beschreibung der westlichen Politik mit „irre“ nicht für sehr gelungen.
    Der Beitrag von Mies zeigt, dass seit langem planmäßig und berechnend vorgegangen wird, allerdings mit kalkulierter Balance am Rande des Untergangs.
    Solch Verhalten trifft ziemlich genau auf Psychopathen zu, deren Besetzung vieler Staatsämter durch „bewährte“ Auslesemechanismen garantiert wird.
    Untersuchungen ergeben, dass es in der Bevölkerung einen durchschnittlichen Anteil von Psychopathen gibt, der ungefähr im mittleren einstelligen Prozentbereich liegt. Bei Wirtschftsbossen und hochrangigen Politikern vervielfältigt sich dieser Anteil angeblich (und ohne weiteres nachvollziehbar) um das 6fache – wenn das mal reicht!
    Dann spielen Moral, Recht, Gesetze oder ähnliche Hemmungen wie Empathie natürlich keine Rolle mehr, mit ihnen läßt sich beliebig umgehen und manipulieren, ganz nach dem angestrebten Nutzen.
    Mit Merkel, Macron und May haben wir Prototypen diese Spezies vor Ort, über Trump sollen Andere rätseln. Bei Kriegsverbrecher Bush (dem Dabbeljuh) standen die Psychopathen Wolfowitz und Cain lange genug im Rampenlicht, um ihre Einordnung zuverlässig zu ermöglichen. In den USA ist es ja aus geschichtlichen und wirtschaftlichen Gründen noch leichter als hier, als (erkennbarer) Psychopath gesellschaftliche Anerkennung zu erhalten, weil Methoden und Ziele weitgehend kompatibel mit der US-Einzigartigkeit sind.
    Die „formale und halluzinierte Resthülle für das gehirngewaschene Breitenpublikum“ entpuppt sich als planmäßig geformt, mit allen Risiken und Nebenwirkungen, also auch den immer weiter aufklaffenden Widersprüchen, die z.B. hier an dieser Stelle beschrieben werden. Das hat Folgen.

    Gefällt mir

    • willi uebelherr schreibt:

      Lieber Joachim, ich stimme dir zu, dass es „geplant“ ist. Aber vorsicht, der plan muss nicht immer mit den realen moeglichkeiten uebereinstimmen.
      Auch „irre“ und „psychapathisch“ trifft es nicht. Es sind treibende kraefte, die ihre akteure hervor bringen.
      George Soros hat es ja mal richtig formuliert. Der kapitalismus kann nicht mit einer strengen theorie beschrieben werden, wie es Karl Marx versuchte. Karl Popper ist sein lehrer.
      Wenn wir das soziale wesen der menschen unterstellen und als bezug nehmen, dann wirkt es tatsaechlich „ab-artig“. So erhaelt der begriff „Irre“ und „Psychpathen“ tatsaechlich seine richtigkeit.
      Letztlich geht es um den Egoismus. Er schafft auch den raum, gruppen von akteuren zusammen zu bringen, auch wenn es begleitet wird von permanenten bruechen. Notwendig.
      Wenn wir, wie ich es tue, vom Egoismus als unseren startpunkt in unserem leben ausgehen, dann koennen wir auch sagen, dass die akteure des organisierten Egoismus in ihrer frueh-infantilen entwicklungsphase stecken geblieben sind. Sie sind in ihrem wesen kleinkinder, die noch nicht so richtig verstehen, worum es eigentlich geht. Trump ist ja ein paradebeispiel dafuer. Er ist nicht „irre“, sondern nur konsequente personifizierung des Ego. Natuerlich auf der grundlage seiner biografie.
      Merkel, May und Macron sind die gleich getriebenen akteure des organisierten egoismus, dem sie sich verschrieben haben, weil sie dort ihrem persoenlichen Ego die besten entwicklungsmoeglichkeiten zuweisen. So hat sich Merkel schon frueh den Atlantikern angeschlossen und wurde gepuscht. Fuer Adolf Hitler war es ja das gleiche. Er hat sich streng an die globale finanzmafia gehalten.
      Mit dem CFR (Concil of Foreign Relations) wurde ein strukturiertes gebilde geschaffen, damit die Egos fuer den organisierten Egoismus brauchbar werden und nicht jeder wild fuer sich agiert. Mit der Mont Pelerin Society von Hayek und Mises wurde das gleiche in Europa geschaffen. So fanden die einzelnen Egos ihre heimstaette.
      Adam Smith hat deren notwendigkeit ja auch schon angedeutet. Und Schumpeter hat es tatsaechlich auf den punkt gebracht. Es sind die alten aristokratischen erfahrungen, dass sie sich einer gemeinsamen basis bedienen muessen, um ihrem Ego optimal dienen zu koennen.
      Damit will ich nicht eine „geistige Krankheit“ ableugnen. Nur, wir sollten immer beruecksichtigen, dass wir uns hier im Relativen bewegen. Ein Absolutes gibt es nicht. Wenn wir von „Irren“ und „Patholgen“ sprechen, dann sind das immer Relationen auf eine scheinbare Norm.

      Gefällt mir

      • Joachim Bode schreibt:

        „Mit entsprechendem Profit wird
        Kapital kühn.
        10 Prozent sicher, und man kann es
        überall anwenden;
        20 Prozent, es wird lebhaft;
        50 Prozent, positiv waghalsig;
        für 100 Prozent stampft es alle
        menschlichen Gesetze
        unter seinen Fuß;
        300 Prozent und es existiert kein
        Verbrechen, das es nicht riskiert,
        selbst auf die Gefahr des Galgens.“
        Karl Marx, „Das Kapital“, Band 1 (MEW Bd.23, S.788, Fußnote 250)

        Dafür sind die passenden Vollstrecker bzw. Helfer erforderlich. Offensichtlich eignen sich Psychopathen besonders gut, egal, in welcher Funktion. Und unabhängig davon, ob die eigenen Geldbeutel dabei dicker werden oder nicht.

        Gefällt mir

  5. Joachim Bode schreibt:

    Wenn man sich die zahlreichen Netz-Beiträge des Psychiaters und Psychoanalytikers Hans-Joachim Maaz ansieht, versteht man die sich in den letzten Jahren atemberaubend zunehmende und anscheinend irrationale Spannungsverschärfung gegenüber den sogenannten Feinden des Werte-Westens. Hier versuchen die Vertreter der „Freien Welt“ die kaum noch zu bewältigenden Schwierigkeiten im eigenen Bereich durch Ablenkung („Übertragung“) zu verdecken, wobei mangels Masse auf sogenannte False-Flag-Operationen (Fußballdeutsch: Schwalben) zurückgegriffen wird. Das läßt sich natürlich nur mit Politikern machen, die die allgemein anerkannten menschlichen Verhaltensweisen weit hinter sich gelassen haben.
    Im täglichen Leben, quasi nebenan und auf der Straße, findet man solche Leute nur selten: Sie sitzen nämlich im Knast.

    Gefällt mir

  6. fidelpoludo schreibt:

    Liebe Leute,
    vielleicht sollten wir bei aller Aufregung über den Nahen und Mittleren Osten nicht vergessen, was sich in Lateinamerika tut und wie Regime-Change-Aktivitäten dort ihren „gewohnten“ Gang zu nehmen scheinen. Zwei Angebote dazu:
    https://www.telesurtv.net/english/opinion/Nicaragua-Next-in-Line-for-Regime-Change-20180421-0014.html
    https://www.telesurtv.net/english/news/Brazil-Workers-Party-Releases-Lulas-Government-Program-20180425-0018.html?utm_source=planisys&utm_medium=NewsletterIngles&utm_campaign=NewsletterIngles&utm_content=7
    Vielleicht hat Willi dazu noch bessere Quellen zu bieten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s