Die 100 Tage.

Sie sind kein willkürlich gewählter Zeitraum.

Die Strohfeuer des Wahlkampfs sind ausgebrannt. Die taktischen Finessen der Gesichtswahrung durften bewundert werden. Sie sind vorüber gegangen. Der eine und der andere Anfangspatzer ist abgehakt. Die Platzpatronen zur Irritierung der Gegenseite sind verschossen. Die Figuren haben Position bezogen – Springer, Läufer, Türme. Die Partie ist eröffnet. Ihre ersten Züge heißen: Saudi-Arabien, Krim, Iran. Nach hundert Tagen sind die Eröffnungszüge abgespult. Ab dann wird sichtbar um Punkte gerungen.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Krise, Machtmedien, Realkapitalismus abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s