Sind Merkel und Schäuble Finanzfaschisten?

Quatsch mit Soße.

Natürlich ist Merkel eine rechtsstaatlich untadelige Bundeskanzlerin und Schäuble ein rechtsstaatlicher Ehrenmann. Ich halte überhaupt nichts von solchen Bezeichnungen, die diffamieren und nichts zur begrifflichen Klarheit beitragen. In die Überschrift hat es „Finanzfaschist“ nur geschafft, um die Aufmerksamkeit von LeserInnen zu erregen.

Zutreffend ist wohl, dass Merkel und Schäuble extrem handeln. Mehr noch: Wenn ich mir manches Vergangene in Erinnerung rufe (etwa Merkels, die demokratische Wiedervereinigung der Krim mit Russland sei „verbrecherisch“ oder Schäubles, Zivilflugzeuge abschießen!), so zeigt sich, dass beide von extrem-verantwortungslosen Äußerungen nicht frei sind. So spricht einiges dafür, sie zumindest als temporäre Extremisten zu bezeichnen.

Was sie jetzt dem griechischen Volk (und zugleich ihren wenig begeisterten EU-Kumpeln) aufgeherrscht haben, ist diktatorisch. Was da passiert (bislang ohne einen Schuss Pulver, wohlgemerkt), ist genau zu analysieren, zu differenzieren: Haben wir es mit einer Diktatur zu tun? Mit welcher? Noch herrscht der Ausnahmezustand nicht auf Athens Strassen. Morgen ja?

Wie man es wendet, die akute Politik des BRD-Imperialismus bewegt sich in einem Dunstkreis von Realfaschismus. (Dies übrigens offen auch auf einem anderen Feld und mit einem weiteren Akteur: Kiew 20./21. Februar 2014, Steinmeier) Es ist eine Hexenküche mit stinkendem braunen Nebel, der jedoch mit den tradierten Begriffen unserer Faschismustheorie allein nicht exakt genug zu fassen ist.

Hat all das auch irgendetwas mit der Friedensbewegung oder der Antifa oder der Linken zu tun? Vielleicht soviel:

Die staatstragenden Antifas, die staatstragenden Beamten der Friedensbewegung, die Schädel, Steinbicker, Braun usw, sie gerieren sich als glühenden Antifaschisten, die zweifellos dem Hitler persönlich den Hals umgedreht hätten, wären ihnen nicht paar Sowjetsoldaten zuvorgekommen. Ihre Spürnasen entdecken überall verkappte Faschisten. Jeder Pegida-Wirrkopf wird ihnen zum SS-KZ-Aufseher.

Was sie nicht entdecken, ja, was sie verbissen geheimhalten, ist, dass ein Großteil ihrer Friedensaktivitäten, dass das Wohl und Wehe ihrer Friedensorganisationen zu einem Großteil von wohlgefüllten Töpfen abhängt. Und dass der oberste Topfverwalter einen bekannten Namen hat. Ja, Schäuble.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Sind Merkel und Schäuble Finanzfaschisten?

  1. Joachim Bode schreibt:

    Merkel und Schäuble nur „temporäre Extremisten“?
    Verortet man die Begründung dafür in den derzeit fast einhelligen Kommentaren im europäischen (und amerikanischen) Ausland, spricht bereits viel für die Bezeichnung „Extremisten“, weil Merkels und Schäubles Linie tatsächlich extrem weit ab vom Mainstream zu verorten ist. Aber wo liegt die Veränderung in der Haltung der beiden Extremisten, die den Begriff „temporär“ rechtfertigen könnte? Ich sehe da nur Kontinuität…..

    Aus den Kommentaren läßt sich aber auch trefflich ableiten, was die Haltung und das Wirken von Merkel und Schäuble bei unseren Nachbarn (in Europa) und unseren „Freunden“ (in den USA) hervorgerufen hat:
    Gefühle und den Eindruck von Angst und Schrecken.

    Diese Begriffe sind wegen ihrer Biegsamkeit hierzulande eher salonfähig als die eigentliche, viel trefflichere Bezeichnung mit dem niedlichen Wort „Terror“, laut Duden die
    „[systematische] Verbreitung von Angst und Schrecken durch Gewaltaktionen (besonders zur Erreichung politischer Ziele)“.

    Haben Merkel und Schäuble gewaltsam gehandelt?
    Geht man durch Athens Straßen, findet man dort selbst mit wenig Aufmerksamkeit die Auswirkungen der von den beiden Politikern getragenen Austeritätspolitik. Die zahlreichen Toten wegen der zurückgefahrenen Gesundheitsversorgung sieht man dagegen nicht, sie sind oder werden begraben.
    Nach den Kriterien des Bundesgerichtshofs (und hier kann jeder Laie zustimmen, oder?) können das nur die Folgen von Gewaltanwendung sein, was auch hier vom Duden unterstützt wird, der Gewalt mit „Macht, Befugnis“ umschreibt.
    Über die vom Terror ausgelösten Gefühle von „Angst und Schrecken“ anläßlich der oben beschriebenen Ereignisse in Athen und ganz Griechenland muß ich mich hier nicht weiter auslassen – sie kann jeder nachvollziehen, der noch nicht einer Gefühls- oder Hirnamputation zum Opfer gefallen ist.

    So komme ich auch hier
    (siehe bereits https://opablog.net/2015/06/05/die-morder-sind-nicht-unter-uns-sie-sitzen-vielmehr-uber-uns/)
    zu dem Ergebnis, dass Mord und Terror Namen von Personen haben, denen wir täglich in den Medien begegnen, und die regelmäßig auf stattliche Zustimmungsquoten bei Wahlen zurückblicken können.
    Und wer muß denn dann noch Angst vor Merkel und Schäuble haben?

  2. eschff schreibt:

    Der Kommentar von Joachim Bode erscheint mir sachlich formuliert, könnte besser nicht sein. Danke dafür.

  3. Joachim Bode schreibt:

    Es rührt sich Widerstand gegen das Wiedererwachen „Deutschen Wesens“:

    http://germanexit.wesign.it/en

  4. Lutz Lippke schreibt:

    Genaugenommen ist ja die Fixierung auf die Polit-Marionetten ein Problem. Da bemerke ich wohl nichts Neues.
    Aber trotzdem, die Marionetten verwalten Macht und kontrollieren die Herde. Scherkel und Mäuble sind keine leblosen Puppen an Schnüren, auch wenn sie so püppchenhaft (re)agieren, wenn es um Souveränität gegenüber dem ganz großen Freund aus Übersee oder der heimischen Erben-Familien aus der „Leistungselite“ Deutschlands geht.
    Zu Schäuble fällt mir nicht viel ein. Vielleicht vom Typ Notar. Gibt es wie Sand am Meer.
    Aber was trägt Merkel auf der Woge der Wahlerzustimmung und sichert ihr gleichzeitig die Gunst der Oberschicht? Meine Hypothese:
    Sie hatte in der DDR wohl die gleichen Lehrer und Erzieher wie ich, das ist es.
    Mir fällt da ein bestimmter Typ ein, Hortnerin. Bei Kohl hat sie die männliche Variante studiert und die Schwächen des Geschlechts erkannt. Nun wirkt sie als „Die Hortnerin“.
    Dieser Typ Hortnerin, die scheinbar nicht aktiv auf die Umgebung einwirkt, nicht hysterisch, nicht liebevoll. Keine Schläge, keine drakonischen Strafen. Jedenfalls nicht eigenhändig ausgeübt.
    Eher immobil thronend, verschränkte Arme vor großem Busen, der eigentlich die ganze Bande versorgen könnte. Aber wenn jemals ein Kind auf diesem Schoß saß, dann zur still verhangenen Strafe. Selbst die bevorzugten artigen Mädchen vergewissern sich lieber aus sicherem Abstand, ob noch alles gut ist. Stilles Gewährenlassen und Missbilligen als Methode. Der Blick eines Jeden ging immer wieder zur „Instanz“, um die aktuelle Lage einzuschätzen. Der Rabauke nutzt die Gunst der scheinbaren Unaufmerksamkeit für den nächsten Tritt. Das hektische Personal schreitet ein, die Artigen petzen, der Rabauke leugnet. Strafen werden verhandelt. Immer wieder geht Aller Blick zur „Instanz“, die allein mit den Augen und Mundwinkeln richtet.
    Was treibt diese „Instanz“ an?
    Vermutlich nichts Besonderes. Keine sichtbaren, eigenen Interessen. Die Aufgabe ist klar, die Horde soll verwaltet werden. Kein Geschrei, kein Gezeter, aber auch keine pädagogischen Experimente und verräterischen Emotionen. An dieser Klarheit des Unbestimmten kommt niemand vorbei. Die unbewegliche „Instanz“ sitzt im Zentrum, symbolisiert durch 2 entgegengesetzte Pfeilspitzen, ohne Linie miteinander verbunden, dazwischen Leere. Denn Veränderung erfolgt nur durch Zulassen oder Unterbinden der Aktivitäten Anderer. Regieren durch Zeichengabe. Die Raute, Symbol einer „Instanz“ ohne Ideen. Zuverlässig bleierne Zeit.

    • Stresstest schreibt:

      … „Ich war immer das Mädchen, das Erdnüsse ißt und nicht tanzt.“

      Stresstest – „Großraum Krefeld“

    • mundanomaniac schreibt:

      Dieser Deiner impressionistischen Deutung der morgen/heute Geburtstag habenden Kanzlerin mag ich meine Kurzdeutung zur Seite stellen. Meiner Disziplin entsprechend ist die Ausführung auf das Allerwesentlichste beschränkt. Sie ist, mehr wie ihre Biographie,
      noch nicht fertig mit dem Ungeheuerlichen in das sie hineingestellt ist.

      http://mundanestagebuch.blogspot.de/2015/07/31-septar-erde-wie-laufts-grad.html

      • Stresstest schreibt:

        … nichts für ungut, @mundanomaniac, aber auch dem Versuch eine historisch-materialistische Astrologie im Blog von Dr. Kurch zu etablieren, gebe ich relativ wenig Chancen.

        Stresstest – „Großraum Krefeld“

      • Lutz Lippke schreibt:

        Ich muss zugeben, dass ich mich mit Astrologie auch überhaupt nicht auskenne. Derzeit kann ich allenfalls über mein staunendes Unwissen und die Faszination des schön Gemachten Zugang finden. Insofern mundanomaniac, bei aller unwissenden Skepsis, alle Achtung! Es gibt doch soviel offensichtlich Dumpfes in der Welt, auf das man gezwungenermaßen achten muss. Da erscheint es schon aus Gründen der Ästhetik als angemessen, Ansehnliches nicht zu schmähen, selbst wenn Einem der materialistisch-wissenschaftliche Zugang fehlt. Also mundanomaniac, ich schaue gerne drauf, auch wenn ich es genausowenig verstehe, wie ich mir anders herum die Unendlichkeit des Universums nicht tatsächlich vorstellen kann. Trotzdem faziniert der Blick in die unendliche Weite immer wieder.

  5. Lutz Lippke schreibt:

    Das ist eigentlich OT, aber Opa und andere Blogger wirds vielleicht interessieren.
    Framing eines fremden Inhaltes (Einbinden von Videos etc. durch Verlinken) ist keine Urheberrechtsverletzung gegenüber der verlinkten Seite. Probleme gibt es aber sicher bei rechtswidrigen Inhalten, also auch bei (erkennbarer) Urheberrechtsverletzung durch die verlinkte Quelle. Eine rechtliche Grauzone.
    http://blog.beck.de/2015/07/10/bgh-framing-verletzt-keine-urheberrechte-vorsicht-aber-bei-rechtswidriger-quelle#comment-66782

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s