Fundstück – 5.3.2017 – soziale Vererbung

„Was wir brauchen, um die Welt zu retten, ist die soziale Vererbung…. Der Mensch ist, wie wir wissen, ein Produkt der biologischen Vererbung, einer von unserem Willen unabhängigen individuellen Entwicklung. Er unterliegt aber auch einer gesellschaftlichen Vererbung, nämlich der Weitergabe und dem Erwerb gesellschaftlicher Erfahrungen und Einflüsse durch die Familie, die unmittelbare Umgebung, die Politik, die sozialen Verhältnisse usw. Aber diese Weitergabe und der Erwerb sind mehr oder weniger zufällig, von guter und böser Absicht bestimmt. …. Diese soziale Vererbung prägt aber den Menschen als soziales, als gesellschaftliches, als Gattungswesen. Daher muss die soziale Vererbung kultiviert werden. Die Geschichte muss auf eine Art bewusst gemacht, gewertet und verwertet werden, dass sie der Bildung des Menschen als Gattungswesen dient. Die soziale Vererbung ist das einzige und notwendige Hilfsmittel, um die historische Dialektik, um die neue historische Qualität der menschlichen Geschichte zu gewinnen:… Die Läuterung der realen Geschichte des Menschen, die Verwirklichung des Menschen als Gattungswesen. Wenn wir die positiven Elemente unserer Geschichte nicht akkumulieren, aufheben, verwerten und die negativen nicht kritisch verarbeiten, bleiben wir unfähig, die Vorgeschichte zu überwinden und die Zukunft, die eigentliche Geschichte, zu gewinnen.“

(Quelle)

Dieser Beitrag wurde unter ökologisch, Bewußtheit, Krise, Lenin, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Realsozialismus, Revolution abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s