Kotzen erleichtert kaum

Seit geraumer Zeit bemerke ich das Vordringen intellektueller Nazis im öffentlichen Gespräch. (Ich weiß, dass das eine Begriffsbildung der Art „weißer Schornsteinfeger“ ist.)

In welchem öffentlichen Gespräch? In ihren Nischenpublikationen und auf ihren Nischenwebseiten publizierten sie doch ungestört seit Jahr und Tag.

Das öffentliche Gespräch hat sich offenkundig seit 2013/2014 schrittweise verändert. Im Februar 2013 gründete sich die AfD; Oktober 2013 DM; August 2014 „Wiederkehr der Hasardeure“ (Effenberger/Wimmer); Oktober 2014 Pegida; August 2015 Merkel: „Wir schaffen das„.

Was hat sich eigentlich geändert? Wer vermag eine Summe zu ziehen? („Aufklären heißt, die Summe aus Allem zu ziehen“ – sagte, sinngemäß zitiert, Lenin.)

Rückkehr des Nationalen. Das ist, wie ich meine, eine objektive Tendenz. (Weil die „Regime Change-Politik“=Installation der NWO allmählich an ihre Grenzen gekommen ist? – Die Entwicklungen in Syrien und in der Ukraine könnten so interpretiert werden.)

Nicht aber Rückkehr der Sozialen Frage. („Soziale Frage“ meint nicht sozialdemokratisches Genöle a la Wagenknecht oder „Kommunalismus“ und dergleichen, sondern Soziale Revolution.) „Soziale Revolution“ ist DAS  TABUTHEMA der letzten drei Jahrzehnte.

Am Nationalen kühlen sie alle ihr Mütchen.

Nur die meisten Linken kriegen dazu kaum ein vernünftiges Wort heraus. Nationaler Nihilismus hat bei ihnen Tradition – eine Blindheit, mit der die viel gescholtene DDR (alles in allem) nicht geschlagen war.

Nationale Demokraten im besten Sinne erheben ihre Stimme. Ich zähle mal Wimmer und Hörstel dazu (ohne besonders genau hinzuschauen). Werden sie wieder tendenziell an den Rand gedrängt?

Denn lauter und beängstigend zahlreich und vielgestaltig und „intellektuell aufgebaut“ (fast schon ein „Mini-Furor-Teutonicus“) sind die Stimmen der Geschichtsrevisionisten und Immer-mehr-und-offener-Nazi-Verherrlicher. Sie sind im „Gelben Forum“ zu finden und breiten sich auch in den Kommentarspalten von Blogs aus, die erkenntnis- und aufklärungsfördernd wirken (bzw., wie Saker 2.0, dies zumindest vorgeben) mal eher wenig gestört, wie im Blog Saker 2.0, (Hier mal ein Beispiel, einer solchen gegen den aggressiven Nationalismus gerichteten Störung, die es auch dort gab, die aber in den Folgekommentaren und durch das Eingreifen des Blogpolizisten zum Schweigen gebracht wurde.) mal konsequenter gestört, wie im Blog „Analitik“.

Im Blog „Parteibuch“– meine Hochachtung – kriegen sie bisher kein Bein auf den Boden.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Lenin, Machtmedien, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Realsozialismus, Revolution, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Kotzen erleichtert kaum

  1. anvo1059 schreibt:

    Mmmm….sehr intellektuell – sehr viel sagend !
    Solche Beiträge konnte ich bisher nur im „Das Blättchen“
    https://plus.google.com/111684372071793438184
    einer sehr links-libertären Seite die sich in der guten Tradidition der „WELTBÜHNE“ und Literaten / Philosophen wie Tuchoslky oder von Ossietzky sehen….😉 😎

  2. klotzchrist schreibt:

    Wohingegen ich eher den Eindruck habe, hier wird herumgeeiert.
    Dass der Nationalismus selbstverständliche Grundlage aller Europapolitik ist, liegt in der Natur jeder Sache, die als uneingestandener Widerspruch ihre Dialektik entfaltet.. Aber auch sonst treibt sich als Ideologie und plitische Praxis der Hansdampf Nationalismus fröhlich in allen Gassen herum.
    Warum da so wenig intellektueller Aufwand von Seiten der „Linken“getrieben wird, wird wohl daran liegen, dass ihr selbstverständlich ist:“Nationalisten aller Länder, schlagt euch die Schädel ein“ niemals das Motto war.
    Neu scheint mir die Zunahme der „linken Leute von Rechts“, der seinerzeit schon unrühmlich untergegangenen „Radieschen“ (außen rot und innen so ganz andes).
    Im Übrigen: Wieviel Nationalismus darf es denn auf Seiten der „Nationaldemokraten“ sein, bevor auffällt, dass sie mit der „sozialen Frage“ genau so umzuspringen gedenken, nämlich national gesinnt bis in die Knochen?

  3. Pitt schreibt:

    Verständnisfrage…….halten sie den verlinkten Artikel beim Saker 2.0 (oder Analitik) Blog auch für neurechtes Nazigeschwurbel oder beziehen sie sich nur auf die Diskussion(-en) in den Kommentaren…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s