13 Minuten Denkfutter am Morgen

Ein (offensichtlich) Propagandavideo der syrischen Seite. Mit vielen Wahrheiten:

Gefunden im Gelben.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 13 Minuten Denkfutter am Morgen

  1. sischramme schreibt:

    Die Wahrheit ist wichtig. Das Video ist aufschlussreich. Eigentlich müssten Millionen Menschen auf den Strassen der EU sein. Aber das gelingt nur zu einen Zweck der Brot und Spiele, wenn mit Millionen Gehältern verwöhnte Spieler um einen Luft gefüllten Ball, in dem es um rein gar nichts geht, ausser Geld, sich ebenfalls in einem Trubel von Nichts aalen.

  2. sischramme schreibt:

    Hat dies auf Schramme Journal rebloggt und kommentierte:
    Schauen sie sich das Video an!

  3. No-Go-Areas der Linken schreibt:

    No-Go-Areas der Linken.

    Früher -ein paar Jährchen früher- sprachen wir noch von blinden Flecken der Partei DIE LINKE (allein der Name ist eine Anmaßung) bei der Analyse der Globalisierungsprozesse.

    Seit den von mentalen Ausfallprozessen begleiteten Reaktionen auf die Ereignisse 2011 in Lybien und Syrien bis zu den tolldreisten Zivilisationsdurchbrüchen in der Ukraine hören wir ein lautes Schweigen der “Linken” und sehen: Lähmungserscheinung.

    Die sogenannte LINKE kann sich nicht bewegen, da sie um sich herum lauter No-Go-Gebiete errichtet hat, die ähnlich wie schwarze Löcher alle ihre Energie und Aufmerksamkeit binden. Denn die systemstützenden Vertreter dieser Partei sind vollends damit beschäftigt nicht in diese No-Go’s zu treten und damit gelähmt. Auch weil diese Gebiete sich immer mehr nähern und drohen, den politisch-historischen Kerngehalt der sog. LINKEN auszuhölen und zu pervertieren.

    Diese No-Go’ sind -und das lässt sich belegen- durch die jahrelange Arbeit von bestimmten Einflussagenten stark angewachsen und haben gleichzeitig die Prioritäten der “linken” Politik-Reste derart verschoben, dass nicht mehr das grundgesetzlich verankerte Wohl der Staatsbürger im Mittelpunkt steht, sondern das Wohl der Asylanten und Migranten. Z.B.:
    http://linksfraktionsachsen.de/index.php?section=news&cmd=details&newsid=3723&teaserId=6

    No-Go’s der “Linken” in der Analyse von (geo-)politischen Zusammenhängen führen dazu, dass diese schein-linken Politik- Forderungen und der gesamte “linke” Diskurs die Interessen der angloamerikanischen Geld-Macht-Eliten befördert :
    “Wesentliche Ziele der zionistischen Kräfte hinter dem Neonazi-Staatsstreich in der Ukraine waren, damit die Beziehungen zwischen der EU und den USA zu Russland zu vergiften, den gemeinsam mit der Ukraine betriebenen militärisch-industriellen Komplex Russlands zu beschädigen, die russische Wirtschaft in Mitleidenschaft zu ziehen und das russische Militär in Europa zu binden, um so Russland dazu zu zwingen, die russische Unterstützung für die syrische Regierung im Kampf gegen den von der zionistisch-wahhabitischen Achse gesponsorten Terrorismus in Syrien zurückzufahren. Dass es eine solche Verbindung gibt, bestätigte Jackson Diehl, ein führender Vertreter der zionistischen Achse, kürzlich in der Washington Post, der darüber jammerte, dass Frieden in der Ukraine dazu führt, dass Russland Kräfte freibekommt, um das russische Engagement in Syrien hochzufahren.”
    nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/09/19/zionistisch-wahhabitische-achse-angeschlagen/

    “Moskau liegt Information vor, dass die USA die konkreten Positionen des IS kennen, aber keinen Befehl erteilen diese zu bombardieren.
    Das sagte der Leiter des Außenministeriums der RF Sergej Lawrow in der Sendung „Sonntagszeit“ im Ersten Fernsehkanal.
    „Unsere amerikanischen Partner haben entweder von Anfang an nicht gut durchdachte Koalition gebildet, oder diese wurde so gebildet, dass die andere Ziele hat als die, die öffentlich erklärt wurden.“, betonte er.
    http://tass.ru/politika/2257647

    Es ist das alte Lied:
    Wer zu den Verbrechen und den Tätern schweigt, ist mitschuldig daran, dass die Verbrechen nicht aufhören und daran dass die Täter weitermachen können.
    Wenn diese “LINKE” sich dann freut, dass ihre Flüchtlingspolitik (und damit ihre irrsinnigen VORSTELLUNGEN von Globalismus) endlich von den deutschen Politik- und Medien-Eliten akzeptiert und aufgegriffen werden, hofft sie von dem Elend politisch zu profitieren.

    Diese “LINKE” befördert das Elend der Kriegsopfer noch, wenn sie nicht Maßnahmen unterstützt und Vorschläge macht, wie den Menschen vor Ort in Syrien, Libanon, Türkei jetzt konkret geholfen werden kann.

    Diese anti-deutschen, anti-demokratischen Einflussagenten sind namentlich zu identifizieren. Genau das wird zukünftig auch gemacht werden. Denn die Verhöhnung der politischen Vernunft und die fortgesetzte Beleidigung des Menschenverstandes und der Würde der Staatsbürger durch sog. “Linke”, muss politisch und ethisch angemessen bekämpft werden. Denn diese “Linke” befördert die Zerstörung der Zivilisation.

    • kranich05 schreibt:

      Ich habe lange gezögert, diesen langen Kommentar freizuschalten. Nun tue ich es doch. Kritik, Selbstkritik und das radikal, der Linken ist wahrlich notwendig. Doch hier ist zu studieren die Kritik an der Linken von rechter Position aus.
      Zunächst verwahre ich mich gegen diese Art Gebrauch der Begrifflichkeit „zionistisch-wahabitisch“. Ich sehe Indizien dafür, dass dieser Begriff Realität abbildet. Doch diese sind vage. Wer hier bedenkenlos solchen Begriff gebraucht, muss solide Nachweise liefern und begründete Differenzierungen vornehmen. Jedes Kokettieren mit der „jüdischen Weltverschwörung“ weise ich entschieden zurück.
      Kommentator wirft der Linken vor – ich vereinfache -, dass sie zu wenig für den Bürger aber zu viel für den Menschen tut. Genau das ist reaktionäre Kritik. Die Linke muss gegen jede Art von Burgfrieden kämpfen aber den Klassenkrieg offensiv führen.
      Das ist das genaue Gegenteil der rechten Position.

      • Dian schreibt:

        Es besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen (Klassen)Krieg und Kampf. In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt; beim Klassenkampf kann allein schon die Wahl der Waffe frühzeitig über gewünschtes Gedeih oder oft sehr spätes, – finales – Verderben entscheiden. Manche Waffe entlarvt den Benutzenden, egal wieviel Gutes er wollte oder auch vollbracht hat, so dass er als nicht mehr integer, oder einfach als unglaubwürdig gelten muss. Diesen Gesichtsverlust muss der – linke – Klassenkämpfer vermeiden; seine Gegner können dies nicht, – wirklich – vermeiden, vielleicht (für eine Zeit) kaschieren. Diese sind (auch hier) gerade an ihrer „Wahl“ der Waffen gut erkennbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s