Alexej Mosgowoj 1975 – Mai 2015

Mozg

Alexej Mosgowoj, Kommandeur der Lugansker Brigade Prisrak, und mit ihm sechs Kampfgefährten fielen gestern einem Mordanschlag zum Opfer.

Am 22 . 5. 2013 schrieb Alexej Mosgowoj dieses Gedicht.

Im Mai zu sterben

Im Mai zu sterben, ist nicht schlecht,
die Totengräber graben bequem.
Und all die Nachtigallen singen,
Ein letztes Mal, so unvergleichlich.

Und das Dröhnen der Maistürme,
Übertönt die Trauer der Beerdigung …
Und der Regen, verströmt statt Tränen,
wäscht die traurigen Erinnerungen fort.

Schützender Grabhügel
Unter einer Decke von grünem Gras.
Nicht mal ein Kreuz steht dort,
Inmitten von müden Birken.

Das Rascheln der jungen Blätter,
Die es ins Leben zieht.
Das Gras noch nicht sonnenwelk,
Und Alles, Alles ist erst aufgewacht.

Im Mai zu sterben, ist nicht schlecht …
Zurückzuleiben im frischen Frühling.
Und obwohl ich nicht alles verstehen konnte,
Bleibt doch kein Zweifel …

Im Mai zu sterben, ist nicht schlecht …

Original hier. Meldung und Kommentare hier.

***

Dieser Beitrag wurde unter Krieg, Machtmedien, Realkapitalismus, Widerstand abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Alexej Mosgowoj 1975 – Mai 2015

  1. Alex schreibt:

    Ich habe das schöne Abschiedsgedicht, das Alexej Mosgovoj vor zwei Jahren schrieb, nun nochmals übersetzt und versucht, die Stimmung des Originals einzufangen.

    ——
    Es ist nicht schlecht, im Mai zu sterben
    Dem Totengräber geht die Arbeit
    Nun leicht von der Hand.
    Und die Nachtigallen singen,
    ein letztes Mal – so wundersam.

    Unter dem Heulen der ersten Stürme im Mai,
    Statt der Traurigkeit der Beerdigung
    Fällt der Regen, und anstatt von Tränen
    Schwemmt er hinweg den Schmerz der Erinnerung.

    Mit einer Matte von frischem Grün
    Deckt der Grabhügel dich nun zu.
    Kein Kreuz steht dort
    Inmitten von Birken liegest du.

    Unter dem leichten Säuseln der jungen Blätter,
    – Gerade erst zum Vorschein gebracht –
    Gibt es kein verdorrtes welkes Gras,
    Denn die Natur ist soeben neu erwacht.

    Es ist nicht schlecht, im Mai zu sterben
    Um in der Frische des Frühlings zu bleiben,
    Wenn‘s mir auch nicht gelang, alles zu erreichen,
    Was an Plänen ich hatte,
    Muss hier jeder Zeifel weichen:

    Es ist nicht schlecht, im Mai zu sterben.

    ——
    Не плохо в мае умереть,
    Могильщику копать удобно.
    И соловьи всё будут петь,
    В последний раз, так бесподобно.

    Под грохот первых майских гроз,
    Вместо унылых отпеваний…
    И дождь, прольётся вместо слёз,
    Он смоет грусть воспоминаний.

    Могильный холмик приютит,
    Под покрывалом трав зелёных.
    Пусть даже крест там не стоит,
    Среди берёзок утомленных.

    Под шелест листьев молодых,
    Что только к жизни потянулись.
    Пока ещё нет трав седых,
    А только, только всё проснулось.

    Не плохо в мае умереть…
    Остаться в свежести весенней.
    И хоть не смог я всё успеть,
    Но не осталось уж сомнений…
    Не плохо, в мае умереть…
    —–

    Schlafe wohl Alexej,
    unter den Birken mit ihrem zarten Grün!

    Danke für alles, was du für dein Land getan hast!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s