Offener Brief an Human Rights Watch

Human Rights Watch
Neue Promenade 5
10178 Berlin
Offener Brief im Rahmen der Kunstfreiheit. Der Fall Ralph Boes
Sehr geehrter Herr Wenzel Michalski,
Ich möchte Sie als Schriftsteller mit diesem Schreiben zum Zeugen derschweren Misshandlung von Ralph Boes
machen. Er ist ein in Deutschland sehr bekannter Aktivist, der sich seit Jahren gegen das Unrecht unter Hartz IV
engagiert. Aktuell wird er wegen seiner öffentlichen Arbeit mit Hunger und Tod bedroht.
Bisher haben viele Menschenrechtsorganisationen Verbrechen gegen die Menschlichkeit nur im Ausland
geahndet. Doch hier in Deutschland erleiden Tausende Hunger und Qual, weil die Bundesregierung mit allen
Mitteln gegen Andersdenkende und Menschen ohne Arbeit vorgeht. Was inGriechenland passiert, steht in
direkter Verbindung zu dem was mit Hartz IV bezweckt wird. Andersdenkende werden bewusst in die Armut
gezwungen, wo sie zu Schuldigen stilisiert und strukturell entmündigt werden. Wer nicht bedingungslos
Gehorsam zeigt, wird verfolgt. Auf diese Weise werden die tatsächlichen Hintergründe der Wirtschaftskrise, wie
die systematische Enteignung der Bevölkerung verschleiert, um die Menschen im Sinne einer Wirtschaft, die
nicht mehr für den Menschen da ist, gefügig zu machen.
Esist Zeit, dass auch Human Rights Watch den Blick nach Deutschland richtet. Wenn wir das Leid vor der
eigenen Haustüre nicht sehen, wird Europa verrohen und für das Leid in anderen Ländern noch weniger Sensibilität entwickeln.

http://wir-sind-boes.de/mediapool/133/1338286/data/Neuer_Ordner/Human_Rights_Watch.pdf

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Leben, Mensch, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Offener Brief an Human Rights Watch

  1. Horst Murken schreibt:

    Es ist ein Skandal, der mich auch schon länger beschäftigt, daß NGOs, wie Amnesty, Human Rights Watch usw., in Deutschland wegsehen. Dies kann eigentlich nur daran liegen, daß staatliche Zuschüsse gerne entgegengenommen werden und dafür weggesehen wird. Denn auch aus dem Ausland kommen keine kritischen Kommentare gegen Vorkommnisse hier in Deutschland, die, wären sie in einem anderen Staat passiert, hier ein Skandal wären. Siehe auch meinen Blog: Polizeigewalt.blogger.de
    Horst Murken

  2. kranich05 schreibt:

    Nein.
    Ich bin tatsächlich nur Derjenige, der sich im Blog unter „Über“ vorstellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s