Welcher Krieg?

Sind wir im Krieg?

Ich glaube ja.

Er hat Besonderheiten, deshalb ist er fast unsichtbar. Bei uns schlagen keine Granaten ein. Keiner fällt, Keine fällt. (Die paar, die doch fallen, zählen nicht.) Die Bedürfnisse des Leibes werden befriedigt like Schlaraffia.

Der Krieg Ist besonders vielgestaltig. Er wird komplex geführt, z. Z. nicht total.

Es gibt die Schlachtfelder, die tausenden Toten. Es ist in Europa, nicht weit weg von uns. Etwas weiter weg, im Nahen Osten, ist eine ganze Region Schlachtfeld, mit Millionen Opfern.

Es ist derselbe Krieg.

Überall flackern die Putschrevolutionen – Mazedonien, Moldawien, Armenien, Kirgistan aber auch Hongkong, Xinjiang.

Es ist derselbe Krieg.

Es ist ein Wettlauf der Rüstungen, der Manöver, der Sanktionen und der Drohungen.

Für denselben Krieg.

Die Bundeswehr, deren Auftrag von Rechts wegen ausschließlich die Landesverteidigung ist, schafft in 16 Auslandseinsätzen „Frieden“, „Sicherheit“, „Schutz der Frauen“ usw.

Es ist derselbe Krieg.

Die Macht des GGG (des Ganz Großen Geldes), der Finanzoligarchie, scheint unangreifbar, denn sie realisiert „Gottes Auftrag“.

Es ist derselbe Krieg.

Der deutsche Imperialismus tut alles, um den Widerstand Griechenlands zu brechen. Feuerwaffen werden dabei nicht eingesetzt, doch auch hier tausende Opfer.

Es ist derselbe Krieg.

Drangsalisierung der Hartz IV-Bezieher, Drangsalisierung der Asylsuchenden (Informieren Sie sich mal darüber, wie die zuständigen Beamten/Mitarbeiter mit unbegleiteten (jugendlichen) Flüchtlingen umgehen.)

Es ist derselbe Krieg.

Wir sehen den Krieg nicht, weil wir militarisiert sind. Wir sehen die Kooperationen der Macht mit den Faschisten nicht, weil wir gelernt haben, Faschismus auf Holocaust zu reduzieren. Wir sehen die Opfer nicht, weil wir akzeptieren, dass es minderwertige Menschen gibt.

Rekrutiert, ohne es zu merken, in demselben Krieg.

Dieser Krieg ist der Verlauf, in dem unsere Weltordnung zerbricht. Nichts ist gewiss.

Das menschliche Denken kann sich befähigen, all das zu reflektieren. Die Menschen könnten Schlüsse ziehen und ihr Verhalten verändern. Sie könnten Bindungen neuer Art zu den anderen Menschen eingehen, „den Fernstehenden“. Menschen, die zu Aufklärung und Aktivität neigen, wie z. B. Friedensbewegte, könnten damit beginnen, noch heute.

Dieser Beitrag wurde unter Bewußtheit, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Krieg, Krise, Leben, Lenin, Machtmedien, Mensch, Realkapitalismus, Revolution, Widerstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Welcher Krieg?

  1. Lutz Lippke schreibt:

    Ich bin gewiss einem Irrtum aufgesessen. Es läuft geplanter als ich dachte und es verfügt über eine „gefakte“ Schwarm-Intelligenz. Die erzeugt faktisch kollektives Zuarbeiten der Masse zum Desaster, ähnlich einem verunsicherten Friedfischschwarm, dem das fette, gefräßige Monster selbst als optimal synchronisierter Schwarm vorkommt, dem man besser nacheifern sollte. Besser, schneller, höher, weiter, gefräßiger. Eine Sinnestäuschung durch Propaganda, Angstmache, Individualisierung und dumpfer Zerstreuung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s